Fremdgehen als Selbstbestätigung/ Mal neues Fleisch

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Objekt-der-Begierde 26.03.10 - 20:26 Uhr

Ich hab mal eine Frage:

Wenn Mann/Frau in einer glücklichen Partnerschaft lebt. Dem Partner genug Aufmerksamkeit schenkt mit Zärtlichkeiten, netten Worten, Respekt, gemeinsam am Strick ziehen, guter Sex, regelm. Sport für einen tollen Body, produktive Gespräche, gemeinsame tolle Kinder, usw...

kann es dann sein, dass Mann/Frau fremd gehen will einfach als Selbstbestätigung oder einfach weil er/sie mal neues Fleisch haben möchte?

Ist es nicht fast normal?

Beitrag von nicht normal 26.03.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

ich finde, wenn man in einer glücklichen Partnerschaft lebt, gibt es keinen Grund scharf auf fremde Haut zu sein.

Beitrag von gh1954 26.03.10 - 21:00 Uhr

>>>kann es dann sein, dass Mann/Frau fremd gehen will einfach als Selbstbestätigung oder einfach weil er/sie mal neues Fleisch haben möchte?<<<

Kann sein, ich weiß es nicht.

Ist es nicht fast normal?

Nein.

Beitrag von anita_kids 26.03.10 - 21:19 Uhr

Wenn die Vorraussetzungen dieser Beziehung tatsächlich von beiden Seiten so empfunden werden, wage ich es tatsächlich zu bezweifeln, dass man Verlangen nach Selbstbestätigung oder neuem Fleisch hat.

LG Anita #blume

Beitrag von wer weiß 26.03.10 - 21:21 Uhr

könnte sein, könnte aber auch sein, dass die Harmonie und Perfektion der (dargestellten) Beziehung mit der Zeit einfach langweilig wird und man mal ein bisschen Chaos in seinen Leben braucht... mir würde es so gehen, weil ich zuviel Perfektion in meinen Leben einfach nicht ertragen kann. Ich verliere dann das Gefühl, was Leben für mich ausmacht. Nämlich die Probleme, die Fehler, die Streits, Kompromisse erarbeiten...mal unglücklich sein und zweifeln, damit alles wieder ins Lot kommen kann. Wer kann Glück schon spüren, wenn es kein Unglück gibt? Was bedeuten Pausen, wenn man nicht arbeitet? Verstehst Du, was ich meine?

Beitrag von von-objekt-der-Begierde 26.03.10 - 21:33 Uhr

und was ist mit dem natürlichen Trieb (den ja Männer angeblich mehr haben als Frauen)

ich meine ist Monogamie natürlich?

Beitrag von wer weiß 26.03.10 - 21:45 Uhr

Natürlich ist, was man selber als natürlich empfindet.
Lust auf andere zu haben ist natürlich, dieser Lust nachzugeben, kann für manche ebenso natürlich sein, für andere wiederum nicht. Das kommt auf den Einzelnen an, auf seine persönliche Ethik, Erziehung, Stellenwert des Sexes usw.
Aber das Ausleben der Lust auf andere muß nicht zwangsläufig mit Fremdgehen einhergehen.

Beitrag von gismomo 26.03.10 - 23:57 Uhr

Klar, nichts geht über die eigene Selbstbestätigung, das hat oberste Priorität, völlig wurscht, wie es den anderen (Partner, Kinder,...) dabei geht. Hauptsache ich habe meine Selbstbestätigung und erfülle mir jeden Wunsch, der mir mal so in den Sinn kommt (Ironie off).

Mir fällt an deinem Beitrag auf, dass du eine Beziehung sehr stark unter der "Marktplatz-Moral" betrachtest. So nach dem Motto: Ich biete... (toller Body, tolle Kinder, Zärtlichkeiten, etc.).

Das würde mir nie in den Sinn kommen, wenn ich an meine Beziehung denke. Mein Partner ist für mich einzigartig - ganz egal, ob er jetzt gerade Sport für einen tollen Body macht oder ob er wieder mal fünf Kilo zu viel auf den Rippen hat weil er halt so gern seine Bratwürstchen zum Abendessen isst.

Mein Partner ist einzigartig, er ist für mich durch niemand anderen zu ersetzen. Das ist ein völlig anderer Blickwinkel als der, den du hast.

Ich bin wirklich froh, dass ich für ihn nicht austauschbar bin und er für mich auch nicht - ich muss keine Angst haben, dass er Interesse "an fremdem Fleisch" zeigen könnte (ein furchtbarer Ausdruck übrigens), nur weil dieses "Fleisch" vielleicht zwei Stunden die Woche länger Sport macht als ich.

Menschen wie du tun mir leid. Ich wünsche dir, dass du irgendwann eine Beziehung erleben kannst, in der du für deinen Partner nicht nur "Fleisch" bist sondern in der du dich als einzigartigen und nicht austauschbaren Menschen wahr nehmen kannst.

Beitrag von k_a_t_z_z 27.03.10 - 00:00 Uhr



Ohne Schatten kein Licht.


Zu viel Harmonie kann gnadenlos einschläfernd sein... Deswegen kann ich mir das durchaus vorstellen.
Ich will mich lebendig fühlen.


Normal?! Was ist "normal"?

Für mich ist normal was ich fühle.


LG, katzz

Beitrag von 100% 27.03.10 - 07:17 Uhr

wieso denken mittlerweile sehr viele, dass es fast normal scheint oder gar ist, wenn man über das fremdgehen nachdenkt? #kratz #zitter

wenn man in einer glücklichen beziehung steckt und man verliebt ist, gibt es keinen grund sich anderweitig umzuschauen!!

aber gut, wenn man es nicht anders kennen gelernt hat und lieber vor sachen/problemen wegrennt, als mit dem partner zu reden oder als an der beziehung zu arbeiten... #augen bitte.... muß ja jeder selber wissen.

Beitrag von 100% 27.03.10 - 07:19 Uhr

traurig traurig ...

Beitrag von rosaundblau 27.03.10 - 07:56 Uhr

Von Natur aus sind Menschen NICHT monogam!

Daher ist die Lust auch auf andere Menschen durchaus normal!

Auch wenn unsere Gesellschaft das gerne anders hätte.

Fremdgehen, seinen Partner anlügen dagegen finde ich einfach daneben. Sprecht ein offenes Wort, hat der Partner kein Verständnis dafür muss man sich hinterfragen was man will und ob man den richtigen Partner hat.

Beitrag von ewuja 27.03.10 - 10:11 Uhr

#pro

Beitrag von -klar-geht-das- 28.03.10 - 21:41 Uhr

Jupp so sehe ich das auch. Bei aller Liebe, wer bitte kann die Augen vor anderen Menschen verschließen? Man belügt sich doch nur selbst, wenn man behauptet, es gäbe nur DIESEN einen Menschen, der einen sexuell anspricht.

Natürlich ist mein Partner einzigartig, aber das ist eben jeder Mensch. Jeder Mensch ist einzigartig und hat eben was, was der Partner so nicht hat.

Ich denke, wenn man ehrlich ist und mit dem Partner spricht, ist das nicht mehr so dramatisch. Bei uns ist es ähnlich, man hat Lust auf wen anderes, mal was "Neues" kennelernen, vorallem wenn man mit dem 1. zusammen ist. Aber die Frage, ob man nach den vollbrachten Akten damit leben kann und es immernoch so vertragen kann, ist eine andere. Was will ich? Familie? Beziehung ohne 3,4... oder kann ich "teilen"?? Will ich das?? Was setzt man auf´s Spiel? Was wenn´s dem einen gefällt und ihn nicht stört und der andere doch verletzt ist???

Beitrag von nick71 27.03.10 - 09:58 Uhr

Natürlich kann das sein...die Realität zeigt es doch.

Es gibt Menschen, die "den Kick" brauchen, oder halt Selbstbestätigung...wie man das Kind jetzt auch nennen will.

Eine langjährige Beziehung ist nun mal nicht mehr "neu"...und somit ist es der gemeinsame Sex ebenfalls nicht.

Es ist halt für manch einen so, dass er nicht über Jahre jeden Tag Pizza essen will...um mal ein (zumindest ansatzweise) vergleichbares Beispiel heranzuziehen.

Beitrag von asimbonanga 27.03.10 - 14:27 Uhr

Hallo,
Ich finde fremd gehen nicht normal- man kann aber locker 20 Gründe für dieses Treiben finden-----oder hören.
Eine eher seltene Erklärung eines Ehemannes für sein fremd gehen fand ich :" Als Strafe -- für aufmüpfiges Verhalten "-----------

diese stammt übrigens von meinem Ex-Mann, er gab sie meinem Vater.:-)


L.G.

Beitrag von 221170 27.03.10 - 14:50 Uhr

#schock

Nee, oder?

Beitrag von asimbonanga 27.03.10 - 15:24 Uhr

Doch doch-auch deshalb ist er mein Ex-Mann:-)

Beitrag von morjachka 27.03.10 - 15:32 Uhr

Hallo!

Zu dem "neuen Fleisch" kann ich dir nichts sagen, aber für "Selbstbestätigung" muss man doch nicht fremdgehen.

Wenn Hinz und Kunz mir signalisieren, dass sie gerne Sex mit mir hätten, ist es natürlich ganz gut für mein Ego, aber deshalb brauch ich doch nicht fremdzugehen. Alleine der Gedanke begehrt zu sein reicht doch vollkommen aus.