Ständig infekte mit hohem fieber!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 17:14 Uhr

oh man.. so langsam "nervt" es. keanu is maximal fünf tage gesund, dann hat er den nächstne infekt im kindergartne aufgegriffen. wenn wir mal ne woche geschafft haben und er am darauffolgenden montag wieder gehen kann, mach ich luftsprünge, denn das is mehr als selten. hm.. eigentlich so gut, wie nie!!!

nun hatten wir die polypen-op am 23.02. und trotzdem is er ständig krank!!!

er geht seit september in den kindergarten. so langsam muss das doch mal wieder normal werden. früher war er so gut, wie nie krank!!! was is denn noch normal??? manchmal is er nur zwei tage gesund!!! :-( am meisten schafft es mich, dass halt jedesmal über 39 fieber sind.. ich gebe dem kind ja laufend ibuprofen-saft. das kanns ja nich auf dauer sein. jedoch kann ich ihn ja auch nich leiden lassen. er quält sich ja schon arg jedesmal, da das fieber meist zwischen 39,5 und 40 is!!!

hat noch jemand so n krankes hühnchen daheim oder hatte und es hat sich dann wirklich nach nem jahr kindergarten gelegt???? irgendwie fehlen andere kinder im kiga nicht so viel, wie unser zwerg :-(

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 17:15 Uhr

im übrigen sind dann seine schwester und ich auch fast jedesmal mit dran. jedoch haben wir zwei eben nicht dieses hohe fieber. nur er :-(

Beitrag von nicole1007 27.03.10 - 18:49 Uhr

MAcht mal was fürs Immunsystem...
Unser Großer hatte seit November09 3 MOE, Eitrige Mandeln, ständige Erkältung, Fieber und so.
Haben dann den Tip bekommen das Immunsytem auf zu bauen mit einer Kur....
Siehe da es hat geholfen, nun hustet er noch ganz wenig und die Nase läuft etwas aber er ist so fit wie seit nem halben Jahr nicht mehr war...

Wenn Du mehr wissen willst, schreib mich an...

LG
Nicole

Beitrag von schullek 27.03.10 - 19:10 Uhr

hallo,

na normal finde ich so viel krank sein auch nicht. und ich würde mit meinem kin d zu meinem homöopathen gehen.

mein sohn hatte in den letzten 2 monaten auch 2 fieberhafte infekte. find ich aber ok. fast den ganzen winter war er gesund. allerdings mach ich eins nicht: fiebersenkende mittel geben. so gut wie nie.
ich kenne dadurch die reaktionen meines kindes sehr gut, weiss, wie die fieberkurve verläuft un d spüre schon am abend: diese nacht erreichen wir den höhepunkt, das fieber bricht sich und dann ist er am morgen fieberfrei. ist bedeutend gesünder und besser fürs kind.
es kann durchaus sein, dass du sein immunsystem mit den mittel nur schwächst, da der körper ja ganz durcheinander ist: er will fiebern und wird unterdrückt...

hier mal was zum fieber$, dass ich so schon ein paar mal eingestellt habe:

Das Fieber hat eine wichtige Funktion in der Immunabwehr des Organismus. Wird es als einzelnes Symptom unterdrückt, so ist dies eine schwere Belastung für den um Heilung bemühten Körper.
Viren und Bakterien haben ein Temperaturoptimum. Verändert der Körper seine Temperatur, so werden die Keime geschädigt und es findet eine Stimulation des Immunsystems statt.
Gibt man nun sofort Fieberzäpfchen, senken diese zwar das Fieber, dieses schießt nach Abklingen des Wirkstoffes aber meist sofort wieder hoch. Das ist ein kreislaufbelastender Vorgang und ständiges Fiebersenken ist unnatürlich und belastend für den Körper, der seine Kraft eigentlich für das Gesundwerden bräuchte.
Meist ist das Fieber für die betreuenden Personen viel belastender als für den Patienten selbst.
Aber eins sollten wir nicht vergessen: Der Körper weiß was er tut!

Es gibt natürlich Kinder und auch Erwachsene, bei denen die Gabe fiebersenkender Mittel wichtig ist. Kinder die bereits einen Fieberkrampf hatten sollten vorsorglich etwas bekommen.
Aber deshalb generell alle Kinder aus Angst vor einem Fieberkrampf zu behandeln ist unsinnig.
Fieberkrämpfe betreffen vor allem kleinere Kinder zwischen einem halben und fünf Jahren. Etwa drei bis fünf Prozent aller Kinder sind davon betroffen. Bei einem Drittel aller Kinder mit einem Fieberkrampf bleibt es bei einem einmaligen Ereignis, bei den anderen Kindern gibt es Wiederholungen.
Der Fieberkrampf tritt meist in der Phase des ersten Fieberanstieges auf. Das bedeutet aber, dass der Fieberkrampf häufig bei niedrigeren Temperaturen auftritt und mitunter sogar das erste Symptom einer fieberhaften Erkrankung sein kann.

Mit fiebernden Babys sollte man natürlich zum Arzt gehen, aber bei Kleinkindern, bei wlechen die Eltern schon gut abschätzen können und wo das Fieber einen normalen Verlauf nimmt, ist ein Arztbesuch ncith zwingend notwendig. Klingt das Fieber jedoch nach 3 Tagen nicht ab, wird ein Besuch notwendig. Ebenso, wenn die Eltern sich nicht sicher sind, was die Ursache des Fiebers ist und das Kind noch weitere beunruhigende Symptome zeigt.

Fazit: Akzeptieren, dass Fieber wichtig und meist gut ist und kein Grund sofort zu Medikamenten zu greifen. Der Körper weiss was er tut und sollte darin unterstützt werden.

Selbstredend ist es klar, dass fiebernde Kinder nicht allein gelassen werden. Auch nicht nachts.

Ich gebe so gut wie nie fiebersenkende Mittel und habe die Erfahrung gemacht, dass das Fieber nach seinen drei Phasen: Anstieg, Hochphase und Abfalls nach Sschwitzen meist schnell verschwunden ist. Meist geht es meinem Sohn bereits am nächsten Morgen wieder viel besser und er ist fieberfrei.

Allerdings bin ich die ganze Zeit bei ihm und gebe ihn auch nicht in andere Hände, denn nur ich kenne ihn bestens und kann seine Reaktionen abschätzen. Auch und vor allem Nachts!

und noch ein Tipp zu Wadenwickeln: auch diese, wie auch hom. sog. Fiebermittel sind nicht unbedingt angesagt.
Wer bei hohen Temperaturen Wadenwickel machen möchte sollte unbedingt darauf achten, dass die Wadenwickel nur einen Grad kälter sind als die momentane Körpertemperatur! Sonst ist das ganze zu anstrengend für den Kreislauf.

und hier noch eine gute www adresse zum Thema:
http://babyernaehrung.de/fieber.htm


lg

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 19:53 Uhr

danke für deine umfangreiche antwort. ich gebe meinem kind ja nicht aus jux und dollerei fiebersenkende mittel, sondern es geht ihm sehr schlecht. es quält sich. kann nicht schlafen, findet keine ruhe. desweiteren steigt bei ihm das fieber nachts nochmals stark an. wenn er also morgens schon um die 39 hat und abends um die 40, gebe ich ihm IMMER was.

nunja. der kinderarzt meinte, es wäre normal, dass er ständig krank wäre, da er ja jetzt in den kindergarten geht und das immunsystem anfängt, sich aufzubauen. mach mir keine angst mensch! :-(

desweiteren helfen wadenwickel auch nicht, wenn das kind kalte gliedmaßen hat. dann is es für n A... ;-) außerdem finde ich diese maßnahme bei meinem kind wirklich sehr sehr unangebracht, da er das echt überhaupt nicht mag. warum ärgern, wenns ihm schon schlecht geht ;-)

bevor keanu im kiga war, war er echt so gut, wie nie krank. erst jetzt. ich muss dazu sagen, dass wir wenig bzw. so gut, wie gar keinen kontakt vorher zu anderen kindern hatten. mal auf dem spielplatz oder so. ja. aber dann hörts schon auf.

leider kann ich mir einen homöopaten beim besten willen nicht leisten :-(
ich muss auf den kia vertrauen, der meint, es wäre normal bzw. den rat deiner vorschreiberin in angriff nehmen: ne kur fürs immunsystem

Beitrag von schullek 27.03.10 - 21:07 Uhr

ich will dir doch keine angst ,achen. sicherlich wird es auch wieder besser werden. aber so oft krank finde ich eben nicht normal. und sind wir mal ehlrich: was soll der arzt auch anderes sagen? frau ?, ihr kind ist extrem oft krank. das wird ihm für die zukunft sicher nicht auf dauer schaden, aber normal ist es nicht.
ich glaube, dass es für die meisten menschen einfach normal geworden ist!!! das kinder im kiga so oft krank sind.

zum fieber: mein sohn fiebert auch sehr schnell sehr hoch. die meisten mütter haben nun einfach angst, dass das fieber immer weiter steigen würde. das tut es doch aber bei einem sonst gesundem kind nicht. vielleicht magst du es ja irgendwann mal ausprobieren udn ihn fiebern lassen. du wärst vielleicht überrascht, wie viel schneller es ihm besser geht und eventuell kommt das ganze auch nicht so schnell wieder.

wir müssen auch mit wenig geld auskommen. aber ich spare dann eben an anderen dingen.
wenn du auf dauer interesse an naturheilkundlichen methoden hast, würde ich dir eine zusatzversicherung empehlen. die gothaer bspw. erstattet 100% behandlung und arzneikosten bei 7 euro nochwas monatlich.

lg

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 21:23 Uhr

danke nochmal für die antwort.
mit der zusatzversicherung werde ich mich def. mal kundig machen. danke für den tipp.

ich weiß nich, wie hoch dein kind fiebert. bei unserem war das höchste 40,9. da is man als mama natürlich ängstlich, was das austesten anbelangt ;-) zumal meiner bei infekten überhaupt nicht schlafen kann. der is dauermunter, weil er nicht zur ruhe findet. naturheilkunde finde ich persönlich super, kenn mich nur leider nichta us damit. ich werd mich mal erkundigen und bzg. dieser versicherung mit meinem mann sprechen. zumal ja behandlung und arzneimittel gezahlt werden.findi ch ja cool.