Job,Kind, Haushalt...alles zuviel.Burnout oder nicht belastbar?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von julelu 29.03.10 - 15:11 Uhr

Hallo,
unsere tochter wird 3 jahre und geht seit 1,5 jahren zur tagesmutter. ich arbeite täglich 8std in einer arztpraxis und mein mann hat ebenfalls eine 40std woche. wir wohnen seit 1,5 jahren zusammen, vorher hab ich in unserer heimatstadt gewohnt und bin ihm aber beruflich nachgezogen, da eine we-beziehung mit kind unvorstellbar war.
das erste jahr war super, aber jetzt...ich habe keine zeit mehr für mich, muss jeden tag mich abhetzen um unsere tochter pünktlich abzuholen,stehe früh auf um sie fertig zumachen geh dann arbeiten, mache den haushalt usw. mein mann geht shoppen, einkaufen oder guckt entspannt fernsehen.vor ein paar wochen dann hat er mich sogar betrogen, weil ich ja nur noch launisch, gereizt und müde war!!!ich fühl mich überfordert mit allem und alleingelassen. unsere familien wohnen weit weg, freunde haben wir hier auch nicht. ich möchte mich trennen, meinen job kündigen und zurück in meine heimatstadt in meine eigene wohnung ziehen. dort ersteinmal arbeitslos sein und mich in ruhe um kita und job kümmern. ist das eine schnapsidee oder was sagt ihr dazu?
vielen dank für eure meinungen.
lg Jule

Beitrag von ballroomy 29.03.10 - 15:17 Uhr

Hallo Jule,

also das geht gar nicht, dass Du soviel arbeitest und Dein Mann ruht sich aus!!
Und dann auch noch fremdgehen? Das alleine wär für mich schon ein Trennungsgrund.
Schlaf noch mal drüber und triff dann in Ruhe Deine Entscheidung.
Es betrifft ja nicht nur Dich, sondern auch Deine Tochter.

Ich würde in der von Dir geschilderten Situation meine Sachen packen (und die der Tochter) und gehen.


LG
ballroomy

Beitrag von blacknickinblue 29.03.10 - 15:22 Uhr

Ich denke auch, in diesem Fall wäre eine Trennung gut für Dich. Dein Mann scheint ja kein Interesse daran, die Situation zu ändern.

Sonst würde er Dich unterstützen, wenn Du kaputt bist und nicht noch zusätzliche Probleme schaffen, indem er fremd geht.

Wenn Du meinst, dass Du in Deinem Heimatort Jobaussichten hast, dann zieh Deinen Plan durch.

Wenn es zu riskant ist, den Job aufzugeben, dann such Dir vor Ort erst mal eine Wohnung für Dich und Dein Kind.

Du wirst sehen, alleinerziehenden Müttern leben oft entspannter und ruhiger, als Mütter, die als zusätzliche Belastung auch noch einen Mann an der Seite haben, der sich dermaßen aufführt.

Gruß,

B.

Beitrag von buggie 29.03.10 - 15:57 Uhr

Hallo,

Ich finde das hat nichts mit nicht belastbar zu tun, jeder hat irgendwo sein limit, deines scheint verständlicher weise erreicht zu sein. dass sich was ändern musst bevor du kaputt gehst ist ja klar, nur was für dich und dein Kind das beste ist kann ich dir nicht sagen weil ich zuwenig einblick habe. Wenn Finanziell möglich würd ich erst mal stunden reduzieren um mehr Zeit zu haben, deinem Mann kann ein gewaltiger Tritt sowieso nicht schaden, wenn noch Gefühle da sind müsst ihr das zu euer beider Zufriedenheit hinbekommen ansonsten bleibt eh keine andere Möglichkeit als dich zu trennen.

Liebe Grüße

Beitrag von anyca 29.03.10 - 18:49 Uhr

Ihr arbeitet beide die gleiche Stundenzahl und Du bist quasi allein für Kind bringen, Kind abholen UND Haushalt zuständig? Wieso um Himmels willen machst Du das mit?#kratz

Wechselt Euch mit Bringen und Holen ab und teilt Euch den Haushalt 50:50.

Wenn Dein Mann da nicht mitzieht, kannst Du immer noch eine Trennung in Erwägung ziehen.

Beitrag von honolulumieze 29.03.10 - 19:33 Uhr

Tja, dem guten Mann würde ich jetzt zeigen, wo der Hammer hängt! Du bist mit so einem kleinen Kind Vollzeit arbeiten gegangen und hast dem gnädigen Herrn den Haushalt gemacht? Und ER hat dich betrogen?! Jetzt gehst du mal schön zu einem Anwalt und dann lässt du ihn so richtig schön zählen! Unterhalt fürs Kind und wenn es irgendwie geht, auch noch für dich. Dann suchst du dir in deiner Heimat eine Wohnung und einen Job und lässt ihn sitzen! Den würde ich sowas von bluten lassen! Mit solchen Kerlen kann man kein Mitleid haben! Lassen die Frau alles aufgeben, hinterher ziehen usw. und dann sowas. Nee, ich würde das nicht mit mir machen lassen. Wenn ich sowas lese, weiß ich schon, warum ich nicht heirate. Trotz Kind.

Beitrag von xxtanja18xx 29.03.10 - 19:59 Uhr

Hallo!!

In meiner Ehe hatte ich das auch...ich bin 50std die woche arbeiten...Haushalt 2kinder...keine Zeit für mich....nach 7 beziehung und 3jahren Ehe.

Nun bin ich seid fast 1 1/5jahren mit meinem Freund zusammen und wir wohnen auch schon zusammen.

WIR kümmern und um den Haushalt,Kinder...einfach alles....Es ist so wie es sein soll...Wir gehen beide viel arbeiten...aber bekommen alles super unter einen Hut...ein Perfektes Team...

alles andere hat KEINEN Sinn!!

Viel glücl und graft

Glück Auf!

Beitrag von babsi1785 30.03.10 - 08:11 Uhr

Also ich kann es sehr gut verstehen das du gerne alles hinschmeißen würdest. Aber gut fände ich es nicht.

Ich frage mich warum Paare immer so schnell aufgeben, wollt ihr /du nicht noch mal für eure Beziehung kämpfen? Versucht es doch mal mit eine Eheberatung, evt. ist ihm gar nicht bewusst wie dein Alltag aussieht. (?)

Ich wünsche euch und besonders deiner Tochter das ihr es noch mal hinbekommt.

Beitrag von nele27 30.03.10 - 13:52 Uhr

Hi,

ich würde statt Trennung einen letzten Versuch wagen, die Ehe zu retten.

Teile ihm mit, dass er den Haushalt nun zu 50% zu erledigen hat. Biete ihm an, dass ihr zusammen die Aufgaben verteilt. Stellt er sich stur, schreibe einen Putzplan, hänge ihn auf und kümmere Dich nur noch um Deinen Teil!!!
Alternativ kannst Du auch eine Putzfrau engagieren und ihm die Rechnung anteilig nach seinem Einkommen präsentieren.

Teile ihm außerdem mit, dass er das Kind entweder zu bringe oder abzuholen hat. Was er übernimmt, darf er auswählen.

Verlange außerdem eine ordentliche Entschuldigung fürs Fremdgehen und seine Bereitschaft dieses zB mit Paarberatung aufzuarbeiten.

Sage ihm dabei auch deutlich, dass Du im Falle des Mauerns seinerseits in einem der Punkte Konsequenzen ziehen wirst.

Ich denke, damit gibst Du ihm eine Chance, dass sich was ändert - vll hat er typisch Mann gar nicht so gemerkt, dass das unfair ist.

Lässt er sich nicht drauf ein und ändert sich nichts, solltest Du eine Trennung in Erwägung ziehen. Allerdings würde ich nicht den Job kündigen ohne was neues zu haben - zu riskant!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Nele

Beitrag von viva-la-florida 30.03.10 - 13:57 Uhr

Ich sehe das so wie Nele.

Und ganz ehrlich - mit dieser Option kann sich Dein Mann echt glücklich schätzen.

Verdient hat er es nicht - aber zum Wohle des Kindes ist es natürlich das Beste.

LG
Katie

Beitrag von bluevil 30.03.10 - 15:44 Uhr

Oh je, oh je,
da kommts ja ganz schön Dicke für Dich!

Das Wohl des Kindes - ist meiner Meinung in einer glücklichen Beziehung aufzuwachsen. Betonung liegt hier auf glücklich, das ist ihr ja auch Vorbild für eine spätere Beziehung und da soll sie wissen, dass sie als selbstbewußte Frau auch Glück verdient und nicht jemand, dem sie den Haushalt macht. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Wir arbeiten auch beide Vollzeit und teilen soweit wie möglich alle rundherum Verpflichtungen - und wenn der eine mal mehr zu tun hat, übernimmt der andere mehr.
Und ja, es gibt Phasen wo man "energetisch" durchhängt, wo einfach zuviel zusammenkommt. Ich denk mir, das ist durchaus normal. Zulange sollte so eine Phase nicht andauern.

Für momentan überleg Dir, was Dich am meisten entlasten würde: eine Putzfrau, eine andere Mutter, die Dein Kind mal zur Kiga bringt oder abholt, kannst Du in der Arbeit Stunden reduzieren? Mit einem Anwalt würde ich auf alle Fälle reden, damit Du mal die Fakten auf dem Tisch hast.
Deine Tochter hat nichts von Dir, wenn Dir alles zuviel ist, schau auf Dich.

Dass Dein Mann Dich betrogen hat, weil Du schlechter Laune warst.... Da fehlen mir die Worte. Ich wär wohl eher der Typ, der ihn vor die Tür setzt. Essen, Wäsche waschen, etc. würde ich ihm definitiv nicht mehr.
Es gibt echt nette, liebenswerte Männer da draußen, vielleicht kratzt Deiner ja noch die Kurve.

Viel Energie für Dich,

bluevil