Habe Angst ihn zu verlieren... nach Seitensprung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Angst ihn zu verlieren 30.03.10 - 12:49 Uhr

Hallo,

ich habe schon mehrfach geschrieben, das mein Mann mich mit einer Arbeitskollegin betrogen hat. Wir haben viel geredet und an der Gesamtsituation bin ich auch nicht ganz unschuldig. Trotzdem ist das alles für mich KEIN Grund fremd zugehen!
Er hat zugegeben, das er dabei war sich in sie zu verlieben, weil von mir nichts mehr kam. Weder ein Kuss, noch eine Umarmung oder sonst was zärtliches... ich habe ihn einfach links liegen lassen.
Mittlerweile sagt er, das es aus der Situation heraus kam. Er hat mit ihr über unsere Situation geredet, das er sich ungeliebt fühlt und sich so überflüssig zu Hause vorkommt. Sie hat ihn natürlich in all den Sachen verstanden und deshalb, meint er, hatte er das Gefühl sich in sie verliebt zu haben.
Seit dem Vorfall läuft unsere Beziehung viel besser, doch ich habe immer mehr das Gefühl alles richtig machen zu müssen, damit er sich nicht doch noch in sie verliebt :-(
Er sagt das sei Quatsch, er will nichts von ihr, er liebt mich und das hat er auch die ganze Zeit getan.

Es tut mir einfach so weh, zu wissen, das er dabei war sich in eine andere Frau zu verlieben und ich habe wahnsinnige Angst davor, das es wieder passieren könnte, wenn er sich mal wieder überflüssig vorkommt :-(

Ich hoffe wirklich sehr, das wir das alles wieder hinbekommen und wir wieder glücklich sein können!

danke für´s lesen ;-)

Beitrag von frieda05 30.03.10 - 12:52 Uhr

Wenn Vertrauen einmal beschädigt wurde, fährt die Angst immer mit. Es wird weniger werde, verschwinden wird es nie.

GzG
Irmi

Beitrag von durcheinander80 30.03.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

du hast nun die Gewissheit, dass dir dein Mann nicht gehört, dass er ein Wesen mit Gefühlen und Bedürfnissen ist, derer du dich zugegebenerweise nicht angenommen hast.

Natürlich ist es für jeden/jede Außenstehende leicht, in so einer Situation das auszunutzen und sich als Miss Ideal hinzustellen.

Sie wird ebenfalls ihre Ecken und Kanten haben, die er in einer ersten Verklärtheit so nicht sehen kann und wird.

Er hat gelitten, weil das, was er von ihr bekommen hat, er sich von dir gewünscht hätte!!!

Nimm es als Herausforderung an, um deinen Mann und eure Beziehung zu kämpfen.
Inwiefern ihr bzw. du wieder Vertrauen aufbauen könnt, wird sich zeigen.

Aber euch verbindet wesentlich mehr, als nur eine kurzweilige Beziehung, du hast doch viel mehr Chancen als sie, weil du weißt, was ihm gefällt.

Drück dir ganz lieb die Daumen!

Beitrag von Angst ihn zu verlieren 30.03.10 - 13:57 Uhr

danke für deine Antwort!

ich weiß, das mein Mann ein Wesen mit Gefühlen und Bedürfnissen ist, nur leider habe ich in den letzten Monaten an meiner Liebe zu ihm gezweifelt, was wohl auch mein Verhalten ihm gegenüber erklärt.
Wer geht schon zu seinem Partner und sagt, dass er sich nicht mehr sicher ist, ob er ihn überhaupt noch liebt und diese Beziehung noch will. Wir haben ein Kind und ich bin bereits wieder im 8. Monat schwanger.

Ja, er hat wohl gelitten, aber ist das tatsächlich ein Grund sich einer anderen Frau anzuvertrauen? Und dann auch noch mit ihr zu schlafen??
Mein Vertrauen ist weg... wie gelöscht und ich fühle mich manchmal so hilflos, weil ich nicht weiß, ob er mir die Wahrheit sagt :-(
Sie sehen sich jeden Tag, da sie zusammen arbeiten und das macht es für mich nicht leichter!

Wir müssen beide um unsere Beziehung kämpfen, weil wir beide Fehler gemacht werden, aber das Vertrauen hat er missbraucht und nicht ich!

Beitrag von frieda05 30.03.10 - 14:39 Uhr

Er hat Dein Vertrauen mißbraucht, das ist schon richtig.

Du seines nicht?

Du zweifeltest an Deinen Gefühlen zu ihm und warst kühl und abweisend. Ist das nicht auch eine Art das Vertrauen, welches er in Eure Beziehung setzte zu mißbrauchen?

Seine Reaktion auf Dein Verhalten und seine Enttäuschung war sicherlich völlig unangemessen. Man hüpft deswegen nicht mit jemanden anderen in die Kiste. Doch, wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein. Buche sein Verhalten unter "völlig hilflos" ab und verlasse Dich darauf, daß er aus der Sache gelernt hat.

GzG
Irmi

Beitrag von Angst ihn zu verlieren 30.03.10 - 15:00 Uhr

Ich sehe es wahrscheinlich etwas anders als du!
Es war mit Sicherheit auch nicht richtig von mir, nicht mit ihm über meine Gefühlslage zu sprechen, aber ich hatte Angst ihn noch mehr weh zu tun... und ich wusste ja auch nicht wie er reagiert hätte!

Er mag hilflos gewesen sein, wahrscheinlich auch sehr verzweifelt, aber ich frage mich trotzdem warum es so weit kommen musste... hat er denn gar nicht nachgedacht, als er es mit ihr getrieben hat!? Hat er wirklich ein schlechtes Gewissen? Bereut er es wirklich?
Ich könnte noch tausend weitere Fragen aufzählen, die mir immer wieder durch den Kopf gehen :-(
Ich stelle im Moment alles in frage was er sagt... ich WILL das nicht, aber es ist so, als hätte ich auf der einen Seite einen Engel auf der Schulter und auf der anderen Seite einen TEUFEL, der mir alles schlecht redet!

Beitrag von frieda05 30.03.10 - 15:26 Uhr

Natürlich siehst Du es anders als ich. Ich bin nicht betroffen, Du siehst ihm jeden Tag in die Augen und hast ihn im Bett (genau dort, wo die andere ihn auch schon mal hatte)

Deine Gedanken sind absolut nachvollziehbar, nur werden sie Dir bei der Problemlösung eher im Wege stehen, als hilfreich zu sein.

Es ist ein langer Weg. Schnür Deinen Rucksack und geh los.

Beitrag von Angst ihn zu verlieren 30.03.10 - 19:24 Uhr

Naja, im Bett hatte sie ihn ja nicht... es war eine schnelle Nummer auf der Arbeit!

Ich weiß, das mir meine Gedanken nur im Weg stehen werden, aber ich kann sie ja schlecht verdrängen. Ich versuche ja schon, so wenig wie möglich über hätte, wenn und aber nachzudenken, aber manchmal schießen mir die Gedanken einfach so durch den Kopf.
Oft sitze ich abends mit ihm auf der Couch, wir gucken einen Film und dann schaue ich ihn an und denke wieder "Warum hat er das getan?? WARUM??" Es macht keinen Sinn mir meinen Kopf weiterhin darüber zu zerbrechen, aber der Schmerz ist einfach noch zu groß :-(

Beitrag von scrollmirnennamen 30.03.10 - 20:23 Uhr

Also, ich habe meinem Mann genau das letztes Wochenende gesagt. "Ich kann dir nicht mehr ehrlich sagen, dass ich dich liebe. Weil es sich im Moment nicht so anfühlt, als würde ich dich lieben." Weil ich mich sonst nämlich in meinen Arbeitskollegen verliebt hätte (der mich allerdings gar nicht will, denke ich).
Und es hat geholfen.
Also: Ehrlichkeit ist immer besser. So meine Erfahrung jetzt.
gruss, scroll

Beitrag von dhyan 30.03.10 - 13:55 Uhr

hmmmm...
könntest du dir vorstellen, ihn so zu lieben wie er ist?
versuch mal an das gefühl heranzukommen, das du hattest, als ich euch kenngelernt habt
ist da noch was übrig von?
kannt du dir vorstellen die nächsten jahre ein beziehung in angst zu leben?
wenn du dich in der vergangenheit verhaftest, dann wird das so bleiben und wie solltest du dich dann je wieder frei fühlen?
das betrifft alles erst mal nur dich

dann ist da noch er - er hat seine eigenen problemchen mit denen er kämpfen muss, wie
schlechtes gewissen - sofern er eines hat
schuldgefühle
die angst, dass du ihm vorwürfe machst usw.

nur wenn ihr nichts gegenseitig von euch erwartet werdet ihr frei und es kann einen neuen weg geben, ansonsten wird das ganz immer mehr verkorkst und ihr beide sehnt euch irgendwann nach neuen "unbelasteten" Partnern/ Partnerschaften

zumindest ist das meine meinung
versuch erst mal deine eigene situation von aussen zu betrachten, wertfrei ohne moralische zwänge wie
das gehört sich nicht und der ganze kram

dir muss es gut dabei gehen, sonst niemand und du dich für ihn entscheidest, dann kann das alles sehr schön sein/ werden, warte nicht auf ihn sondern versuche klarheit in deine gedanken und gefühle zu bekommen und.....
lass dir zeit dabei
kannst dir ja z.b. sagen
bis in 2 monaten entscheide ich nichts und dann lass ich die letzten 2 monate nochmal revue passieren, dann siehst du hoffentlich ein wenig klarer und weisst wie es dir damit geht

hoffe es half ein bissel
lg
marcus

Beitrag von Angst ihn zu verlieren 30.03.10 - 14:06 Uhr

Hallo Marcus,

danke für deine Antwort!

Ich liebe meinen Mann so wie er ist und ja, dieses Gefühl wie, als wir uns kennengelernt haben ist wieder da... ich freue mich, wenn er nach Hause kommt, wenn wir mal wieder etwas alleine machen können (haben 1 Kind und ich bin im 8.Monat schwanger). Es ist alles wieder viel intensiver geworden und wenn ich ehrlich sein soll weiß ich nicht, wie lange ich noch gebraucht hätte um mir über meine Gefühle im klaren zu werden, wenn das alles nicht passiert wäre.

Nein, ich kann mir nicht vorstellen jahrelang eine Beziehung in Angst zu leben :-(

Er hat ein schlechtes Gewissen und er hat mir auch schon soo oft gesagt, das er es gerne rückgängig machen würde, wenn er nur könnte. Es tut ihm weh mich so leiden zu sehen und er weiß selber nicht, warum es so weit gekommen ist!
Wir haben gar nicht mehr miteinander geredet und unser Tagesablauf war immer der gleiche. Als Paar haben wir schon Monate nicht mehr zusammen gelebt... nur noch als funktionierende Eltern.
Für mich waren die letzten Monate auch nicht einfach. Es ist kein schönes Gefühl zu wissen, das man schwanger ist, sich eigentlich auf das gemeinsame Kinde freuen sollte und dann an den Gefühlen zum Partner zweifelt.

Wir sind uns beide sicher, das wir uns lieben und das wir unsere Beziehung "retten" wollen, aber im Moment ist es noch alles so frisch und es kommt bei mir immer wieder hoch... wie aus dem nichts! Ich weine sehr viel und er kann nicht mehr tun, als für mich da zu sein.

Ich finde es schwierig die Situation wie ein Außenstehender zu betrachten... das kann ich nicht.

Danke dir!!

Beitrag von lenyasophie2005 30.03.10 - 14:10 Uhr

Das Könnte von mir geschrieben sein.Momentan geht es mir genauso ich habe das selbe durch wie du.Wenn du möchtest kannst du mir über meine VK schreben.


Lg.

Beitrag von kennich 30.03.10 - 15:37 Uhr

tja es wird weniger aber naja.
ich bin in der ähnlichen situation und mein partner hat mich auch betrogen,tja was soll ich sagen,wir sind noch zusammen aber vertrauen tue ich ihm nicht mehr,nie wieder.
Ich liebe ihn ja aber das hat einfach zu weh getan