Mate (Yerba) darf ich???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von salma86 30.03.10 - 21:09 Uhr

Hey Mädels,

ich habs jetzt gerade schon getrunken. Aber so im nachhinein weiß ich nicht ob es okay ist...

Mate wird in Südamerika getrunken und ist so eine Art Tee aus Yerba. Wisst ihr ob das in Ordnung ist während der Ss?

Hoffe es kennt sich jemand aus? Vielleicht sind ja ein paar Latinos da #gruebel

Danke!

Salma, 23+4

Beitrag von shy 30.03.10 - 21:14 Uhr

ich glaub da soll sehr viel Koffein drin sein,oder wie manche noch sagen Teein.

ich glaub sonst ist da nix großartiges dran,bin mir aber nicht sicher,vielleicht findest du was bei google darüber?

lg Melli 38.ssw

Beitrag von salma86 30.03.10 - 21:15 Uhr

Danke, da suche ich schon eine Weile... :-)

Beitrag von salma86 30.03.10 - 21:21 Uhr

So nach langem googlen hab ich mir nun selber eine Antwort gefunden ;-) für diejenigen die es interessiert:

Sie müssen auch in der Schwangerschaft nicht auf Mate-Tee verzichten. Da er aber relativ viel Koffein enthält, sollten Sie nicht mehr als 1-2 Tassen am Tag davon trinken.

Mate-Tee ist ein teeähnliches Erzeugnis, das aus dem in Südamerika wachsenden Mate-Baum bzw. dem Matestrauch gewonnen wird. Der Koffeingehalt der Blätter schwankt zwischen 0,7 und 2 g/100 g Trockenmasse. Der Koffeingehalt im Getränk ist sehr stark von der Zubereitung abhängig.

Schwangere sollten mit der Aufnahme von Koffein sehr zurückhaltend sein, weil es durch die Placentaschranke dringt und beim Baby fast den gleichen Blutspiegel erreicht wie bei der werdenden Mutter. Auch die Wirkungen sind vergleichbar, Erhöhung des Herzschlages und Aktivierung des Nervensystems. Der Spiegel bleibt beim Baby sogar länger erhöht, da das Koffein langsamer abgebaut wird als bei der Mutter, denn die Aktivität des Koffein-abbauenden Enzyms in der Leber ist beim Ungeborenen noch sehr gering. Diese geringe Aktivität bleibt auch noch mindestens ein halbes Jahr nach der Geburt bestehen, so dass Sie auch in der Stillzeit noch vorsichtig mit dem Koffein sein sollten. Untersuchungen an Labortieren haben gezeigt, dass eine übermäßige Koffeinaufnahme zu einem geringeren Geburtsgewicht, vermehrten Fehlgeburten und einer Einschränkung von Immunfunktionen führen kann.

Deswegen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Schwangeren und Stillenden, Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke nur in kleinen Mengen (1 bis 2 Tassen/Tag) zu trinken. Diese Menge gilt auch für Mate-Tee.

Beitrag von shy 30.03.10 - 21:29 Uhr

na dann :-)