6 Monate altes Baby über Kopf hängen lassen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nordseeblume 30.03.10 - 21:19 Uhr

Hi Mädels,

gestern hat das der Großvater plötzlich mit Amelie gemacht.
Ich hab mir erst nix bei gedacht, doch mein Mann hat direkt sauer reagiert und ihm gesagt er solle sowas lassen.

Wenn man im Internet darüber recherchiert, findet man unterschiedliche Meinungen darüber, ob es nun gefährlich ist (weil Äderchen platzen können durch den erhöhten Druck wenn das Blut in den Kopf schießt) oder ob es okay ist, weil wohl auch Ärzte das bei Untersuchungen von Babys machen (hat unser KiArzt jedoch nie gemacht!)

Was meint ihr denn dazu?

Mein Mann hat auf jeden Fall den Opa grad am Telefon ganz schön zusammengestaucht#schwitz und der ist nun zickig wie Sau!

Vielleicht habt ihr ja auch gute fachliche Links, die man ihm mal zum Beweis vorlegen könnte (falls es echt so gefährlich ist!)

Danke Euch im Voraus sehr!
Eure
Meike#blume

Beitrag von marjatta 30.03.10 - 21:22 Uhr

Also, mein KiA hat gemeint, wir sollten so ein bisschen das üben, damit er bei den Untersuchungen dann nicht so rumbrüllt. Hab es aber nicht wirklich übers Herz gebracht. Mittlerweile mag er es ganz gerne, wenn wir so toben. Solange das Kind nicht lange über Kopf gehalten wird, sollte eigentlich nichts passieren.

Beitrag von kiwi-kirsche 30.03.10 - 21:25 Uhr

Also ich hab sowas noch nie gemacht und hab es auch erstmal nicht v or....bei einem 2-Jährigen sieht das anders aus, aber nicht mit einem Baby....

Beitrag von nordseeblume 30.03.10 - 21:27 Uhr

Ja so seh ich das eigentlich auch!
Wäre nie auf die Idee gekommen sowas zu machen....#kratz
Klar, ab 2 Jahren sieht das dann anders aus.......
Lg

Beitrag von bine3002 30.03.10 - 21:27 Uhr

Du wirst lachen, aber unsere Tochter fand solche "Loopings" immer toll. Und man muss dazu sagen, dass sie wirklich nicht so viel toll fand als sie noch ein Baby war. Auch heute noch wirbelt sie gerne so durch die Gegend.

Beitrag von nordseeblume 30.03.10 - 21:31 Uhr

Hi Du,
ja Amelie lacht auch , wenn man ganz wilde Dinge mit ihr macht, aber die Zwerge wissen ja auch nicht, dass da Adern platzen können!:-(
Es ist bestimmt ein lustiges Gefühl für sie im Kopf und klar, es kann ja immer was passieren und man kann sie nicht vor Allem schützen!
;-)

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 21:27 Uhr

Ich habe zwei wilde Kinder, die standen da beide drauf, waren aber beide körperlich fit und konnte mit einem halben Jahr schon krabbeln und selbst sitzen.

Beitrag von nordseeblume 30.03.10 - 21:32 Uhr

#kratzMeinst Du echt das hat was mit der körperlichen Fitness zu tun?

Könnt mir vorstellen dass die Gefahr doch für jedes Baby gilt bis zu einem gewissen Alter....

Lg

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 21:33 Uhr

Denke ich nicht. Die Körperspannung ist bei einem mobilen Baby z.B. doch ganz anders.

Beitrag von kiwi-kirsche 30.03.10 - 21:36 Uhr

das ist totaler Blödsinn....Niklas´Freundin z. B. macht das auch totalen Spaß und hat eine super Körperspannung, aber sie krabbelt nicht uns setzt sich nicht selbst hin....

Beitrag von nordseeblume 30.03.10 - 21:44 Uhr

Kann mir auch nicht vorstellen, das das was damit zu tun hat!

Es geht mir ja auch nicht um die Muskeln oder Sehnen oder Knochen, sondern um die Gefahr der geplatzten Äderchen im Hirn!

Beitrag von kiwi-kirsche 30.03.10 - 21:49 Uhr

Ach, ich glaube nicht dass da gleich irgendwelche Äderchen im Hirn platzen, aber ich wüsste einfach nicht WARUM ich sowas tun sollte...so langweilig war mir noch nie;))) Es gibt doch so viele tolle Spielsachen;)

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 21:50 Uhr

Es gibt aber Kinder, die nicht auf Blinki Blinki Batteriekram stehen sondern auf körperbetontes Toben und Balgen.

Beitrag von kiwi-kirsche 30.03.10 - 22:03 Uhr

also weder haben wir blinki blini batteriekram, noch balge ich mit meinem Kind....wir haben tolles Holzspielzeug, Kugelbahnen, Bilderbücher (falls man lesen kann...), wir singen schöne Kinderlieder, Fingerspiele, Kniereiter oder noch viel mehr schöne Spiele.....mein Gott wie bist du denn drauf...
Aber naja, man sieht es ja an der Jugend, KÖRPERBETONT wie du es so shcön sagst, immer erst eins auf die Fresse, bevor man verbal versucht etwas zu regeln. Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag von anyca 30.03.10 - 22:25 Uhr

Wieso schließt Du von "körperbetont" gleich auf Prügeleien, das ist doch absurd.

Aber mit 6 Monaten interessieren sich doch die wenigsten Kinder schon fürs Vorlesen und Kugelbahnen sind wegen der Verschluckgefahr bei Murmeln nun wirklich tabu!

Beim Kniereiter machen wir jedenfalls selbstverständlich auch "dann macht der Reiter plumps" und hängen das Kind kurz mit dem Kopf nach unten, bislang haben wir bei keinem der beiden Schäden bemerkt ;-)

Beitrag von kiwi-kirsche 30.03.10 - 22:32 Uhr

Die Dame sprach von BALGEN und das ist m. E. nach schon etwas heftiger...

Ähm also mein Sohn lässt sich schn sehr gerne was vorlesen, bzw beschäftig sich sehr sehr lange alleine mit seinen Papp- und Fühlbüchern...und unsere Kugelbahn ist nicht für Mumeln, sondern KUGELN. Die gibts von Nic Haba usw....
Und wie gesagt: es gibt nen großen unterschied zwische mal eben "Plumps" machen und an den Füßen runterhängen lassen!

Beitrag von anyca 30.03.10 - 22:38 Uhr

Balgen ist für mich spielerisches Rumtoben, nicht aggressiv.

Und meine Kleine hat ihre Fühlbücher auch schon ziemlich strapaziert #schwitz, aber vom Vorlesen sind wir auch mit knapp einem Jahr noch weit entfernt.

Früher hat man doch jedes Baby direkt nach der Geburt erst mal an den Füßen hochgenommen, oder? Hatten die jetzt früher alle einen Hirnschaden?#kratz

Beitrag von kiwi-kirsche 30.03.10 - 22:42 Uhr

Nein, aber früher hat man auch Ziegenmilch gefüttert, Stillen war ein zeit lang verpöhnt, man hat sein Kind schreien lassen und in Leinentücher gewickelt.....

Unsere Fühlbücher sind nciht strapaziert, Niklas sieht sie sich an und streichelt die Tiere usw.....er ist sehr sanft, so wie auch wir mit ihm umgehen....
Das ist einfach erziehungssache...

Ich sage ja auch nicht dass die Kinder vom Rumtoben einen hirnschaden bekommen, aber es gibt doch so viel pädagogisch wertvollere Spielideen als rumzutoben und noch dazu mit einem so kleinen Kind....

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 23:10 Uhr

Ne, das ist keine Erziehungssache. Meine Kinder sind beide wild, aber meine Tochter z.B. völlig aggressionslos (dafür zerstörerisch, sie hat einige Bücher auf dem Gewissen als sie ganz klein war) und Sohn ist öfter mal brutal und quält seine Schwester oder auch mal die Tiere wenn ich nicht aufpasse. Wobei er da eher wissenschaftlich als sadistisch interessiert zu sein scheint.

Kinder werden nicht leer geboren und müssen erst beschrieben werden. Sie bringen eigene Veranlagungen und Charakterzüge mit. Jede Mutter, die mehr als ein Kind hat wird dir bestätigen dass Dinge wie "sanft" zu sein keine Erziehungssache sind.

Beitrag von kiwi-kirsche 31.03.10 - 08:22 Uhr

Nur weil ich "erst" ein Kind habe, heißt dass nicht dass du mir hier einen vom Sandmann erzählen kannst....ich habe beruflich sehr viel mit Kindern und vor allem mit Verhaltensauffälligen Kindern zu tun und es ist m. E. sehr Wohl erziehungssache.....Und Tiere quälen...naja da würde ich mir als Mutter schon gedanken machen.....
Aber wie schon gesagt, jedem das seine....

Beitrag von mum21 31.03.10 - 08:27 Uhr

Da denke ich wie du!

Das ist Erziehungssache! Wenn man Kinder gewähren lässt klar das sie weiter machen, aber bei Tieren quälen oder andere Art von Gewalt geht gar nicht!

Macht Sophie auch nicht. Sie ist 3 Jahre. Sie geht sehr sanft mit Tieren um.
Es war mal anders. Da wollte sie gern der Katze die Haare, den Schwanz oder das Ohr ziehen, aber habe ich nicht zugelassen.

Mittlerweile ist sie sehr sanft und beobachtet Tiere gern.



LG

Beitrag von kja1985 31.03.10 - 16:04 Uhr

Oh Gott, das ist doch Erziehungssache, warum hat sie jemals so etwas gemacht?

Beitrag von mum21 01.04.10 - 07:19 Uhr

Sophie hat dies getan da war sie 1 Jahr alt. Da musste ich ihr das beibringen und ja beim 2-3 Besuch war das vorbei!

Da hat sie nur noch zugeschaut oder sanft gestreichelt.

Wir haben keine Katze also ist das ein wenig schwieriger es Kindern bei zubringen!


LG

Beitrag von mum21 31.03.10 - 07:36 Uhr

Aber was bringt noch so viel pädagogisches Spielzeug wenn man nicht einfach mit einem Kind einfach rumtoben kann?

Und JA man kann auch schon mit einem 6 Monate altem Kind rumtoben.

Wozu sooo viel Geld ausgeben für Spielzeug wenn man selber Spielzeug bauen kann oder eben selber mal das Spielzeug ist!

Kinder lernen auch mit einem Pappkarton! Was kann man drunter verstecken, drin verstecken, kann man reinklettern und so weiter!

Ich finde es traurig das man nur mit Spielzeug mit den Kindern spielt und nicht wie früher einfach mal rumtobt mit den Kindern!

Es hat nichts mit Ziegenmilch. Stoffwindeln oder so zu tun!

Uns hat das auch gut getan dieses rumtoben. Kinder haben sehr viel Power und die geht nicht mit dem Spielzeug spielen weg.


LG mum21 dessen Kind am liebsten die Welt über Kopf erkunden will!

Beitrag von kiwi-kirsche 31.03.10 - 08:25 Uhr

Oh mann, ich hab doch nicht gesagt, dass ich mich mit meinem Kind nicht "bewege"....Wir machen Kitzelpartys und spielen Krabbel-Fangen, aber ICH sehe einfach keinen Anlass mein Kind kopfüber an den Beinen runterhängen zu lassen.....Ich weiß nicht warum Manche das hier nicht verstehen...
Und auch weiß ich dass auch ein Pappkarton, Küchengeräte, Aktenordner usw tolle Spielsachen sein können.....