Stille Geburt einer Freundin

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von anja84 31.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo zusammen,

mich hat heute eine Freundin angerufen, die vor ein Paar Tagen ein stille Geburt in der ca. 16. SSW hatte. Wir haben mit einander telefoniert und auch über ein Möglcihkeit der Beerdigung gesprochen.

Bei meine FG hatte ich die Möglichkeit leider nciht, ich weis bis heute nciht ,was mit meinem Baby passiert ist. Das belastet mich immer noch sehr.

Wie läuft eine Beerdigung nach einer stillen Geburt ab? Wird das ist Stammbuch eigetragen und wie hoch sind die Kosten?

ICh würde mcih sehr freuen, wenn ihr darüber erzählen könnt!

Alles Liebe

Anja

Beitrag von nicolette82 31.03.10 - 10:34 Uhr

Hallo Anja

erst mal mein Beileid an deine Freundin. Es ist schön zu hören, dass Sie mit dir darüber sprechen kann.

Ich selbst habe meinen Sohn in der 26. SSW still geboren. Wie es in Deutschland genau geregelt ist weiss ich leider nicht, ich komme aus der Schweiz und bei uns ist es so, dass nur Baby welche nach der vollendeten 22. SSW geboren werden, bestattet werden können.
Diese Bestattung läuft normal ab, Grab oder Urne. Im Stammbuch eingetragen werden auch nur jene die nach der 22. Woche geboren werden.

Ich glaube es gibt auch die Grenze, dass Totgeborene Baby's mindestens 500g wiegen müssen.

Aber es gibt bestimmt die Möglichkeit einer Sammelbestattung, wo alle Baby's des Krankenhauses bestattet werden. Informiere dich beim entsprechenden Krankenhaus.

Lieben Gruss und viel Kraft

Nicolette mit #sternKind Kai (26.SSW) und #paketEi im Bauch 24. SSW

Beitrag von laemmchen78 31.03.10 - 11:38 Uhr

#sternHallo Anja,

ich selbst hatte vor 1 'Woche eine stille Geburt in der 19 SSW.

hier in deutschland ist es so.
Babys die mit einen Geburtsgewicht von unter 500g geboren werden werden nicht von Standesamt erfasst und müssen nicht bestattet werden. Deine Freundin hat aber trotzdem die möglichkeit ihr Baby Bestatten zu lassen. Es gibt verschiedene möglichkeiten.

1. du kannst dein Baby Einäschern lassen und als Urne beisetzen lassen

2. du kannst dein Baby normal Erdbestatten lassen

3. es gibt in machen städten Anonyme Gräber für Sternen kinder

am besten ihr ruft mal nen Bestatter aus der nähe an und fragt mal welche möglichkeiten ihr in eurer Stadt hat.

Wir haben unsere Tochter einäschern lassen und sie mit in unsere 2 Heimat Kapstadt genommen und sie hier im Meer verstreut...(hier unten in Südafrika ist dies möglich)

Man kann sein Baby auch im krankenhaus lassen und es von dort sorry das wort (entsorgen) lassen aber wenn deine Freundin in der 16 SSW war das hat sie auf jeden fall die möglichkeit ihr baby ganz normal zu bestatten.

Ich für fand es für mich ganz wichtig das ich weiß was mit meinen Baby passiert und wo es bestattet wird...ich habe sorgar eine kleine urnenkette wo ein bissl asche reingemacht wurde von bestatter sodas ich immer ein Teil meines Babys bei mir tragen kann.

Ich wünsche deiner Freundin ganz viel Kraft und ich find es super von Dir das du dich so um sie kümmerst.

lg lämmchen mit 2 Kindern an der Hand und 3 #stern fest im #herzlich

Beitrag von kerstini 31.03.10 - 11:30 Uhr

Hallo Anja,

es ist furchtbar das deine Freundin so etwas durchmachen musste.

Heut zu Tage hast du auch die Möglichkeit eine Fehlgeburt beerdigen zu lassen. Du musst nur dem KH Bescheid geben und ein Bestattungsunternehmen mit allem beauftragen.

Ins Stammbuch wird das Kleine deiner Freundin (wars ein Mädchen oder ein Junge?) nicht eingetragen. Nur wenn das Baby bei der Geburt noch lebt oder über 500g wiegt wird es eingetragen. Das war für mich ganz schlimm bei meinen Zwillingen. Leo hat gelebt als er zur Welt kam und Madita war bei der Geburt gestorben. Nur unser Sohn wurde ins Stammbuch eingetragen weil Madita noch knapp unter den 500g war. Wir habens dann so gemacht das wir uns einfach selbst ne Geburts- und Sterbeurkunde gemacht haben und mit ins Stammbuch dazugelegt haben.

Bei der Beerdigung selbst hat man 2 Möglichkeiten, entweder man gibt sein Kleines (unter 500g bzw. Fehlgeburt) mit zu einer Sammelbestattung oder du lässt es privat wie wir zu Hause auf dem Friedhof beerdigen. Wir hätten die Möglichkeit einer Sammelbestattung nicht gehabt auf Grund dessen das unser Leo noch 1 Stunde gelebt hat. Wir hatten zu Hause schon das Grab meiner Großeltern wo wir auch unsere Zwillinge mit beerdigt haben und alles in allem hat die Beerdigung 2000€ gekostet. Sarg, ein kleiner zusätzlicher Stein, Lagerung, Verwaltung etc.

Ich wünsche deiner Freundin viel Kraft für die Zukunft!
Wennsd noch Fragen hast darftst mich gerne anschreiben.


Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von hannah.25 31.03.10 - 11:39 Uhr

hallo anja,

es tut mir sehr leid, dass deine freundin diese schlimme erfahrung auch machen muss und ihr baby still zur welt gebracht hat :-(
ich find es schön, dass du ihr als freundin so zur seite stehst. das kann sie sehr gut gebrauchen.

unser niklas ist in der 22. woche mit unter 500g still zur welt gekommen. damals wurde uns gesagt, dass man erst ab 500g gewicht eine bestattungspflicht hat. das heißt allerdings nicht, dass kinder unter 500g nicht beerdigt werden dürfen.

wir hätten die möglichkeit einer sammelbestattung gehabt oder aber eben alles selbst zu zahlen. wir haben uns für eine eigene beerdigung entschieden. da organisiert man alles mit einem bestattungsunternehmen (was den großteil der arbeit für uns gemacht hat). wir haben den kontakt schon im krankenhaus zu einem geeigneten unternehmen bekommen.
von den kosten her kommt es drauf an, wie deine freundin ihr baby bestatten möchte. wir haben eine urnenbestattung in einem urnensammelgrab gewählt, weil wir nie wussten, wohin es uns mal im leben verschlägt (wir sind beide nicht von hier) und wir nicht wollten, dass unser kind dann ungepflegt hier liegen muss.
alles in allem mit urne und trauerfeier und bestattung haben wir knapp 1000 euro gezahlt.

ins stammbuch ist niklas nicht eingetragen. aber wir haben trotzdem eine geburtsurkunde mit den fußabdrücken von ihm vom krankenhaus bekommen.

deiner freundin und auch dir wünsche ich alles gute, viel kraft und weiterhin so viel halt!!

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von anja84 31.03.10 - 13:07 Uhr

Ich danke euch für eure lieben Wort.
CIh weiß leider selbst, wie schwer es ist ein Kind zu verlieren. Mir hätte (und würde es auch heute ncoh) es geholfen, wenn ich einen Ort zum Trauern hätte.

Das Kind wog leider ncoh nicht 500g, also wird es wohl keinen Eintrag im Personenstandsregister geben. Mal schauen, ob sie sich eine Beerdigung leisten wollen und können, werde es ihr aber auf jeden Fall noch mal vorschlagen.

Das Baby ist jetzt erstmal in der Pathologie um ewentule Ursachen finden zu können.

Euch nun alles Liebe auf eurem Weg und dass auch eure Gebete irgendwann erhört werden.

Anja

Beitrag von franzismama 01.04.10 - 22:37 Uhr

Hallo,
Habe gerade deinen Beitrag gelesen und möchte die noch von einer andere Möglichkeit erzählen.
Wir habe unser Baby im Februar in der 10.Woche verloren,mussten dann in KH wegen der Ausschabung. Unsere kleine durften wir mit nach Haus nehmen. Ich wollte das unser Kind wieder in den Kreislauf der Natur zurückkommt und so rief ich in einem Friedwald an.Dort werden Urnen direkt an einem Baum beigesetzt.Allerdings muß der kleine Mensch dazu eingeäschert sein.Mein Mann hat also einige Krematorien angerufen und es hat sich sofort eins gefunden, die angeboten haben das wir unser Baby dorthinbringen dürfen und sie würden sie dann Abends als letzte mit der Restwärme von 800 Grad einäschern und wir können sie dann am nächsten Tag wieder abholen,ganz unbürokratisch und auch kostenlos.
So können wir unsere Tochter so lange wir wollen und unsere Trauer es braucht bei uns haben in einer schönen Ecke im Wohnzimmer mit Kerze und Blumen,und Fotos unsere Familie und ihrem Ultraschallfoto.
Und nun sind wir grad dabei sie im Ruheforst bzw. Friedwald beisetzten zu lassen.
Dort gibt es spezielle Bäume die z.b.Sternschnuppenbaum heissen und wo Babys und Kinder bis 3 Jahren bestattet werden können.Man muß den Platz am Baum dort nicht bezahlen sondern nur die Beisetzung.
Im Friedwald sind das 225 € mit Urne und im Ruheforst sind es 50 € und man kann die Asche selbst in einem Kästchen aus Pappe odere Holz beisetzen, denn eine Urne ist doch so groß das ich es schöner finde ein Kästchen selbst zu gestalten das hat auch etwas sehr persönliches.
Ich hoffe das war eine Anregung für Dich bzw. Deine Freundin.

Alles Liebe von Julia mit #stern im Herzen 10. Woche