Anonymes Grab ausfindig machen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sway110283 11.04.10 - 13:50 Uhr

Hallo,
ich hoffe ich bin hier einigermaßen richtig mit meiner Frage #gruebel.
Ich versuche mich kurz zu fassen, da die ganze Geschichte hier den Rahmen sprengen würde.
Ein guter Bekannter von mir ist in der Weihnachtszeit 2008 gestorben. Er lebte zum Schluß sozusagen auf der Straße, da er sich nicht dazu bringen konnte sich bei seinen Problemen helfen zu lassen.
Weder von mir noch von anderen Leuten.
Zu besagter Zeit fand man ihn schwer krank in der Nähe seines ehemaligen Wohnheimes.
Soweit man uns sagte kam er danach ins KH, in dem er auch schließlich starb. Wir wissen nicht wann genau oder woran er letztenendlich starb.
Da man damlas keine Angehörigen finden konnte, hat man ihn Anonym beerdigt.
Wir wissen in welcher Stadt er beigesetzt wurde aber mehr nicht.
Gibt es für mich jetzt die Möglichkeit herauszufinden wo sein Grab genau ist.
Eigentlich beschäftigt mich das ganze schon seit dem Tag an dem ich erfahren habe das er tot ist, aber bis jetzt hatte ich nicht den Mut dazu etwas zu unternehmen, da wir nicht gerade im guten auseinander gegangen sind.
#danke im voraus.

Beitrag von pupsy 11.04.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich würde mal bei sämtlichen Friedhöfen der Stadt nachfragen

lg
NIcole

Beitrag von sway110283 11.04.10 - 14:10 Uhr

Danke #blume,
ich glaube das werde ich in der nächsten Woche wirklich mal in die Hand nehmen.

Beitrag von arkti 11.04.10 - 13:56 Uhr

Bei einer anonymen Beerdigung hat er wahrscheinlich gar kein Grab.
Ich denke er ist verbrannt worden weil es am billigsten ist.
Die Stadt musste dann ja die Beerdigungskosten übernehmen.

Beitrag von sway110283 11.04.10 - 14:06 Uhr

Ja, verbrannt worden ist er. So viel wissen wir noch.
Aber wenn er gar kein Grab hat, was hat man dann mit seiner Asche gemacht?
Sorry ist wahrscheinlich eine blöde Frage #hicks, aber an diese Möglichkeit habe ich nun gar nicht gedacht.

Beitrag von arkti 11.04.10 - 14:12 Uhr

Den genauen Ort wirst du dann nicht finden.

Meine Oma wollte auch damals anonym beerdigt werden.
Dafür hat jeder Friedhof seine Wiese.

Beitrag von sway110283 11.04.10 - 14:15 Uhr

#blume Danke

Beitrag von sparrow1967 11.04.10 - 19:18 Uhr

Sicher hat jeder Friedhof seine Wiese, aber ich denke, die Statd hat einen Plan von eben dieser Wiese und weiß, wo ne Urne steht und wem die Urne gehört. Denn ansonsten wäre es ja ziemlich peinlich: neue anonyme Urnenbeisetzung, Loch buddeln---ups, da ist ja schon ne Urne...Loch wieder zu, neue Stelle suchen...

nene- die haben da schon einen Plan ;-)

sparrow

Beitrag von robingoodfellow 11.04.10 - 14:03 Uhr

Hallo,

meine Großtante ist anonym beerdigt worden, war ihr eigener Wunsch.

Meine Großeltern wissen lediglich den Friedhof auf dem ihre Urne ist. Das ist eine Wiese mit einem großen Kreuz und da werden die Urnen einfach eingegraben.

Viel Glück beim Suchen.

Beitrag von sway110283 11.04.10 - 14:08 Uhr

Danke #blume

Beitrag von nick71 11.04.10 - 14:28 Uhr

Dein Bekannter wird vermutlich auf einem städtischen Friedhof beigesetzt worden sein...kirchliche Friedhöfe haben m.W. keine anonymen Grabfelder.

Über die Beisetzung an sich sollte der Friedhof, auf dem er bestattet wurde, Unterlagen haben...ob du da Auskunft bekommst, ist aber wieder ne andere Frage.

Und es gibt halt kein Grab im üblichen Sinne, wo du ein paar Blümchen ablegen könntest oder so...deswegen ja anonym.

Beitrag von sway110283 11.04.10 - 16:10 Uhr

Danke #blume
Das es kein Grab im üblichen Sinne gibt dachte ich mir schon.
Ich werde nächste Woche einfach mal in unser hiesiges Rathaus gehen und versuchen auf der zuständigen Behörde etwas heraus zu finden.

Beitrag von nick71 11.04.10 - 14:41 Uhr

Ich muss mich dahingehend berichtigen, dass mittlerweile wohl auch auf kirchlichen Friedhöfen anonym beigesetzt wird. Das erleichtert deine Suche natürlich nicht gerade. Du kannst aber davon ausgehen, dass er auf einem der Friedhöfe im Umkreis seiner letzten Meldeanschrift beigesetzt wurde. Und sofern er nicht der katholischen oder evangelischen Konfession angehörte, dürfte ein kirchlicher Friedhof auch nicht in Betracht kommen.

Beitrag von julchen55 12.04.10 - 15:03 Uhr

Hallo,
ich würde mich beim Friedhofsamt der entsprechenden Gemeinde erkundigen.
Gruß
Jule