Beikost - ab wann beim Frühchen?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mamantje 11.04.10 - 23:24 Uhr

Hallo Mädels,

nun hab ich auch mal eine Frage...

Wurde schon zwei Mal drauf angesprochen, ob Liliana schon Beikost, z.B. Brei bekommt #kratz Ich soll meiner 4,5 Monate jungen Mausi Brei mit dem Löffel geben? #schock

Sie kam ja 9 Wochen zu früh, hatte 1645g und 41 cm... Nun sinds wohl so 5700-5800g und 61 cm. Das hat sie super aufgeholt. Sie sollte laut KIA eigentlich 900-1000 ml am Tag trinken. Tut sie aber nicht, immer so ca. 500-600 ml. Laut KIA aber okay, denn sie nahm bisher super zu.

Ähm... welches sind denn die Kriterien für den Start von Brei? Hab da echt null Ahnung #hicks Mausi ist doch noch ein kleines Baby, sitzt nicht, dreht sich noch nicht (faul) #cool Aber sie ist quietsch-vergnügt, strampelt wie ne wilde und fängt jetzt bißchen an zu brabbeln #verliebt

Habt ihr Ahnung? Gläschen gibts ja echt schon "ab dem 4. Monat" ... aber da muß ich doch ihre zwei Monate mind. abziehen, oder?

Dankeschön für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Antje mit Liliana #herzlich

Beitrag von tetta45 12.04.10 - 07:55 Uhr

Hi!

Ich kenne mich bei Frühchen jetzt nicht so gut aus, aber mein Sohn ist nicht zu früh gekommen und ich habe erst mit 5,5 Monaten angefangen bei zu füttern.Er hatte da damals ca.900 ml am Tag getrunken.

und wenn Du anfängst gibst Du ja sowieso erst 2-3 Löffel die ersten Tage (reine Karotte oder Pastinake)und dann die Flasche hinterher.

Ich habe immer so auf mein Kind geachtet, ob es bereit dazu ist.Bei allen Flaschenmahlzeiten die ich ersetzt habe.Damals als ich anfing guckte er uns immer so beim essen Dhabe ich es dann versucht.
Sitzen konnte er da aber auch noch nicht.Lukas war sehr spät mit sitzen.Hat erst mit 8 Monaten gesessen.

LG
TETTA mit Lukas

Beitrag von minkabilly 12.04.10 - 08:30 Uhr

Ich würd einfach auf dein "Bauchgefühl" hören. Wenn du meinst, daß ihre Zeit gekommen ist für Brei probier es aus.
Ich hab mich nie an diese Angaben gehalten; bin nach meinem Gefühl gegangen und das war gut so.

Beitrag von susa31 12.04.10 - 08:46 Uhr

Ich seh das genau wie Minkabilly. Wir haben nach gut sechs Monaten (unkorrigiert) langsam mit der Beikost angefangen und der Mäuserich hat seinen Brei von der ersten Minute an geliebt. Ich würde mir da keinen Stress machen, schon gar nicht, wenn es ihr gut geht und sie zunimmt. Macht sie denn irgendwie deutlich, dass sie gern essen würde?

Beitrag von rittmeisters 12.04.10 - 08:52 Uhr

Die Diskussion hatte ich mit meiner KiÄ anfangs hatte sie uns immer gesagt das wir mit Beikost erst so mit 6-8 Monaten anfangen sollen (Adrian kam 8 wochen zu früh) und dann plötzlich als er 6 Monate war fragte sie uns Warum das Kind denn noch kein Brei bekomme, denn laut neuster Studien ist es egal ob es ein Frühchen ist oder Normal geboren, wenn sie es Vertragen und die Eltern sich wohl dabei fühlen ist es gut!

Adrian hat sein erstes Glässchen mit 5 monaten bekommen (korr.3 mon.) das war noch etwas früh er hat es nicht verstanden, aber als er dann nicht korr. 6 Monate war hat er es dann gut gemeistert, und nun mit 12 Monaten mag er die Gläser nicht mal mehr er will lieber vom Tisch mit essen und liebt Kartoffeln über alles, er ist aber auch ein stattliches Kerlchen Geb.gewicht war 1890 gramm und 41 cm und heute hat er 9,5 kg und ist 82 cm....

Beitrag von hope001 12.04.10 - 09:10 Uhr

Ich habe zwar kein Frühchen, aber stehe vor dem selben Problem. Mein KiA sagt er kann Beikost haben und in der Stillgruppe heißt es erst ab 6 vollendeten Monaten. Ich habe mich nun an (das FKE ) den aid gewand und warte noch auch Antwort. Da arbeiten ausgebildete Fachkräfte und ich hoffe, die können mir sagen, wann Beikost ok ist.

FKE = Forschungsinstitut für Kinder Ernährung

aid = u.a. Infodienst für Ernährung und arbeitet mit der FKE zusammen

Deine Kleine hat super aufgeholt. Mein Kleiner morgen 5 Monate wiegt 6350g.

Ich wünsche dir alles Gute.

Hope mit Finn

Beitrag von usajulie 12.04.10 - 09:17 Uhr

Hallo, ich geh bei solchen Sachen nach dem Alter, in dem er sein müsste wenn er pünktlich gekommen wäre.
Also hab damit letzte Woche angefangen da war Cenley 8,5 Monate alt und Korrigiert 5 Monate und 1 Woche.

Das heisst aber nicht " Oh Kind is schon 5 Monate alt, ran an den Speck" Nee aber vorher würde ichs zum Beispiel nicht machen.
Er dreht sich auch nicht und sitzt nicht ungestützt. SOnst ist er aber normal entwickelt.
Habs einfach mal versucht und es hat geklappt als ich ihm vorher etwas Flaschi gegeben hab, sodass der große Hunger schon mal gestillt war. Und dann son paar Löffelchen Möhrchenbrei.
Machen jeden Brei so 2 Tage und dann der nächste Geschmack.
Seine amerinkanische KiÄ wollte uns schon gaaaanz früh Brei ans Herz legen, ich wollte das aber nicht.

Ausserdem finde ich die Flüssigkeitsmenge die dein Arzt dir angegeben hat n bisschen zu viel. Man sagt das zwar so.. also Körpergewicht durch 6 teilen, dann hat man die empfohlene Menge. Aber das muss trotzdem nicht sein, lass dich von sowas nicht verunsichern.

Du weisst selber wie viel sie verträgt und dass es ihr gut geht.

Also hör auf dein Bauchgefühl, wenn du meinst sie ist noch nicht so weit lass es. Aber wenn man anfängt mit Breichen sollte man es auch weiterführen, also trotzdem jeden Tag einmal anbieten. Aber immer nur 1 Gemüse.
Die Kleinen müssen sich ja auch erstmal an das Andere gewöhnen.
Manche auch nicht, die mampfen gleich n halbes Glas :-)

Liebe Grüßchen und viel Spass beim Löffeln
Julie














Beitrag von gille112 12.04.10 - 09:41 Uhr

Hallo antje,
also Hannah und Lara kamen ja bei 30+3.Der KIa meinte als Hannah (unkorrigiert) 4 Monate war, ich könne ruhig anfangen.
Sie hat es super toleriert, vertragen und richtig geschmatzt.Sie ißt mittlerweile alles was man ihr gibt, sogar mit Stückchen hat sie keinerlei Probleme.
Lara ist davon noch weit entfernt.
Ich denke, versuch es einfach.Wenn deine Maus bereit ist, merkst du es.Erst mal 3-4 Löffel, und dann langsam steigern.
Sollte sie noch Zeit brauchen, warte noch.
Dein Gefühl wird dir helfen.#liebdrueck

LG Gille mit Hannah und Lara

Beitrag von zwillinge2005 12.04.10 - 14:19 Uhr

Hallo Antje,

unsere Zwillinge kamen bei 31+5SSW, also ca. 8,5 Wochen zu früh und wir haben mit 7,5 Monaten angefangen (korrigiert 5,5 Monate).

Selbst da war der Start noch "normal schwierig" - also wirklich eine Mahlzeit war erst nach 4 Wochen "ersetzt".

Wir haben auch im 4 wöchigen Abstand mit den anderen Mahlzeiten weitergemacht und haben dann mit 13,5 Monaten komplett abgestillt.

Für uns war das das richtige Tempo. Manche wollen sicher lieber schneller mit dem Stillen "fertig" sein und beginnen auch bei Frühchen früher mit der Beikost.

Ich war der Meinung - feste Nahrung müssen sie noch Ihr Leben lang essen........

LG, Andrea

Beitrag von mamantje 12.04.10 - 14:25 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

komme leider jetzt erst zum antworten und #danke sagen ...

Habt mir sehr geholfen ... ich werd auf mein Gefühl hören und ihr noch ne Weile ihre Flasche lassen :-) Werd aber mal den KIA drauf ansprechen.

Dass es die liebe Verwandtschaft immer alles so viel besser wissen will #augen

Deswegen liebe ich "Krieg der Welten" und könnte selbst ne Kolumne schreiben ;-)

Liebe Grüße
Antje und Liliana #verliebt

Beitrag von jackmaus 12.04.10 - 14:49 Uhr

Hallo,

ich kann nur von mir sagen, höre auf dein Bauchgefühl.

Meinen Maus kam 7 Wochen zu früh und ich wollte auch so um den 5ten Monat mit Beikost (Obst) anfangen, aber da habe ich die Rechnung ohne meinen Sohn gemacht. Er wollte nicht, bis vor einer Woche (er ist nun 8 Monate unkorr.) plötzlich hat ihm Obst geschmeckt.

Kartoffeln, Karotten ect. möchte er immer noch nicht, aber egal, ich lasse ihm die Zeit.

Wenn du sie auf den Schoß hast, etwas ißt oder trinkst und sie versucht es auch anzufassen (Interesse zeigt), versuch es. So war es bei uns.

Lg Carola

Beitrag von prinzessin29 16.04.10 - 20:57 Uhr

Hallo du auf deine frage zu antworten und mein erfahrung weiter zu geben.ich habe auch zwei kinder alles beide frühchen und wo sie 4 mo.waren habe ich es einfach aus probiert und du wirst es selber merken wie sie es annehmen oder noch zeit brauchen.das übermitteln die dir schon.Fang an mit 4 -7 löffel am tag.und du wirst sehen jeden tag wollensie ein löffel mehr.übrigens mein sohn kam mit 645gramm zur welt und selbst er hat es schon gemacht 5 löffel er ist eigentlich 7.mo.aber eigentlich erst 4mo.