wer hat Beschäftigungsverbot?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tamika1973 12.04.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

wollte mal wissen wer hier ein Beschäftigungsverbot hat?

muss heute zum Gyn da ich seit 6 Wochen krankgeschrieben bin wegen übelkeit und errbrechen.

Ich merke selber das es mir übehaupt noch nicht besser geht muss dazu sagen das ich in der Krippe arbeite und denke das ich ins Beschäftigungsverbot gehe.

Nun hoffe ich das mein Gyn das auch macht.

Lg Tami mit#baby im Bauch 11SSW.

Beitrag von tantehuschie 12.04.10 - 11:24 Uhr

hi,
ich hab auch eins ;-)

lg

Beitrag von bibbi5 12.04.10 - 11:26 Uhr

ich hab auch schon eins seit der 9ssw

Beitrag von hascherl84 12.04.10 - 11:29 Uhr

Darf ich fragen welchen anstrengenden Berufe ihr so habt weil fast jeder hier Beschäftigungsverbot hat??

lg

Beitrag von petzju 12.04.10 - 11:35 Uhr

Darfst Du. Hab eins seit 7 SSw. Arbeite in einer Oberflächenbeschichtungsfirma: 8 Stunden stehen bzw bücken oder hocken, Akkord, Schwefelsäuredämpfe und ähnliche Gase atmen, körperlich schwere Arbeit.Mein AG hat mir BV erteilt.Finde aber auch, daß einige nur wegen Übelkeit und Rückenschmerzen denken, gleich ein BV zu bekommen. Naja. Noch Fragen?
petzju

Beitrag von ne-mia-solls-werden 12.04.10 - 11:38 Uhr

da gehts doch schon wieder los, warum sollten nicht auch die mamas entlastet werden die Übelkeit, erbrechen und Rückenschmerzen haben... hast du anscheinend noch nicht sonst wüsstest du wovon du redest... Kommt doch uch auf Beruf an... find das doof...

sorry nur meine meinung

Beitrag von petzju 12.04.10 - 11:42 Uhr

Mal ganz langsam! Ich hatte so ziemlöich alles was geht und weiß sehr wohl, wovon ich rede... Es geht nur darum, daß es ein BV eigentlich nur gibt, wenn eine Gefahr für Mutter und Kind besteht, frag mal bei der Gewerbeaufsicht, welche ein BV letztlich genehmigt.

Beitrag von ne-mia-solls-werden 12.04.10 - 11:47 Uhr

ja aber stell dir mal vor die ss verkäuferin in einem laden kotzt dir auf die Theke oder ist nur auf m weg zur toilette oder muss den ganzen Tag stehen oder oder oder... ich selbst bin uf arbeit umgekippt und nochml glimpflich gefallen, hätte auch anders aussgehen können... auf arbeit kann man sich nicht ma eben hinlegen wenn man sich nicht fühlt...das meinte ich....

ich will hier auch nicht schon wieder ne heiße diskussion vom Zaun brechen, finde solche aussagen wie "daß einige nur wegen Übelkeit und Rückenschmerzen denken, gleich ein BV zu bekommen" einfach nur doof weil man nie weis was bei jedem Einzelnen der Fall ist...

Sorry...

Beitrag von pepperlotta 12.04.10 - 11:50 Uhr

starke Übelkeit zählt sehr wohl zu den vom Gewerbeaussichtsamt anerkannten Gründen für ein BV. Kann man auf den offiziellen Internetseiten nachlesen.
Ab einem gewissen Level (und der hängt sicher auch mit dem individuellen Verkraften der Schwangeren ab) ist es ja auch tatsächlich eine Gefahr für Mutter und Kind.


Ich denke das keiner hier wegen "ein bischen Magenflattern" nicht mehr arbeiten will...

Beitrag von hascherl84 12.04.10 - 11:59 Uhr

Naja dafür würde ich jetzt für keine Frau die Hand ins Feuer legen.

Ich würde mich auf alle Fälle nicht trauen ein BV geben zu lassen, nur wegen Übelkeit und Kreuzschmerzen.
Will ja nach dem Elternzeitjahr(evt. nach der Stillzeit) wieder arbeiten gehn und mir gefällt es da wo ich bin.
In der Bäckerei als Verkäuferin.

Schmerzen hab ich leider ziemlich oft.
Nehme aber dann ein entspanntes Bad und dann wirds bisschen besser.

Und wirklich eine Gefahr besteht fürs Baby und für die mutter nicht.

Es gibt Leute die sind beim kleinen pickser schon empfindlich und es gibt welche die sind wirklich krank.

Erlebe ich leider viel zu oft.
ich weis wovon ich rede. ;-)))))))))99

Beitrag von kolibri83 12.04.10 - 11:33 Uhr

Guten Morgen Mamis!

Darf man fragen , weshalb da bei Euch ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen wurde?
Hab manchmal so bedenken, wegen vielem sitzen, Wasser in den Beinen, Rückenschmerzen und so!

Lg

Beitrag von bibbi5 12.04.10 - 11:34 Uhr

ich habe es wegen risiko bekommen zwecks FG

Beitrag von tamika1973 12.04.10 - 11:42 Uhr

Ich arbeit auch in der krippe habe gegen alle kranheiten die man in der krippe kriegen kann antikörper....

aber muss dort 16 kleinkinder betreuen das heisst heben,bücken weil viele noch nicht laufen.

da ich nur über der kloschüssel hänge und ich dadurch nicht mehr 100 % geben kann.

Ich würde lieber arbeiten gehen als jeden Tag über der kloschüssel zu hängen...

biss jetzt habe ich das beschäftigungsverbot noch nicht aber meine Chefin hat es mir heute vorgeschlagen.

Beitrag von petzju 12.04.10 - 11:46 Uhr

Wenn es Dir sogar Deine Chefin vorschlägt,dann mach es doch.Ging mir genauso.Hätte zwar auch lieber noch bissl gearbeitet aber ist besser fürs Kind.Grad auch wegen Heben und Bücken.

Beitrag von katze303 12.04.10 - 11:37 Uhr

Hi,

Ich habe auch eins. Arbeite auch in einer Krippe, und da ich keine immunität gegen ringelröteln habe, bin ich seit der 9. ssw im Bv.

Meine Chefin hat darüber sehr ärgerlich reagiert:-[ Hab auch so ein schlechtes Gewissen, aber hauptsache dem Baby und mir gehts gut#verliebt

Alles Liebe für dich

#katze

Beitrag von tantehuschie 12.04.10 - 11:37 Uhr

arbeite im rettungsdienst. sobald man weiss das man ss ist darf man nicht mehr arbeiten.

Beitrag von fleo 12.04.10 - 11:42 Uhr

Hallo
Auch ich habe sofortiges Beschäftigungsverbot erhalten, allerdings von meinem AG, obwohl ich wahnsinnig gerne weiter gearbeitet hätte :-( Ich arbeite in der mobilen Krankenpflege und mein AG sagte, es sei ihm alles zu gefährlich für mich,wegen heben,etc.

Liebe Grüße
fleo

Beitrag von pepperlotta 12.04.10 - 11:44 Uhr

ich hab inzwischen auch eins wegen Übelkeit und Erbrechen. Ich weiß viele werden sagen naja "nur" wegen Übelkeit und genau das macht mich ziemlich rasend, denn nach bald 4 Monaten Kotzerei soll mir nochmal jemand sagen das Übelkeit nur halb so schlimm ist und man damit locker arbeiten kann. Schon ein paar Wochen reichen aus das man verzweifelt.

Naja was ich noch sagen wollte, meine FÄ hat auch lange gezögert und bis zum Ende des 3. Monats versteh ich das auch voll und ganz (da kann es ja wirklich plötzlich aufhören) aber wenn du nachlesen willst, das auch Übelkeit bzw. deine Beschwerden ein Grund sind google einfach mal Gewerbeaussichtsamt und dein Bundesland und Beschäftigungsverbot da gibt es dann ein Dokument zum Download wo alles genau drin steht.

Also alles gute und geb dir vielleicht noch etwas Zeit.

LG Pepper

Beitrag von petzju 12.04.10 - 11:48 Uhr

Vielen Dank! Genau Deiner Meinung bin ich auch,und bin auch schon bissl gesteinigt worden dafür!Viele denken, daß geht alles so easy.
LG petzju

Beitrag von ne-mia-solls-werden 12.04.10 - 11:51 Uhr

#pro

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=2584296#16389611
^^

mfg Maike

und eine schöne Kugelzeit :-)

Beitrag von pia-h.19.03 12.04.10 - 11:48 Uhr

hey.
habe auch ein beschäftigungsverbot, aufgrund meiner arbeitsstelle.
meine chefs wollten mir mein gehalt erst nicht weiter zahlen #zitter
das war ein kampf.nun läuft alles:-D
alles gute lg