Beschäftigung für 3jährige

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von martina100 13.04.10 - 10:22 Uhr

Hallo,

unser Sohn wurde vor kurzem 3 Jahre alt.

Ich bin bereits kurz nach der Geburt meines Sohnes wieder halbtags auf meinen Arbeitsplatz zurückgekehrt.
Während ich arbeite ist mein Sohn bei meiner Mutter oder meinen Schwiegereltern und das klappt wirklich prima. Ab September besucht er den Kindergarten bei uns im Ort. Einmal wöchentlich besucht er gerne eine Kindergruppe, die von Erzieherinnen geleitet wird und bei der die Eltern nicht dabei sind.
Trotzdem habe ich gerade was das Spielen betrifft oftmals ein ungutes Gefühl bzw. auch manchmal das Gefühl ihn zu langweilen oder zu unterfordern. Mein Sohn interessiert sich "gleich null" für Legosteine, malen, basteln oder ähnliches. Ich biete ihn das wirklich oft an (auch die Großeltern) aber meist sitzt er nur ca. 2 Minuten gelangweilt daneben und das wars. Er spielt eigentlich nur gerne (aber auch nicht lange) mit seinen Matchboxautos bzw. grundsätzlich Autos und das wars.
Am liebsten ist er draussen im Garten - wie fast jedes Kind -, was aber aufgrund des Wetters auch nicht immer möglich ist. Ein recht grosser Kontakt zu anderen Kindern besteht im Moment noch nicht. Wie gesagt ich habe manchmal echt das Gefühl ihn völlig zu langweilen, gerade weil er auch immer nur kurz bei der Sache bleibt.

Wie beschäftigt Ihr Euch mit Euren Kindern oder was spielen Eure Kinder gerne.

Schon mal vielen Dank für die Antworten.

Grüsse

Beitrag von nijura 13.04.10 - 10:35 Uhr

Hallo,

ist bei meinem Sohn (3) ähnlich.
Lego, malen, puzzeln interessiert ihn auch nicht sonderlich. Mit Knete kann er sich dagegen schon länger beschäftigen.

Genau wie dein Sohn ist meiner gern draussen. Laufrad und Fahrrad fahren stehen hoch im Kurs.
Gestern habe ich das ganze Sandkastenspielzeug gereinigt. 1 Jahr war es im Gartenhaus gelagert, nun entdeckt er es wieder neu :-D


Gruß
Ela

Beitrag von labom 13.04.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

sprichst du von meinem Sohn?

Wir haben jetzt entdeckt das er Knete liebt. Damit kann er sich stundenlang beschäftigen. Alles andere, malen, Puzzle findet er langweilig. Lego geht gar nicht.

Lg

Beitrag von hanni123 13.04.10 - 10:50 Uhr

Huhu,

das ist in dem Alter noch normal, ändert sich aber recht schnell zwischen dem 3. und 4. Geburtstag. Die Konzentrationsphasen werden immer länger, und Kinder spielen auch mehr miteinander.

Beim Basteln ist es so, dass man die Kinder damit oft ÜBERfordert, wenn man versucht, etwas "schönes" zu machen. Ich habe meinem Sohn einfach eine Kinderschere in die Hand gedrückt und ihn schnippeln lassen... Das fand und findet er (jetzt 3,5) super. Dabei kommt gar nicht raus, ausser Papierschnipsel. Mittlerweile kann er aber schon komplizierte Formen (z. B. Handumriss) ausschneiden.

Habt ihr schon mal Brettspiele ausprobiert? Mit knapp über drei hatte mein Sohn eine Phase, da hat er sehr gerne Brettspiele gespielt. Mittlerweile spielt er auch am liebsten mit seinen Autos oder irgendwelchen Figuren.

Lego geht bei uns so, da bauen wir manchmal zusammen etwas, aber ein ausgeprägtes Interesse hat er daran auch nicht.

Für Malen hat er sich nie interessiert, aber nach 3 Monaten im Kindergarten ging es plötzlich los, er malt nun sehr gerne und auch direkt gegenständlich.

LG

Hanna