hartz4 gegen reich...würdet ihr was abgeben???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von goldmannchen 14.04.10 - 08:33 Uhr

guten morgen...
um nicht gleich gesteinigt zu werden...
es geht hier nur um hartz4 (alle die nicht arbeiten wollen und faule jugendliche) und um reiche die arbeiten(kein lotto gewinn oder vom beruf sohn).micht um kranke die nicht arbeiten können usw....

ich hab grade eine diskussion im kiga mitbekommen..:-[
stehen zwei mütter(arbeitslos) und unterhalten sich über reiche,das die ja alle protzen mit den autos und klamotten usw.und die wären ja so arm und die könnten ruhig was abgeben usw...

ich meine, wenn ich mir so die jugendlichen ansehe...wer hat sie gezwungen draußen rumzuhängen,disco jedes we,saufen usw??? warum setzen sie sich nicht hin und lernen um dann was besseres zu werden???
aber dann sagen ,ich will ja arbeiten aber bekomme nix....ist klar...
ich selber beiße mir jetzt in den hintern das ich früher nicht mehr getan habe um ein besseren job zu kriegen.jungs waren wichtiger und shoppen...
ich würde nie auf die idee kommen zu sagen,das reiche(die sich das selber erarbeitet haben) mehr steuern zahlen müssen.

Beitrag von susanna-andre 14.04.10 - 08:47 Uhr

Hallo,

wo beginnt reich und wo arm? Ich glaube, das ist Ansichtssache. Für manche sind 10€ viel für andere nur Peanuts.
Im Moment sind 10€ für mich und meinen Freund viel Geld, da ich noch 8 Wochen in der Ausbildung bin und BaFög, Kindergeld und Halbwaisenrente bekomme, macht zusammen etwa 500€, mein Freund arbeit als Schichtführer beim "Goldenen M" ;-) Soviel bleibt da nicht übrig, wenn die Miete ( die sehr günstig ist, da wir nur 50qm haben), die Nebenkosten und alles was man sonst noch zu bezahlen hat abging.
Es gibt sicher Hartz4-Empfänger, die sich gerne vom Staat ernähren lassen, aber denke immer daran, dass es auch die gibt, die unbedingt arbeiten wollen, aber nicht bekommen. Und in diese Situation kann man immer kommen.
Und mehr Steuern? Nein da wäre ich trotzdem dagegen.


PS: ich hoffe, dass diese Diskusssion nicht aus dem Ruder läuft

Beitrag von goldmannchen 14.04.10 - 08:52 Uhr

ja wie gesagt es geht hier nicht um die ,die arbeiten wollen,krank sind und nicht können usw...

es geht hier auch nicht um wohlhabende(mann arzt,frau anwältin oder so)...
sondern richtig hohe tiere wie man so schön sagt..unternehmer mit <1000000 auf dem konto und die,die den arsch nicht hoch kriegen und dann meckern.... schule ist umsonst,das hat nix mit...ich kriege kein job zutun...und wenn ich ein guten abschluß habe dann bekommt man auch arbeit.

Beitrag von susanna-andre 14.04.10 - 08:57 Uhr




Die super- Top- Manager also? Ich glaub ich würde, wenn das Geld vorhanden wäre, nicht den Hartz4-Empfängern, sondern Kindern in der 3. Welt helfen. Denn die haben wirklich nichts und müssen teilweise Hungern und Arbeiten.
Da geht es uns Hartz4 hin oder her einfach zu gut.

Beitrag von elli2803 14.04.10 - 09:49 Uhr

Und waru gibt es dann so viele arbeitslose Studierte/Akademiker?

Beitrag von silbermond65 14.04.10 - 14:36 Uhr

und wenn ich ein guten abschluß habe dann bekommt man auch arbeit.

Vielleicht informierst du dich erstmal besser,bevor du hier so einen Blödsinn losläßt.
Es gibt genügend Ärzte,Anwälte ,überhaupt Studierte,die keinen Job finden und darum von ALG 2 leben.
Kann man sich gar nicht vorstellen oder? Ist aber so.

Beitrag von windsbraut69 14.04.10 - 09:16 Uhr

Ich verstehe Dein Anliegen gar nicht so recht - was ist denn arm und was reich und warum unterscheidest Du zwischen "erarbeitetem" und "zugefallenem" Reichtum?

Davon aber mal abgesehen, leben diejenigen in unserem Staat, die sich nicht selbst ernähren können oder wollen ja von denen, die mehr haben, da diese den Sozialstaat mit Steuern und SV-Abgaben am Leben erhalten.

Gruß,

W

Beitrag von evebaby 14.04.10 - 08:48 Uhr

hallo, nein ich würde nichts abgeben, es ist wirklich so das viele arbeitslose arbeiten könnten, aber nicht wollen.
und mit absicht schlechte bewerbungen schreiben.. habe mal einen alg2 empfänger gefragt wieviele bewerbungen er schreiben muss ,er dann ja MAXIMAL 3. da frag ich mich wieso maximal? es war noch eine andere hartz4 empfängerin dabei die ich dann fragte, was sagte sie zu mir, pff keine ahnung, das wird ja eh nicht kontrolliert...

von daher bin ich der meinung dass hartz4 empfänger schon genügend tuen fürs nichtstun..

sie bekommen die miete bezahlt und noch über 300 € zum leben..

gerecht ist das auch nicht, ich habe auch gearbeitet, meine lehre gemacht danach mein erstes kind bekommen, im ersten jahr gabs noch etwas elterngeld (ich glaube 360 €/monat) im 2. jahr war schluss, seit dem kommt mein mann für uns auf, es ist völlig ok, aber wenn man das mit anderen vergleicht die ALLES in den ar*** gesteckt bekommen:-[

das beste sowieso, von unserem staat, bzw von UNSEREM landratsamt.

da ist ein typ, er war ein paar jahre wegen vergewaltigung im knast, als er rauskam hatte er keine wohnung mehr, keine möbel nichts. er geht zum landratsamt, sagt das er nichts hat. er soll schriftlich beantragen was er braucht. und er hat ALLES bekommen, bzw geld für alles...

lg eve

Beitrag von ina_bunny 14.04.10 - 08:49 Uhr

Hallöchen,

es gibt doch staatliche Unterstützung. #kratz Am Hungertuch werden sie sicherlich nicht nagen.

Ich muss für mein Geld auch hart arbeiten.
Ergo würde ich nichts abgeben. Warum auch. Es ist mein hart verdientes Geld.

Klaro, wer gut verdient kann sich auch gut was leisten.
Nur weil wir 2 Autos, ein Eigenheim und einmal im Jahr wegfliegen heißt das doch noch lange nicht das wir protzen.

LG Ina

Beitrag von arkti 14.04.10 - 08:52 Uhr

Also ich denke solche Sprüche sagen die meisten Menschen mal.
Wenn man manchmal Fernsehen schaut und da sind dann Personen die überlegen welches von den 10 Autos sie denn heute mal fahren..........dann sag ich mir auch oft die Welt ist irgendwie ungerecht.
Das hat aber jetzt nichts mit Neid zutun, Geld alleine macht auch nicht glücklich......

Es kann nicht jeder was besseres werden.....
Es sind nicht alle Menschen dazu geeignet zu studieren oder sonstwas.....

Beitrag von 1familie 14.04.10 - 09:05 Uhr

Hallo,

warum ist die Welt denn dann aber ungerecht?

Wenn diese Menschen eben viel geleistet haben und damit meine ich nicht Kinder die alles nur geerbt haben, ist es doch ok, wenn sich diese Menschen von ihrem erarbeiteten Geld 10 Autos gekauft haben oder?

LG

Beitrag von tara_joelina 14.04.10 - 09:00 Uhr

Halli Hallo

Wo fängt reich an ? Für jemanden der Alg 2 bezieht sind Paare die beide arbeiten wahrscheinlich reich. Das stimmt nur leider nicht immer ;-)

Denn die "reichen" haben mehr Ausgaben fängt bei Kinderbetreuungskosten an ich habe zwei Kinder die in Kiga und Schule gehen die Betreuungskosten zahlen wir selber und wir sprechen hier über nen paar hundert Euro das zahlt uns kein Amt ebenso unsere Miete, Heizkosten uvm....

Finanziell steht eine vierköpfige Familie wo beide Elternteile nicht immer besser da als eine vierköpfige Alg 2 Familie.

Aber weißt du ich finde der Knackpunkt ist ein ganz anderer für mich zumindest ;-)

Menschen noch schlimmer Familien die sich entschieden haben von Alg 2 zu leben und zu jammern es würde keine Arbeit geben sind zu bemitleiden.

Ich bzw. wir möchten unseren Kindern vermitteln das man arbeiten muss um Geld zu verdienen um sich was leisten zu können, nicht das man zum Amt geht und nen Antrag stellt.

Abgeben würde ich nichts zumindest keine finanziellen Mittel.

LG

Tini



Beitrag von 1familie 14.04.10 - 09:03 Uhr

Hallo,

nein, nicht einen Cent würde ich geben.

Auch wir haben uns unser Geld selber verdient, haben sehr klein angefangen.... aber hatten ein Ziel und dieses stets im Auge - wir haben es sogar erreicht.

Das einzige was ich mache, wenn am Eisladen ein Kind steht und die Mutter sagt es geht nicht, dann kauf ich diesem Kind sehr gern eine oder auch zwei Kugeln Eis.
Diese Kinder tun mir leid, wenn die Eltern verantwortungslos sind und damit meine ich auch die, die zu faul sind zum arbeiten!

LG

Beitrag von nadeschka 14.04.10 - 13:56 Uhr

"wenn am Eisladen ein Kind steht und die Mutter sagt es geht nicht, dann kauf ich diesem Kind sehr gern eine oder auch zwei Kugeln Eis. "


Ist dir das schonmal passiert??

Beitrag von 1familie 14.04.10 - 14:33 Uhr

Ja und ich fand es für das Kind sehr traurig.

Beitrag von puschel80 14.04.10 - 09:07 Uhr

Guten Morgen,

nein ich würd nix abgeben. Wir müssen für unser Geld hart arbeiten und ALLES selber bezahlen wofür so manche Hartz4-Empfänger nix zahlen müssen.
Miete, Kinderausstattung sogar teilweise Möbel oder Fernseher wird bezuschusst. Das seh ich überhaupt nicht ein.

Wir zahlen lieber monatlich für unsere Plan-Patenschaft - ein Kind im Sudan- DIE sind meines Erachtens wirklich arm.

Lg Katja

Beitrag von frauke131 14.04.10 - 09:08 Uhr

Ja, es werden schon viele mit dem goldenen Löffel im Mund geboren, machen genausowenig je einen Finger krumm und leben im Luxus. Z.B. Paris Hilton mit dem IQ einer toten Ameise wird sie in ihrem Leben nie richtiges Arbeiten kennenlernen und ewig auf dem Stand einer 14Jährige sein, die es ja auch nie gelernt hat, Verantwortung zu übernehmen. Und ja, ich finde es unpassend Unmengen an Geld für Schnickschnack auszugeben, wenn Menschen auf der Welt in Müllhalden wohnen und immernoch verhungern.
Zur Schau gestellter Reichtum ist immer unpassend und peinlich.

Dennoch gibt es auch viele, die hart für ihr Geld gearbeitet haben, das darf man nicht vergessen.

Reichtum ermöglicht einen, Gutes zu tun und ich denke viele tun das auch, wenn auch nicht so medienwirksam, wie Angelina Jolie. Man darf auch nicht vergessen, dass einige der "reichen Kinder" auch einen hohen Erfolgsdruck haben und durchaus etwas leisten.
Einige aber leben im Luxus, machen Party und tun nichts für andere.

Ich würde für ALG II-Empfänger sicher nichts tun, wohl aber für benachteiligte Kinder. Die Welt verbessern kann man vielleicht nicht mit Reichtum, aber dazu beitragen, dass eseinigen Menschen besser geht.

Deutschland ist ein reiches Land mit einer riesigen sozialen Hängematte, vielleicht liegt auch da das Problem. Die Seuergelder wären besser investiert, wenn man damit Kindergärten und Schulen verbessert, damit Kinder aud der soz. Unterschicht den Hauch einer Chance haben. Ja, dafür würde ich Geld geben, wenn ich es hätte!

Beitrag von biene81 14.04.10 - 09:48 Uhr

Es mag Dich ueberraschen, aber Paris Hilton ist alles andere als doof.
Sie spielt da eine Rolle, die sie sehr gut spielt. Diese Rolle hat sie beruehmt gemacht.
Abgesehen davon ist sie vielleicht reich geboren, aber sie ist selbst Geschaeftsfrau mit einem vollen Terminkalender. Und das ist bei vielen Promi-Kindern so.
Man sollte nicht immer alles glauben was bei RTL so gezeigt wird. ;-)

LG

Biene

Beitrag von frauke131 14.04.10 - 10:18 Uhr

Sie hat einen vollen Terminkalender, weil es genug Hirnis gibt, die für einen kurzen Auftritt an der Skipiste, wo sie einen Prosecco aus der Dose trinkt, hohe Gagen zahlen!

Was hat die Frau aus eigener Kraft geschafft? Sie ist da, wo sie jetzt ist, weil sie Hilton heißt, nicht weil sie intelligent ist oder Talent hätte!

Natürlich gibt es talentierte Promi-Kinder, das bestreite ich ja nicht, aber viele zehren nur von ihren Eltern. Abgesehen davon muss man tatsächlich nicht immer intelligent sein, um erfolgreich zu sein, schon gar nicht im Showgeschäft!

Beitrag von biene81 14.04.10 - 10:25 Uhr

Hast Du die Frau jemals getroffen? Sicher nicht.
Ich kann Dir sagen das sie durchaus intelligent ist. Wenn ich von einem vollen Termin-Kalender rede, rede ich nicht von kurzen Auftritten.
Sie ist Geschaeftsfrau und damit erfolgreich. Weil sie Hilton heisst? Sicher! Aber das tut doch nichts zur Sache.
Was sie aus eigener Kraft geschafft hat? Sie heisst nun mal Hilton! Da kann sie nichts fuer und egal WAS sie tut, es wird immer Menschen geben die behaupten, sie ist nur erfolgreich WEIL sie Hilton heisst.
Was sollte sie denn Deiner Meinung nach machen?

Beitrag von frauke131 14.04.10 - 10:37 Uhr

Es gibt durchaus reich geborene Kinder, die studieren eigene Firmen gründen und deshlab gar nicht in der Öffentlichkeit auftauchen. Klar, hatten sie bessere startmöglicheiten, als Lieschen Müller, die vielleicht neben ihrem Studium noch arbeiten muss, um dann in schlechtbezahlten Praktika zu landen. Dennoch zählt irgendwann auch da nur Leistung.

Wäre Paris Hilton nicht Hotelerbin, würde niemand für ihre Auftritte zahlen, keiner ihr Parfüm kaufen und ihre CD´s nicht mal im Radio gespielt werden.

In einer Spaßgesellschaft zählt aber eben nicht mehr, etwas kluges zu sagen oder zu tun, da wird man umjubelt, wenn man dumm ist/tut, private Sextapes veröffentlicht und Unmengen Kohle für einen dekadenten Lebensstil ausgibt.

Ich glaube nicht, dass sie intelligent ist, sie hat nichts aus eigener Kraft geschafft!

Beitrag von biene81 14.04.10 - 10:46 Uhr

>>Ich glaube nicht, dass sie intelligent ist, sie hat nichts aus eigener Kraft geschafft!<<

Und DAS macht sie unintelligent? Weil sie sich auf ihrem Namen ausgeruht hat?
Nee, da gehoert wohl mehr dazu. Ansonstrn waeren ja generell alle Menschen, die keine erfolgreiche Karriere aus eigener Kraft geschafft haben gleich dumm.

>>Wäre Paris Hilton nicht Hotelerbin, würde niemand für ihre Auftritte zahlen, keiner ihr Parfüm kaufen und ihre CD´s nicht mal im Radio gespielt werden.<<

Was anderes habe ich nie behauptet! Aber warum ist sie deshalb gleich dumm? Das Argument verstehe ich nicht. Man koennte es auch als clever auslegen, dass sie ihren Namen so gut fuer ihre Karriere genutzt hat.

>>In einer Spaßgesellschaft zählt aber eben nicht mehr, etwas kluges zu sagen oder zu tun, da wird man umjubelt, wenn man dumm ist/tut, private Sextapes veröffentlicht und Unmengen Kohle für einen dekadenten Lebensstil ausgibt.<<

Das finde ich auch total ok so! Das Sextape hat sie ja nun nicht selbst veroeffentlicht. Und ich sehe auch nichts verwerfliches daran, Unmengen an Kohle fuer "Unnoetiges" auszugeben. Mache ich auch. Und das ganz ohne umjubelt zu werden.

Paris ist ganz sicher nicht meine Lieblingsperson auf der Welt, aber dumm ist sie ganz sicher nicht. Sie stellt sich gern selbst so hin und DAS ist aus Sicht ihrer Karriere durchaus intelligent ;-)

Beitrag von frauke131 14.04.10 - 11:41 Uhr

Sicher weiß ich nicht, wie dumm oder klug sie ist! Der Punkt ist, dass man es im Leben einfacher hat mit einem berühmten Namen oder viele Millionen im Rücken. Ich sehe sie als Person, die die Welt nicht braucht(damit meine ich die öffenliche Person!). Es gibt bei weitem bewundernswertere Menschen, die es verdient hätten, Aufmerksamkeit zu bekommen.
Und ich finde es immernoch verwerflich, Reichtum derart zur Schau zu stellen, wenn überall auf der Welt Menschen hungern! Und ja, das macht Menschen für mich dumm!

Beitrag von rmwib 14.04.10 - 12:09 Uhr

http://www.parishiltonsite.net/charitywork.php

Soll sie und wir alle, die Essen im Kühlschrank haben, jetzt auch hungern, nur weil Menschen woanders kein Essen haben? Das ist ein saudämliches Argument.

Beitrag von frauke131 14.04.10 - 12:24 Uhr

Darum geht es überhaupt nicht. Auch nicht darum, dass alle jetzt ein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn es ihnen finanziell gut geht! Aber das versteht ja hier keiner, zumal sie nur ein Bsp. war! Ich denke, die meisten hier sind nicht im eigentlichen Sinne reich und nur wenige wissen nicht , wohin mit ihrem geld. Es geht doch nicht um das bißchen Geld, was ihr so habt!

Es geht nur darum, dass ich nicht vor aller Welt zeigen muss, dass ich ja sooo reich bin und mal eben 20000 für ne Unterhose ausgebe, wenn auf der anderen Seite Menschen nicht verhungern. Man kann Geld auch ausgeben, ohne das dabei Kameras dabei sind#augen.

Aber bitte, wir können in Zukunft ja alle den Vogel Strauß machen und sagen, ja mir geht es gut, soll ich mich schlecht fühlen, weil es den meisten nicht gut geht!