Ich bin verzweifelt! Thema: Doktorspiele!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gioia0107 14.04.10 - 10:48 Uhr

Hi Mädels.

Ich bin grad echt verzweifelt. Kurz zur Vorgeschichte: Lukas hat eine beste Freundin im Kiga, Isa. Isa wird 5 im August und Lukas ist im März 4 geworden. Am Anfang haben sie einfach nur sehr viel miteinander gespielt, dann fingen die Doktorspiele an. Erst war ich geschockt, mittlerweile hab ich mich soweit in das Thema eingelesen, dass ich weiß, dass es ganz normal ist. Also gab es SPielregeln für die beiden: NIX irgendwo reinstecken, niemanden zwingen oder wehtun. Hat auch soweit geklappt. In letzte Zeit gab es immer häufiger Streit zwischen den Beiden, aber aus Lukas war nicht wirklich herauszukriegen, warum sie sich streiten.
Heute morgen im Kiga, (dort sind diese Spiele von den Erziehern verboten worden), sprach mit Lukas Bezugserzieherin an, dass die Zwei sich schon wieder auf dem Klo versteckt haben und "gefummelt" haben und dass es nach wiederholtem Besprechen jetzt zu einer Strafe kommt. Die Beiden dürfen die ganze Woche nicht miteinander spielen.
Ich hab dann heute bei Isas Mutter angerufen um zu fragen, ob irgendwas vorgefallen ist, eine Verletzung etc. Was sie mir erzählte hat mich echt geschockt. Isa hat ihr gessagt, dass sie das ganze ja vorher auch wollte, aber jetzt will sie das nicht mehr. Auf die Frage, warum sie es dann trotzdem macht kam die Antowrt: "Weil der Lukas sagt, dass er dann nicht mehr mein Freund ist und das will ich nicht!" #klatsch Mein Sohn ist ein Erpresser in Miniformat! Wunderbar!
Er versucht das zu Hause auch immer: Ich bin nicht mehr Dein Sohn, ich bin dann gar nicht mehr Lucys Bruder, ich spiel nicht mehr mit Dir etc. ABer an mir prallt das natürlich ab.
Ich muss dazu sagen, dann Isa so eine kleine, blonde, süsse Prinzessin ist, absolut hübsch und auch beliebt. Ihr Mutter sagt aber, dass sie auch immer alles macht um beliebt zu sein. Sie möchte mit jedem befreudet sein und macht dafür auch einiges, verschenkt ihre Haarspangen etc., nur damit man sie mag. Deshalb lässt sie sich von Lukas auch so unter Druck setzen, auch wenn sies eigentlich nicht will. Und sie hat ja jetzt zu Hause gesagt, daass sies nicht will.

Sorry, falls es zu durcheinander ist, aber ich hab grad echt Magenschmerzen. Ich weiss gar nicht, wie ich reagieren soll. Ich hab das Gefühl, dass ich bei dem Thema gar nicht an ihn rankomme. Er senkt dann den Kopf und sagt:"Ja Mama, tut mir leid, mach ich nicht mehr!" Ja, ja, wers glaubt wird selig.

Ich hoffe jetzt ehrlichgesagt, dass sie in der Woche jemand anderen finden. Lukas jemanden, der ihm Kontra gibt und Isa jemanden, der sie nicht unter Druck setzt.

Danke, falls jemand bis hierhin gelesen hat!

LG Verena mit Lukas 4 und Lucy 8 Monate

Beitrag von krumel-hummel 14.04.10 - 11:40 Uhr

Hallo

Ich hab jetzt nicht verstanden, was er so schlimmes gemacht haben soll. Als Erpresser würd ich ihn aber bestimmt nicht bezeichnen. Sowas versucht jedes Kind mal.

Doktorspiele im Kiga: wenn die schon wissen, dass die zwei momentan auf "Entdeckungstour" sind, dann lass ich die zwei halt nicht zusammen auf Klo (oder ich muss eben ein Auge drauf haben).

Sollte er gegen eure Regeln verstossen haben, dann mach ihm klar, das er sich an die Regeln zu halten hat - genau wie bei anderen Regeln auch.

Mach dich nicht so verrückt!

Liebe Grüße
Hummel

Beitrag von gioia0107 14.04.10 - 11:54 Uhr

Ich finde es schlimm, dass Isa ihm mehrfach gesagt hat, dass sie das nicht will und er sie psychologisch unter Druck gesetzt hat, indem er gesagt hat, dass sie dann nicht mehr befreunde sind. Ich find das schon heftig. Klar, für ihn sieht es anders aus: Er will was und hat einen Weg gefunden, daran zu kommen.

Ich verstehe auch nicht, warum es im Kiga immer wieder dazu kommen kann. Es ist ein offenes Konzept und die Kinder können zwischen verschiedenen Bereichen wählen.. Also melden die beiden sich im Zwergentreff ab und sagen, dass sie in den Kreativraum gehen, biegen aber vorher in Richtung Klo ab. Irgendwann geht dann jemand gucken, ob sie da auch angekommen sind und dann werden sie wieder vom Klo geholt.
Heute sicherte mir die Erzieherin allerdings zu, dass sie nach der Woche Kontaktsperre immer in andere Bereiche begleitet werden, damit klar ist, dass sie auch wirklich dort angekommen sind.

LG Verena

Beitrag von binnurich 14.04.10 - 11:48 Uhr

ich bin ein wenig entsetzt auch über den Kiga: die beiden dürfen jetzt eine Woche nicht zusammen spielen, weil sie sich gegenseitig entdeckt haben - das ist jetzt aber auch nicht unbedingt ein gesunder Umgang mit dem Thema Sexualtität und Umgang mit Freunden.

Die beiden müssen lernen ordentlich mit dem anderen umzugehen, d. h. seinen Willen zu respektieren, ....

Und wenn er dir verspricht: ja Mama ich fummle nie wieder - ist das auch quatsch, ;-9 spätestens mit 15 sieht es sicher wieder anders aus

Beitrag von gioia0107 14.04.10 - 11:56 Uhr

Das hast Du schön gesagt, dass sie einen gesunden Umgang mit Freunden und Sexualität lernen müssen. Und wie genau bring ich ihm das bei??? Ich bin grad echt überfordert!
Das Problem ist ja auch, dass der Kiga sie nicht einfach machen lassen kann, weil Isas ELtern das keinesfalls wollen...und Isa ja mittlerweile auch nicht mehr!

LG Verena

Beitrag von bine3002 14.04.10 - 12:30 Uhr

Zuerst mal: Beide Kinder benehmen sich völlig altersgerecht und normal.

1. weil sie ihre Körper entdecken (da hast Du ja schon herausgefunden, dass es normal ist)

2. aber auch, weil dein Sohn mit Freundschaftsentzug droht und das Mädchen sich beliebt machen will und deswegen mitmacht. Meine Tochter droht auch mal mit "Ich bin nicht mehr deine Freundin und ich gehe jetzt". Dummerweise ist bei Euch nur das Thema etwas heikel.

Biede Kinder müssen aber auf jeden Fall noch etwas lernen:
Das Mädchen muss lernen "Stopp" zu sagen und dafür in Kauf nehmen, dass ein Kind dann eben nicht mehr mit ihr spielt. Und dein Sohn muss lernen, andere und vor allem ihren Körper zu respektieren.

Es ist Eure Aufgabe als Eltern, aber genauso auch die Aufgabe der Erzieherinnen, mit den Kindern darüber zu sprechen und ihnen das beizubringen. Ihnen das Spielen zu verbieten halte ich für absoluten Schwachsinn, weil es dann in einer Woche wieder losgeht und es das Problem an sich nicht löst.

Der Mutter des Mädchens würde ich raten, das Kind zu einem Selbstverteidigungskurs für Kinder zu bringen. Dort lernt man u.a. solche Dinge wie "Stopp" zu sagen. Auf jeden Fall wäre es sinnig, das Selbstbewusstsein des Mädchens zu stärken. Das braucht dein Sohn nicht, weil er vielleicht schon eine Portion zu viel davon hat. Vielleicht wäre für beide folgendes etwas:
"Nase, Bauch und Po" vom Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, zu bestellen hier: http://www.bzga.de/?id=suche

Das ist eine Aufklärungs-CD mit einigen leicht dämlichen Liedern, u.a. aber einem, wo es genau um dieses Thema geht: "Mein Körper gehört mir und ich kann darüber bestimmen....."

Beitrag von gioia0107 14.04.10 - 12:42 Uhr

Hi!

Isas Mama hat auch schon gesagt, dass es ganz gut ist, das es jetzt auffällt, dass sie alles macht um beliebt zu sein, wenn der Freund 4 ist und nicht 14.

Sie macht schon seit 1 Jahr Selbstverteidigung und deshalb wundert es mich auch so sehr, dass sie sich trotzdem nicht "wehrt".
Die CD hab ich grad sofort bestellt. Vielleicht haben die auch sonst noch Material, was mir weiterhilft. Die BZfGa ist nämlich ca 15 Min von uns entfernt, dann fahr ich da mal hin, die sind echt nett.

Ich danke Dir jedenfalls sehr für den guten Tipp!

LG Verena

Beitrag von janamausi 14.04.10 - 15:17 Uhr

Hallo!

Diese Sprüche

- dann bist Du nicht mehr mein Freund
- dann lad ich dich nicht mehr zu meinem Geburtstag ein

etc. sind völlig normal! Es ist eine Phase und die geht auch wieder vorbei und hat gar nichts damit zu tun, dass dein Kind ein Erpresser ist :-)

Ich sehe kein Fehlverhalten bei deinem Sohn, sondern eher beim Mädchen. Mir kommt es so vor, als ob das Mädchen kein Selbstvertrauen hat und es jedem versucht Recht zu machen.

Es wird immer jemand geben (jetzt sind es Freunde, dann evtl. Lehrer, dann evtl. der Chef etc.) der versuchen wird, jemanden unter Druck zu setzen und deswegen müssen Kindern lernen, sich zu wehren.

Ich würde deinem Sohn keine Vorhaltungen machen, er hat ja in dem Sinne nichts verkehrt gemacht. Er wollte Doktorspiele machen und sie hat nicht nein gesagt. Dein Sohn konnte ja nicht wissen, dass sie eigentlich nicht will.

LG janamausi

Beitrag von jollymax 14.04.10 - 21:05 Uhr

Hallo Verena,

dein Sohn ist natürlich kein kleiner Erpresser, das ist doch klar. Er muss einfach erst lernen, was es bedeutet mit solchen Sprüchen um sich zu werfen. Ihr müsst jetzt einfach viel mit ihm reden und Rollenspiele mit ihm machen, damit auch er einmal in die Rolle seiner Freundin schlüpfen und ihre Gefühle nachvollziehen kann. Er muss einfach lernen empathisch zu sein, das ist in dem Alter noch gar nicht so einfach. Da hilft nur viel reden und viele Rollenspiele...

Du schreibst auch, dass das Mädchen alles tut, um anderen zu gefallen. Dann könnte es genauso gut sein, dass ihr die Doktorspiele eigentlich genauso gut gefallen, wie deinem Sohn und sie nur deshalb das Gegenteil behauptet, um ihren Eltern zu gefallen. Ich will jetzt ganz sicher nicht das Mädchen schlecht da stehen lassen, sondern ich will deinen Sohn in eine andere Position rücken. Versuche mal deinen Blickwinkel auf deinen Sohn von ganz anderer Seite zu sehen. Vielleicht ist er einfach derjenige, der dazu steht, dass er es schön findet und gerne macht, auch wenn es von den Erwachsenen anders gesehen wird.

Versuche den Druck aus der Sache zu nehmen, wenn es dich zu sehr mitnimmt, dann soll halt mal dein Mann, deine Eltern oder vielleicht der Pate mit euerm Sohn reden. Und zwar einfühlsam und mit offenem Herzen und ohne Vorurteile, damit er lernen kann: Berührungen können schöne Gefühle auslösen, das ist nichts Verbotenes sondern was wunderbares. Grundvoraussetzung ist aber, dass es beide wollen, beide schön finden und jeder zu jeder Zeit Stop sagen darf, plus deine Regeln, die du ja schon gesetzt hast.

Alles Liebe und Kopf hoch, dein Sohn ist schon in Ordnung und du machst das auch richtig. Höre auf deinen Bauch.

Liebe Grüße
Jollymax