Fehlgeburt ohne Ausschabung?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von glueckshase 14.04.10 - 21:10 Uhr

Hallo,

ich war lange nicht mehr hier - hatte vor nem Jahr eine FG (5.SSW) und diesmal wollte ich mich nicht zu früh "freuen".
Hatte auch eine unklare Situation mit dem Vater aber letztlich habe ich mich auf das Kind gefreut.

Dann heute früh FG - ca. 12 SSW.

Geblutet wie ein Schw....

Meine Ärztin meinte, eine Ausschabung sei nicht unbedingt notwendig, meine Konstitution sei hervorragend und ansonsten sei "den Umständen entsprechend alles gut verlaufen" (welche Ironie). Abwarten und checken, ob wirklich notwendig, sagte sie

Bin noch chemisch in Watte gepackt dank einer Beruhigungsspritze. Fühle mich mit dem Gedanken wohler, keine AS machen zu lassen, wenn der Körper das selbst regeln kann, was gar nicht so selten ist, wie mir meine Ärztin bestätigte.

Hat jemand hier auch die gleichen Erfahrungen? Eine Freundin erzählte mir, es müsste zwingend eine AS gemacht werden - aber ich lese so viel negatives darüber. und wenn es nicht sein muss?

Bin traurig, leer, mutlos gerade. Und will mir nicht noch eine OP zumuten wenns nicht sein muss.

Freue mich über Antworten.

LG, Glückshase



.

Beitrag von emily84 14.04.10 - 21:17 Uhr

Hallo !

Das tut mir natürlich sehr leid hatte auch eine FG in der 10. SSW ( vor 2 Jahren ) mit der Ausschabung kann ich nicht genau sagen ich hatte eine verhaltene Fehlgeburt da mußte ausgeschabt werden ..... ich würde erstmal abwarten vielleicht hast du Glück und kommst drum rum wenn dein Arzt das so sagt würde ich mich nicht für eine Ausschabung entscheiden ......
Wünsche dir viel Kraft ......

Beitrag von danimitben 14.04.10 - 21:21 Uhr

Hallo Glückshase,

es tut mir sehr leid, dass du dein Sternchen ziehen lassen musstest.

Ich hatte im Februar eine Fehlgeburt, allerdings schon in der 7. Woche, ich musste auch nicht ausgeschabt werden. Meine Ärzte sagte auch, dass wir schauen ob der Körper es von alleine regelt. Bei mir ist alles super gelaufen.

Liebe Grüße und alles Gute

DANI mit Ben und einem Krümelchen im Herzen
Ben *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von qrupa 15.04.10 - 07:28 Uhr

Hallo

es tut mir sehr leid, dass du das schon zum zweiten mal durchmachen mußt. So gut wie immer kommt der Körper selbst sehr gut damit zurecht wenn man ihn läßt. Nur in einem winzigen prozentsatz von Fällen ist eien AS wirklich nötig auch wenn leider immernoch viele Ärzte etwas anderes behaupten. Schön, dass deine Ärztin da so gut informiert ist und deine Entscheidung unterstützt.

Solange es dir Körperlich gut geht, ist eien AS wirklich nicht nötig. Falls du Fieber, schlimme Schmerzen, extrem starke Blutungen, Übelkeit oder sowas bekommst, geh direkt in die KLinik, aber sonst kannst du deinem Körper vertrauen, dass er das regelt.

Weißt du, dass du Anspruch auf Betreuung durch eine Hebamme hast? Die kennen meist noch gute MIttel um den Körper zu unterstützen, wenn nich alles dirke on allein abblutet. Und sie sind meist sehr gut darin einem nues Vertrauen in den eigenen Körper zu geben

LG
qrupa


Beitrag von mami-5 15.04.10 - 08:47 Uhr

Hallo,

mein herzlichstes Beileid, ich habe vor 5 Wochen, so ziemlich das gleiche durchgemacht. Ich hatte in der 10.Woche eine Fehlgeburt ohne Aussachabung, also der Körper kann das schon. Ich hatte genau wie bei einer Geburt 8( allerdings nur in leichterer Ausführung) Wehen, es kam ziemlich viel Gewebe , ich dachte nicht dass sich bereits soviel Schleimhaut aufgebaut hat.

Das ganze dauerte exat 2 Wochen, jedoch psychisch dauert das ganze doch etwas länger, erst diese Woche hat mich wieder jemand gefragt wie es "uns" geht, das geht ganz schön an die Nieren.

Der Kopf weiß, dass es einen Sinn hat, warum mein Böhnchen nicht zu uns kommen durfte, aber das Herz versteht es absolut nicht!

Ich denke mal es ist wichtig, die Trauer zu zulassen, auch wenn es viele nicht verstehen, aber es geschieht mit deinem Körper!

Lass uns eine #kerze anzünden!

lg.petra mit #stern(02)#stern(05) und #stern(10)

Beitrag von 959707 15.04.10 - 12:28 Uhr

hallo glückshase!erst mal ein ganz festes#liebdrueck
tut mir sehr leid das du dein sternchen hast gehen lassen müssen!
also ich hatte bei meinen beiden fehlgeburten eine as und bin froh darüber!ich hätte es nicht ausgehalten so lange zu warten bis es sich von alleine regelt!beiesrten mal hab ich auch wie ein sch.... beblutet und die ärztin hatte echt sorge um mich daher not op bei zweiten mal hab ich auch geblutet nicht so stark aber ich hatte einfach nicht die kraft für einen natürlichen abgang!
ich denke das muß jeder für sich entscheiden!wenn du es schaffst und die ärzte das ok geben!
meine ärztin meinte bei bestehenden kinderwunsch sollte man besser ausschaben,aber da denkt wohl auch jeder arzt anders!ich wünsch dir alles liebe und ganz viel kraft!
lg bianca

Beitrag von penneloppe 15.04.10 - 12:42 Uhr

Hallo,

eine Ausschabung lassen musst du nur, wenn es medizinisch notwendig ist, weil dein Körper z.B. nicht alles Gewebe allein abstoßen kann. Das ist aber eher selten der Fall, normalerweise schafft dies der Körper ganz allein. Kann halt eine Weile dauern. Aber du hast ja beschrieben, dass du bereits ziemlich viel Blut verloren hast. Dann wird sicher auch das Gewebe mit abgegangen sein. Ich hatte eine FG auch in der 12. SSW und habe abgewartet, bis mein Körper sich allein daran macht, das was nicht sein sollte, wieder "loszuwerden". War auch bei mir eine ziemlich schmerzhafte und blutige FG. Letztendlich bin ich froh, dass es so gekommen ist, weil ich mich dadurch irgendwie selbst davon überzeugen konnte, dass die ss vorbei ist und mich so auch verabschieden von dem gedanken, schwanger zu sein. Muss aber jede Frau für sich entscheiden, was sie aushalten kann bzw. will.

Wünsche dir alles Gute
P.

Beitrag von glueckshase 18.04.10 - 17:49 Uhr

Danke Ihr Lieben,

Eure Antworten haben mir sehr gut getan. War nicht in der Lage eher zu schreiben.

Die Nacht nach der FG war nochmal sehr, sehr schlimm, zum Glück war ich da nicht alleine.

Fieber habe ich keins, hatte aber starke Blutungen, teilweise krampfartig und schwallartigen Blut- und Gewebeabgang.

Kein Schöner Anblick, Kein gutes Gefühl, aber das könnt Ihr Euch denken. Da ich kein Fieber etc. hatte, denke ich jedoch, das war / ist für mich der richtigere Weg im Vergleich zu einer AS. Geht mir körperlich soweit "ganz gut", halt noch etwas geschwächt.

Die Seele braucht noch Zeit um nachzukommen. Momentan zerreisst es mich, wenn ich Babyartikel sehe. Als ich am Mittwoch vom Arzt nach Hause kam und meinen kleinen Plüschhasen (extra für Baby schon gekauft, gewaschen und immer bei mir im Bett habend, damit er schön nach "Mama" riecht, wenn ich ihm meinem Baby ins Bettchen lege) - da bin ich wirklich zusammengebrochen.

Seufze. Aber wenn ich hier so lese, ich bin nicht allein, es gibt viele die teilweise noch schlimmeres durchgemacht haben. Danke fürs Teilhaben lassen. Hier gibt es so viele mutige starke Frauen.

Seid lieb umarmt,

Glückshase