Frühförderung wg. Mutismus - wie läufts ab?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von alina06 17.04.10 - 08:06 Uhr

Hallo zusammen,

wollte mal wissen, wie ich mir so eine Frühförderung vorstellen soll. Unsere Tochter spricht nicht mit jedem. Im Kindergarten mit keinen Erziehern. Wir sollen ejtzt mal bei der Frühförderstelle anrufen. Was machen die denn und kostet das was? Finde so wenig im Internet.

Kann mir jemand helfen?

LG
alina

Beitrag von fraukef 17.04.10 - 08:26 Uhr

Hi

wer hat das denn gesagt? Die Erzieher? Da bin ich immer ein wenig erstaunt über schnelle Diagnosen!

"Spricht nicht mit jedem" find ich nämlich gar nicht so ungewöhnlich - hat meine das erste 3/4 Jahr im KiGa auch nicht gemacht... Eigentlich hat sie da (also speziell im KiGa) mit gar keinem gesprochen - an guten Tagen mit ihrer Lieblingserzieherin... Das kam alles erst ganz langsam und mit und mit... Sie ist halt eher schüchtern... Da gleich von Mutismus zu reden, finde ich gewagt....

Ich würd an Deiner Stelle erst mal mit Deinem KiA sprechen - für mich ist der KiA bei so etwas immer erste Anlaufstelle! Ich nehme also Hinweise der Erzieher schon ernst (die haben schließlich schon einiges an Erfahrung und können daher Auffälligkeiten erkennen!) - aber ein Erzieher ist für mich definitiv keine diagnostizierende Instanz - das gehört nicht zum Berufsbild und das haben die Erzieher auch nicht gelernt. Darum geh ich bei derartigen Hinweisen dann zum KiA und hör mir an, was der dazu zu sagen hat.

Wenn der KiA dich zur Frühförderung überweist, ist das ganze meines Wissens kostenlos bzw wird von den Krankenkassen übernommen.

LG
Frauke

Beitrag von alina06 17.04.10 - 08:51 Uhr

Nene es wurde auch von zwei Kinderärzten der Verdacht geäußert und von der Logopädin auch.

Beitrag von kati543 17.04.10 - 11:09 Uhr

Der Kinderarzt kann dich gar nicht zur Frühförderung überweisen. Frühförderung ist keine Therapie mit Heilberuflern und auch keine ärztliche Behandlung.
Frühförderung ist generell kostenlos. Das ganze wird vom Staat getragen - und nicht von der Krankenkasse, wie z.B. auch die Integration von Kindern im Kiga.
Aber das nur nebenbei. Woher hast du denn dein Wissen bezogen???

Beitrag von lottacarlotta-06 17.04.10 - 11:08 Uhr

HIer schau mal da. Da sind auch ein paar Links und Literaturempfehlungen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mutismus


Liebe Grüße

Lotta

Beitrag von kati543 17.04.10 - 11:18 Uhr

Also um Frühförderung zu bekommen, rufst du einfach bei der Frühförderstelle an (bei uns macht das die Lebenshilfe e.V.). Dort sagst du, du möchtest dein Kind für die Frühförderung anmelden. Dann werden dir Formulare zugeschickt zum ausfüllen. Irgendwann bekommst du dann einen Termin dort und bringst dein Kind mit. Die schauen sich dann dein Kind an und schätzen ab, ob es Hilfe braucht und wie die Hilfe aussehen soll. Nach einer weiteren Ewigkeit musst du dein Kind noch beim Gesundheitsamt vorstellen. Denn dieses muß ebenfalls der Meinung sein, dass dein Kind Förderung bedarf. Wenn du auch das OK von da hast und dann ein Platz frei wird (Wartezeit bei uns ist ca. ein halbes Jahr), kann dein Kind Frühförderung bekommen.
Die Frühförderung kann auch im Kindergarten stattfinden. Das kommt aber eben auch auf die Art der Förderung an. Wenn sie z.B. in die psychomotorik-Gruppe kommt und eher im Schwimmbad ist, dann geht das nicht im Kiga.
Hat dein Kind einen I-Status im Kiga?

Beitrag von kati543 17.04.10 - 11:20 Uhr

P.S. wenn du noch mehr Infos brauchst, dann schreibe mich per VK an. Meine Söhne bekommen beide Frühförderung. Ich habe das also alles selber durch gemacht.

Beitrag von binchen123 18.04.10 - 10:23 Uhr

Hallo Alina,

bei meiner Tochter besteht auch ein sel. Mutismus.

Wir wurden auch vom Kiga an die Frühförderstelle verwiesen.

Zunächst kam eine Dame von der Frühförderung in den Kiga und es fand ein gemeinsames Gespräch statt bei dem auch die Erzieherin aus Melissas Gruppe dabei war. Dann bekam ich jede Menge Formulare zu Ausfüllen. Die Kosten trägt bei uns der Bezirk Oberfranken, d. h. der Staat. Dann hatten wir einen Termin beim Psychologen der Frühförderstelle, der den Förderbedarf festgestellt hat. Ach ja und zum Kia mussten wir auch noch wegen einem Förderplan. Dann wurden die Anträge eingereicht und nach ca. 3 Wochen kam der Bescheid, dass die Frühförderung bewilligt wird. Vom ersten Gespräch bis dann die Frühförderung + Logopädie losging sind ca. 3 Monate vergangen.

Mittlerweile sind wir auch noch zusätzlich bei einer Psychologin.

Falls du noch Fragen hast kannst du mich auch gerne über meine VK anschreiben.

LG Sabine

Beitrag von alina06 18.04.10 - 18:42 Uhr

Vielen Dank für alle eure Antworten!