Mit Mann zusammensein, der einen nicht liebt?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von traurigund? 17.04.10 - 20:56 Uhr

Hallo ihr lieben, ich muss mal meiner Unsicherheit Luft machen und würde mich freuen ein paar Statements von euch zu bekommen!
Mein Mann und ich sind seit nun mehr 6 Jahren zusammen und haben zwei Kinder. Wir haben recht jung Kinder bekommen, geheiratet und ein recht anstrengendes Leben durch unsere Studien (wir studieren beide, bzw. befinden uns noch in der Ausbildung). Wir sind mitte 20.
In letzter Zeit gab es immer mal wieder stress, ich war psychisch ziemlich am ende (leider unter dem Borderline Syndrom TypI und an Depressionen die ins manische gehen), durch meine Therapie habe ich es aber recht gut im Griff.
Vor kurzem haben wir ein längeres Gespräch gehabt in dem mir mein Mann auch gesagt hat, was ihm alles "nicht passt" und weswegen er nicht zufrieden in unserer Beziehung ist. (Es lag viel an meiner Psyche und meinem Verhalten deswegen).
Ich bin am Kämpfen, versuche meine Zukunft positiv zu sehen, ändere meine Einstellungen, möchte meine alten Hobbies wieder aufnehmen etc.pp.
In letzter Zeit war mein Mann schlecht drauf und immer wenn ich ihn fragte was denn los sei, antwortete er nicht!
Dann irgendwann ließ er die Katze aus dem Sack! Er meinte, er würde sich in unserer Beziehung nicht mehr richtig wohl fühlen, er wüsste nicht, ob er mich noch liebte, denke, dass er wenn er "ich liebe dich" sagte (was er sehr häufig tat), es eher aus gewohnheit sagte!
Ich wusste nicht was ich sagen sollte, ich hatte das Gefühl, zwei riesige kalte Hände würden mein Herz zerquetschen!
Wir redeten sehr lange, ich kämpfte um unsere Beziehung!
Ich sagte ihm, dass ich dabei bin, zu ändern was er wollte, es aber nicht von heute auf morgen geht! Früher sagte er immer, für ihn sei Liebe eine Wellenbewegung, mal mehr mal weniger!
Ich muss sagen, ich denke gar nicht großartig darüber nach. Liebe ist für mich einfach da!
Manchmal sah er mich so an, dass ich mir sicher war, Liebe in seinen Augen zu sehen! Aber nach unserem Gespräch bin ich nun unglaublich verunsichert!
Er meint, ihm hätte das Gespräch sehr geholfen und diese Gespräche mit mir würden ihm Hoffnung geben! Er liebt unsere Familie und findet sie toll!

Seit unseren Gespräch (vor 4 Tagen), habe ich das Gefühl in Watte zu leben!
Ich liebe meinen Mann, kann mir nicht vorstellen ohne ihn zu leben, aber kann ich mit jemandem zusammen sein, der nicht weiß, ob er mich liebt?
Ich habe das Gefühl mich selbst zu betrügen, denke die ganze Zeit, dass es das beste wäre, unsere Beziehung zu beenden weil es das Beste für MICH wäre!
Seit 4 Tagen hat er nicht mehr "ich liebe dich" gesagt. Und wenn er es nochmal sagen sollte, wie soll ich wissen, ob er es auch so meint?
Ich fühl mich so klein, wie ein geprügelter Hund habe ich Angst was falsch zu machen!
Ich habe Angst davor traurig zu sein, weil er mich dann vielleicht noch weniger mag, ich habe angst davor wütend zu sein weil ich denke, dass er mich dann verlässt!
ich bin so verunsichert und weiß einfach gerade nicht was ich tun soll!
ich möchte doch meine familie und meinen mann nicht verlieren weil ich sie so sehr liebe, aber auf der anderen Seite mache ich mich doch abhängig!

kann das überhaupt noch was werden? Ér meinte zu mir, dass er sich nicht sicher ist, ob er überhaupt weiß, was Liebe ist, dabei bin ich mir so sicher, dass er mich mal sehr doll geliebt hat!
Ich weiß nicht, ob es ihm gerade wegen dem Studium und dem job nicht so gut geht, und er alles auf UNS projeziert oder ob es in seinem Herzen wirklich so aussieht!?

Was sagt ihr dazu?

Beitrag von merle-marie 17.04.10 - 21:09 Uhr


Hallo,

ich nehm Dich erst einmal #liebdrueck in den Arm.
Also,wenn ich das so lese würde ich an deiner Stelle noch einmal mit deinem Mann reden. Ich würde ihm sagen was Du für Ängste hast...warum du verunsichert bist, traurig. Ich denke dann kann er viel besser auf die Situation eingehen, als wenn er nicht weiß was Du denkst und fühlst. Sonst könnte er evtl. deine Reaktion (traurig sein usw) falsch deuten . Rede mit ihm....denn ich denke nur so hat es eine Chance. Wenn Du die ganze Zeit mit dem Gedanken und der Angst herum läufst bist du gehemmt so zu sein wie Du eigendlich bist....kannst so auch nichts ändern, weil deine Gedanken immer wieder nur bei der Angst und Unsicherheit sind....rede mit ihm...ich denke das wird dir helfen und eurer Beziehung bestimmt auch.
Ich drücke Dir ganz fest die Daumen....wünsche Dir ganz viel Glück und schicke dir ein rieiges Kraft#paket

glg merle-marie

Beitrag von jurbs 17.04.10 - 23:14 Uhr

ich bin da vielleicht aber etwas krass, aber in meinen Augen ist Liebe ein Bonus keine Grundlage - und solange er an dieser Familie als Intiutition festhalten will ist das kein Problem! liebe kommt und geht - dass er in schweren Zeiten mal hadert ist voll ok! Versuch nicht zu viel drüber nachzudenken!

Beitrag von sussisorglos 18.04.10 - 05:58 Uhr

Guten Morgen,

ich würde auch nicht so viel da reininterpretieren, ich denke, dein Mann war sehr ehrlich zu dir. Arbeite weiter an dir...

Ganz lieben morgendlichen Gruss

sussisorglos

Beitrag von janamausi 18.04.10 - 10:05 Uhr

Hallo!

Das wichtigste in einer Beziehung ist reden!

Dein Mann hat dir zwar gesagt, dass er dich nicht mehr liebt, aber hat er auch gesagt, wie es weiter gehen soll?

Red mit ihm, frage ihn ob er um eure Beziehung kämpfen will. Wenn Du alleine kämpfst, hat das alles keinen Sinn. Du merkst es ja selber, dass Du dich veränderst, z.B. Angst hast, wütend zu werden, weil Du Angst hast das er es dann beendet. Das ist keine Grundlage einer Beziehung sondern wirklich Abhängigkeit.

Ich finde es gut, dass dein Mann dir es gesagt hat, dass er dich nicht mehr liebt (andere hätten sich einfach wenn es zu spät ist getrennt), aber so habt ihr jetzt die Möglichkeit beide daran zu arbeiten, aber das geht nur, wenn beide es wollen. Also redet offen und plant wie es weiter gehen soll. Frag deinen Mann wie er sich die weitere Zukunft vorstellt, aber sage ihm auch deine Ängste.

In dem Du einfach alles runterschluckst und dich verstellst wirst Du deinen Mann nicht halten können. Das mag eine zeitlang gut gehen, aber spätestens wenn er jemand anderen kennen lernt, ist er weg und Du fertig weil Du dich selbst aufgegeben hast.

LG janamausi

Beitrag von romance 18.04.10 - 14:10 Uhr

Hallo,

wenn ich das richtig verstanden habe. Weiß er nicht ob er noch dich liebt. Oder liebt er dich nicht mehr. Ich habe es nicht ganz verstanden. Aber ich kann schon verstehen das es für dich gerade schwer ist.

Aber ich bin ehrlich und sage das wie ich es sehe.

1. Mit so einem Menschen möchte ich nicht mal zusammen leben. Wenn er mich nicht mehr liebt. Dann hat auch die Ehe kein Sinn mehr. Denn ich betrüge mich ja selbst. Wenn ich an eine Ehe fest halte, die keine mehr ist. Weil mein Mann mich nicht mehr liebt.

2. Wenn er aber noch nicht weiß, ob da noch Liebe ist. Dann sollte er erstmal ausziehen und sich sammeln. Ihm die Zeit geben und schauen ob er dich liebt. Wenn nicht, dann wie bei Punkt 1. Schlussstrich ziehen.

3. Wegen den Kindern zusammen leben, ist schwachsinnig und jeder betrügt sich auf seine Art und Weise. Die Kinder haben nichts davon. Wenn mann die heile Welt vorspielt, die keine ist. Sie können trotzdem eine schöne Kindheit haben auch wenn der Vater nicht mehr im Haushalt lebt.

4. Du hast sehr viel für dich schon getan. Mach das nicht kaputt und arbeite weiter an dir. Es ist schwer aber machbar. Du bist nicht von einem Menschen abhängig, wie du nung laubst. Du packst es auch alleine mit Kindern.

5. Sei wie immer, es bringt nichts zu verstellen. Weil mann jetzt sowas gehört hat und du nicht weißt, was er machen will. Das merkt er auch und wäre nicht ehrlich.

6. Rede mit ihm und stell ihm eine Ultimatum, denn du mußt dir sicher sein wie deine Zukunft aussehen wird.

7. Du hast viel mehr Kraft in dir als du glaubst. Und solltest du ncith mehr oder gerade eine Paus habe, von deine therapie. Geh dort hin und rede...dort lernst du noch andere Anhaltspunkte. Die für dich und deine Genesung wichtig sind.

Sorry, wenn ich auf Punkten geschrieben habe. Denke so kommst du beim lesen eher klar.

LG Netti