an alle Puregon-Erfahrenen :-)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von thelfamily 17.04.10 - 22:45 Uhr

Guten Abend Ihr Lieben,

jetzt muss ich doch mal euch fragen:

Ich bin im 2. Puregon-Zyklus (Stimu + GV nach Plan), der letzte war ja erstmal auch zum Testen wie ich auf Puregon reagiere. Da mein AMH-Wert hoch ist (8,9) sind die Docs bei mir leider sehr vorsichtig mit einer Dosiserhöhung, was im 1. Puregonzyklus dazu führte, dass ich ca. 3 Wochen stimulieren musste, 2 Wochen tat sich nix, erst als ich selbst Dosis leicht erhöht habe, wuchs ein Folli heran und eine Woche später war e groß genug zum Auslösen... da ich PCO habe, ist einer ja auch nicht gerade viel...

Naja und diesen Zyklus sollte ich schon wieder nur 50 Einheiten spritzen, als sich nix tat, sollte ich die Dosis reduzieren. Natürlich tat sich da erst recht nix, spritze also nun schon wieder seit 14 Tagen umsonst :-(

Ja und dann hab ich jetzt wieder selbstständig einfach (heimlich) erhöht auf 67 Einheiten, damit da endlich mal was wächst...#schein

Was haltet ihr davon?
Findet ihr es normal, wenn bei 50 Einheiten absolut nix passiert (also absolut NULL Wachstum der Follis), dann auf 30 zu reduzieren???
Immerhin hab ich beim letzten Mal ja auch gemerkt, dass sich erst bei 67 Einheiten was getan hatte...

Verstehe die Angst der Ärzte nicht, denn auch letztes Mal wuchsen bei mir ja nicht viele sondern nur ein Folli...
... und da ich ja alle 4 Tage zum US komme, kann doch eh nix passieren #kratz

Hab morgen wieder Termin und mir vorgenommen, den Arzt ehrlich drauf anzusprechen.... was meint ihr? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Sorry fürs viele #bla, hoffe trotzdem auf ein paar Antworten #hicks
Bin ja froh dass es euch gibt und ich euch fragen kann!!! #danke

Beitrag von 444444444444444 17.04.10 - 22:53 Uhr

Hallo
Ich habe zwar auch PCO aber einen AMH von 2,33.
Meine Ärztin stimuliert mich auch niedriger

1. Tag: 100 Puregon Einheiten
2. Tag: 100 Puregon Einheiten
3. Tag: 100 Puregon Einheiten
4. Tag: 75 Puregon Einheiten
5. Tag: 75 Puregon Einheiten
6 Tag: 75 Puregon Einheiten

weiter weiss ich noch nicht habe aber Tag 5 Ultraschall

Ich habe früher ohne das darauf geachtet wurde immer mit 150 Einheiten Puregon stimuliert. Ich habe mir auch "heimlich" den Rest Puregon immer gespritzt. Nur ich hatte immer eine Überstimulation und habe Dank dieser immer nur 1 Embryo zurückbekommen da die Ärzte das Risiko nicht eingehen wollten wenn sie mir mehr einsetzen.

Mit dieser Dosis bin ich jetzt sehr zufrieden aber da ich erst Tag 2 bin kann ich noch nicht sagen ob es etwas "hilft." Ich weiss nur das ich eine 100% Chance habe die Embryonen zurückzubekommen die ich will.

Das ist mir wichtig da es auch mein letzter Versuch ist mit meinem Mann.

Schönen Abend

Beitrag von yvanja 17.04.10 - 23:50 Uhr

auch ich bin im 2.Puregon Zyklus.

HAbe das ganze schon bei meiner 1.SS hinter mich gebracht und leider jetzt schon wieder.

Im 1. Zyklus habe ich mir vom 3.-13.ZT 37,5 (25+1)Einheiten gespritzt.HAbe super drauf reagiert.Dann am 14.Zt in die KiWu zum US und Blutbild.
Da meinte die FÄ das ich morgen ES habe und heute mit meinem Schatz GV haben soll.HAben wir dann auch 3 TAge hintereinader gamacht.

Am 26ZT habe ich dann LEIDER meine Mens bekommen.

Jetzt im 2.Zyklus genauso angefangen wie beim 1. dann aber immer weiter erhöht.
Bin heute ZT 47(ES+5---habe am MO ENDLICH ES ausgelößt)und weiß in max 10 TAgen ob es geklappt hat und das die 42TAge Puregon pritzen(am schluß 50+2Einheiten)das ersehnte erbracht haben.

Drücke dir genauso wie mir die Daumen das es geklappt hat.

Beitrag von rotes-berlin 18.04.10 - 11:54 Uhr

Ganz ehrlich? Es ist dein Körper, mach was du willst. Aber ich finde es nicht gut. Vorallem nicht das hier auch noch zu schreiben, damit vielleicht noch mehr auf diese bekloppte Idee kommen selbstständig zu handeln. DAS kann ganz gewaltig nach hinten los gehen...

Wenn du deinen Arzt nicht verstehst oder anderer Meinung bist, dann musst du einfach mal den Arsch in der Hose haben und mit ihm reden, hinterfragen wieso, warum, weshalb?!!! oder dir einfach einen anderen Arzt suchen, wenn du dich das nicht traust...

Aber einfach an sich selbst rum zu doktern finde ich unverantwortlich.

Beitrag von thelfamily 18.04.10 - 17:36 Uhr

:-)

Ich denke du hast vielleicht noch nicht so viel Erfahrung mit Ärzten wie ich ...
Ich hab leider inzwischen gelernt, den Ärzten nicht blind zu vertrauen, sondern auch selbst mitzudenken und gewisse Sachen auch zu hinterfragen.
In der Vergangenheit hat sich das oft bewährt:-)

Auf keinen Fall will ich hiermit andere ermutigen, einfach drauflos zu spritzen wie man gerade will....natürlich muss man damit vorsichtig sein...

Habe aber auch meinem Doc heute ehrlich gesagt dass ich mehr gespritzt habe und er fand es ok und ich darf bei der höheren Dosierung bleiben #huepf

Lg und dir auch viel #klee

Beitrag von coala10 18.04.10 - 12:24 Uhr

Einen schönen guten Morgen,
ich persönlich würde die Dosis nicht selbstständig wählen. Der Arzt hat die Erfahrung, und weiß was am besten wäre. Es gibt vieles was wir nicht wissen, auch wenn wir denken es wäre anders. Du solltest offen mit deinem Arzt reden, und wenn du ihm nicht folgen kannst dann musst du dir einen anderen Arzt suchen.
Ich bin eine sehr kritische Patientin, aber ich habe mich entschieden, voll und ganz meinen Ärzten zu vertrauen, auch wenn sie sich manchmal widersprechen. ;-)

Beitrag von saxobaby 18.04.10 - 16:21 Uhr

Ich empfehle dir, mit dem Arzt zu reden. Bei mir hat sich mit Puregon oft nicht viel getan. Bitte ihn einfach, das Medi zu wechseln. Menogon hat bei mir besser gewirkt.

Beitrag von thelfamily 18.04.10 - 17:33 Uhr

Hey wollt euch nur kurz erzählen dass ich es dem Arzt gesagt habe und er fand es gar nicht schlimm, darf jetzt auch weiter die höhere Dosis spritzen #huepf

Bestätigt mal wieder meine Erfahrung:
Nicht immer blind den Ärzten vertrauen sondern auch selber denken!!! ;-)

#danke für eure Antworten!