Tibiakopffraktur...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von madam-mim 18.04.10 - 10:59 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bräuchte mal, hmm ja was eigentlich?

Vielleicht hilft es ja, wenn ich mal am Anfang anfange...

Bin am Dienstag, 13. 04., ungebremst auf mein rechtes Knie gefallen.
Habe direkt Schmerzen gehabt, die aber immer stärker wurden. Anfänglich habe ich mir gedacht: Shit happens ist wohl gut geprellt oder verstaucht.
Nachdem die Schmerzen garnicht und die Schwellung nur minimal besser wurden, habe ich mich am Freitag zu meinem Kniespezi fahren lassen.
Dieser untersuchte dann mein Knie, was logischerweise diesmal richtig weh tat, wurde ich zum Röntgen geschickt.

Die Diagnose war niederschmetternd.
Sitze nun hier zu Hause, darf absolut nicht belasen, soll mich selber spritzen, und habe 3 Kinder zu versorgen.
Der Kleine ist man gerade 1 1/2 Jahre alt, und kann nicht wirklich verstehehn, warum die Mama nun nicht mehr so spielen kann #schmoll
Zudem wohne ich im 3. OG, wohl bemerkt ohne Fahrstuhl...

Tja, was soll ich sagen, ich hoffe das ich morgen schnell beim MRT dran komme, um hinterher wieder beim Doc auf zu schlagen.

Ich hoffe sooooo sehr, das es nicht operiert werden muß...

Sorry für das SiLoPo.

Liebe Grüße,
Madam-Mim

Beitrag von pizza-hawaii 18.04.10 - 11:25 Uhr

Korrigier mich, aber Tibia ist doch das Schienbein, oder?

Ich wäre damit längst im Krankenhaus, da hättest Du längst alle hinter Dir!

pizza

Beitrag von madam-mim 18.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo Pizza,

ja, Du liegst richtig, es ist das Schienbein, genauergesagt, der Schienbeinkopf, der gebrochen (sein soll) ist.

Wäre ein sofortiger KKH aufenthalt notwendig, denke ich das mein Doc mich dann am Freitag schon eingewiesen hätte...

Ich hoffe ja immernoch, das er sich geirrt hat. Aber nach eigener recherche denke ich das er wohl recht hat.

Ich muß ja nun morgen versuchen, einen NMR-Termin (kannte eigentlich nur MRT) zu bekommen... Soll dann schnellstmöglich mit Bildern und Befund wieder zu ihm kommen.

Soo, muß nun mal die Überwindung finden, um mir die Fragmin-Spritze zu setzen....

Vielen Dank schon einmal für Deine Antwort.
Madam-mim

Beitrag von pizza-hawaii 18.04.10 - 12:17 Uhr

Na ein Aufenthalt vermutlich nicht, aber dort hätte man sofort ausreichend diagnostiziert und Dir anschliessend entweder einen Gips oder eine OP (ich wünsche es Dir nicht) verpasst.

Es wäre halt alles schneller gegangen, ein Abwasch!

Alles Gute!

pizza

Beitrag von madam-mim 18.04.10 - 12:24 Uhr

Stimmt, so habe ich es noch garnicht gesehen.

Nachdem ich am Mittwoch in der Praxis angerufen habe, und nicht (!) als Notfall dazwischen geschoben wurde, sondern auf den nächsten Tag verlegt wurde, mit der Bitte um 8:00 anzurufen, damit ich im laufe des Tages dazwischen goschoben werden könne, habe ich es selber nicht ao schlimm eingestuft...

Nun wird mir aber klar, warum auf einmal so eine "Hektik" gemacht wurde, und die Sprechstundenhilfe versucht hat, mich sofort bei einem MRT unter zu bekommen...

Nun bleibt mir nichts Anderes übrig, als Montag die Termine zu machen, und sehen, was nun auf mich zu kommt!

Lieben Dank für Deine Antwort...

Madam-Mim

Beitrag von jeannylie 18.04.10 - 16:28 Uhr

Hi,
nun ja, was solltest Du im KH? Die können DIr am Wochenende auch nicht mehr weiterhelfen.

Eigentlich kannst Du nur warten.
Beantrage auf jeden Fall eine Haushaltshilfe bei der KK die Dich unterstützt.

LG und gute Besserung

Jeannylie

Beitrag von nordseesonne 18.04.10 - 17:03 Uhr

Hallo erstmal....

Also irgendwie komme ich hier nicht ganz mit. #kratz
Der Arzt lässt dich mit einem Verdacht auf Tibiakopffraktur nach Hause gehen???????
Du bist nicht vor lauter Schmerzen ins KH gefahren?????????

Also nimm es mir nicht übel, aber als ich 2007 meine Tibiakopffraktur hatte wurde ich sofort mit dem Krankenwagen ins KH gefahren, weil ich nicht mehr mit meinem linken Bein auftreten konnte und habe mich gekrümmt vor Schmerz. :-[

Wurde dann auch gleich am nächsten Morgen in den OP gefahren, Plattenosteosynthesen rein und den Rest möchte ich euch hier lieber ersparen.

Also wenn dein Arzt so entschieden hat dann hat er antweder keine Ahnung oder es ist keine TibiakopfFRAKTUR. Wie soll das Knie denn bitteschön halten und in Bewegung sein, wenn der Schienbeinkopf gebrochen ist????? #kratz
Aber ist nur meine Meinung.

Vielleicht solltest du doch nochmal eine andere Meinung einholen. Schließlich ist das ja auch heute schon 5 Tage her. Und im KH wird man auch durchaus am Wochenende untersucht und im Notfall behandelt.

Ich wünsche dir auf jeden alles Beste und das sich diese Diagnose nicht bestätigt und du lediglich mit einer satten Prellung bedient bist. #klee

Viele Grüße

Beitrag von madam-mim 19.04.10 - 08:51 Uhr

Guten Morgen,

ja, das mit den Schmerzen ist echt der Hammer...

Ich hoffe ja auch immernoch, das der Doc sich versehen hat, und es vielleicht nur eine Fissur ist...

Wundert mich eigentlich, denn ich bin bei einem von Hamburgs Top-Orthopäden in Behandlung (Auch schon vorher, habe am li. Knie schon 2 OP's hinter mir)

Mittlerweile verstehe ich es auch nicht mehr, warum er mich ohne jeglichen Schmerzmittel nach Hause gelassen hat. Ich muß allerdings dazu sagen, das ich eine recht hohe Schmerzgrenze habe...

Naja, habe gleich um 10:00 den Termin für's NMR und dann sehe ich mal weiter. Hoffe ja immernoch, das er sich geirrt hat... Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Dennoch vielen Lieben Dank für Deine Antwort,

Madam-Mim

Beitrag von waldwuffel 19.04.10 - 12:34 Uhr

Hallo,

ich hatte vor vier Jahren eine Tibiakopffraktur. Mich hat man direkt von der Straße ins KH gebracht. Nach 2 Tagen war die OP, danach hatte ich 3 Schrauben im Knie. Nach 2 Wochen durfte ich nach Hause. Ich kann dich noch toppen: 6. Etage ohne Fahrstuhl und jüngstes Kind hatte kurz vorher ihren ersten Geburtstag ;-) Es war eine harte Zeit, aber es ging auch irgendwie.

Ich drück dir aber die Daumen, dass es doch nur eine Prellung ist. Haben die Sanitäter bei mir allerdings auch erst gedacht.

LG waldwuffel

Beitrag von madam-mim 20.04.10 - 10:58 Uhr

Guten Morgen!!!!

Nachdem ich ja nun gestern beim Doc war, kann ich Euch mitteilen, das es keine Fraktur ist...

Im MRT Befund steht:
Starke Kontusionszone ventral am lateralen bis medialen Tibiaplateau... Kein Nachweiß einer Makrofraktur...

Was ich aber vergessen habe zu fragen ist, was ein Prätibiales Weichteilödem ist, vielleicht weiß das ja jemand, und kann mich aufklären ;-)

Leider habe ich zudem noch einen fetten Gelenkserguß. Da ich damit aber schon Erfahrung habe (6Jahre aktiv Volleyball, dann 4 Jahre aktiv Fussball), durfte ich die Praxis wieder verlassen.

Soll nun noch ca. 1 Woche Fragmin spritzen und die Krücken weiterhin benutzen, darf aber Stück für Stück anfangen zu Belasten.

Vielen Lieben Dank für die Antworten, und natürlich auch für's Daumen drücken

Die Glückliche

Madam_Mim

Beitrag von hexe1503 20.04.10 - 13:51 Uhr

Na das sind ja super Neuigkeiten, freut mich für Dich.

Ein prätibiales Weichteilödem bedeutet, dass im dortigen Gewebe Flüssigkeit eingelagert hat. Hervorgerufen von Deinem Sturz.

Ich hatte letztes Jahr eine kleine Fissur an der Tibiagelenkfläche und ebenfalls ein Weichteilödem.

Kühle Dein Bein und lege es hoch.

Wünsche Dir gute Besserung.

Lg die
Hexe