Aufbewahrungszeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sabine2008 20.04.10 - 22:30 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine kurze Frage, weiss nicht ob es hier rein gehört.

Wie lange muss man seine Lohnabrechnungen rückwirkend aufbewahren.

Und wie war es noch mal bei den Kontoauszügen?

Vielen Dank im voraus.

LG Sabine

Beitrag von myimmortal1977 20.04.10 - 22:34 Uhr

Kontoauszüge sollten bestenfalls 3 Jahre aufbewahrt werden.

Lohnabrechnungen... Da kann ich Dir ne Story von meinem Vater erzählen. Es gibt manchmal Firmen, die vergessen Daten über Versicherungszeiten zu übermitteln. Hätten wir damals nicht sämtliche Lohnabrechnungen seit Anbeginn seiner Arbeit aufbewahrt, wären ihm ca. 5 Jahre flöten gegangen.

Ich würde Lohnabrechnungen immer lückenlos über die Jahre aufbewahren, damit man später einen Nachweis bei der Rente hat.

Man kann nicht davon ausgehen, dass eine Firma nach 30 Jahren noch existent ist.

LG Janette

Beitrag von sabine2008 20.04.10 - 22:38 Uhr

vielen Dank für deine Antwort und die Geschichte zu den Lohnabrechnungen. Unser Keller ist Groß ;-) und ein paar Jahre habe ich ja noch vor mir. ;-)

LG Sabine

Beitrag von sabuscha 20.04.10 - 22:38 Uhr

Hallo Sabine,

eine Lohnabrechnung würde ich so in ca 3 Jahren vernichten, zur Sicherheit würde ich aber die Lohnsteuerkarte/Lohnsteuerbescheinigung aufbewahren, die enthalten alle Angaben die man so für Rente, Finanzamt ect. braucht.

Beitrag von oldma 20.04.10 - 22:58 Uhr

...die lohnabrechnugnen kannst du jedes jahr weghauen und zwar NACHDEM du von deinem ag die bescheinugung über die beiträge zu den versicherungsträgern erhalten hast und nachgerechnet hast.
die lohn-abrechnungen bringen dir null. auf der rentenstelle musst du den ag-schein vorlegen bei problemen.hast du keinen, darfst du den bei deinem ag besorgen. deine gehaltsabrechnungen sind ja null aussagefähig, ob dein ag auch wirklich überwiesen hat.
wie lange du deine persönlichen kontoauszüge aufbewahrst ist dein persönlches ermessen. dazu gibt es keine vorschriften. die kontoauszüge sind eh zeitnah zu prüfen, für reklamationen von abbuchungen gibt es fristen, die sind in den allgemeinen geschäftsbedingungen der bank nachzulesen.lg.c.

Beitrag von myimmortal1977 20.04.10 - 23:29 Uhr

Ne, also bei meinem Vater waren die alten Gehaltsabrechnungen ein sehr ankerkannter Nachweis zum Beleg der Rentenzeiten. Seine Firmen gab es schon seit Jahren nicht mehr und nicht von jeder Firma erhält man einen Ausdruck zum Nachweis über die Versicherungszeiten.

Wie willst Du einen Beleg nachfordern von einer Firma, die schon seit 20 Jahren nicht mehr existiert?

Wenn es um die Rente geht, würde ich jeden Beleg, egal welchen, bis zum Antritt aufbewahren.