Bausparkonto aufgelöst/zugehöriger Freistellungsauftrag

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sabine2008 20.04.10 - 22:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe noch eine Frage.

Ich habe ein Bausparkonto bei der Badnia letztes Jahr aufgelöst. Muss ich den zugehörigen Freistellungsauftrag kündigen oder ist der automatisch auf 0,-

Vielen Dank im voraus für Ihre Antworten!

LG Sabine

Beitrag von swety.k 21.04.10 - 07:20 Uhr

Hallo Sabine,

den Freistellungsauftrag mußt Du extra auflösen. Die Banken und Bausparkassen lassen die Freistellungsaufträge meist stehen, weil es ja möglich wäre, daß Du beim selben Institut wieder einen neuen Vertrag abschließt.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von flausch 21.04.10 - 10:24 Uhr


Also ich bin auch der Meinung, dass der Freistellungsauftrag separat gekündigt/geändert auf "0" werden muss!

Und den Betrag kannst Du dann ja wieder auf den Freistellungsauftrag bei Deiner Bank "übertragen" lassen!

Beitrag von blondie2710 21.04.10 - 11:33 Uhr

Hallo,

ich habe meinen nur in dem Betrag ausfüllen lassen wie ich ihn benötigt habe .
Meinen Freistell.-Auftrag musste ich Nachreichen weil ich keinen hatte .

Lg