keine Hausfinanzierung bei Jahresvertrag auf der Arbeit?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von anja-g 22.04.10 - 15:13 Uhr

Hallo!

Mein Mann hat z.Zt noch einen Jahresvertrag auf der Arbeit. Wir wissen aber schon dass er verlängert wird. Allerdings wieder nur für 1 Jahr und danach bekommt er erst einen unbefristeten Vertrag #aerger Naja, ist ja normal heutzutage.

Wir überlegen schon länger ein Haus zu kaufen oder zu bauen. Könnten es uns finanziell nun auch leisten.

Aber wie ist das mit den Banken? Mein Mann meint dass die nicht finanzieren weil er nur einen Jahresvertrag hat. Hat er damit recht?

Wir waren schon mal bei unserer Hausbank. Die haben uns ein Angebot unterbreitet und meinten dann aber: wegen dem Jahresvertrag, da müssen wir dann noch mal reden wenn es soweit ist.

Leider haben wir versäumt zu fragen was damit gemeint ist. Bei einer anderen Bank war es so dass sie uns wegen des Jahresvertrages einen Zinsaufschlag geben würden :-[ Und das würde dann den Rahmen sprengen.

Wer hat Erfahrung damit?

Bitte jetzt keine Kritik nach dem Motto: warum jetzt bauen / kaufen? Lieber noch warten blabla.... das hat so seine Gründe, glaubt mir.

Mir geht es wirklich nur um den Aspekt Finanzierung - Jahresvertrag Arbeit.

Danke schon mal für eure Antworten.

Gruß, Anja

Beitrag von jsteinba 22.04.10 - 15:17 Uhr

Auch wenn es sicher nicht die Antwort ist, die du gerne hören würdest:
- dürfte schwer bis unmöglich werden, wenn dann warscheinlich nur mit Risikozuschlag

Gruß Julia

Beitrag von anja-g 22.04.10 - 15:22 Uhr

was ich hören MÖCHTE oder nicht, spielt keine Rolle. Mir geht es nur um die Fakten ;-)

Beitrag von risala 22.04.10 - 15:29 Uhr

Hi,

ich denke, das kommt auf die Bank an.

Wir haben vor 5 Jahren ein Haus gekauft - da hatte ich auch nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Da uns die Bank aber kannte, der Abtrag "kalt" deutlich geringer war, als die Miete, die wir damals bezahlt haben (fast 200€ weniger) wurde unsere Finanzierung genehmigt.

Ach so, ich war damals und bin auch heute noch Alleinverdiener (mittlerweile mit unbefristetem Vertrag). Finanzierung wurde auch so ausgerechnet, dass sie auch im Falle einer Arbeitslosigkeit zu bezahlen ist.

Gruß
Kim

Beitrag von ayshe 22.04.10 - 15:32 Uhr

es kommt sehr auf die bank an.

ich hatte damals auch eine jahresvertrag und bekam trotzdem einen kredit, ohne aufschlag oder sonstwas.

Beitrag von wasteline 22.04.10 - 16:24 Uhr

Doch es kommt Kritik.

Ein Arbeitgeber kann viel erzählen. Warum noch eine Verlängerung des Vertrages und nicht sofort ein unbefristeter Vertrag? Hinhaltetaktik? An einen unbefristeten Vertrag würde ich erst glauben, wenn er unterschrieben ist.

Und deshalb: warum jetzt kaufen und sich eventuell nach einiger Zeit in der Zwangsversteigerung befinden?

So wichtige Gründe könnte es für gar nicht geben, dass ich so ein Risiko eingehen würde.

Beitrag von anja-g 22.04.10 - 16:30 Uhr

warum noch ein Jahresvertrag? Antwort des Arbeitgebers: weil es die gängige Praxis ist und jeder gleich behandelt werden muss. Und wenn die anderen Kollegen 2 x einen Jahresvertrag bekommen, "muss" es bei meinem Mann auch so sein

Beitrag von joy1975 22.04.10 - 17:27 Uhr

Es wird auf jeden Fall sehr schwer werden und vielleicht auch etwas von der Branche, in der Dein Mann ist (krisensicher?), abhängen.
Kann er vielleicht vom Arbeitgeber ein Schreiben bekommen, das bestätigt, dass der Vertrag verlängert werden soll (Leistung vorausgesetzt)?
Das würde sicherlich schon helfen.
Sonst hilft nur Banken abklappern oder einen Finanzberater mit der Suche beauftragen.

Beitrag von papazei 22.04.10 - 19:32 Uhr

Hi anja,, wenn dein Mann der alleinverdiener ist, dann habt ihr fast Pech gehabt...es gibt Ausnahmen...ihr habt viel was man zusätzlich als Sicherheiten geben kann...andere Sicherheiten..jemand anderer bürgt noch mit...

oder du hast genug eingespart..

Die beste Übersicht über die Möglichkeiten der Finanzierung erhältst du bei www.interhyp.de.. die wissen exakt genau, welche Banken bei solchen Bedingungen mitmachen..Interhapo will von euch dafür keine provision..es gibt sie genug lange auf dem Markt..

So diese Infos erhältst du von der Frau eines Filiallieters, der es tagtäglich auf dem Schreibtisch hat..

eins verstehe ich nicht, warum wartet ihr nicht so lange..spart mehr an und kommt dann als Könige der Dschungel und sucht IHR euch eine Bank an..

Übrigens: mit der Hausbank ist es in eurem Falle garn icht sdo schlecht Idee, weil sie euch persönlich kennen sollten und da sollte der Arbeitsvertrag dann weniger gewicht spielen...und zinaufschlag muss nicht horent sein...weir haben aus einem komplett anderen Grundf auch einen Zinsaufschlag...

Beitrag von frech1995 22.04.10 - 21:15 Uhr

Solange Dein Mann keinen Festvertrag vorweisen kann, wirds sehr, sehr schwer, bis fast unmöglich, eine Hausfinanzierung durch zu bekommen. Da werdet ihr das eine Jahr noch abwarten müssen.

Beitrag von frech1995 22.04.10 - 21:17 Uhr

Nachtrag:

Mein Arbeitskollege hatte das nämlich vor kurzem auch erst versucht. Es klappte nicht. Erst als er nen Festvertrag vorweisen konnte, und das war nur 2 Monate später, klappte es mit der Finanzierung

Beitrag von windsbraut69 23.04.10 - 08:29 Uhr

Ich wäre mit befristetem Vertrag des Alleinverdieners (?) gar nicht auf die Idee gekommen, ein Haus zu finanzieren.

Ich denke auch nicht, dass Ihr größere Summen finanziert bekommt. Wenn die monatliche Belastung so gering ist, dass sie auch mit ALGI oder II tragbar wäre, könntet Ihr m. E. vielleicht Erfolg haben, wobei mir das Risiko deutlich zu groß wäre an Eurer Stelle.

Gruß,

W