Verfügbarkeit Verrechnungsscheck

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von fred_kotelett 22.04.10 - 16:42 Uhr

Hallo allwissende Urbiagemeinde,

hier meine Frage.

Ich habe eins unserer Autos an einen Händler verkauft.
Der hat mit einem Verrechnungsscheck bezahlt, diesen hab ich am 15.04 eingereicht und er wurde laut onlinebanking am 16.04 wertgestellt.
Was mich etwas irritiert ist das mir heute die Summe des Schecks immernoch als noch nicht verfügbar angezeigt wird.
Ist es normal das es solange dauert.

Viele Grüße

Beitrag von wasteline 22.04.10 - 16:51 Uhr

Es kann ca. 3 - 8 Bankarbeitstage bis zur Verfügung dauern...............wenn der Scheck gedeckt ist.

Beitrag von fred_kotelett 22.04.10 - 16:55 Uhr

Naja ist ein großes Autohaus, ich hoff mal stark das der gedeckt ist.

Hab mich nur gewundert das es solange dauert.

Danke für die Info

Beitrag von kati543 22.04.10 - 17:47 Uhr

Das ist normal. Die Bank schreibt das erst nach 7 Tagen gut.

Beitrag von grafzahl 22.04.10 - 18:28 Uhr

> Die Bank schreibt das erst nach 7 Tagen gut.

Das mag bei Kunden zweifelhafter Bonität gelten.

Normalerweise wird ein Scheck sofort bzw. am Folgetag gutgeschrieben (Eingang vorbehalten).

Beitrag von fred_kotelett 22.04.10 - 18:32 Uhr

Genauso wurde er ja auch am 16. schon wertgestellt, also 1 Tag nach Eingang mit dem Vermerk vorbehaltlich Auftrag.

Beitrag von grafzahl 22.04.10 - 18:38 Uhr

Er ist also deinem Konto wertmäßig gutgeschrieben, aber du kannst über den Betrag noch nicht verfügen? Das kenne ich so nicht von meiner Bank. Wenn die valutarische Gutschrift erfolgt ist, kann ich an die Kohle ran.

Beitrag von fred_kotelett 22.04.10 - 18:44 Uhr

Ich hab mittlerweile ein bisschen gegoogelt und festgestellt das das wohl unterschiedlich gehandhabt wird.

Die Filialbank vor Ort die dich kennt, schreibt das wohl schneller gut als eine Internetbank.
Dann hab ich jetzt auch mal einen Nachteil der Internetbank gefunden.

Naja, zum Glück bin auf die Kohle nicht angewiesen, sonst wäre das schon ärgerlich.

Beitrag von grafzahl 22.04.10 - 18:56 Uhr

Ich glaube ja, dass es an deiner Bonität liegt... ;-)

#huepf

LG
Christian

Beitrag von fred_kotelett 22.04.10 - 19:02 Uhr

Boni was?

Beitrag von marc2008 22.04.10 - 18:33 Uhr

Ich bekomme immer einen Verrechnungsscheck wenn ich einer Marktforschung teilgenommen habe. Wenn ich diesen bei meiner Bank (Volksbank) einreicht, kann ich am nächsten Tag über das Geld verfügen.

Beitrag von brokkoli 23.04.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

das ganze hat mit dem Scheckobligo zu tun.

Der Scheck wurde dir valutarisch zwar bereits gutgeschrieben, d.h. hättest du damit deinen Dispo ausgeglichen, würden keine Sollzinsen mehr berechnet.

Da deine Bank aber nicht prüfen kann, ob der Scheck überhaupt gedeckt ist, eventuell als verlorengegangen gesperrt wurde etc, gibt es das Scheckobligo.

Der Scheck wird der Bank des Ausstellers vorgelegt
( dauert ca. 2-3 Tage). Falls diese der Einlösung nicht innerhalb von zwei Bankarbeitstagen widerspricht, ist der Scheck eingelöst.
Das Obligo gilt in der Regel für 7 Arbeitstage, danach kannst du problemlos übe den Scheckbetrag verfügen.

Sprich doch mal mit deinem Bankberater. Er kann dir den Betrag auch schon vor Ablauf des Obligos auszahlen. Dies hängt allerdings tatsächlich von deiner Kreditwürdigkeit ab.
Deine Bonität muss ausreichen, um bei einer möglichen Nichteinlösung des Scheck eine eventuelle Kontoüberziehung finanziell tragen zu können.

Gruß
brokkoli