Arzt sagt stillen reicht nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von clana 23.04.10 - 21:37 Uhr

Ich war gestern mit meiner Maus bei der U5.
Sie wiegt jetzt mit fast 6 Monaten 5650 g
Ihr Geburtsgewicht war 2850 g.
Der Arzt meinte sie müsse jetzt besser zunehmen und das Mumi allein nicht mehr reicht.
Ich habe schon versucht vor ca. 3 Wo. mit beikost anzufangen, aber sie verweigert alles, somit habe ich wieder aufgehört. Der Arzt meinte ich solle mit 1 er Milch zufüttern.
Weiß aber nicht ob ich das machen soll, das hat er auch schon gesagt als sie 8 Wochen alt war. Ich meine er ist da immer einn bissel schnell!
Was würdet ihr machen ???
Danke schon mal für euren Rat.

Beitrag von tragemama 23.04.10 - 21:44 Uhr

Wenn Du unsicher bist, hol die Meinung eines zweiten Kinderarztes ein.

Ich hab die Perzentilen nicht im Kopf, aber meine Christina hat jetzt mit 6 Monaten 6.600 Gramm und das ist schon ziemlich leicht. Aber lt. meiner Hebamme und meinem Kinderarzt ist nur interessant, dass sie kontinuierlich zunimmt und das tut sie.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von rmwib 23.04.10 - 21:53 Uhr

Ehrlich? Drauf sch*** und vermutlich den Arzt wechseln.

Beitrag von littleblackangel 23.04.10 - 21:57 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist ein leichtgewicht...mit 6 Monaten hatte sie 6390gr....Startgewicht ähnlich wie bei euch 2760gr. ...

Laut der WHO-Stillkinderkurve ist deine Maus wirklich zu leicht und der Kurve glaube ich mehr als jedem anderen Kinderarzt. Hier sind die Kurven der WHO:
http://www.stillkinder.de/who_kurven.html#kurven

Wie groß ist deine Maus? Wenn das Gewicht zur Größe passt, würde ich mir weniger Gedanken machen, meine Maus ist auch am untersten Rand, sie hat mit knapp 9 Monaten nun 7,1kg...


Ich würde mein Kind nicht zur Beikost zwingen, meine Maus hat letzten Freitag endlich den Mund aufgemacht und isst nun...wenn auch nur wenig, aber sie tut es völlig freiwillig! Mit Milch zufüttern haben wir versucht, aber sie will einfach nicht...ich stille meist alle zwei Stunden...meist aber mit weniger Abstand...wenn es mal drei Stunden sind, die die Maus schafft durchzuhalten, dann sind das schon viel!


Größe?

LG Angel mit Anastasia *01.08.09 (7100gr - 66cm)

Beitrag von nuckenack 23.04.10 - 21:58 Uhr

So ein Quatsch,
weiter voll stileln wenn sie gut trinkt regelmäßig Stuhl hat und immer nasse Pampers und NICHT abnimmt ist doch alles ok.
Meine war auch ein recht leichtes Kind. Die meisten Kinder trinken dann von der 1er weniger und dann kommt es aufs gleiche raus.

Beikost sehr langsam einführen was bringt es dir wenn du sie zwingst sie aber nichts davon ist? Immer mal wieder versuchen, sie ist bestimmt noch nicht so weit.

nuckenack

Beitrag von doreensch 23.04.10 - 22:55 Uhr

Versuche einfach dich selbst vollwertig zu ernähren und dabei mindestens 1,5 Liter Mineralwasser zu trinken. Je besser und gesünder du dich nährst desto besser ist deine Milch.

Weiterhin könntest du zukünftig so spät wie möglich zu den U Untersuchungen gehen dann hat deine Maus mehr Zeit um passend zu sein, wir waren mit 8 Monaten bei der U 5

Beobachte einfach die wöchentliche Gewichtszunahme deiner Kleinen, wenn sie zahnt kann das gewicht auch mal stagnieren

Und vergiß nie: Kinderärzte sind keine Ernährungsexperten

Beitrag von clana 24.04.10 - 13:31 Uhr

das stimmt ich sollt mehr trinken, ich vergess es immer.
Werde auch mal wieder mehr Stilltee trinken. danke lg

Beitrag von noepfchen 23.04.10 - 22:57 Uhr

Wir haben nächste Woche U5 und mein Kleiner wird so um die 5500g haben (Geburt 3000g) bei 6 Monaten.

Ich schreib dir, was ich mache (mein Kinderarzt ist bisher seeeehr entspannt und hat noch nie "Zufüttern" in den Mund genommen, aber ich habe mir Sorgen gemacht, grade wenn man hier immer dies Brummergewichte liest und er ist eben untergewichtig). Ich bin letzte Woche bei uns im Krankenhaus zur Stillberatung ins Stillcafe gegangen und hab mein Problem geschildert, weil mir aufgefallen ist, dass die Windeln nicht mehr ganz so nass waren. Mach doch mal den 24-Stunden-Windelgewichtstest. Da unsere beiden ungefähr gleich alt sind und ungefähr das gleiche wiegen, sollten die Angaben für dich und deinen Schatz auch passen: wiege die leeren Windeln und die vollen Windeln von 24 Stunden und schau, wie groß die Differenz ist. 500g "Windeleinlage" sollten es mindestens sein, egal, ob nur Urin oder auch Stuhlgang. Erreicht ihr das, bekommt deine Maus genug. Wir haben das einmal erreicht und lagen zweimal drunter. Meine Stillberaterin war etwas hin und her gerissen, weil sie sagt, wenn sie meinen Kleinen sieht, dann sieht sie ein glückliches und sehr zufriedenes Baby, das sich völlig unauffällig entwickelt. Aber durch die geringere Windeleinlage muss sie mir zum Zufüttern raten. Ich lege ihn momentan tagsüber spätestens alle zwei Stunden an um die Milchmenge zu puschen, nachts pumpe ich regelmäßig ab (der Kleine schläft schon ein paar Monate durch und wecken will und soll ich nicht). Das mache ich seit anderthalb wochen. Abends bekommt er nach dem Stillen noch ein Fläschchen mit abgepumpter Muttermilch. Jetzt hat sie ja geraten, eine Flasche am Tag zuzufüttern, das habe ich heute das erste Mal gemacht, mit Mumi. Sollte die abgepumpte nicht reichen, soll er Pre bekommen. Ich werde weiter das Windelgewicht kontrollieren und wenn das wieder passt die Zusatzmenge runterfahren. Für den Fall, dass ich meine Milchmenge nicht genug gesteigert bekomme, habe ich angefangen, mittags die Flasche zu geben, weil ich bald mit Beikost anfangen möchte und dann die Mittagsmahlzeit ja die erste ersetzte werden wird.

Sollte dein Baby Mangel haben, kannst du das nicht über den Biekoststart ausgleichen, die Kalorien von so ein bisschen Gemüse nutzen da nix!

Sorry, lang geworden, aber ich häng grad auch voll in dem Thema drin. Mach doch einfach den Windeltest, vielleicht bist du dann beruhigt.

Lieben Gruß so von Leichtgewichtmama an Leichtgewichtmama vom noepfchen

Beitrag von clana 24.04.10 - 13:33 Uhr

Bin schon am Windeln sammeln, bin mal gespannt was sie wiegen.
Meine Kleine trinkt immer jede 2-3 Stunden Tags und Nachts.
Mal sehen vielleicht werde ich ihr doch Abends mal ein Fläschen geben.
Danke für deine Antwort

Beitrag von nashivadespina 24.04.10 - 12:57 Uhr

Stillst du immer nach Bedarf?

Falls nicht-könnte dies erklären weshalb dein Baby weniger zunimmt.

In der Regel kannst du auch durchs häufigere anlegen (nicht abpumpen) die Milchproduktion steigern.

www.lalecheliga.de

Beitrag von clana 24.04.10 - 13:34 Uhr

Ja ich stille wann immer sie Hunger hat.
Nacht alle 2-3 Stunden. Länger wie 3 Stunden hat sie so gut wie noch nie geschlafen .
lg

Beitrag von nashivadespina 24.04.10 - 15:48 Uhr

Die Stillabstände sind normal..da würde ich mir mal garkeinen Kopf machen. Würde eine zweite Meinung eines Kinderarztes einholen der sich auch auf die Ernährung spezialisiert hat. (zb Kinderärzte die gleichzeitig auch Allergologen sind haben oft das entsprechende Fachwissen)

Soweit ich das nun beurteilen kann liegt dein baby ja nicht unter der Kurve? Heißt: es ist leichter aber nicht zu leicht?!
Falls dies der Fall sein sollte würde ich also nicht zufüttern! Erst wenn es unnormal abnimmt und das gewicht nicht dem Alter entspricht. Normalweise passt sich die Milch deinem Baby an wenn du nach bedarf stillst..also nicht erst dann anlegst wenn dein Baby lange schreit usw. sondern eben sofort und soo.

Beitrag von lila_23 24.04.10 - 13:47 Uhr

Ich würde die Sache auch ganz entspannt angehen... :-) Heißt es nicht, dass ein Baby mit einem halben Jahr das Gewicht verdoppelt haben sollte?! Insofern liegt deine Maus doch ganz gut, oder?! Mein Kind 1 war immer super propper... hatte mit 6 Monaten fast 10 Kilo. Meine Nr. 2 ist hingegen eher zart. Man kann wirklich nichts verallgemeinern. Beide wurden/werden gestillt.

Falls du noch verunsichert bist, ruf' doch mal bei deiner Hebi an.

LG, lila