Doofe Nachbarn/langes Motzposting

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 10:45 Uhr

Wir sind mit unseren Nachbarn gestraft. Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte und neben uns, in der anderen Hälfte, wohnen echte Soziopathen. Die haben keine Freunde, keine Kontakte. Und wenn, dann dauern die nie lange an. Wer die kennen lernt, kann sie nicht leiden. Sie wirken griesgrämig, unfreundlich und muffelig und sehr launisch. Und sie sind KOMISCH und so furchtbar hässlich! Sie haben ein Sozialverhalten, welches unter aller Sau ist. Sich in eine Gemeinschaft einfügen können und wollen sie nicht.

Es ist schon viel vorgefallen. Ich habe viel einstecken müssen im Laufe der Jahre. Und bis letztes Jahr hatte habe ich immer versucht, ein deeskalierendes Verhalten an den Tag zu legen. Bis selbst mir die Hutschnur gerissen ist. Jetzt haben wir Krieg!

Ein Ärger-Punkt von vielen: Die Haustreppe. Wir haben den selben Aufgang zu unseren Haustüren, die sich gegenüber liegen. Als wir hierher gezogen sind, fragte ich die doofe Nachbarin, wie wir das mit der Reinigung machen wollen. Sie bat darum, keine feste Regelung zu treffen. Es lief darauf hinaus, dass ich mehr als sie die Treppe putzte. Aber ok - damit konnte ich -erstmal - leben. Dann schafften die sich aber eine Katze an und die Katze verunreinigte mit toten, zerbissenen und zermatschen Mäusen ständig die Fliesen. Blutflecke, Gedärme, abgebissene Mauseköppe...und das sogar oft genug auf MEINEM Fußabtreter. Und die doofe Nachbarin samt ihrer kompletten doofer Familie latschte drüber und ließ es liegen. Bis ich mich mal beschwerte...wenigstens nahm sie dann das Grobe weg. Die Flecken blieben aber wieder meiner Reinigungskraft überlassen. #aerger Es hat sich eingependelt, dass die doofe Nachbarin ca. 1 mal im Jahr die Treppe wischt - obwohl IHRE Katze dauernd Blut und Gedärm darüber verteilt. Das macht mich sehr sauer. Nachdem ich sie mal darauf angesprochen hatte, hat sie extra 2,5 Jahre die Treppe nicht mehr gewischt! :-[ Drecksau!

Na gut...was solls...also wische ich weitgehenst allein die Haustreppe. Ärgerlich ist das allemal aber was will man tun? Aber gestern gabs mal wieder einen Superaufreger für mich.

Vor ihrem Fußabtreter lag ein Köttel. Offensichtlich ein Katzenköttel. Mein Hund kackt anders! Ich grinste mir einen und ließ den Köttel da liegen wo er lag und freute mich der Dinge. Der ging mich ja auch nichts an, der Katzenköttel.

Als ich dann später raus ging, lag der Köttel aber plötzlich vor meiner Matte! :-[ Hatte die doofe Kuh den einfach zu mir rüber geschossen! :-[
Ich war drauf und dran, ihr den Köttel in den Briefkasten zu schmeißen! :-[:-[:-[
Natürlich habe ich ihn wieder zurück geschossen,vor ihre Matte! #schein Jetzt warte ich drauf, wann er wieder auf meiner Seite liegt! #aerger Na warte....#aerger

Manchmal glaube ich, mein Leben würde langweilig, wenn die doofen Nachbarn nicht wären! #augen

Beitrag von nightwitch 26.04.10 - 10:54 Uhr

Nun....

anhand deines Beitrages frage ich mich ernsthaft, wer von euch schlimmer ist.

Klar, wenn einer alleine die Arbeit macht, ist es nicht toll, aber ich verstehe echt nicht, wieso man dann ein so niveauloses Verhalten an den Tag legen muss, wie du es tut.

Mir scheint, als wenn ihr Niveaumäßig nicht weit von einander entfernt seid.

Meine Nachbarin hält die Flurwoche auch nicht immer ein, lebt sehr zurückgezogen und auf ihrer Terrasse stapelt sich auch teilweise allerhand, was eigentlich eher in die Mülltonne gehört.

Aber trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen, so über meine Nachbarin zu reden, wie du es machst.

Gruß
Sandra

Beitrag von bloedli 26.04.10 - 10:58 Uhr

Dem kann ich nichts hinzufügen.

Manche Einer macht sich das Leben
unnötig schwer!

Grüßle Steffi

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 11:12 Uhr

"Es kann der frömmste nicht in Frieden leben, wenns dem bösen Nachbarn nicht gefällt."

Dieser Spruch hat sich mit unseren Nachbarn leider bewahrheitet. :-(

Beitrag von tauchmaus01 26.04.10 - 11:00 Uhr

Ich kann sie verstehen und denke kaum das die Nachbarin das hier lesen wird.
Dampf muß man mal ablassen und Niveaulos ist es den Dreck anderen hinzuschieben, wie die Nachbarin.

Hier werden auch weder Namen noch Adressen genannt....


Ich habe auch doofe Nachbarn die mir so auf den Kecks gehen.
Ständig was zu meckern, mischen sich in Dinge ein, die sie nichts angehen und nerven.

Wer es nicht schafft mal über andere toooootal doll abzumeckern, der frisst den Ärger in sich rein ;-)

Es gibt eben doofe Nachbarn........ich hoffe mal das Reihenhaus ist kein Eigentum, das wäre ja noch schlimmer.


Mona

Beitrag von tantchen-emma 26.04.10 - 11:01 Uhr

Sehe ich ganz genauso! #pro

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 11:51 Uhr

#danke

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 11:10 Uhr

#danke

Doch - leider ist es Eigentum. Wir wollten schon mal verkaufen - wegen dieser schrecklichen Nachbarn. Die haben uns nämlich auch krachmäßig schikaniert. Zwei mal haben potentielle Käufer, die die Nachbarn gesehen haben, uns gefragt, ob die Nachbarn so griesgrämig seien wie sie aussehen. :-(

Beitrag von nightwitch 26.04.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

wie gesagt, ich kann die TE voll verstehen. Mich würde sowas auch nerven. Aber trotzdem würde ich nie auf die Idee kommen so herablassend über eine andere Person zu reden. Auch nicht, wenn es in einem anoynmen Forum ist.

Ich weiss selbst, dass es echt befreiend ist, wenn man sich mal so richtig auskotzen kann, aber dennoch kann man das niveauvoll tun ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 11:53 Uhr

Dann sag mir doch mal bitte, inwiefern ich niveaulos war?

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 11:05 Uhr

Wo habe ich mich niveaulos verhalten? Wäre es in deinen Augen niveauvoller gewesen, wenn ich die Katzenkacke weg gemacht hätte und somit das asoziale Verhalten der doofen Nachbarin toleriert hätte?

Hast du registriert, dass ich geschrieben habe, dass ich, und zwar jahrelang, ein deeskalierendes Verhalten an den Tag gelegt habe? Dass ich viel eingesteckt habe ohne mich zu "revanchieren"? Aber selbst dem friedlichsten Menschen reicht es irgendwann mal, wenn man dauernd und ich betone "dauernd" schikaniert wird.

Wie rede ich über meine Nachbarn? Sie sind doof und asozial. Darf ich das nicht aussprechen?

Beitrag von joshmom 26.04.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl!!

Ich lieg hier fast unterm Tisch!

Und nochwas: ich wäre genauso "primitiv" wie du gewesen!

Du hast sie doch gefragt wegen der Reinigung, und natürlich erwartet man eine vernünftige Regelung.

Und ich würde auch nicht immer die Doofe sein wollen, die Mäusehirn und Vogeldarm wegwischen muss.
Aber anscheinend stehen andere drauf!

Und sorry jemand der das nicht weg macht ist in meinen Augen auch eine Drecksau!!

Ist das Haus denn auch deren Eigentum, oder nur gemietet??
Sonst hättest du ja noch Hoffnung!

Ich wünsche dir trotzdem noch einen schönen Tag!

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 11:52 Uhr

Leider ist das Eigentum. Das Haus selber ist eigentlich sehr schön....wenn die Nachbar nicht wären! #augen

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 12:00 Uhr

#danke Du hast mein Posting richtig gelesen und den "Galgenhumor" darin entdeckt! ;-)

Beitrag von juniorette 26.04.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

die Treppe VOR unserer Haustüre habe ich noch nie geputzt. Käme mir nie in den Sinn, eine AUSSENTreppe zu putzen, außer mir fällt da was hin wie Joghurt oder so. Ich putze ja auch nicht die Straße vor unserem Haus.

Gut, Kot und Blut möchte ich auch nicht unbedingt an meiner Treppe haben, aber du hast dich ja schon vor der blutrünstigen Katze über das Nicht-Treppeputzen deiner Nachbarin aufgeregt.

Diesbezüglich finde ich deine Nachbarn weitaus normaler als dich.

Unsere Nachbarskatzen (alle Nachbarn haben eine, nur wir nicht) legen uns auch manchmal totes Getier vor die Haustür, deswegen habe ich mich aber noch nie so dermaßen aufgeregt wie du. Erst Recht habe ich von meinen Nachbarn nicht verlangt, dass sie meine Treppe putzen - ich habe sie noch nicht mal drauf angesprochen!

Die Katzenköddel in unserem Sandkasten finde ich auch sehr ärgerlich, aber was sollen meine Nachbarn denn machen, um das zu verhindern? Katzen sind keine Hunde, denen man beibringen kann, auf dem eigenen Grundstück zu bleiben. Auch das wäre mir keinen Nachbarschaftsstreit wert.

Ob deine Nachbarn Einzelgänger sind, kann dir doch egal sein. Hat sogar Vorteile für dich - oder wäre es dir lieber, wenn sie jeden Tag Besuch hätten und mit diesem laut im Garten feiern würden?

Ich finde es anmaßend von dir, dich darüber aufzuregen, dass deine Nachbarn Einzelgänger sind.

Ich finde dein Denken über deine Nachbarn und deine überzogene Anspruchshaltung jetzt nicht wesentlich sympathischer als das Verhalten deiner Nachbarn.

LG,
J.

Beitrag von scrollan01 26.04.10 - 11:30 Uhr

Wieso nicht putzen???

Meine Eltern teilen sich auch die Außentreppe (3 Stufen) mit dem Nachbarn und pautzen diese 1x pro Woche feucht!

Es kommt ja auch auf das Materila an - die Treppe bei denen ist aus Marmor glatt! Und wenn meine Mutter die Diele wischt, ist die Treppe eben auch dran!

An die TE: könnt ihr nicht mittig der Treppe einen Handlauf anbringen? Haben meine Eltern auch gemacht -so putzen die also nur ihren Bereich!

LG

PS: habe zwar auch ne Katze als Freigänger, aber ich würde auch nicht ihre Erfolge wegräumen weil ich mich so dermaßen ekel! Bei mir kommt ein Putzeimr drüber und ich warte bis Männe himkommt! ;-))

Beitrag von juniorette 26.04.10 - 11:39 Uhr

Wenn es deinen Eltern und deren Nachbarn so großen Spass macht, eine Außentreppe zu putzen, sollen sie es tun.

Ich sehe nur den Sinn nicht, etwas zu putzen, was ich eh nur mit Schuhen betrete #kratz

Unsere Treppe ist aus rauhem Stein, da hilft eh nur ein Hochdruckreiniger.

LG

Beitrag von windsbraut69 26.04.10 - 11:46 Uhr

Unsere Nachbarn waschen auch den Zaun wöchentlich mit feuchtem Tüchlein ab....und harken zum Wochenende Muster in den Sand auf dem "Fußweg"....

LG

Beitrag von pupsismum 26.04.10 - 11:48 Uhr

Ja, wer sonst nichts hat im Leben, der putzt sich halt zu Tode nicht wahr!? #kratz

Traurig sowas.

Beitrag von windsbraut69 26.04.10 - 13:12 Uhr

Die lieben Nachbarinnen werden erstaunlich alt und sind dabei auch erstaunlich fit....

Ob's an der beruhigenden Arbeit liegt, Samstags 589 Zaunlatten und -pfosten zu polieren oder am hautfreundlichen Synthetikmaterial, aus dem die Kittelschürzen gefertigt werden?

Beitrag von juniorette 26.04.10 - 11:52 Uhr

#schock#schock#schock

#rofl

Das soll jeder machen, wie er es für richtig hält, aber man soll es bitte schön nicht anderen aufzwingen, darum geht es doch.

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 12:13 Uhr

In meinem Fall zwingen "die anderen" mir ihren Dreck auf. Was ist daran falsch, wenn jeder seinen eigenen Dreck wegmacht?

Beitrag von juniorette 26.04.10 - 12:20 Uhr

Daran ist nichts falsch.

Und als friedfertiger Mensch würde ich um des lieben Friedens Willen mit dir im Wechsel diese Treppe wischen und mir meinen Teil denken.

Genauso, wie ich bei unserer Dorfsäuberungsaktion jedes Jahr mitmache, obwohl mir reichlich egal ist, ob der Dorfplatz gepflegt ausschaut oder nicht. Aus Solidarität halt.

Als Kind habe ich es immer total ungerecht empfunden, dass ich mein Zimmer aufräumen musste, obwohl mich das Chaos darin nicht gestört hat.

Und ähnlich sehe ich deine Situation:
deine Nachbarn fühlen sich durch die Fußtapser auf der Treppe nicht gestört (die Katzenerzeugnisse lasse ich jetzt mal außen vor - das ist ein anderer Machtkampf von deinen Nachbarn mit dir), ist es da nicht ungerecht, wenn sie Dreck beseitigen müssen, der nur dich stört?

Beitrag von similia.similibus 26.04.10 - 12:26 Uhr

Der Dreck stört eben nicht nur mich. Ich habe mal eine zeitlang auch nicht gewischt und ich wurde von mehreren Besuchern und anderen Nachbarn angesprochen, wie denn diese Treppe aussieht. Möchtest du über Blutflecken und Gedärme, über abgewissene Mäuseköppe, über Taubenscheiße (schöne, dicke roten Flatschen, weil die irgendwelche rote Beeren fressen) und über sichtbar dreckige Stufen steigen?

Vielleicht sollte man mal "Außentreppe" definieren? Das ist bei uns eine geflieste Treppe. Kein rauer Stein oder so. Das wäre das gleiche, als wenn du im Haus deine Fliesen nie wischt. Irgendwann wirds eklig!

Beitrag von windsbraut69 26.04.10 - 13:06 Uhr

Ja, dann sag Ihr doch, dass Du lange genug allein geputzt hast und jetzt auf dem Wechselmodell bestehst, wie es auch in Mietshäusern üblich ist.

Inwieweit Du sie zwingen kannst, Deinen Hygienestandard aufrecht zu halten in "Ihrer Woche", müßte man dann gerichtlich klären.

Eine Nachbarschaft, in der ich auf meine schmutzige Außentreppe angesprochen werde, könnte mir übrigens gestohlen bleiben.
Für mich macht es aber auch einen großen Unterschied, ob ich IM Haus in Exkremente oder Kadaver trete oder draußen.

Gruß;

W