Muß ich mich beim Arzt behandeln lassen wie der letzte Dreck?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sternenengel2000 26.04.10 - 18:01 Uhr

Sorry, fürs Doppel-Posting....
hat (indirekt) was mit dem Thread von vorhin zu tun...

Kurze Vorgeschichte: heute vor zwei Wochen am Knie operiert worden...bin Krankenschwester...

Rief vorhin beim Orthopäden an und sollte heute noch reinkommen.
Gesagt...getan...Praxis leer #schock

Zum Doc rein, ich zitiere:

was kann ich denn wieder für sie tun?

Ich:

Das mit dem arbeiten morgen wird noch nicht klappen. Schaffe die Treppen noch nicht richtig und komme noch nicht in die Hocke...außerdem war am Donnerstag die Narbe noch nicht zu...(Physiotherapeutin sah dies, weil ich direkt nach Faden ziehen da war, danach KH und Samstag auch noch mal!) Erst seit Sonntag zu!

Doc: in was für einen Ton! Arrogant! Herablassend!

Schreiben sie (zu seiner Helferin): Patientin kommt nicht in die Hocke und fühlt sich nicht als Arbeitsfähig...schreiben sie bis Samstag krank. (hab mich da schon zusammen gerissen)

Zeigen sie mal das Knie...

Drückt dran rum wie doof... #aerger tut ja nicht weh...nein... (jetzt habe ich wieder eine dicke Beule an der Stelle)

wäre doch zu....

Ich: ja, seit Sonntag

Doc: nein, seit Donnerstag

Ich: nein, seit Sonntag

Doc: nein, seit Donnerstag

Ich: klar, die Physiotherapeutin hat deswegen nur Streckübungen gemacht und keine Beugung...deswegen habe ich im KH auch noch ein Steri-Strips draufbekommen und Sonntag so eine Salbe...

Doc saß wieder auf seinem Sessel in Chef Position

Helferin: oh ich hab nur bis Freitag krank geschrieben...

Doc: macht nichts, DIE arbeitet eh nicht am Wochenende...

Ich: ich arbeite wohl am We...

Doc: nein, DIE arbeitet nicht am We...

Ich: woher wollen sie das wissen?! Krankenschwestern arbeiten sehr wohl auch am We. Wann waren sie das letzte Mal in einem KH?!

Er setzte noch mal ein extra breites, fieses und arrogantes Grinsen auf, wie schon die ganze Zeit.

Da riss mir der Geduldsfaden!

Ich bin aufgestanden und gegangen. Ups...die Tür hat ganz schön laut geklungen :-p im Gehen habe ich noch gesagt, das ich die längste Zeit in der Praxis war...

Am liebsten hätte ich ihm in sein fieses Grinsen geschlagen #schein, aber neee...


Er saß da echt, als ob er was besseres sei... (gut er ist Arzt und ich Krankenschwester, aber trotzdem!)

So herablassend habe ich noch keinen Arzt gesehen und ich sehe täglich einige!

War auch schon am Anfang so: Krankenschwestern würden doch eh nur rumsitzen und grinste als ich ihm das Gegenteil sagen wollte. Das war vor der Op.
Gut, das ich mich nicht hab von ihm operieren lassen, sondern in meinem Lehrkrankenhaus...

Och menno...

Hab ich überreagiert oder wie seht ihr das?

Wie hättet ihr in so einer Situation reagiert?

lg Tanja, die im Auto geheult hat wie ein Schloßhund, weil sie so fertig war #schmoll was normal nicht ihre Art ist

Beitrag von sternenengel2000 26.04.10 - 18:10 Uhr

Ich gehe gerne arbeiten! Vor allem, wenn man drei Kinder hat ;-)

Es ist nicht so, das ich nicht will. Es geht halt noch nicht!

Er sagte auch zu mir, das es ca. 3-4 Wochen dauern würde, bis ich wieder arbeitsfähig wäre #kratz

lg

Beitrag von pizza-hawaii 26.04.10 - 19:00 Uhr

Ob Du überreagiert hast?

Du hast genau richtig gehandelt, nur schade das die Praxis leer war! #pro

*Er saß da echt, als ob er was besseres sei... (gut er ist Arzt und ich Krankenschwester, aber trotzdem!) *

Der Satz in Klammern -spar Dir das und mach Dich von dem Gedanken frei, NIEMAND ist etwas besseres nur weil er Dir evtl. weisungsbefugt ist um mal beim Arzt/Krankenschwester Beispiel zu bleiben.
Durch ein Studium wird man kein besserer Mensch!

Ich frag Ärzte in solchen Situationen gerne ob sie im Nebenfach Arroganz studiert haben ;-)

pizza

Beitrag von eine-mama 26.04.10 - 19:06 Uhr

ach du..

lass dich nicht fertig machen..ich glaub ich hätte genauso reagiert,oder ihn gefragt ob er es an mir auslassen müsse,wenn seine frau ihn zu hause nicht mehr ranlässt?!#scheinund er deswegen schlechte laune hat..ich versteh dich und finde deinen abgang voll gut..
also ich lass mir sowas nicht bieten(und ich bin keine krankenschwester)

also da könnt ich mich mit dir zusammen aufregen..gehts noch??

geh einfach nicht mehr hin..und ärger dich nicht mehr..der isses doch garnicht wert sich drüber aufzuregen..

#liebdrueck

Beitrag von bienemaja1979 26.04.10 - 22:53 Uhr

Gut gemacht!!!

Morgen bei Deiner Krankenkasse anrufen und bei der Ärztekammer und Dich beschweren, damit er mal nen kleinen Rüffel bekommt.
Morgen zu Deinem Hausarzt gehen und Dich weiter krankschreiben lassen.
4 Wochen wirst Du bestimmt insgesamt krank sein. Bewegung ist zwar gut aber nicht stundenlang am Stück und das wäre ja bei Dir der Fall als Krankenschwester!

Alles Gute
Maja

Beitrag von julimausi1983 26.04.10 - 23:14 Uhr

Hey,

hab auf deinen anderen Thread geantwortet.
Weiss nicht, ob dich das noch interessiert - wenn nicht auch ok.

So wie ich das sehe, hast du dich noch zu lange bei ihm aufgehalten.

1. weisst du besser WANN du arbeitest

2. weisst alleine du am besten, welche Tätigkeiten du in deinem Beruf zu leisten hast

3. wird er bei seinen ganzen Patienten (denke ich mir) nicht bei jedem genau wissen können, was wann wie verheilt ist (dass er dir da nicht vertraut oder gar sich bei der Physio informiert - sei es dass du eine Bescheinigung von Physio mitbringen könntest)

Da frag ich mich nicht mehr, warum die Praxis leer war #rofl

Lass dich nicht unterkriegen; von niemandem!!!!

LG

Beitrag von mansojo 27.04.10 - 08:48 Uhr

Hallo,

ich wär wohl noch ein wenig mehr ausgetikt

warum sollte ein Arzt was besseres sein
werd ich mein leben lang nicht verstehen
nur weil er ein uni-diplom hat und nen dokter ist er noch lange kein besserer Mensch
das lernt man nämlich nicht auf der uni ,das zwischenmenschliche das hat man oder eben nicht

Du hast richtig gehandelt
wenn man nicht fit ist nutzt man den patienten gar nichts ,da find ich es besser man kuriert sich aus und ist dann 100%wieder einsatzbereit

viell.ist er fachlich gut,obwohl so wie er da rumgedrückt hat#aerger

aber menschlich unter aller sau

Beitrag von coconutkiss169 27.04.10 - 09:03 Uhr

Kein Studium der Welt macht irgendjemanden zu einem besseren und wichtigeren Menschen als einen anderen.

Beschwerde bei der Ärztekammer - fertig!

Ich habe in den letzten Jahren auch gelernt, mich von Ärzten nicht mehr wie der letzte Dreck behandeln zu lassen. Besonders als Kassenpatient wirst du da oft als Mensch 2. Klasse behandelt. Aber es geht auch anders. Und so etwas musst du dir nicht bieten lassen.

Wie eine Vorschreiberin schon meinte, da wundert es nicht, das die Praxis leer war...

Da fehlen einem echt die Worte!

Gute Besserung für dich und kurier dich nur gründlich aus #liebdrueck!

Beitrag von fascia 27.04.10 - 09:49 Uhr

Tanja,


das hast du wahrhaftig nicht verdient!

Der Mann hätte besser Maschinenbau studiert.


Auch von mir die Empfehlung: Notiere genau und sachlich den bisherigen Verlauf der Maßnahmen sowie den Heilungsverlauf.

Notiere den korrekten Verlauf dieser ärztlichen Konsultation.

Erkundige dich (mit unaufgeregtem Ton) an wen und in welcher Form Beschwerde eingelegt werden kann.

Falls du eine einreichen möchtest. Wäre aber schon angebracht.



Hast du einen vernünftigen Hausarzt?
Hausärzte haben in unserem Gesundheitssystem u.a. die Funktion eines "Gesundheitskoordinators". Er sollte über alle Vorgänge deine Gesundheit betreffend informiert sein. Wenn du hier einen neutralen und einigermaßen patientenorientierten HA hast, wäre es gut, wenn du zügig (heute?) bei ihm aufschlägst und die Lage kompakt schilderst. Betone, dass du so schnell wie möglich wieder arbeitsfähig sein möchtest und bitte um Rat.

Der Zustand deines Knies erlaubt in der nächsten Zeit eigentlich keine OP.



Wär das nicht reizend, wenn diese armselige Figur mal als Patient auf deiner Station landen würde...? Ohne Kittel (dafür im Hemdchen) - ohne Chefsessel (dafür mit Bettpfanne unter dem A++++)...?
Leider helfen solche Gedanken nicht wirklich weiter...



Wünsch dir einen Sack voll Glück,
und Ruhe in dein Knie,
fascia.

Beitrag von sternenengel2000 27.04.10 - 13:19 Uhr

Hi

An genau diesen Gedanken habe ich gestern abend im Bett auch noch gedacht: der soll mal auf meine Station kommen :-p

Aber dann sieht es nicht so gut für ihn aus (gesundheitlich) Ich bin auf einer "akuten Schlaganfall" Station....

aber wer weiß das schon...Hochmut führt meistens zum tiefen Fall ;-) und Arroganz steigt in den Kopf...

nicht ernst nehmen #schein

lg

Beitrag von jeannylie 27.04.10 - 17:50 Uhr

Hi,
mach Dir nichts draus. Ich bin auch Krankenschwester. Hin und wieder trifft man halt auf diese Idioten die meinen sie wären etwas besseres weil sie ja Medizin studiert haben ...hui... auf Station haben wir die immer gerne auflaufen lassen, dann lernen sie es schnell.

Komischerweise kenne ich auch nur so Orthopäden wo man so "fließbandmäßig unpersönlich" behandelt wird.
Ich denk mir immer, die sind halt wie Chirurgen...Handwerker eben. Wären die feinfühlig wären sie Neurologe oder Pädiater geworden :-p

Du kannst selber gut einschätzen was mit Deinem Knie ist. Fertig. Hauptsache Du hast das was Du willst (die AU) und ab sofort besser zu nem anderen Arzt.

Gute Besserung.

Jeannylie