Vom Bekannten bestohlen - was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von mineos 26.04.10 - 18:04 Uhr

Hallo ihr,

bei uns steht momentan der Verdacht im Haus, dass ein Bekannter von uns meinem Mann heute hier zu Hause Geld aus dem Geldbeutel genommen hat. Wir können es natürlich nicht beweisen, weil mein Mann nicht mehr 100% sicher ist, wie viel Geld er bei sich hatte aber es ist einfach seeehr uwahrscheinlich, dass sein Geldbeutel leer ist. Klingt komisch, ist aber so. :-p Bei ihm wären sofort die Alarmglocken an gegangen, hätte er den letzten Schein aus der Hand gegeben. Er ist einfach so. Außerdem ist es doch verdächtig, wenn jemand auf dem Hinweg angeblich kein Geld hat, auf dem Heimweg dann aber doch. Hm. Naja.

Wir wollen einfach bei Gelegenheit probieren, ob dem Bekannten das "Missgeschick" vielleicht noch mal passiert. Was meint ihr, Geld vielleicht markieren, auf einen Zettel im Geldbeutel schreiben, wie viel drin war? Am liebsten würde ich die Person anzeigen, sollte das noch mal passieren. Ich hasse es, in meinem eigenen Haus bestohlen zu werden.

Nunja, jetzt erst mal im Zweifel für den Angeklagten. Aber was würdet ihr machen, wenn das noch mal passiert? Kann ich dann die Polizei rufen oder lachen die mich aus? #kratz

Beitrag von arkti 26.04.10 - 18:17 Uhr

Man könnte den Geldbeutel auch einfach da deponieren wo kein Mensch hin kommt oder in der Hosentasche lassen.

Desweiteren wäre ich mit Vorwürfen vorsichtig.

Beitrag von mineos 26.04.10 - 18:41 Uhr

Naja, wenn "Freunde" hier sind gehe ich nicht vorher durchs Haus und schaue nach, wo Wertgegenstände sind die ich in Sicherheit bringen muss. Mir ist der Gedanke vorher noch nie gekommen, dass sich jemand bei uns am Geld bedienen könnte, deshalb war kein Anlass, Sachen wegzusperren. Aber jetzt würde ich es doch gerne wissen. Oder würdest du dich gerne bestehlen lassen? Selbst wenn ich die Geldbeutel extra verstecke gibt es doch genug andere Sachen, die man statt dessen nehmen könnte, wenn man dringend Geld braucht. Und da habe ich schlechtere Kontrollmöglichkeit.

Bin ich jetzt schuldig, wenn mein Geld weg ist, weil ich mich in meinem Haus zuhause fühle und nicht alles umräume? #kratz

Beitrag von mineos 26.04.10 - 18:42 Uhr

Trotzdem übrigens Danke für deine Antwort. Man darf ja auch unterschiedlicher Meinung sein ;-)

Beitrag von arkti 26.04.10 - 18:55 Uhr

Mein Geldbeutel liegt immer so das er nicht für jeden zugänglich ist.

Beitrag von mineos 26.04.10 - 19:10 Uhr

Wenn ich ihn nicht sehen würde, würde ich ihn wohl jeden morgen vergessen #klatsch Schwangerschaftsdemenz hoch 10

Beitrag von biene81 26.04.10 - 19:19 Uhr

>>Man könnte den Geldbeutel auch einfach da deponieren wo kein Mensch hin kommt oder in der Hosentasche lassen.<<

Emm, wuerdest Du nicht trotzdem wissen wollen, ob Deine Freunde/Bekannte Dich bestehlen? Ich fuer meinen Teil wuerde das wissen wollen. Das waeren dann naemlich keine Bekannten mehr.
Mein Geldbeutel ist generell frei zugaenglich, weil ich meinen Freunden vertraue.
Wenn sie mir 50 Euro klauen, tut es mir nicht weh. Ihnen aber schon, sie haben dann naemlich eine gute Freundin weniger.

Beitrag von accent 26.04.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

es gibt nix Schlimmeres, als verdächtigt zu werden. Der Bekannte kann sich ja nicht mal wehren bzw. rechtfertigen. Ich habe vor einigen Jahren mal 700 DM abgehoben (Haushaltsgeld und für ein Hochzeitsgeschenk) und bin dann anschließend zu unserem Kegelabend gefahren. Beim Bezahlen war das Geld nicht mehr da - weg! Ich bin fast durchgedreht. Am nächsten Tag bin ich nochmal in den Club gefahren, habe jeden Millimeter durchforstet - nix. Also geklaut. Das kann nur der xxx gewesen sein, der grad in Scheidung lebte und immer klamm war. Gott sei Dank habe ich Niemandem von meinen Verdacht erzählt. Um es abzukürzen: Nach einiger Zeit habe ich Handtaschen ausgemistet und vorher geschaut, ob noch etwas drin ist. Und was hab ich gefunden: Die 700 DM, die irgendwie durch das Futter ganz nach unten gerutscht waren. Ich habe mich soooo geschämt, das darfst Du mir glauben.

Solange Du keinen handfesten Beweis hast, wäre ich sehr vorsichtig mit einer Anzeige bei der Polizei. Der Schuss kann ganz schnell nach hinten losgehen.

Linda

Beitrag von arkti 26.04.10 - 18:54 Uhr

Kann dir nur Recht geben, meine Großeltern bzw eher Oma haben mich auch vor etwa 25 Jahren mal verdächtigt ihre Kartenspielkasse gestohlen zu haben. (da war ich noch Kind)
Ich wäre ja als einzige da gewesen usw.
Ca 1 Woche später stellte sich dann raus das sie die woanders hingestellt hatten.

Es sind viele Jahre vergangen aber ich werde es nie vergessen und komplett verzeihen werde ich es wohl niemals.

Beitrag von mineos 26.04.10 - 19:08 Uhr

Nicht falsch verstehen: Ich will ihn ja gar nicht jetzt anzeigen. Meine Idee war wie gesagt, bei einer anderen Gelegenheit, wenn er sich mal wieder zu Besuch ansagt, eine bestimmte Summe Geld in den Geldbeutel zu tun und die Scheine vielleicht zu markieren. Ich überlege mir nur, was am besten zu tun ist, sollte der Fall tatsächlich eintreffen, was ich wirklich nicht hoffe. Wir geben ihm oft ab, was wir übrig haben und laden ihn ein usw. Aber Selbstbedienung herrscht deswegen noch nicht...

Beitrag von cahahi 26.04.10 - 19:39 Uhr

Hallo!

Ich würde die Scheine irgendwie markieren und dann zwischendurch nachschauen. Sollte wirklich etwas fehlen, würde ich fragen, ob der Geld wechseln kann. ;-)

Und wenn deine Vermutung wirklich stimmen sollte, wäre es die längste Zeit mein "Freund" gewesen.

LG Carmen

Beitrag von maddytaddy 26.04.10 - 20:30 Uhr

Es gibt bestimmte unsichtbare Pasten/Sprays die man auf Geldscheine sprühen kann. Bei Kontak mit Schweiß/Wasser hinterlassen diese Flecken an den Fingern, die sich nicht so einfach entfernen lassen.. Diese Pasten sind jedoch ganz schön teuer (70-100 Euro)

Ich würd probeweise mal 5 Euro offen irgendwo auslegen und schauen was passiert. Gleich beschuldigen würde ich nicht.

LG

Beitrag von sassi31 26.04.10 - 22:52 Uhr

Hallo,

ich würde die Klappe halten, wenn ich nichts beweisen kann. Und künftig mein Geld nicht mehr offen zugänglich rumliegen lassen, wenn Besuch kommt.
Kommt es nochmal vor und nur der eine Bekannte ist verdächtig, würde ich Anzeige erstatten.

Gruß
Sassi