Cranio Sacral Therapie!Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von -nixe- 27.04.10 - 07:47 Uhr

Guten Morgen!

Meine Tochter hat seit Januar nachts heftige Schreiatacken.
Diese sind 1-3 mal nachts zwischen 1 und 3 stunden am stück.

Wir haben wirklich ALLES probiert... auf rat meiner Hebamme bin ich nun mit meiner maus zur "Cranio sacral Therapie" gegangen.

Hat jem. damit Erfahrungen gemacht?Und kann mir berichten?

Man merkt schon das sich was in meiner Tochter tut...sie hat dannach immer einen knallroten kopf und ist total quängelig. Aber ob das unser Schlafproblem löst???
Es ist ja eigentlich "nur" Handauflegen was die Therapeutin da macht.

Würde mich freuen wenn mir jem was dazu sagen kann!


Liebe Grüße

-nixe-

Beitrag von tanzlokale 27.04.10 - 08:34 Uhr

Guten Morgen,

wie´s bei Babys ist, dazu kann ich leider nichts sagen. Ich selbst war aber in der Schwangerschaft bei so ner Therapie (in Kombination mit Shiatsu) wegen sehr hartnäckiger und fieser Schmerzen, gg die auch nichts geholfen hatte. Aber nach dieser Behandlung (nur 2 !! mal) war´s weg. Ich glaube echt, die können zaubern ... Probiert´s also und glaubt ein bisschen ;-)

Schöne Grüße!

Beitrag von mukmukk 27.04.10 - 08:56 Uhr

Hallo!

Wir waren mit Finja zur Craniosacraltherapie als sie wenige Wochen alt war. Sie hatte keine Beschwerden aber die meisten Babies haben irgendwelche Verspannungen nach der Geburt und wir hatten die Behandlung geschenkt bekommen. Da sie keine Beschwerden hatte, kann ich über den Erfolg der Behandlung nichts sagen.

Womit wir jedoch SEHR gute Erfahrungen gemacht haben, ist die Behandlung beim Osteopathen (eng verwandt mit Craniosacraltherapie). Wir sind dreimal dort gewesen und haben ein "anderes" Kind! ;-) Finja hatte Blockaden im Rücken, die sie am Drehen und Krabbeln gehindert haben. Inzwischen ist sie total mobil.

Zwei Freundinnen waren mit ihren nicht schlafen wollenden Jungs auch bei der Osteopathin und auch dort konnte sie helfen!

In jedem Fall würde ich jemanden suchen, der auf die Behandlung von Babies spezialisiert ist.

LG,
Steffi mit Finja (11 Monate)

Beitrag von fascia 27.04.10 - 10:41 Uhr

Hallo nixe,

sieht nur aus wie Handauflegen. Es ist aber viel mehr.
Die Therapeutin arbeitet dabei gezielt.
Feinarbeit, wie beim Uhrmacher. Schöne Arbeit. Harte Arbeit.

Man kann es nicht von aussen sehen. Die Therapeutin arbeitet ja mit dem Inneren. (Als Patient spürt man das manchmal sehr deutlich und direkt.)
Die inneren Strukturen sind zart und reagieren nur auf Zartheit mit Anpassung und Änderung - auf Kräfte aber mit unüberwindlichem Widerstand.
Ganz besonders gilt das für Babies.
Am Ende tickt die Uhr wieder.

Friedliche Nächte, #klee,
fascia.

Beitrag von amadeus08 27.04.10 - 12:34 Uhr

ja, wir waren dort wegen einer Blockade, wegen der unser Kleiner den Kopf nur auf eine Seite gelegt hat und so eine Flachstelle bekam. Die Blockade war sofort weg und er schaute wieder in beide Richtungen. Später waren wir noch öfter da, weil die Schädelplatten nach jedem Wachstumsschub des Kopfes verkantet waren. Die Osteopathin hat diese dann wieder gelöst.
Ich denke mal gegen Schreiattacken kann es nur helfen, wenn diese an Blockaden liegen, also dass das Baby halt Schmerzen hat durch das lange Liegen nachts. Wenn es daran liegt, dann kann Euch sicher geholfen werden.
Lg

Beitrag von candysandy 28.04.10 - 00:08 Uhr

Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen.

Mir hats nicht geholfen und ich würde an deiner stelle einen ostheopathen aufsuchen.

Der hat bei mir das problem in 1 Sitzung mit 15 € aus der weltgeschafft.

Muß halt einer sein der auch säuglingsausbildungen hat.

lg

sandra