Auslösespritze nicht gewirkt???!!! Brevactid 5000

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von becky33 29.04.10 - 08:41 Uhr

Hallo,

ich bin neu hier. Hatte gestern (nach bisher 7 vergeblichen Inseminationen) meine erste Punktion. Am Freitag sah noch alles gut aus (10-12 Follikel) aber gestern bei der Punktion konnte keine einzige Eizelle entnommen werden. Der Arzt hat daraufhin Blut untersucht und festgestellt, dass kein HCG nachweisbar ist. Ich hätte die Auslösespritze (Brevactit 5000) nicht gespritzt. Was ich (bzw. meine Tante , die auch noch gelernte Arzthelferin ist) aber getan habe. Die leeren Ampullen hab ich da und die Einstichstelle... und ich bin ja nicht blöd! Man spührt ja die Spritze! Da aber 0,00 im Blut nachzuweisen ist, kann es fast nur sein, dass der Wirkstoff im Präperat gefehlt hat???!!! Wir haben das jetzt über die Apotheke an den Hersteller gesandt, aber ob da was dabei rauskommt? Ich bin jetzt total verzweifelt, weil ich Angst habe, dass doch irgendwas mit mir nicht stimmt. Meine Follikel nie Eizellen enthalten ect...Der Arzt geht nicht davon aus, für ihn ist am seltsamsten dass das Brevactid nicht nachweisbar ist im Blut, obwohl ich es definitiv gespritzt habe! Am schlimmsten ist, dass jetzt wieder ein kompletter Zyklus ausgesetzt werden muss, bis wir die nächste Punktion versuchen können.
Bin ziemlich fertig. Hat irgendjemand schon mal was ähnliches erlebt???

Beitrag von kerstini 29.04.10 - 08:53 Uhr

Hallo Becky,

das ist ja mehr als übel! Tut mir wirklich leid für Dich! Da man erst soviel auf sich und es scheitert dann an der "Technik"

Was meint denn der Doc, wie stehen die Chancen das man rausfindet ob die Ampullen kein HCG enthalten haben?

Ich drück dir die Daumen das ihr was raufindet und das die Zeit schnell vergeht bis zum nächsten Versuch!

Alles Liebe

Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10)

Beitrag von becky33 29.04.10 - 09:25 Uhr

Danke für´s Daumen drücken. Der Arzt meint, wenn tatsächlich kein Wirkstoff in der Ampulle war können die das eigentlich nicht unter den Tisch kehren sondern müssen die ganze Charge zurückrufen. Aber irgendwie hab ich das Gefühl dass die sagen alles prima, und es heißt ich wär zu blöd zum spritzen gewesen.
Da geht einem ja alles mögliche durch den Kopf. Dass aus irgend einem Grund mein Körper das Mittel gleich wieder ausscheidet... aber sowas gibts wohl nur bei Dr. House ;-)

Beitrag von thelfamily 29.04.10 - 08:54 Uhr

Ich hatte wohl das gleiche!

Hab auch mit Brevactid 5000 i.E. ausgelöst, auch definitiv richtig gespritzt etc.

Und der ES war erst ca. 6 Tage später spontan also definitv nicht vom Brevactid!
Und da war bei mir schon alles "dicht", da ja durch das Utrogest der Schleim schon undurchlässig war für #schwimmer

Sehr ärgerlich das ganze :-[

Beitrag von becky33 29.04.10 - 09:20 Uhr

Endlich eine Leidensgenossin. Durchforste seit gestern die Foren weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich da ein Einzelfall bin. Konnte bei dir das Brevactid auch nicht nachgewiesen werden oder hat es "nur" keinen Eisprung ausgelöst?
Hast du ggf. die Packung mit der Chargen-Nr. noch?

Beitrag von thelfamily 29.04.10 - 09:24 Uhr

Also da ich bereits 6 Tage nach Auslösen schon null HCG im Blut hatte, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass da auch nie HCG drin war...

Ja die Packung hab ich noch daheim, kann ich dir mal mitteilen, wenn ich zuhause bin...

Beitrag von becky33 02.05.10 - 14:46 Uhr

Sorry dass meine Antwort so lange gedauert hat.
Schon komisch dass bei Dir auch kein HCG nachweisbar war. Wobei ich nicht weiß wie schnell der Körper das abbaut. Sobald ich was von der Pharmafirma gehört hab schreib ich hier wieder. Aber vielleicht kannst Du mir trotzdem mal die Chargen-Nr. schreiben.
Danke!

Beitrag von besen5 29.04.10 - 09:11 Uhr

Ups, das habe ich bisher noch nicht gehört. Eigentlich kannes wirklich nur daran liegen, dass kein Wirkstoff im Präparat war oder?

Kann der FA Dir nicht mal testweise ein wenig davon spritzen und dann per BLuttest kontrollieren, ob Du HCG im Blut hast?

Wirklich merkwürdig!!#kratz
Drücke die Daumen, dass Ihr eine schnelle Lösung findet.

Alles Gute!#blume
B.

Beitrag von becky33 29.04.10 - 09:22 Uhr

Hab heute noch mal einen Termin beim FA.
Ansonsten denk ich muss ich warten was der Hersteller sagt. Wobei ich wenig hoffnung hab dass da was rauskommt. Dann heißt es jetz warten bis zum übernächsten Zyklus und bangen ob da alles ok ist.
Danke für´s Daumen drücken!

Beitrag von cora1969 29.04.10 - 09:30 Uhr

Guten Morgen,
na das macht ja ein wenig Angst, diese Gedanken hatte ich vor ein paar Tagen auch, ist mir aber bisher nicht passiert. Ich habe gestern 2 Ampullen gespritzt also 10000IE, und die waren noch vom letzten Versuch, mit Verfall 04/2010 , na da hoffe ich mal das alles wirkt!!!

Viel Glück beim nächsten Versuch !

LG Cora

Beitrag von becky33 29.04.10 - 09:52 Uhr

Meine waren Verfallsdatum 2011. Daher hast ja gute Chancen dass es wirkt. Dir auch viel, viel Glück diesmal!!

Beitrag von becky33 29.04.10 - 12:36 Uhr

War vorhin noch mal beim Arzt. Auch das Ultraschallbild spricht dafür dass im Brevactid was auch immer, aber kein HCG war. (Eierstöcke wären sonst wohl groß und der Bauch dick..)
Aber jetzt kann nur abgewartet werden was der Pharmahersteller sagt. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Beitrag von sunni1108 18.01.11 - 13:20 Uhr

Hallo zusammen,
die Diskussion ist zwar schon etwas älter aber ich versucht trotzdem mal ob das noch jemand liest:

Ich hatte den gleichen Vorfall. Bei der Punktion konnten keine reifen Eier entnommen werden und der Blutwert war nur leicht erhöht. Die Ärztin der Kinderwunschklinik konnte sich das gar nicht erklären und war auch erstmal irritiert, ob ich überhaupt richtig gespritzt hatte.

Als ich den nächsten Termin hatte habe ich ihr einen Ausdruck dieser Diskussion mitgebracht und meine übrig gebliebenen Ampullen. Sie wollte sich mit der Pharamreferentin in Verbindung setzen.

Ein paar Tage später hatte ich schon den Rückruf. Dabei kam heraus, dass die Apotheke mir das falsche Medikament herausgegeben hat. Anstatt Brevactid 5000 habe ich Brevactid 1500 bekommen. Da war die Dosierung einfach zu niedrig und deshalb hat das Medikament nicht gewirkt.

Das vielleicht nochmal als Tip - schau mal nach ob du das bekommen hast was auch auf dem Rezept draufgestanden hat.