gebt ihe euren babys stark verdünnte säfte,v.a wenns warm ist?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von meinbaby86 30.04.10 - 17:27 Uhr

Hi,frage steht ja schon..kann man auch immer verschiedene säfte geben oder kommen die kleinen da durcheinander??

Beitrag von miau2 30.04.10 - 17:34 Uhr

Hi,
"gebt ihe euren babys stark verdünnte säfte,v.a wenns warm ist?"

Nein, warum?

Mein Kleiner war voll gestillt in dem Alter, das reicht vollkommen aus. Und ansonsten kennt er bisher nur Wasser als Getränk, auch das reicht vollkommen aus.

Durcheinander kommt dein Kind, weil es dann immer süße Getränke erwartet. Und eigentlich alle können mit etwas Pech einen unschön wunden Po verursachen - über alles andere, ob man immer nur brav eine Sorte von irgendwas einführen soll oder nicht wird so regelmäßig neu gestritten, dass dir das wohl niemand mit Sicherheit beantworten kann.

Wenn du stillst oder Pre nach Bedarf gibst braucht ein gesundes Kind (vor Beikosteinführung) keine anderen Getränke. Und im Interesse der Zähne sollten die dann eingeführten Getränke zuckerfrei sein, also Wasser oder ungesüßte Tees.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von miau2 01.05.10 - 08:30 Uhr

Hi,
"verteufeln" ist für mich zwar etwas anderes, nur, weil ich es für überflüssig halte verteufele ich es nicht gleich.

Das Problem (was ich im Bekanntenkreis auch immer wieder sehe) ist, dass viele meinten, mit "gelegentlich" wäre das kein Problem.

Und dann wird aus dem "gelegentlich" ein "regelmäßig", aus dem regelmäßig ein "immer".

Und viele Babys (bzw. dann Kleinkinder) verweigern dann eher früher als später ungesüßte Getränke, trinken zu wenig. Dann wird auf "Saftschorle" zurückgegriffen, weil die Kinder dann mehr trinken, Problem gelöst bzw. die Sache ist einfach für die Eltern - nur bleibt es dann bei der Schorle.

Und Saft ist eben ein Zahnkiller. Übrigens nicht nur aus der Flasche, sondern auch aus dem Becher getrunken. Wenn man den ganzen Tag immer wieder (und nicht nur z.B. einmalig am Tag als Nachtisch!) kleine Portionen Obstbrei füttert hat man den gleichen Effekt. Macht aber niemand, oder? Aber Getränke gibts halt in kleinen Portionen immer wieder...

Kinder, die Wasser verweigern (oder ungesüßte Tees) bekommen dann auch oft abends bzw. nachts noch süße Getränke. Und halt den ganzen Tag über.

Und DAS ist das Problem von Saft. Nicht das einmalige geben, sondern das es eben bei vielen zur Regelmäßigkeit wird.

Und daher lautet die Empfehlung von Zahnärzten, gar nicht erst (im Babyalter) damit anzufangen. Denn einen Nutzen hat Saft nicht wirklich, zumindest keinen, den man nicht wesentlich gesünder mit Obst (optimalerweise am Stück, was ja auch ältere Babys oft schon essen können) erzielen könnte.

Wenn ihr zu den - meiner Beobachtung nach - sehr wenigen Eltern gehört, die es wirklich schaffen, es bei "gelegentlich" zu belassen im Baby- und Kleinkindalter - dann ist das auch kein Problem. Aber damit gehört ihr wohl eher nicht zum Durchschnitt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von dentatus77 30.04.10 - 17:50 Uhr

Hallo!
Wenn ich richtig gelesen hab, ist dein Kleiner gerade mal 5 Monate alt. In dem Alter hat Stina noch keine zusätlichen Getränke bekommen. Erst als ich eine Mahlzeit voll ersetzt hatte, hab ich zusätzlich zur Milch noch Wasser und hin und wieder verdünnte Säfte (Tee und Saft von Hipp 1:3 mit Wasser gemischt) gegeben.
Liebe Grüße!

Beitrag von hailie 30.04.10 - 18:19 Uhr

nein, mit 5 monaten noch nicht!
meine tochter bekam erst mit 9 oder 10 monaten saft... davor nur wasser.

lg

Beitrag von hippogreif 30.04.10 - 20:10 Uhr

Und warum ausgerechnet mit 9 oder 10 Monaten? Was ist dann besser als 2 oder 3 Monate vorher?

Beitrag von hailie 30.04.10 - 21:02 Uhr

es geht dabei alleine um die geschmackliche abwechslung, welche ein baby mit 5 monaten noch nicht braucht.

was spricht denn dafür?!

Beitrag von glueckskleechen 30.04.10 - 18:37 Uhr

nein, sollte und braucht man nicht.

Meine Kinder bekamen während der "Vollstillzeit" auch im Hochsommer nichts zu trinken...aber natürlich stillt man bei der Hitze öfter. Ich hab dann immer gemerkt, dass das Baby nur kurz trinkt, um die wässrige Milch zu bekommen und die weiße Hintermilch übriglässt ;-)

*hach, die Natur ist schon genial* ;-)

LG #klee

Beitrag von haruka80 30.04.10 - 18:59 Uhr

Ja, kriegt mein Sohn, allerdings ist der shcon n Jahr alt und trinkt nur noch morgens Milch.

Letztes Jahr im Sommer hab ihc ihm nichts zusätzlich angeboten, die MIlch reichte völlig.

L.G.

Haruka

Beitrag von marysa1705 30.04.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

nein, unser Kleiner bekommt Muttermilch und ab und zu Wasser. Mehr braucht er nicht und bekommt er auch nicht.

LG Sabrina

Beitrag von meinbaby86 30.04.10 - 19:30 Uhr

ok

danke für die antworten, dann bin ich jetzt gut beraten..

Beitrag von tragemama 30.04.10 - 19:52 Uhr

Nein, meine Tochter wird voll gestillt und kann ihren Flüssigkeitsbedarf so selbst stillen.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 30.04.10 - 19:54 Uhr

Wozu sollte das gut sein?

Wenn er Durst hat meldet er sich schon, dann nimmt er mal nen Schluck von der Brust und dann ist wieder gut.

Auch wenns öko ist/ klingt: Säfte gehen mal so gaaaaaar nicht! Weder stark verdünnt noch auf sonst irgendeine Art und Weise! Saft gehört nicht in eine Babyflasche und auch nicht in einen Babybauch.

Beitrag von hippogreif 30.04.10 - 20:08 Uhr

Stillst Du noch voll? Dann brauchst Du nichts zusätzlich geben. Wenn Du nicht voll stillst, dann würde ich vor allem Wasser oder Tee geben. Aber entgegen der hier vertretenen Meinung finde ich es nicht schlimm, wenn man (gelegentlich) verdünnten Saft gibt. Nur Dauernuckeln dürfen die Babys daran nicht.
Versteh irgendwie nicht, warum das gelegentliche Saft geben hier so verteufelt wird. Schließlich essen die meisten Babys ja auch Fruchtgläschen. Und ob ich die Früchte jetzt püriert oder als Saft gebe, ist für die Zähne ziemlich egal.

Beitrag von meinbaby86 30.04.10 - 21:08 Uhr

hallo du hast schon Recht mit dem Obstgläschen..ich stille leider nicht,füttere aptamil 1. Tee bekommt er sowieso ab und zu.naja dann halt kein saft;-)

Beitrag von dentatus77 01.05.10 - 01:34 Uhr

Hallo!
Das seh ich ganz genau so. Allerdings muss es gerade bei den Säften bei gelegentlich bleiben. Die Babys lernen sehr schnell zu unterscheiden, ob es ums Essen / Hunger stillen oder ums Durststillen geht. Und während Obst bei Hunger gut ist, taugt es gegen Durst als Saft eher weniger. Und ein Kind, das ständig Saft als Durstlöscher bekommt, wird Wasser irgendwann nicht mehr akzeptieren. Und so wird es sein Leben lang immer dann, wenn es Flüssigkeit braucht, unnütz Kalorien zu sich nehmen. Und auch Saft enthält Zucker, wenn es dann beim Saft bleibt. Wenn Saft nämlich nichts besonderes mehr ist, wird leicht auch zu viel Limo, Cola etc. getrunken.
Liebe Grüße!