Gallensteine

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von elli81 02.05.10 - 11:08 Uhr

Ich habe seit Jahren Gallensteine. Jetzt habe ich seit Tagen sofort nach leichtem Essen ( Kartoffeln mit Gemüsebrühe ) sooo Schmerzen. Ich kann ( fast ) nichts essen. Ich bekomme dann sofort Schmerzen.
Ich denke um eine OP werde ich wohl jetzt nicht mehr drum herum kommen.

Wie war bei euch die OP ? Wie lange hattet ihr Schmerzen und was könnt ihr jetzt danach alles essen , was vertragt ihr ?

LG Elisabeth

Beitrag von brianna123 02.05.10 - 13:24 Uhr

Hallo!

Ich habe auch Gallensteine! Ich hatte immer öfter Gallenkoliken und davon habe ich ganz hohe Leberwerte bekommen. Am 10. Mai habe ich nun den OP-Termin. Mir wurde geraten, schnell zu operieren, weil es gefährlich werden kann, wenn die Bauchspeicheldrüse sich entzündet.

Zur Zeit esse ich nur nach meinem Plan, den ich von meiner Hausärztin bekommen habe. Bin froh, wenn ich die OP hinter mir habe. Etwas Bammel habe ich ja doch schon.

Meine Mutter hat schon seit Jahren keine Gallenblase mehr, kann alles essen und es geht ihr gut.

LG

Sabrina

Beitrag von elli81 02.05.10 - 13:49 Uhr

Im Moment habe ich seit Tagendauerschmerzen ich halte es nur mit buscoban aus aber sobald die Wirkung aufhört kommen die Schmerzen wieder . Ich bekomme dann auch ganz viel Luft im Magen obwohl ich heute nichts gegessen habe nur Kamillentee getrunken ( ca 750 ml )
Ich denke auch daß ich schnell operiert werden muß. denn um meine Kinder kann ich mich so nicht kümmern. Morgen kommt meine Mutter extra aus 600 km Entfernung weil bei mir gar nichts mehr geht.

LG Elisabeth

Beitrag von anja1968bonn 02.05.10 - 13:34 Uhr

Ich hat wegen eines wandernden Gallensteins eine Bauchspeicheldrüsenentzündung - die Schmerzen waren wirklich höllisch!

Kurz danach habe ich mit die Gallenblase entfernen lassen - der Eingriff war minimalinvasiv und nicht weiter schlimm. Ich war ein paar Tage im KH und musste mich danach zu Hause noch ein wenig schonen. Bis auf ganz fettige Sachen kann ich mich ganz normal ernähren.

Dir alles Gute für die OP!
LG

Anja

Beitrag von stolzemutsch 02.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

also meine OP war (lass mich mal grübeln) am 13. Oktober 2008.
Ich bin morgens ins KH, bekam da meine LMAA-Tablette und wurde gegen Mittag in den OP gebracht. Als ich aufwachte (wurde durch die Stimme meines Sohnes geweckt-es gibt nix schöneres), stellte ich erleichtert fest, dass ich erstmal keine Drainage hatte (was bedeutete, ich konnte allen Anschein nach zeitiger nach Hause, als die Patienten, die eine bekamen). Über eine Dauerinfusion bekam ich Morphium. Ich weiß zwar nicht, warum ich so unter Drogen gesetzt wurde aber ich hatte keinerlei Schmerzen und schwebte echt auf Wolke 7. Ach übrigens, die OPP wurde per Laparoskopie durchgeführt. Hab nun eine etwas unschöne Narbe (ca 2cm) am Bauchnabel und eine weitere etwas weiter daneben. Die 2 anderen sind so klein, dass sie nicht auffallen.

Also direkt am OP-Tag schlief ich eigentlich die meiste Zeit. Am nächsten Morgen kam die Visite, wo man mir sagte, dass es nicht hätte besser laufen können und ich schon am nächsten Tag nach Hause dürfte. Gleich nachdem die Visite weg war, war ich schon in meinen Klamotten gehüpft und fragte, ob ich draussen ein wenig "frische Luft" schnuppern dürfte. Mit einem Augenzwinkern erlaubten sie es natürlich. Ich denke mal, sie waren es schon gewohnt, dass nur Raucher früh am morgen "frische Luft" schnuppern wollen. ;-)

Im großen und ganzen ging es mir richtig gut. Okay, das Gas machte mich noch ein paar Tage zu schaffen, vor allem beim hinlegen oder Auto fahren. Aber das kannte ich schon von meiner Zysten-OP.

Die Gallensteine bekam ich in einem kleinen Becher mit nach Hause.

Nach der OP darf man ein paar -wochen nichts schweres Heben usw (wegen der Narbe). Beim Essen muss man sich auch erstmal einschränken. Kostaufbau, heißt es nun. Kohl usw muss die erste Zeit gemieden werden. Dein Körper muss sich auch erstmal daran gewöhnen ohne Gallenblase zu arbeiten. Dh. es könnte des öfteren zu Durchfällen kommen.

Ich vertrage eigentlich alles. Nur, wenn ich über Stunden hinweg nichts gegessen habe und erst dann wieder etwas zu mir nehme, spielt meine Verdauung da nicht mit ;-)

Übrigens hatte ich seit der OP wieder 2 Gallenkoliken, die ich aber bisher mit Buscopan immer schnell im Griff hatte. Ich werde nochmal zum durchchecken ins KH müssen. Vielleicht hat sich Gallengries angesammelt, was früher oder später auch entfernt werden muss.

Wünsch dir viel Glück bei der OP. Sie ist halb so schlimm, wie es sich anhört.

Lg

Beitrag von evpu 02.05.10 - 20:21 Uhr

Hallo!
Oh je das hört sich nicht gut an! Ich hatte nur eine akkute Gallenkolik und musst für 3 Tage im Krankenhaus bleiben und 2x täglich Antibiotikainfusionen bekommen. Danach habe ich mich sofort für die Entfernung der Gallenblase mit Steinen entschieden ich wollte nie wieder ein solche Kolik erleben!
Die Op wird mit 4 kleinen Schnitten gemacht und nach 3-4 Tagen kann man wieder nach Hause gehen. Ich hatte keine Schmerzen das einzige was etwas unangenehm war, war die Luft die noch im Bauchraum war (man wird wie ein Ballon aufgeblasen damit die genug Platz haben)!
Mit dem Essen hab ich keine Probleme, kann alles Essen was ich will, nur nach sehr Fettem Essen ist meine Verdauung etwas überlastet!
Lass die OP machen bevor sich die Gallenblase Entzündete und du evtl. noch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse bekommst!
Wünsch dir alles Gute für die OP!
LG Eva




Beitrag von blondesgift81 02.05.10 - 20:33 Uhr

Hallo Elisabeth,

ich hatte Gallenkoliken für ca ein Jahr lang....Die letzten Wochen fast täglich 5 bis 6 Stunden...kein Witz...das gönn ich nicht mal meinem ärgsten Feind...

Hab dann letzten Herbst die Gallenblase per Bauchspiegelung entfernen lassen. Wurde Mittwochs Mittags operiert und durfte Samstags nach Hause...War Mittwochs abends aber schon wieder so fit, dass ich selbst gut umherlaufen konnte...Schlafen nachts war blöd...Bin Bauchschläferin und hatte "starken Muskelkater".

Unverträglichkeiten habe ich kein, bis jetzt, aber auch sonst gar keine Beschwerden.

Lass es operieren, dann hast Ruhe

Mary