Brauche eure Meinungen- auffälliger combined test

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xantodasx 04.05.10 - 12:35 Uhr

War vergangene Woche beim Combined test. Nackenfalte und sonstige Ultraschallergebnisse waren unauffällig. Gestern bekam ich einen Anruf von meiner FA. Ich soll so schnell wie möglich zur Befundbesprechung kommen. Nach der Auswertung der Blustergebnisse hat sich ein erhöhtes Risiko für Trisomie 21 ergeben.
Hintergrundrisiko (bin 27): 1:826
individuelles Risiko: 1:355

Bin total am Ende. FA will mich zur Fruchtwasseruntersuchung überreden.
Wer hat Erfahrung mit solchen Ergebnissen. Wie viel gebt ihr auf solche Testergebnisse.
Hätte diesen Wahrscheinlichkeitstest gar nicht erst machen sollen.#aerger

xantodasx mit #baby 1(4.SSW) inside

Beitrag von muffin357 04.05.10 - 12:51 Uhr

hi,

würdest Du denn abtreiben, wenn du ein Trisomiekind kriegen würdest?

also da ich nie abtreiben würde und mein kind so annehmen würde, wie es rauskommt, würde ich eine so gefährliche untersuchung nicht machen lassen, denn es würde mir nix bringen, hier ein ergebnis zu haben .

lg
tanja

Beitrag von xantodasx 04.05.10 - 13:19 Uhr

Bis vor wenigen Wochen war ich mir völlig sicher, dass ich ein "behindertes" Kind abtreiben würde.
Da dachte ich auch, dass es mich nie betreffen wird.
Seit ich mich gestern ernsthaft mit der Möglichkeit auseinandergesetzt habe, weiß ich, dass ich MEIN KIND wegen Trisomie niemals abtreiben lassen könnte.

Beitrag von muffin357 04.05.10 - 18:42 Uhr

dann brauchst Du keine weiteren Tests.

Beitrag von johanna71 04.05.10 - 13:00 Uhr

Hallo xantodasx,

wenn du schreibst, du hättest den Test erst gar nicht machen sollen, dann heißt das ja eigentlich, dass du mit einer geringen Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Trisomie hätte, leben könntest.

Aber davon mal abgesehen: dein Ergebnis ist ja, auch wenn es korrekt ist, nicht auffällig. Zwar schlechter als dein Altersrisiko, aber noch nicht so schlecht, dass eine Fruchtwasseruntersuchung, deren Fehlgeburtsrisiko ja viel höher wäre, indiziert wäre.

Falls die Berechnung stimmt (oft wird das Risiko falsch zu hoch angegeben und ist eigentlich viel besser) hat dein Baby zu etwa 99,7% keine Trisomie 21. Ist das ein Grund, am Ende zu sein?

Beitrag von xantodasx 04.05.10 - 13:20 Uhr

EIn Grund ist es nicht, aber es ist trotzdem so. Ha einfach nicht damit gerechnet, nachdem das US ok ar.

Beitrag von heike011279 04.05.10 - 13:26 Uhr

Hallo Du,

also ich würde auf diese Wahrscheinlichkeitsberechnungen nichts geben. Selbst wenn es stimmt, dass das Risiko bei 1:355 ist, ist die Chance auf ein gesundes Kind ja immer noch erheblich höher als die auf ein krankes Kind.
Außerdem ist es trotz allem lediglich eine BERECHNUNG. Keine definitive Aussage. Wenn Du absolute Klarheit möchtest, lass die Fruchtwasseruntersuchung machen.
Wenn Du weiterhin positiv denken kannst und feststeht, dass Dein Kind trotz allem zur Welt kommen soll, dann lass es bleiben.

So toll der Fortschritt der Medizin auch ist, manchmal ist es doch mehr Fluch als Segen.

Bei meiner Arbeitskollegin wurden in der Fruchtwasseruntersuchung auch alle möglichen Werte ermittelt, die außerhalb der Norm lagen. Sie hat ein völlig gesundes Kind zur Welt gebracht und sich eigentlich nur verrückt gemacht in der Schwangerschaft.

Ich drücke Dir die Daumen, egal wofür Du dich entscheidest.

Alles Gute und Gruß
Heike

Beitrag von hella10 04.05.10 - 15:49 Uhr

Hallo!
Hat Dein FA Dich bezüglich der Risiken einer Fruchtwasseruntersuchung denn ausführlich beraten?
Wenn Du das Kind bekommen möchtest, wieso solltest Du dann das Risiko einer Fehlgeburt eingehen? Könntest Du damit leben, wenn Du Dein Kind (ob nun völlig gesund oder eben nicht) aufgrund der Untersuchung verlierst?
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, mit der Du Dich halbwegs wohl fühlst!