Kita-Reise und das Problem mit dem Schlafen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jujo79 05.05.10 - 13:07 Uhr

Hallo!
In 2 1/2 Wochen fahren einige Kinder unseres Kindergartens auf eine Kita-Reise. Es kommen nicht alle Kinder mit (manche sind noch zu klein, manche dürfen nicht und manche wollen nicht mit). Mein Sohn ist gestern 4 geworden und war von Anfang an Feuer und Flamme für diese Fahrt. Die Reise geht von Montag bis Freitag und in einen Ort, der mit dem Auto 1 1/4 Stunden entfernt liegt.
Vor 1 1/2 Wochen gab es nun für alle Kinder die mitfahren, eine Probeübernachtung im Kindergarten. Mein Sohn freute sich schon Tage vorher darauf und es lief auch beim Einschlafen am Abend alles super. Allerdings wurde er dann in der Nacht so gegen 1h wach und schaffte es nicht mehr, einzuschlafen. Wir kennen das hier zu Hause auch, dass er meist jede Nacht ein Mal wach wird, erst im Halbschlaf ist und sich nur schwer beruhigen lässt (er jault dann eher so rum und antwortet auch nicht, wenn man ihn fragt, was los ist). Wir müssen ihn dann richtig wach machen, dann trinkt er meist nochmal was und schläft dann meistens auch in seinem Bett wieder ein. Es ist wirklich selten, dass er richtig durchschläft - leider, aber ich denke, er träumt auch manchmal etwas Blödes.
Nun ja, wir bekamen dann um halb 2 in der Nacht einen Anruf, dass wir ihn abholen sollen. Er hat das wohl nicht von allein gesagt, aber als ihn seine Erzieherin nach einer halben Stunde gefragt hat, ob er nach Hause will, war er wohl doch sehr erleichtert (Im Nachhinein denke ich, sie hätte ihn nicht so direkt fragen sollen). Zu Hause hat er dann aber auch noch 2 Stunde gebraucht bis er wirklich geschlafen hat, immer wieder hat er losgejammert und war auch sehr traurig, dass er nicht mehr im Kindergarten war. Er war wirklich hin- und hergerissen.
Trotzdem will er unbedingt mit auf die Kita-Reise und ich will es ihm auch nicht verbieten, da er mit Sicherheit so viel Spaß haben wird. Das einzige Problem bleiben dann ja aber die Nächte, denn die Wahscheinlichkeit ist ja recht groß, dass er auch mal blöd aufwacht und sich nicht so leicht beruhigen kann.
Wir haben schon mit ihm darübe geredet und er macht sich schon auch ein bisschen Sorgen wegen der Nächte. Wir haben ihm schon vorgeschlagen, dass er ein Kuschelkissen mitbekommt, dass nach uns riecht und dass er an etwas schönes denken soll, wenn er es wieder nicht gleich schafft, einzuschlafen.
Habt ihr noch irgendwelche Ideen, um ihm die Nächte zu erleichtern?
Versteht mich nicht falsch, er muss nicht mitfahren und ich kann ihn auch am nächsten Morgen abholen, wenn es ganz schlimm wird (nachts geht es mit unserer kleinen Tochter nicht wirklich, weil ich in der Woche auch allein zu Hause bin). Aber am nächsten Morgen ist es dann bestimmt nicht mehr aktuell und er will gar nicht nach Hause ;-).
Bin schon echt nervös!
Grüße JUJO

Beitrag von 3erclan 05.05.10 - 13:14 Uhr

Hallo

hat dein Kind evlt Nachtschreck??

Man soll die kinder nicht wecken die können in eine Schock fallen.

Wenn er nachts immer so schreit dann würde ich mein Kind nicht mitgeben denn mir ist wichtig dass die erste FAhrt ohne Mama positiv endet.

lg

Beitrag von jujo79 05.05.10 - 13:19 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort.
Ich weiß nicht genau, ob er einen Nachtschreck hat, aber ich glaube es eigentlich nicht. Denn er schreit nicht panisch los, sondern jault und jammert eher so etwas vor sich hin und das eben im Halbschlaf. Wenn man ihn dann weckt, ist es meistens schnell besser.
Es stimmt schon, dass es für ihn ein positives Erlebnis sein sollte und es für ihn bestimmt blöd wäre, wenn ich ihn abholen müsste, aber ich denke halt, dass er es vielleicht doch schafft. Und die positiven Erlebnisse übverwiegen auf jeden Fall und das scheint er ja auch zu denken, wenn er unbedingt mitwill.
Grüße JUJO

Beitrag von 3erclan 05.05.10 - 13:21 Uhr

Hallo

aber er hatte schon Probleme bei der Probenacht.

Meine fährt heuer mit 8 Jahren das erste mal alleine ins Zeltlager mit weil sie auch sehr viel träumt und dnan auch immer weint und einfach dann ne Mama braucht.

lg

Beitrag von jujo79 05.05.10 - 13:27 Uhr

Hallo!
Meiner braucht eher den Papa ;-)... Obwohl bei den beiden Großeltern hat er auch schon öfter allein geschlafen und da hat es gut geklappt. Er hat im Moment einfach wieder einen unruhige Schlaf-Phase.
KLar hat es bei der Probenacht nicht so gut geklappt, aber vielleicht hat die Erzieherin auch zu früh aufgegeben bzw. gefragt, ob er nach Hause will. Denn er hat auch nicht richtig geweint oder geschrieen, sondern es hat mit dem Einschlafen einfach nicht so gut geklappt. Deshalb suche ich halt nach Tipps, wie man ihm das erleichtern kann.
Aber soll ich ihm dann sagen, dass er nicht mit darf, weil er nachts aufwachen könnte? Das finde ich auch blöd. Denn er will ja unbedingt mit, auch wenn er etwas Sorge vor den Nächten hat. So richtig Angst scheint er davor ja nicht zu haben und er wäre sich richtig traurig, wenn er nicht mitdürfte.
Grüße JUJO

Beitrag von 3erclan 05.05.10 - 13:31 Uhr

Hallo

aber es ist nicht nur dein Kind dabei!!!!!!

Finde es schon dass du zuviel forderst von dem Personal.Die ERzieherin kann dein Kind nicht lange trösten nahts denn sie muss eher schauen dass die anderen nicht wach werden.

Lass ihn zuhause und evlt nächstes Jahr.

Denn du schreibst ja dass du ihn gar nicht nachts abholen kannst.

Nächstes Jahr ist er nochmal reifer geworden evlt kann das Personal mal babysitten bei euch dann kenen die deinen Sohn auch nachts im gewohnten Umfeld

lg

Beitrag von brotli 05.05.10 - 13:37 Uhr

und was meinst du wie traurig er ist, wenn er die ganze nacht nicht zu beruhigen ist, weil du ihn nicht abholst?

bei oma und opa ist auch NUR er und oma und opa die sich intensiv um ihn kümmern und die frage ist eh, wenn du sagst, du knntest ihn im notfall nicht abholen, ob sie ihn dann überhaupt mitnehmen würden.
du kannst in der kurzen zeit nichts an deinem kind ändern, er ist jetzt so und das ist so, da wird euch auch keine lösung einfallen wie man das jetzt ändern kann,

gebe da 3erclan total recht.
l.g.

Beitrag von brotli 05.05.10 - 13:25 Uhr

hallo

er hatte ja sogar schon probleme mit der einen nacht, da würde ich es gar nicht wagen mit mehrern nächten, zumal du sagst, du würdest ihn nachts nicht abholen können.
das würde bedeuten, er würde nachts da weinen und die erziehrin verbringt ihre nacht mit trösten und muss am nächsten tag aber fit für die anderen den tag sein.

ist für alle nicht schön.
ich finde schon , das man ihn nach einer gewissen zeit auch fragt ob er nachhause möchte. das hat der klassenlehrer meiner tochter auch getan, als sie in der zweiten klasse war. ich habe sie dann um 23 uhr in der zweiten nacht abgeholt.

l.g.

Beitrag von smeedy 05.05.10 - 13:37 Uhr

Meine Tochter ist knapp 6 Jahre alt und hat auch ab und an noch einen Nachtschreck. Aber ich werde sie trotzdem zur KITA-Abschlussfahrt mitschicken. Aber natürlich werde ich vorher mit ihrer Erzieherin nocheinmal reden und sie quasi darauf vorbereiten, dass das bei Julia vorkommen kann. Sie fahren auch nicht weit weg, also wenn jetzt wirklich etwas wäre, könnte ich sie auch jederzeit abholen, auch nachts. Aber ich denke, dass das klappen wird.

Wenn der Nachtschreck da ist, kannst du nicht wirklich viel für deinen Sohn tun. Du kannst nur aufpassen, dass er sich nichts tut. Es kann helfen ihn in ein anderes Zimmer zu tragen, wo es einen Temperaturunterschied gibt. Das hilft bei Julia auch oft. Aber rede auch mal mit dem Kinderarzt drüber. Bei Julia wurde auch erst ein EEG gemacht. Achja die Kinder können sich auch hinterher nicht daran erinnern, dass sie einen Nachtschreck hatten. Und wecke ihn nicht, warte einfach bis es vorbei ist. Ich weis das ist schwer, aber da muss man leider durch.

LG smeedy

Beitrag von 3erclan 05.05.10 - 13:39 Uhr

Hallo

es ist aber noch ein Altersunterschied.

Ihrer ist gerade erst 4 Jahre alt.

Beitrag von brotli 05.05.10 - 13:41 Uhr

und sie hat geschrieben, er hatte einschlafprobleme und wurde zusätzlich nachts wach.

also, das würde ich nicht machen , weil es absehbar ist, das er nachts nachhause muss.

Beitrag von jujo79 05.05.10 - 17:33 Uhr

Nein, er ist ohne Probleme eingeschlafen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Beitrag von smeedy 05.05.10 - 15:44 Uhr

Das hat doch nichts mit dem Nachtschreck ansich zu tun, ob ein Kind nun 4 oder 5 Jahre alt ist (ich schrieb ja knapp 6 - genau am 1.8.). Sie sollte es nur mit den Erzieherinnen besprechen.

LG smeedy

Beitrag von jujo79 05.05.10 - 17:35 Uhr

Hallo!
Unter Nachtschreck verstehe ich nun wirklich etwas anderes. Denn er ist dann nicht panisch oder schreit rum, sondern jammert einfach ein bisschen. Wenn man ihn dann weckt, schläft er meistens danach recht gut ein, aber man muss ihn eben richtig wecken. Denn im Halbschlaf klappt das Beruhigen nicht richtig gut.
Und er weiß dann auch, dass er schlecht geträumt hat oder etwas wehtut etc.
Grüße JUJO

Beitrag von janamausi 05.05.10 - 17:37 Uhr

Hallo!

Es ist aber ein Unterschied, ob ein fast 6jähriges Mädchen ab und an noch einen Nachtschreck hat und auf eine Reise mit relativ gleichaltrigen will oder ein Junge, der gestern 4 Jahre geworden ist, fast jede Nacht Probleme hat und mit Kindern in seinem Alter auf eine Reise will.

Ich war selber schon bei einer Freizeit mit kleinen Kindern dabei. Das war mehr als heftig, man ist ständig unter Strom, muß auf die Kinder aufpassen, Streit schlichten, Trösten etc. - und das fast 24 Stunden täglich. Auch wenn es ein schöner Tag war, ist man froh, wenn die Kinder um ca. 20 Uhr im Bett liegen, damit man selber paar Minuten für sich hat um dann selber total fertig und früh ins Bett zu fallen. Denn wer weiß, ob man die Nacht durchschlafen kann und wann das erste Kind wach ist.

Durch meine Erfahrungen würde ich auf die Barrikaden gehen, wenn ich erfahren würde, dass wenn meine Tochter auf Reise gehen würde, eine Mutter ihr Kind mit diesen Problemen mitschickt.

Eine Erzieherin arbeitet in der Zeit mehr als genug, da ist der Tag nicht nach 8 Stunden vorbei und da muß man nicht zusätzlich ihr so einen Streß aufbürden. Weil auch Erwachsene sind nur Menschen und je mehr Streß man hat, je unausgeschlafener man ist etc. desto mehr Fehler passieren. Und man hat nicht nur die Verantwortung von einem Kind.

LG janamausi

Beitrag von nakiki 05.05.10 - 13:41 Uhr

Hallo!

Sprich mit den Erzieherinnen! Sie müssen das ja nachts händeln und somit solltest du es mit ihnen absprechen.

Meine Tochter war gerade das zweite Mal auf Kitareise und bei uns würden die Erzieherinnen alles versuchen, damit die Kinder wieder einschlafen. Da wird auf Wunsch der Kinder gekuschelt, gesungen oder der Rücken gekrauelt. Nur wenn gar nichts mehr hilft, wird angerufen. Kam jedoch nicht vor.

Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht und wenn dein Sohn gerne mitfahren möchte, dann sollte man dies auch versuchen. Auf einer Fahrt läuft vieles auch anders. Bei uns haben einige Kinder auch viel besser als zu Hause geschlafen. Alles ist möglich.

Gruß nakiki

Beitrag von brotli 05.05.10 - 13:43 Uhr

hi,

das wird bei uns auch gemacht, aber nur mit der option, das man bei anruf das kind abholt, weil es dann eben gar nicht mehr geht.
l.g.

Beitrag von jujo79 05.05.10 - 13:47 Uhr

Hallo!
Ich erhoffe mir eigentlich auch, dass es bei der Kita-Reise etwas besser läuft. Bestimmt sind die Tage auch so spannend und anstrengend, dass er abends total müde ist. Und ich glaube auch nicht, dass es bei ihm nur an der ungewohnten Umgebung lag, denn abends ist er ja ohne Probleme eingeschlafen.
Mit der einen Erzieherin habe ich auch schon etwas geredet, wollte es aber auch nochmal machen. Und wenn sie ihn dann wirklich wecken, wenn er so im Halbschlaf ist, wird es bestimmt auch leichter klappen, dass er wieder einschläft. Das hätte ich vor der Probenacht wohl auch mal besser sagen sollen. Denn nun hat er natürlich schon dieses blöde Erlebnis gehabt. Aber er wird bei der Kitareise bestimmt nicht die ganze Nacht durchheulen oder so. Er war ja auch nicht verheult, als wir ihn bei der Probenacht abegholt haben.
Und ihm schlimmsten Fall muss ich ihn halt am nächsten Morgen abholen, aber wie schon geschrieben, ist es dann bestimmt nicht mehr aktuell und ich werde eher angemeckert, wenn ich da auftauche ;-).
Grüße JUJO

Beitrag von 3erclan 05.05.10 - 13:50 Uhr

Hallo

bei uns dürfte err gar nciht mitfahren weil die Probenacht nicht geklappt hat.

Wenn er nachts weint und du angerufen wirst aber alle noch bis zum morgen warten müssen.

lg

Beitrag von krumel-hummel 05.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo

Ich würde es mit ihm üben. Ihr habt ja noch zwei Wochen Zeit.

Stell etwas zu trinken daneben, setz dich - wenn was ist - zu ihm hin, aber versuch nur das zu machen, was einer Erzieherin auch möglich ist. Dann würde ich sehen, wie es funktioniert und mit den Erzieherinnen reden.

Leider kenn ich diese nächtlichen Schreiattaken auch. Bei sowas wie einer Übernachtung jedoch lief dann alles wie am Schnürchen.

Gruß
Hummel

Beitrag von sanne2209 05.05.10 - 14:07 Uhr

Also haltet mich für spießig oder sonstwas, aber ich finde es total übertrieben eine Reise mit Kindergartenkindern zu machen.

Die Kinder sind in dem Alter noch gar nicht reif für sowas.

Eine Nacht im Kindergarten ist schon spannend genug!

Auch wenn sie schon zig mal bei Oma, Tante oder sonstwem geschlafen haben.

Die armen Erzieherinnen, die sowas auf sich nehmen..

Ich würde sowas nicht unterstützen und wenn mein kind irgendwelche Trennungsprobleme hat, dann würde ich es auf gar keinen Fall mitgeben.

Sanne

Beitrag von fruehchenomi 05.05.10 - 14:43 Uhr

Ich hab mir gerade auch gedacht, puuh, nun schleppen sie schon die kleinen Kinder so weit fort. Reichen doch später die Klassenfahrten.
Sicher ist es noch ein Unterschied ob ein 3jähriges "allein" wegfahren soll oder ein Kind kurz vor der Schule mit knapp 6. Aber in diesem Fall hätte ich auch kein gutes Gefühl. Enkelmaus Leonie hab ich auch schon heimgebracht vor einigen Monaten, und die kennt mich in und auswendig und sieht mich täglich von Geburt an. Aber ohne Mama schlafen ist eben nochmal anders und das akzeptiere ich auch.
Und dann noch so weit fort, wo ich das Kind nicht mal abholen könnte......nein, hätte ich auch kein gutes Gefühl.
Ich hab damals meinen Sohn noch mit knapp 10 Jahren aus dem Ferienlager zurückholen müssen, weil er Heimweh hatte ;-) auch über eine Stunde Fahrt. Aber ich hatte ein Auto und die Möglichkeit, ihn zu holen, war ja gegeben.
Aber so...nein.
LG Moni

Beitrag von murmel1006 05.05.10 - 15:03 Uhr

Huhu!

Genau DAS wollte ich eben auch schreiben. Warum um alles in der Welt müssen 4 jährige eine KiGa-Reise mit Übernachtung machen?! Aber das ist nicht das Thema.

Mein Kind würde ich unter solchen Umständen nicht mit lassen, das wäre mir zu heiß.

murmel1006

Beitrag von ratpanat75 05.05.10 - 16:32 Uhr

Hallo,

bei uns wird die Reise mit Eltern gemacht, das finde ich eine gute Idee.
Wir freuen uns schon darauf :-).

LG


Beitrag von sanne2209 05.05.10 - 16:36 Uhr

Naja mit Eltern ist es ja was ganz anderes...

Wenn ich mir vorstelle unser Kindergarten hat 135 Kinder und 12 Erzieherinnen... wenn die alle zusammen eine "Reise" machen würden, na dann gute Nacht