Panische Angst vor Wind. kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mamamica 05.05.10 - 14:48 Uhr

hallöchen,
wollte mal fragen ob jemand ein ähnlich windempfindliches Kind hat! Unsere Kleine wird im August 3 und hat kürzlich auf dem Spielplatz erste Anzeichen von echter Panik bekommen. Ein bisschen Wind kam auf und auf unserer Picknickdecke lag eine Plastiktüte, sie sich ein wenig aufgebläht hatte. In richtiger panik konnte sie das aufblähen der Tüte nicht ertragen. dann sah sie um sich und asl sie sah, das die Blätter wackeln hat sie nur noch geweint und fand das alles ganz schrecklich. ich habe sie natürlich in die Arme genommen und ihr die schönen Seiten des Windes erklärt, dass die Blätter tanzen usw. aber auch das bewegen der Blätter war für sie unerträglich. gestern erneut, aber viel schlimmer. Wir waren auf dem Heimweg, als es ziemlich windig wurde. Sie sah, dass meine offenen haare im wind wehten und war so in Panik, dass sie kaum mehr ansprechbar war. ich war wirklich geschockt, wie sehr sie Angst vor dem wind hatte. den gesamten heimweg habe ich sie an mich gedrückt und beruhigt und ihre mission war es, meine haare festzuhalten, weil sie dachte, die fliegen weg....
woher kommt nur diese panik? Kennt das jemand? ist das fürs alter typisch?

LG mica

Beitrag von katjafloh 05.05.10 - 14:57 Uhr

Das kommt phasenweise auch bei uns vor. ;-)

Erst war es das Quitschen von Luftballons beim Anfassen. Dann waren es schreiende Krähen und laut bellende Hunde. Zur Zeit sind es Hummeln, die im Garten laut brumment an ihr vorbei fliegen.

LG Katja

Beitrag von mamamica 05.05.10 - 15:29 Uhr

hey katja, na dann bin ich ja beruhigt, dass du das auch kennst. Von meinen Bekannten, die Kinder im gleichen Alter haben, kennt das keiner - zumindest nicht in dem Ausmaß mit richtigen Angstanfällen und einem Blick, als hätte sie den Teufel gesehen...
danke für deine antwort :-)
LG mica

Beitrag von katjafloh 05.05.10 - 17:41 Uhr

Doch macht meine auch, sie schreit dann wie am Spieß und ich muß sie auf den Arm nehmen und trösten. Nach einiger Zeit, wenn ich ihr dann immer wieder erkläre, was es ist, wird es besser.

Lg Katja

Beitrag von swepper 05.05.10 - 16:32 Uhr

Mein Sohn (4) hatte vor etwa einem Jahr auch mal so richtige Panik vor Wind!

Er hat geheult und sich gefürchtet, dass das Auto und die Schaukel und der Sandkasten wegfliegt und und und...

Er geht auch jetzt noch nicht gern raus, wenn der Wind mal stärker bläst - aber so richtig fürchten tut er sich jetzt nicht mehr!

Beitrag von mamamica 06.05.10 - 09:40 Uhr

ich kann mir auch vorstellen, dass es vielleicht von einem Ursinstik herrührt, ähnlich wie der ekel vor Spinnen...
Frag mich nur, wie es werden soll, wenn wir mal ans Meer fahren wollen ;.)

Liebe Grüße und danke für deine Antwort
M

Beitrag von lumani 05.05.10 - 18:57 Uhr

Oh man...der Beitrag könnte von mir sein!

Mia (wird am 2.7. 3 Jahre alt) hat totale Panik vor Wind...sobald ein leises Lüftchen weht wird sie ängstlich und wehe es bläst etwas stärker dann wird sie panisch...und heute wo bei uns ein richtiger Sturm geht wird sie schier hysterisch wenn wir raus gehen (z.B. zum Auto laufen müssen)...

Ich weiß auch wieso...wir waren vor einigen Wochen draußen als ein bissl Wind ging (aber ein ganz harmloser) ... plötzlich kam dann eine heftige Windböe und rieß Mia die Sonnenmütze vom Kopf und ihr Puppenkinderwagen fiel um und die Puppe fiel rauß...und seitdem "spinnt" sie sobald der Hauch von Wind aufkommt...

...sie hat Angst dass es irgendwas wegwehen könnte ... z.B. den MaxiCosi mit der Kleinen drin, ihr Spielzeug etc.

Ich versuch jetzt eine "schonende" Konfrontation ... d.h. nicht beim ersten Lüftchen reinzugehen damit sie merkt dass nichts passiert...und wenn es so stürmt wie heute versuch ich drinzubleiben bzw. sie zum Auto zu tragen...nicht damit sich die Angst noch verfestigt...ich hoffe es wird bald wieder besser denn bei uns geht irgendwie ständig etwas Wind...

LG Katja

Beitrag von mamamica 06.05.10 - 09:42 Uhr

Hey Katja, danke für deine ANtwort!
Ja, das mache ich auch mit ihr, die schonende Konfrontation wie du sie nennst. gestern ahben wir uns auch nochmal ans fenster gestellt und ich hab musik angemacht, und wir haben den Blättern beim "Tanzen" zugeschaut und mitgetanzt, das fand sie super. Ich hab ihr auch gesagt, dass es ja schade wäre ohne wind, weil die Blätter ja sonst nie tanzen könnten...
naja, ich hoffe mal, dass das eine Phase ist.

Euch eine windfreie Zone ;-) und liebe Grüße
MicA

Beitrag von miss.mob 05.05.10 - 19:34 Uhr

Schon mal an eine "Wahrnehmungsstörung" gedacht?

Sprecht das doch mal beim Kinderarzt an. Manche Kinder können das Gefühl vom Wind aif der Haut nicht richtig einordnen und bekommen dann ziemliche Angst. Vielleicht wäre Ergotherapie etwas.

Beitrag von kati543 05.05.10 - 21:19 Uhr

Mein Großer kommt bei Wind immer zu mir gerannt "Hilfe, hilfe Mama". Er hat eine gestörte Körperwahrnehmung und bekommt Ergo dagegen.