Äußere Wendung in 37.SSW bei BEL

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von renanja 05.05.10 - 16:24 Uhr

Hallo an Alle, die damit eventuell Erfahrung haben.

Ich bin jetzt in der 37.SSW und meine Kleine gehört leider zu den seltenen 4%, die sich bis zur 36.SSW immernoch in Beckenendlage befinden.
Am Montag habe ich Termin zur äußeren Wendung im KH und wirklich Angst, dass dabei etwas schiefgehen könnte. #zitter Ich habe mich zwar schon informiert, dass es in 60-80% klappt und dass eine spontane Entbindung bei BEL wesentlich risikoreicher ist, aber vielleicht hat ja hier jemand schonmal sowas gehabt.

lG, renanja

Beitrag von mausie47 05.05.10 - 16:37 Uhr

Huhu,
ich habe ne kurze Rückfrage an dich. Verstehe ich das richtig, dass dein Kind vom ersten Tag an quasie in BEL gelegen hat???
Ich bin erst in der 16. ssw und ich weiss es kann sich noch viiiel ändern, aber ich selbst war auch ne BEL und wurde per Kaiserschnitt geholt. Daher mein Interesse.
Herzlichen Dank und alles gute für die Geburt ;o)

Gruß
Mausie

Beitrag von renanja 06.05.10 - 07:02 Uhr

Nein, die Kleine hat sich erst in der 32.SSW in die BEL gedreht. Davor lag sie brav mit dem Kopf nach unten.

lG

Beitrag von sanjie 05.05.10 - 16:43 Uhr

Hallo Du,
Du hast recht, es ist wesentlich risikoreicher eine Spontangeburt in BEL, was meine Beleghebamme übrigens nicht machen würde und ich auch nicht. Ich bin in der 37.SSW und mein Kind befindet sich auch in BEL. Meine Meinung dazu ist, dass das Kind einen Grund hat, so zu liegen und ich werde sehr wahrscheinlich einen geplanten KS bekommen und das ist für das Kind sehr risikoarm und für mich, wie auch für die Hebamme die beste Entscheidung. Ach ja mit moxen hab ichs probiert aber mein Kleiner dachte nicht daran sich zu drehen. Äusere Wendung kam für mich nie in Frage.
LG
Sanjie

Beitrag von brautjungfer 05.05.10 - 17:02 Uhr

hallo,

wer hat dir denn gesagt, das eine Spontangeburt aus BEL risikoreicher ist wie eine äußere Wendung oder eine Sectio. das stimmt nicht.lies mal u.a. im Ärzteblatt, der WHO oder dem Uniklinikum in Leipzig.
eine BEL ist eine normale Geburtsposition nur eben seltener wie die SL.
komischerweise ist die BEL nur in Deutschland von vielen als gefährlich eingestuft.

lg

Beitrag von hardcorezicke 05.05.10 - 17:22 Uhr

Hallo

meine maus liegt auch noch in BEL.. bei mir ist kein platz mehr zu drehen... becken ist fast ausgefüllt... bei mir steht der ks an..

LG

Beitrag von cristina-m. 05.05.10 - 18:49 Uhr

Hallo Renanja!

Mein süßer Frosch hatte wohl bis zum Schluss (34+6) noch so viel Platz, dass er sich kurz vor der Geburt noch in BEL gedreht hat; vorher war die Lieblingslage des kleinen Turners eindeutig mit dem Kopf nach unten gewesen.
Er war im Bauch und ist noch jetzt ein kleiner Sturkopf, ich habe 2mal direkt hintereinader den Gynäkologen die Äußere Wendung probieren lassen und es hat leider immer nur zu einer 90° Drehung gelangt - anschließend ist der Kleine stur in seine Ursprungslage geflutscht.
Obwohl meine Fruchtblase so prall war, dass die Hebammen und Ärzte dachten, sie zerplatze beim bloßen Berühren ist sie selbst bei den Wendungsversuchen ganz geblieben und der Kleine hat sich davon in puncto Herzschlag auch nicht beeindrucken lassen; ihm ging es gut dabei.
Vor den Wehen hatte ich mir geschworen, ich möchte um jeden Preis einen Kaiserschnitt vermeiden und - zack - musste ich unters Messer.
War dann aber komischerweise gar nicht mehr schlimm mental gesehen.
Als ich den Kleinen erblickte und sah, dass es ihm einigermaßen gut ging, hatte ich mich mit dem Kaiserschnitt abgefunden.
Und verheilt ist alles super (3 Monate her), ich kann schon wieder richtig Sport machen (im Gegensatz zu einer Freundin, die normal entbunden hat und deren Beckenboden noch sehr durch hängt - von daher ein Vorteil).

Die meisten Kliniken machen BEL-Lagen-Geburten nur nach vorheriger ausführlicher Gespräche und Beratung, einige führen solche Geburten gar nicht durch, da ihnen die nötige Praxis-Erfahrung fehlt oder sie das Risiko nicht eingehen wollen (was schon da ist, sonst wären diese Geburten an der Tagesordnung wie die "normalen" auch).
Mein Sohn hatte die Beinchen wie ein Frosch angewinkelt, ich weiß nicht, ob das mit der Geburt durch den Geburtskanal überhaupt geklappt hätte; er hätte sich vielleicht verkeilt?

Du siehst: manchmal läuft es anders als geplant und sicher nicht immer wie gewünscht, aber solange es dem Wohl des Kindes dient, kann frau das schnell verzeihen, finde ich.

Nach der Geburt geht dann sowieso alles seinen Gang, da kann man nur noch begleitend zur Seite stehen - durch alles Andere müssen die Kleinen dann selbst durch (Blähungen, Bauchschmerzen, Zahnen etc.)

Die Hormone wirken Wunder - Euphorie pur, spätestens wenn die ersten Strapazen durchgestanden sind.

Ich wünsche Dir und Euch viele schöne Stunden und viel Kraft.

LG