Jmd hier, der einen Hasen im Garten hat (Stall)?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xysunfloweryx 06.05.10 - 07:17 Uhr

Guten Morgen,

da wir Mitte des Monats umziehen m. gr. Garten und dort bereits ein Stall vom Eigentümer steht, haben wir uns überlegt, einen Hasen zu kaufen, auch, weil mein Kleiner Sohn, bald 2, Hasen liebt (nein, natürlich nicht als Spieltier f. ihn, falls die Fragen gleich kommen). Habe aber, da ich mich wenig auskenne, ein paar Fragen:

Was sollte man beachten? Welche Rasse und Co (wg draußen)?
Kann der Hase auch im Winter draußen bleiben?
Eher Männlein oder Weiblein (Vor und Nachteile)?
Kosten...wie oft Tierarzt, was muss beim Tierarzt gemacht werden...usw...
Pflege, wie oft Stall saubermachen u. was sonst noch?
Würde der Hase weglaufen, wenn man ihn frei im Garten laufen ließe?
Gibt es gaaanz junge Hasen schon zu kaufen?

Hoffe, jmd kann mir helfen ;)

LG Sun

Beitrag von krumel-hummel 06.05.10 - 07:22 Uhr

Hallo

Ich würde aus dem Tierheim ein kastriertes Päärchen holen. Kosten auch nicht die Welt und du hast mal keinen Ärger mit Nachwuchs.


Du solltest zum Stall zusätzlich ein großes Gehege bauen, dann fühlen sie sich pudelwohl.

So ein Tier muss nicht allzuoft zum Tierarzt, die Kosten halten sich dann gut in Grenzen.

Wie groß ist denn der Stall? Wenn er sehr groß ist, reicht einmal die Woche sauber machen.

Klar gibt es gaaaanz junge Hasen schon zu kaufen, allerdings sieht es dann bei der Geschlechtsbestimmung schlecht aus.

Ihr könnt euch aber auch Zwerge holen, die sehen eigentlich immer niedlich aus.

Wenn du jetzt anfängst, sie draußen zu halten, können sie auch im Winter draußen sein.

Gruß
Hummel

Beitrag von xysunfloweryx 06.05.10 - 07:41 Uhr

hallo,

wg gehege:

wie baut man das am besten mit was, dass es sicher ist? ist das viel arb? Frage nur, weil wir ja noch soviel andere sachen zu tun haben.....vorm einzug und mein kleiner hat bald geb. ich wollte ihn zum geb. dann haben.... wg geschlecht: kann man das geschlecht vom ta bestimmen lassen und wie teuer ist das in etwa?

meinst du m zwergen kanienchen?

lg

Beitrag von 2008-04 06.05.10 - 07:57 Uhr

Dir scheint es ja sehr ums geld zugehen, jede farge sind mit kosten verbunden.
Da rat ich dir von tier ab, denn die kosten immer geld und wenn sie krank werden aknn es richitg teuer werden.
Und man sollte sich mindestens 2 halten!!!

Lg Antje

Beitrag von xysunfloweryx 06.05.10 - 13:51 Uhr

mir geht es deshalb ums geld,weil ich kosten zu dem eigentl. tier abwägen will... wie gesagt, am liebsten hätte ich einenhund, da wären mir kosten egal,aber durch arb und co fehlt die zeit und daher eben kein hund.....und da mein sohn so hasen mag, kam ich U.A.auf den gedanken....

Beitrag von bianca2305 06.05.10 - 08:19 Uhr

Hallo Sun,

mein Vater züchtet Hasen. Ich bin daher ein wenig robust mit Hasen aufgewachsen, sprich sie wurden auch geschlachtet und gegessen. Allerdings hatten wir immer einen Kuschelhasen für uns Kinder. Der letzte war ein Männchen und voll lieb und zahm. Wir haben gepfiffen und er ist gekommen. Männchen sind da besser, als Weibchen. Das hab ich schon oft gehört und auch aus eigenen Erfahrungen.
Das mit dem Weglaufen vom Hasen ist fast ein wenig Erziehungssache. Der alte Hase wäre nie wo hin gegangen, beim jetzigen muß man schon eher aufpassen. Würde aber vielleicht auch am Anfang ein Gehege machen.
Kalt kann es bei 20 Grad minus draußen schon für die Hasen werden. Aber vielleicht kannst Du den Stall mit Säcken oder Styropor ein wenig isolieren, oder vielleicht für die A....kalten Tage einen Indoor-Stall (ist nicht so groß, aber auch nicht so teuer) vielleicht in den Keller oder Garage stellen. Hasen riechen ja nicht wirklich, bzw. machen außerhalb vom Stall nicht viel Dreck (es sei denn sie haaren)
Wir waren letztens zufällig in der Zoohandlung, da wollen sie für einen O815Mischmasch-Hasen was weiß ich wieviel Geld. Ich finde das total unnötig. Bei uns gibt´s es in der Nähe jede Woche einen Markt, da werden Tiere (auch Hühner, Meerschweinchen) verkauft, die kosten dann vielleicht 5 Eur. Oder ich würde mal bei nem Züchter kucken, (über einen Kleintierverein) ob er ein Tier hat, das nicht gut für die Leistungsschauen ist und der gibt sie dann günstig ab.
Wohnst du in der Stadt oder auf dem Land?
Ich finde auch der Hammer, was da für Nahrung und Streumittel verlangt wird. Stroh (Streumittel) und Heu (Essen) kannst Du vielleicht über einen Bauern günstig bekommen. Kraftfutter kostet z.B. bei meinem Dad 12 EUR (und das sind 50kg!!!!), also nicht sooooooooo teuer. Wesentlich billiger, wie wenn Du so Sachen in ner Zoohandlung oder so kaufst.
Zum Tierarzt mußt Du ganz selten gehen, bzw. eigentlich erst wenn das Tier alt ist. Die Hasen von Dad werden geimpft, aber das nur weil sei in Kontakt mit anderen kommen. Was bei Deinem ja nicht der Fall sein wird.

Bei weiteren Fragen, darfste mir gerne schreiben....

Beitrag von hendrik-j 06.05.10 - 08:29 Uhr

Hallo Sun,

zu beachten gibt es sehr viel.

Hasen bzw. Kaninchen sind süß aber nicht so leicht zu halten wie man meint.
Sie brauchen regelmäßige pflege (Fell und Krallen), Beschäftigung, regelmäßige Besuche beim Tierarzt (gerade wenn sie draußen gehalten werden), müssen geimpft werden, der Stall muss immer sauber sein usw. usf.

Rasse ist für den Hausgebrauch völlig egal. Hauptsache die Optik gefällt Euch und sie sind robust genug um draußen zu leben.

Geht am besten mal in ein Tierheim in Eurer Nähe. Da bekommt man eine gute Beratung, vergesellschaftete u. kastrierte Tiere.

Wichtig ist das Ihr immer zwei Tiere haltet. Kaninchen sind Rudeltiere. Sie gehen alleine jämmerlich ein. Ein Mensch kann NIE einen Tierpartner ersetzen.

Der Stall sollte regelmäßig jeden Tag kontrolliert werden, vom groben Dreck befreit werden und einmal in der Woche komplett sauber gemacht werden.

Hasen sind Fluchttiere. Mehr muss ich zum laufen lassen im Garten nicht sagen oder? ;-)
Ein sicheres Gehege (Bauanleitungen gibt es bestimmt viele im Netz) ist also lebensnotwendig für die Süßen. Wie groß ist denn der Stall in Eurem Garten?

Junge Hasen gibt es zu kaufen, aber gerade Anfängern würde ich zu Tieren aus dem Tierheim raten und ich persönlich würde auch nie ein Tier bei einem Züchter oder noch schlimmer im Zoogeschäft kaufen. :-[ Im Tierheim sitzen zig arme Tiere, die abgegeben wurde und auf ein neues Zuhause warten. Da unterstütze ich lieber die Heime als die Massenproduktion.

VG
Nadine #sonne

Beitrag von miau2 06.05.10 - 08:33 Uhr

Hi,

"Hasen" hält niemand. Das vornweg, denn echte Hasen sind Einzelgänger. Was in Gefangenschaft gehalten wird sind Kaninchen (ja, auch die 5kg-Brocken sind Kaninchen). Und das sind Herdentiere - Einzelhaltung ist Tierquälerei.

Es muss also um 2 Tiere gehen, wenn es nicht nur darum geht, dass dein Kind Spaß hat, sondern auch darum, dem Kind etwas zu vermitteln.

Ein Pärchen mit kastriertem Rammler ist die sinnvollste Variante. Bereits vergesellschaftete Pärchen mit einem kastrierten Rammler und einem Mädel gibt es in den meisten Tierheimen massenhaft. Und die Kosten für die Geschlechterbestimmung kannst du dir dann auch gleich sparen.

Wobei, ganz ehrlich: wenn DAS schon ein Thema ist solltet ihr kein Tier anschaffen.

Hier mal ein paar Beispiele, was so kleine Tiere in kurzer Zeit kosten können:

- unser Mädel wurde immer wieder scheinschwanger, musste kastriert werden. Kosten für die OP, inkl. Nachsorge, Fäden ziehen usw.: über 100 Euro.

- unser eines Kaninchen hat schlagartig nichts mehr gefressen. Wurde intensiv mit Medikamenten behandelt, blieb auch übers WE beim TA unseres Vertrauens, hat leider alles nichts geholfen...aber auch hier: Kosten von über 100 Euro

- ein anderes Kaninchen (Widder...siehe unten) hatte massive Zahnprobleme. Musste alle 3-4 Wochen zum Abschleifen, wurde dann schwer krank, sehr intensiv behandelt (wenn auch falsch, aber das ist ein anderes Thema und für Laien halt nicht erkennbar), auch da waren über 100 Euro fällig, plus ca. 40 für die Untersuchung woran er gestorben war (im Interesse des überlebenden Partners war es halt wichtig zu wissen, ob es etwas ansteckendes ist - war es nicht, hätte aber sein können).

- unser aktueller Rammler hat einen schwachen Kreislauf (hat er schon immer, Ursache wurde auch durch intensive - teure - Untersuchungen nicht gefunden), neigt dazu, auch mal "umzukippen" - Kosten für Untersuchung, Infusion, was halt notwendig ist sind jedes mal ca. 40 Euro, vor allem deshalb, weil er besonders an Feiertagen dazu neigt

- Kaninchen sollten natürlich geimpft werden, für unsere beiden kostet das 2 x im Jahr ca. 50 Euro (mal etwas mehr, mal etwas weniger, je nachdem, ob nur Myxomatose oder Myxo + RHD fällig ist)

- daneben ist es natürlich eine Frage, ob man das Krallenschneiden selbst schafft...ansonsten je nach TA pro Tier 5-10 Euro, die Häufigkeit sinkt, wenn die Qualität der Haltung steigt, weil sich die Krallen bei guter Haltung auch selbst z.T. abwetzen (wie es ja in der Natur auch wäre).

- wenn man Pech hat, und das ist erst recht wahrscheinlich wenn man eine der überzüchteten "süßen" Rassen (Widder, oder ganz kleine Ninchen) anschafft kommen sehr häufig Zahnkorrekturen dazu

Daneben natürlich Futter: 5kg Heu verschwinden bei uns in kurzer Zeit und kosten hier ca. 8 Euro. Einstreu, Stroh kommt dazu. Fertigfutter kann man sich sparen, ist in den meisten Fällen eh ungesund (da getreidehaltig), aber Frischfutter kommt halt noch dazu.

Ein "Stall" - wenn es einer der normalen ist - reicht auch nicht aus, für zwei Tiere sollten mindestens 4qm Fläche permanent zur Verfügung stehen.

Das Gehege sollte ein- und ausbruchssicher sein, also auch unten drunter Draht verlegen. Den billigen Kaninchendraht beißt ein Marder durch, es sollte mindestens der teurere Volierendraht sein.

So einfach, wie sich das leider die meisten machen ist es nicht, wenn man die Tiere so artgerecht wie möglich halten wll.

Zwei artgerecht gehaltene, gesunde Kaninchen können den Winter draußen bleiben, wenn sie
- eine wind- und wasserdichte Unterkunft haben
- genug Platz zum Warmhoppeln haben
- spät. im Spätsommer raus kommen

Klar darf man nach den Kosten fragen, wenn unsere zwei (die gibts schon länger als unser erstes Kind) raus kommen ist auch nicht alles möglich, was ich gerne hätte. Aber für das artgerechte Gehege, inkl. Schutzhütte usw. rechne ich mehrere hundert Euro Materialkosten und einiges an Arbeitszeit ein. Ob wir es diesen Sommer noch schaffen weiß ich nicht, sonst müssen die zwei halt erst mal noch drinnen bleiben (sind sie ja jetzt auch) und kommen dann erst nächstes Jahr raus.

Kaninchen sind sehr empfindliche Tiere, was die Ernährung und das Verletzungsrisiko angeht. Ein Sturz, wenn du oder dein Kind das Tier hochhebt, sich erschreckt, es fallen lässt kann tödlich enden. Ebenso etwas falsches zu fressen.

Die meisten Kaninchen würden weglaufen, zumindest dann, wenn sie sich erschrecken. Es sind nun einmal Fluchttiere. Es solte also schon ein Zaun rundum verlaufen, durch den das Tier nicht durch kommt, und natürlich Aufsicht dabei sein, denn die Kleinen können schnell graben (und ein Raubvogel sie prima von oben erkennen).

Ja, es gibt gaaaanz junge Kaninchen zu kaufen, eigentlich ist das ein prima Indiz dafür, dass man die Finger von diesem Verkäufer lassen sollte - denn diese Tiere werden viel zu früh von der Mama und dem Sozialverband getrennt, was zu Anfälligkeit für Krankheiten (unser damals unwissend gekaufter sehr junger Rammler kam direkt mit einer Pilzinfektion an) und u. U. auch zu Verhaltensstörungen führt.

Abgesehen davon - wenn es um die Kosten geht - wenn man gaaaanz junge Tiere kauft steht als erstes die Kastration vom Rammler vor der Tür. Ungeimpft sind die dann in aller Regel auch. Das wird dann gleich zu Anfang noch mal teuer.

Wenn man die Tiere aus dem Tierheim holt (was für mich immer die erste Anlaufstelle wäre) bekommt man - in den meisten Tierheimen - gesunde, geimpfte Tiere, und die Rammler wurden als erstes kastriert und werden in unserem TH zumindest erst nach Ablauf der Kastrationsquarantäne (6 Wochen, wenn es keine Frühkastration vor der 12. Woche war) abgegeben.

Lies dir mal die Seite www.diebrain.de durch, meine persönliche Meinung ist allerdings die, dass Kaninchen ungeeignete Tiere sind, um zu einer Familie mit kleinen Kindern dazuzustoßen.

viele Grüße
Miau2

Beitrag von kathrincat 06.05.10 - 08:35 Uhr

kaninchen keine hasen!
und wenn den eigentlich min.2, ausser es ist wirklichen ein älters was keine anderes will.

tierheim würd ich sagen.

viele kann man frei laufen lassen im garten, aber richtig eingezeunt sollte der garten schon sein nicht mit so großen massentreht wo sie durch kommen, wo der kopf durch kommt kommt auch alles durch. sonst würd ich noch eine freigehäge xxl kaufen, bei ebay schon um die 25 euro.

stall jede woche einmal, tierartz, wir lassen unsere als nutztiere impfen, wenn der arzt im ort ist und viele immpft kostet dann 3 euro pro tier. sonst ca. 25 euro. futter mit garten wir billiger, sonst denke ich ca. 3 euro die woche, mit bio möhren ,....

Beitrag von alinashayenne 06.05.10 - 09:30 Uhr

Hallo!

Wir haben auch Hasen im Garten (dank Nachwuchs 2 Käfige...:-p) Wir hatten am Anfang ein Männlein und ein Weiblein, weil die den Großeltern in der Tierhandlung klarmachen wollten, dass 2 gleichgeschlechtliche sich nicht vertragen würden...mag sein, aber immer ist das ja nicht so. Man kann Glück oder Pech haben.
Unsere waren Zwerghasen und noch ziemlich klein. Das genaue Alter konnte uns keiner sagen, aber waren wohl 2 - 3 Monate alt.
Im Sommer stehen sie, egal bei welchem Wetter im Garten, - im winter kommen sie in die Garage. Wenn man genug Styropor um den Käfig macht und eine Decke drüberlegt (immer auf genügend Heu achten), halten sies aber auch draußen aus. Aber wenns nicht unbedingt sein muss, würd ich eben doch die Garage vorziehen.
Im Winter reicht es bei uns, den Käfig einmal in der Woche sauberzumachen. Aber jetzt wos wärmer is, ist es doch ein bisschen anders. Man sollte es jeden 2. oder 3.Tag machen, weil der Käfig doch schnell anfängt zu stinken und man sich sonst auch Fliegen etc. ranholt...
Ansonsten ist aber alles recht unproblematisch. WEgen dem Weglaufen, - die Hasen unserer Nachbarn laufen den ganzen Tag frei im Garten (ohne Zaun!) rum, - kommen auch mal auf den Weg in der Siedlung, - am Abend hüpfen die aber immer wieder in ihre Käfige:-D Wünschenswert, - bei uns klappt das nicht, die büchsen sofort aus, wenn man sie rauslassen würde. Dafür haben wir so ein Auslaufgitter, wo sie eben bei schönem Wetter auch in die Wiese können.

Liebe Grüße
Nina