Kinderwagen-Hasser.... bin verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mamavonrike 06.05.10 - 15:42 Uhr

Hallo zusammen,

meine Kleine ist jetzt 10 Monate alt. Bis sie ein halbes Jahr alt war, haben wir sie nur im Bondolino getragen, was Kind, Mutter und Vater sehr genossen haben. Seither fahren wir Kinderwagen, weil das Kind langsam auch zu schwer wurde, um es den ganzen Tag zu tragen (ich weiß, dass manche Eltern auch ein 2-jähriges nicht abschreckt, aber mir wurde die Kleine dann eindeutig zu schwer).

Den Kinderwagen fand sie von Anfang an... naja, ich will es nicht zu drastisch ausdrücken, ich formulier es mal ganz vorsichtig: SIE FAND IHN VON ANFANG AN SCHEISSE! Und zwar mit mindestens 3 Ausrufezeichen. Wir haben da ein monatelanges Trainingslager hinter uns und inzwischen kann ich mit ihr so ca. 1,5 Stunden mit dem Wagen unterwegs sein. Danach bricht die Hölle los. Sie kann/will(?) im Wagen nämlich nicht schlafen. Liegen geht eh nicht, nur sitzen. Und im Sitzen schläft sie nicht.

Jetzt überlegen wir, ob ein Buggy vielleicht besser wäre? Also wir haben einen Hartan Topline, der im Moment zum Sportwagen umgebaut ist. D. h., sie hat eine Sitzfläche, die wie ein Stuhl ist. In einem Buggy wäre es mehr wie ein Sonnenliegestuhl, so mit durchhängender Sitzfläche. Vielleicht könnte sie darin schlafen? Denn ich meine, es ist ja so: hat man ein Stillkind oder Neugeborenes, dann kann man eh nicht lange vor die Tür. Aber Rike wird bald 1 Jahr, da muss man doch so langsam mal länger als 1,5 Stunden von zu Hause weg sein können!

In erster Linie wollte ich mich mal ausheulen. Danke, hat geholfen.

In zweiter Linie: wenn jemand Tips hat, dann her damit! Danke,

alles Liebe,
Claudia

Beitrag von waffelchen 06.05.10 - 15:46 Uhr

Ich würd auch einen Buggy probieren, eben aus dem Grund den du nennst.
Ansonsten habt ihr schonmal probiert den Wagen in die Woihnung mit rein zu nehmen und sie dann drinnen sitzen/liegen/schlafen zu lassen?
Ansonsten kann man auch mit einem Stillkind lange draußen sein ;-)

Beitrag von lucie.lu 06.05.10 - 15:53 Uhr

Hallihallo,

wir haben den gleichen KiWa - und Nick mag auch nicht mehr fahren, obwohl er nie getragen wurde. Er will lieber raus, krabbeln, laufen, was auch immer, aber nicht immer angeschnallt sitzen.

Warum willst Du denn unbedingt so lange am Stück spazieren gehen? Bei uns ist eine Stunde das höchste der Gefühle.. es sei denn, er schläft tatsächlich ein (dann muss ich aber auch mittags gehen), dann stelle ich die Lehne einfach zurück und er schläft dann "flachgelegt".

Dafür gehen wir dann halt mehrmals am Tag (wir haben einen Hund, da müssen wir eh raus).. oder aber ich setz ihn aufs Bobby-Car und wir gehen so raus.. wenn das Wetter bald wieder schön ist, dann nehme ich seinen Lauflernwagen mit, da kann er auch ne Zeit lang laufen und dann erst KiWa fahren.

Nick wird Ende Mai 1 Jahr alt, bekommt eine MP3-player für Kinder (er liebt Musik) und damit hoffe ich, dass er im KiWa nicht mehr so quengelt, weil er dann halt Musik hören kann.

Anfangs hat auch ein Spielzeug oder ein Buch geholfen, mit dem er sich beschäftigen konnte (habe ich an die Stange gebunden, damit es nicht immerzu rausfliegt *lach*). Außerdem wechsel ich immer wieder die Richtung, wo er hinschaut (durch die "Umklappstange"), so dass er mal nach vorne schaut und mal mich anschauen kann.
Ich habe festgestellt, dass er sich schnell langweilt, wenn wir nur durch Natur laufen und so laufen wir an einer Baustelle vorbei und an belebten Straßen, wo viele Autos fahren - das interessiert ihn dann auch eine Zeit lang..

Ich meine, Du würdest vielleicht auch nicht 2 Stunden am Stück angeschnallt nur sitzen wollen, oder? =;o)

Liebe Grüße

Lucie

Beitrag von lucie.lu 06.05.10 - 15:55 Uhr

Ach ja, noch was - wir fahren auch oft zu einem Spielplatz, da darf er raus und im Sandkasten spielen (oder mit mir schaukeln usw.) - dann hat er ja seine Bewegung gehabt - und danach mag er wieder Wagen fahren (o.k., das Reinsetzen und Anschnallen geht meistens nicht ohne Gegenwehr *lach*, aber sobald wir fahren, geht es wieder)..

LG - Lucie

PS: Ob ein Buggy mit durchhängenden Fläche für den Rücken so gut ist, weiß ich nicht..

Beitrag von gussymaus 06.05.10 - 16:27 Uhr

wieso kann sie denn im sportwagen nicht schlafen? der hartan geht doch prima zum schlafen? zehnmal besser als ein buggy, der nicht ganz flach geht und so schlapp ist, dass er durchhängt wie du es beschreibst.

wieso kann man mit einem säugling oder stillkind nicht löange vor die tür? ich bin nach wie vor auch immer mal den ganzen tag unterwegs, gehe morgens mit den kindern aus dem haus, also jetzt wo die großen in kiGa und schule sind, (vorher wie ich lustig bin) bleibe mal bei ner omi zum essen, oder bin in der stadt über mittag, damit sich der aufriss lohnt und ich dann auch alle läden abgeklappert habe, die ich abgrasen wollte... da bin ich oft 4stunden und mehr unterwegs, mal mit auto und kinderwagen/tragetuch, mal mit dem rad... auch die 3 großen sommer fahrradtouren von vormittags bis zum abendessen habe nwir nicht ein jahr ausfallen lassen... gerade mit einem tillkind ist das doch herrlich einfach?!

Beitrag von mamavonrike 06.05.10 - 16:38 Uhr

Aaalso: zu Deinen Fragen. Warum sie im Wagen nicht schlafen kann, weiß ich auch nicht. Aber sie kann es nicht. Sie wird totmüde und quengelig, dann weint und schreit sie irgendwann, aber sie würde NIE einschlafen. Nicht im Sitzen und im Liegen bekommt sie sowieso gleich einen Tobsuchtsanfall.

Und mit dem Stillen war das bei uns immer so ein Akt, dass ich das nur zu Hause machen konnte. Daher war ich - solange sie noch ein Stillkind war - immer nur zwischen zwei Stillmahlzeiten aus dem Haus. Jetzt immer nur zwischen zwei Schläfchen. Was schwierig ist, weil sie absolut keinen Schlafrhythmus hat. Ist jeden Tag anders. Manchmal schläft sie am Tag 1 Stunde, manchmal 2x3 Stunden.

Beitrag von gussymaus 12.05.10 - 22:09 Uhr

ich würde mich so sehr nicht beeinflussen lassen... also nen schlafrhytmus kann man auch angewöhnen... also meine maus kann auch vormittags prima schlafen, da dann der nachmittag aber zu lange ist, gibts bis 12h kein schläfchen, anfangs gabs gequengel, mittlerweile ists ok, si schnuffelt dann mal nene moment bei mi und dann gehts weiter... und im schlimmsten fall plärrt sie mal, geht auch nicht immer anders... wenn ich mich da immer nach allen kinder richten würde, und keins mal quengeln müsste würde ich gar nicht weiter kommen...

also da würde dir mehr mut wünschen, dich auch mal gegen den geshmack deines kindes durchzusetzen...

wenn meine nicht mehr im auto und kinderwagen schlafen wollen, lassen sie s eben bleiben, sind im schlimmsten fall hinterher todmüde... aber deshalb zu ahuse warten bis der herr ausgeschlafen hat um dann schnell einkaufen zu gehen bevor der nächste müde moment kommt würde mir nicht einfallen... geht bei dreien, baldvieren, auch agr nicht. wer da müde ist schläft unterwegs oder eben gar nicht, und wem das nicht passt, der ist auch nicht müde. und ein quakiges kind ist für mich nun nicht das größte problem... ok, die wutanfälle meines 4 jährigen auf offener straße können schon mal reichlich "peinlich" werden , vor allem weil man selber sich dann so herrlich daneben benehmen kann und schimpft und schreit und ich weiß nicht was alles... aber damit kann ich leben... im großen und ganzen müssen kinder dneke ich auch irgendwann (mMn vor dem 2. geburtstag) lernen dass sie nicht der mittelpunkt der welt sind, dass sie mir lieb und teuer sind, aber es eben nicht immer nur nach ihrer mütze geht, klar gibt das mal protest, aber den kann ich auch, aber wenns geht verkneife ich mir den ja schon... soweit es geht geht es ja nach en kindern, aber irgendwann muss man auch mal regeln aufstellen und die gegen widerstand durchsetzen.

mein mittlerer hat untrwegs auch nie so gut gerunken wie zu hause. ende vom lied: ich musste heer wieder ran... kann ich mit leben... immernoch besser als zwischen den mahlzeiten zum arzt zu hechten und hoffen dass das kind noch nicht blau geschriene ist eh man wieder daheim ist.... und wenn der hunger da ist gehts auch im cafe oder im wartezimmer... ein ruhigeren plätzchen als auf dem hauptbahnhof findet sich ja immer zum stillen... auch wenn wir das nie wirklich gebraucht haben, wenn dann für meine ohren, nicht für die der kinder... aber ws euer "akt" nun wirklich beinhaltet weiß ich nicht, aber bei der schlaferei kannst du auf jeden fall etwas reglemntieren... sooo klein ist dein kind ja nun auch nicht mehr...

Beitrag von misslila 06.05.10 - 16:31 Uhr

Hi

meine Maus ist jetzt 9 Monate alt und wir haben seit dem sie sitzen kann genau das gleiche Problem

Sie will viel lieber krabbeln und im KIWA sieht sie einfach zu wenig.

Ich habe mir gestern mal ein paar Buggies im Babyladen angesehen und bin da bei einem nicht gerade billigen hängen geblieben ! den peg perego pilko p3 ..... und ich überlege jetzt .... ob ich nicht den kaufe, denn in dem saß meine Maus ganz gut drin war fest angeschnallt usw....

muss aber dazusagen, dass ich einen gebrauchten Kombikinderwagen hab, der im moment zum Buggy umgebaut ist, aber mit meiner Zappelmaus ist der nicht so gut - da sie relativ klein ist und sich nicht so gut anschnallen lässt !

Naja ich überlege nocht was ich tu .... aber wir werden zu 99% diesen buggy kaufen :-)

Aber geh doch auch einfach mal mit deinem Kind in den Babyladen und probier jeden Buggy aus, den die haben viell. findet dein Kind auch einen günstigeren schon ganz gut ;-)

vlg

misslila mit Jasmin