Eure Einschätzung : Ist mein Verhalten schuld an meiner Fehlgeburt?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von abcd123.- 07.05.10 - 16:40 Uhr

Hallo,

ich hatte vor über 1,5 Jahren eine Fehlgeburt in der 8.Woche. Nur mithilfe von Psychotherapie habe ich es jetzt einigermaßen verarbeitet.
Es kamen zur FG noch viele weitere Sachen dazu: meine Schwester war gleichzeitig schwanger, mein Freund machte Heiratsantrag und zog ihn nach der FG wieder zurück und keiner weiß dass wir eigentlich verlobt wären, meine liebe Schwiegermutter starb an Krebs ohne dass ihr größter Wunsch nach einem Enkelkind erfüllt wurde, meine Tante war so "nett" und erzählte mir von ihrer Abtreibung#heul , ich hatte sehr viel Stress im Studium...)

Aber worüber ich immer noch grübel:
Was war schuld daran?
Ich habe keine AS gewollt und darum keinen Befund. Ich wurde ungeplant schwanger, und habe es erst in der 6. Woche gemerkt und ab da wie blöd Folsäure und Magnesium genommen. Leider bekam ich aber Blutungen und das Herz schlug einfach nicht, aber mein Krümel wuchs zumindest etwas. Bis dann alles zu Ende (und draußen) war.

Jedenfalls überlege ich, ob ich an der Fehlgeburt schuld bin.
Ich habe (weil ich nicht wusste dass ich ss bin):

die Pille weiter genommen (ok macht ja angeblich nix)

in der schlimmsten Hitze im Urlaub Sport gemacht und mich schon sehr schlecht gefühlt (traute mich nicht aufzugeben)

Flugzeug geflogen (ok macht glaub ich da noch nix)

harten Sport gemacht (wie blöd gesprungen und geturnt und so)

für mich viel Alkohol getrunken (so drei süße Cocktails am Tag ohne dass ich aber betrunken gewesen wäre)

das zweitschlimmste:
ich hab mich gefreut, dass mein Unterbauch auf einmal so muskulös war (die harte Gebärmutter) und wollte das natürliche Muskelwachstum nutzen und hab mir einen elektrischen Bauchmuskeltrainer gekauft. Aber nur so drei mal benutzt. (da war laut FA Rechnung auch erst grad die Befruchtung und Einnistung, aber ehrlich gesagt glaub ich dass seine Rechnung nicht stimmt und ich eigentlich weiter war, weil ich mir den Gürtel ja erst wegen der Anzeichen gekauft hatte.)

das schlimmste #heul:
ich hab einmal so Aufputschmittel genommen, weil ich immer so müde und K.o. war (mit Ephedrin drin, das ist nicht so gesund..)

Bitte steinigt mich nicht, ich weiß selbst, dass ich wohl nciht reif genug für ein Kind war (damals war ich 22) , und plane auch fürs erste kein weiteres :-(((
Mir ist auch klar, dass ich NIE wissen werde, woran es lag, aber mich interessiert eure Einschätzung. Falls ich schuld war, dann ist das ja auch irgendwie gut, weil ich dann nicht solche Angst vor einer weiteren Fehlgeburt haben brauche.
Ich bin sehr auf eure Ansicht gespannt.

Beitrag von baby-24 07.05.10 - 17:12 Uhr

Das ist gar nicht so einfach du hast wirklich nicht optimal gelebt und dir selber schadet diese lebensart ich steinige dich nicht ich denke immer wenn es bleiben soll dann bleibt es und wenn nicht dann nicht. ich hatte drei Fg und habe versucht immer alles richtig zu machen keine medis immer gesund essen und so weiter und trozdem mußte ich drei sterne ziehen lassen ich habe aber dazwischenauch zwei gesunde kinder bekommen. also mache dir bitte keine vorwürfe mehr es ist passiert und das nächste mal läuft es sicher besser.

baby-24 mit Sarah und Jasmin an den Händen und #stern#stern#stern im #herzlich

Beitrag von anni2005 07.05.10 - 17:19 Uhr

Hallo,

ja das liest sich ja nicht so gut bei Dir.

All die dinge die Du gemacht hast, denke ich, haben nix damit zu tun...und selbst wenn, es ist vorbei...es ist viel Zeit vergangen....die Zukunft liegt vor Dir.

Ich habe ím März auch eine FG in der 8 ssw gehabt.
Ich habe all die Monate davor Medikamente eingenommen....viel Antibiotikum, war oft lange Krank...als die FG kam ...sagte meine Mutter gleich...war ja klar bei all den Medikamenten....SEHR UNPASSEND wie ich finde der Spruch !

Und trotzdem denke ich nicht das ich was dafür kann...denn in dem extrem frühen stadium beeinflusst das äußere nicht wesentlich...o.k ab der 6 ssw...aber lt. vielen berichten nur bedingt.

Also, mach Dich nicht für einen FG in der Frühss nicht schuldig....es passiert leider so vielen, und alle können nichts dafür....die Engel müssen sich manchmal Nachschub holen damit wir hier auf der Erde beschützt werden....und Dein kleiner Engel passt jetzt auf Dich auf, ist aber traurig weil Du Dir so viele unnötige gedanken machst .

Alles Gute für Dich und Grübel nicht....auch wenn Du es noch nicht so siehst " zum Glück bist Du noch nicht so alt.....dann kannst du wirklich noch warten bis Du wieder soweit bist "

LG#klee
Anni

Beitrag von little.miss 07.05.10 - 17:25 Uhr

hi du


es ist immer einfacher die schuld zu suchen aber manchmal gibt es keine schuld , es pasieren dinge einfach so....

das ist glaube für uns alle die ein kind verloren haben das schwerste, warum...

lg

Beitrag von hot--angel 07.05.10 - 18:17 Uhr

Wissen kann man es nie.

Aber ich denke, dass das nichts mit der FG zu tun hatte.


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von braut2 07.05.10 - 19:19 Uhr

Als ich mein Kind verloren hatte (in der 9.SSW), hab ich mir auch solche Gedanken gemacht. Ich habe noch ordentlich gesportelt und schönes Bauchtraining gemacht. Hab auch noch mein Bierchen getrunken und so gelebt als sei ich nicht schwanger...... ich wusste es ja auch noch nicht.

Aber das ist quatsch. Du hast sicherlich nicht optimal gelebt, nicht gut für Deinen eigenen Körper. Aber......... gerade in dieser Zeit, in der es viele Frauen noch nicht wissen, ist es niemandes Schuld. Sonst müssten wir ja alle leben wie die Mönche, FALLS wir denn schwanger sein KÖNNTEN.
Es war evtl was nicht iO, eine Laune der Natur. Dein Körper hat die Schwangerschaft nicht weitergeführt, weil etwas nicht stimmte. Er hat einfach die richtige Entscheidung schon frühstmöglich getroffen. Das ist gut. Auch wenns für uns sicherlich nicht schön ist.
Weißt Du wieviele Frauen eine FG haben und es nicht wissen, weil ihre Mens nur "etwas zu spät kamen" ?

Hast Du Schuld? In dieser ganz frühen Zeit würde ich sagen: nein. Hättest Du es jetzt schon gewusst und so gehandelt (jedenfalls in einigen Punkten), dann wäre es echt verantwortungslos gewesen.

#liebdrueck

Beitrag von akak 08.05.10 - 09:35 Uhr

Hallo,
Du wirst den Grund nicht herausfinden - Du weißt es ja selbst. Also versuche doch Abstand davon zu nehmen, den Grund im Verhalten zu suchen. Wenn Du Dir ein Kind wünscht mit Deinem Freund, dann wirst Du halt in Zukunft einige Dinge wie Aufputschmittel und Pille weglassen.

Die Angst vor einer Fehlgeburt wird so oder so bleiben. Bis zum Zeitpunkt, wenn das Baby dann geboren wird. Mir geht es jedenfalls so. Ich bin in der 34. Woche und habe Angst, dass mir auf den letzten Metern immer noch was passiert...Man hangelt sich von Woche zu Woche. Jetzt in der 34. sage ich mir: Als Frühgeburt hätte das Baby jetzt wirklich gute Lebenschancen. Aber es können ja auch andere Komplikationen auftreten...

Wie auch immer. Als ich das letzte Mal wegen Blutungen in der Schwangerschaft in der Klinik war sagte mir die Ärztin: Wissen Sie: Eine intakte Schwangerschaft hält ganz viel aus. Überlegen Sie mal, was Frauen früher unternommen haben, um eine nicht gewollte Schwangerschaft zu beenden. Die haben sich so auf den Kopf gestellt, dass sie selbst dabei fast gestorben sind. Und das Kind im Bauch hat da dann trotzdem oftmals überlebt.

Versuche deinen Frieden damit zu machen damit Du den Kopf frei hast für ein Kind. Alles Gute, Anke

Beitrag von gingerbun 08.05.10 - 16:50 Uhr

Hallo,
nein Du bist nicht schuld. Höre auf Dir Vorwürfe zu machen. Es ist wirklich ganz einfach: Ein Kind kommt oder es kommt nicht. Das kann keiner beeinflussen. Meine Mutter berichtete mir immer von einer Nachbarin die schwanger war und das Kind nicht wollte. Die Treppen sei sie den halben Tag rauf und runter gerannt - das Kind kam.
Ich hatte auch schon 2 Fehlgeburten und auch meine 2. Schwangerschaft begann mit Blutungen. Ich hab ganz normal weitergemacht, bin arbeiten gegangen und hab mich nicht ins Bett gelegt. Hätte nämlich diese Schwangerschaft nicht sein sollen dann hätte auch das ganze Liegen und die eventuelle Einnahme von Medikamenten nichts gebracht. Meine Meinung: Lass den Dingen ihren Lauf, es ist wie es ist und beeinflussbar ist es nunmal nicht. Eine Fehlgeburt hat zumdem auch immer ihren Sinn, das sollte man auch nicht vergessen.
Alles Gute!
Britta