Zulassungsstelle und neue Sorgen! was tun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von curly80 07.05.10 - 18:39 Uhr


hallo ihr lieben,

ich muss mir einfach mal Luft machen... belastet mich grad ziemlich.
Die Sache is wie folgt: mein Vater möchte mir ein Auto geben... habe seit 1,5 j. keins mehr. Jetz hat er die Papiere geschickt und ich war gestern mit meinem Partner auf der Zulassungstelle. Wir wollten das Auto als 2. Wagen bei seiner Vers. anmelden. Als ich meinen Namen auf dem Formular eingetragen habe meinte er das er Unter Halter stehn müsste weil die Versicherung ja auf ihn läuft. Ich war stuzig aber hab dann doch nichts eingewendet... und nun steht er im Fahrzeugbrief!
Noch dazu ist er in priv. Insolvenz!! Nun sagt mir jeder das rechtlich gesehn ihm das Auto gehört. Er meinte aber gestern noch das es mir ja gehört! So ein Stress und das Auto wollten wir am Sonntag holen...
nun hab ich Angst das sie es pfänden könnten. Will heut abend mit ihm reden das er mir eine Vollmacht unterschreibt das ich es nächste woche ummelden kann. Hoffendlich hat er verständniss und wird nich gleich wieder sauer. Hab echt bammel. Aber wieso macht er sowas..`????

was könnt ihr mir raten?? wir sind nicht verheiratet

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 18:46 Uhr

Hallöchen,

ämmm, aber seit wann geht es nicht nen abweichenden Halter zu machen???

Wir hatten immer ich als Halter und mein Mann Vers. Nehmer... (auch als wir nicht verh. waren)
Aber ihr hättet ja bei der Zulassungsstelle nachfragen können...


wg. PrivatInso, sollte dein Freund schnellstens seinen Insolvenzverwalter anrufen, und ihm bescheid geben... ansonsten kann das gericht verlangen das das 2te Auto veräussert wird um Schulden (zumindest die Gerichtkosten) zu tilgen...


meiner Meinung nach, Brief schnappen und zur Zulassungsstelle und KFZ Ummelden auf dich!!

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 18:55 Uhr

ämmm,
du brauchst keine Vollmacht um das KFZ umzumelden...

der der den Brief in der Hand hat, kann es sogar abmelden!!!

das Problem wird sein mit der Versicherung, weil du beim ummelden auch ne neue Deckungskarte brauchst...


lg

Beitrag von sally1409 07.05.10 - 19:03 Uhr

Du kannst das Auto auf dich anmelden, und bei der Versicherung abweichenden Halter angeben
Kann sein dass es 20-30 € zuschlag aufs Jahr gesehen gibt muss aber nicht.

Beitrag von zickenhaushalt 07.05.10 - 19:04 Uhr

Da stimmt doch irgendwas nicht.
Versicherungsnehmer und Halter können so unterschiedlich sein, wie Tag und Nacht.
Ich fahre mindestens einmal die Woche auf die Zulassungstelle, um Autos unserer Käufer anzumelden, da sind selten Halter und Versicherungsnehmer ein und die selber Person und ich hatte noch nie Probleme.

Liebe Grüße ZH

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 19:08 Uhr

ja so kenne ich das eben auch...



pass bitte auf...vorallem schon wegen dem Privat Insolvenz... udn der Pfändungsgrenze... das Finanzamt gibt die Anmeldung ans gericht also Insolvenzverwalter weiter...

lg

Beitrag von curly80 16.05.10 - 11:39 Uhr


er hat sich nun bei seinem Insolvenzberater/Anwalt informiert und der meinte das können wir so machen. Das Auto könnte nicht gepfändet werden. Ich hab jetz auch noch eine schriftliche Schenkung die mein Vater mir geschrieben hat.

hoffe nun das es so ok ist.

wenn ichs jetz auf mich zulasse dann muss ich 140% Steuern zahlen statt 85%

Beitrag von brotli 07.05.10 - 19:39 Uhr

hallo

änder es, du als halter, er läuft auf die versicherung.

wieso sollte er darüber sauer sein, ich glaube das würde jeder so machen.
l.g.

Beitrag von zickenhaushalt 07.05.10 - 19:56 Uhr

Er ist doch nicht sauer, das Problem scheint hier die Zulassungsstelle zu sein, die das wohl nicht akzeptiert hat, was ich kaum glauben kann. Ich arbeite in einem Autohaus und wir melden die Autos für unsere Kunden an und da kommt es nicht selten vor, dass Halter und Versicherungsnehmer unterschiedlich sind, und da gab es nie Probleme. Mir wäre auch neu, dass das Bundeslandanhängig ist, meines Wissens nach ist es Deutschlandweit sch***egal, wer Versicherungsnehmer ist, als Halter wird der eingetragen, der die Vollmacht unterzeichnet hat (wie das eben üblich ist, wenn wir als Autohaus anmelden) oder wer persönlich da auftaucht.

Liebe Grüße ZH

Beitrag von freundliche 07.05.10 - 19:59 Uhr

Japp, ist auch egal, wer Halter und wer Vers. Nehmer...

Beitrag von zickenhaushalt 07.05.10 - 20:01 Uhr

JA ICH weiß das (wie bereits mehrfach erwähnt, arbeite ich in einem Autohaus), aber irgendwas stimmt an dem Post der TE meiner Meinung nach nicht, der Zulassungsstelle ist es schlicht und ergreifend egal, wer Vers.nehmer und Halter ist.

Beitrag von soleus 07.05.10 - 20:07 Uhr

Nein, er (der Partner) hat ihr gesagt, er müsse als Halter eingetragen werden.

>>Als ich meinen Namen auf dem Formular eingetragen habe meinte er das er Unter Halter stehn müsste weil die Versicherung ja auf ihn läuft.<<

Fragt sich nur, hat er es nicht besser gewusst oder er hat sie absichtlich falsch informiert?

Beitrag von zickenhaushalt 07.05.10 - 20:15 Uhr

Ach gott, ich dachte, der gute Herr von der Zulassungstelle hat das gesagt....SORRY, da hab ich wohl was falsch aufgefasst. Somit wurde sie von ihrem Partner gelinkt, ok.

Beitrag von curly80 07.05.10 - 21:36 Uhr


ich werd mir eine Vollmacht von ihm unterschreiben lassen

und muss dann nochmal auf die Zulassung.

Dann muss ich es auf mich schreiben lassen. Nich das es sonst gepfändet wird..

danke euch schon mal

Beitrag von windsbraut69 08.05.10 - 09:01 Uhr

Wenn das mal nicht zu spät ist.
Da könnte ja jeder, der Insolvenzler sein Fahrzeug ummelden...

Gruß,

W