Letzte Nacht Pseudokrupp - wie geht es weiter?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nane29 08.05.10 - 08:42 Uhr

Hallo,

meine Tochter (wird jetzt 4) hatte letzte nacht einen ziemlich heftigen Pseudokruppanfall. Es kam im Winter schon mehrfach vor, dass sie Nachts einmalig so bellende, heisere Hustenanfälle hatte. Da reichte dann aber Beruhigen und etwas Hustensaft.

Aber letzte Nacht war es wirklich heftig, mit Atemnot, Herzrasen und Galle hochwürgen dabei.#schmoll#schwitz
Wir haben den Notarzt gerufen, der hat Zäpfchen mitgebracht und uns auch 2 hiergelassen.

Jetzt schläft sie noch. In der Nacht kamen noch vereinzelte harte Hustenstöße, ihr Atem ist noch heiser und etwas schwergängig.

Wir erleben das zum ersten Mal. Wie geht das üblicherweise weiter?
Kann es sein, dass es nächsten Nacht wieder losgeht?

Werde Montag natürlich mit ihrem Kinderarzt sprechen, aber jetzt am WE sind wir ja erst mal auf uns gestellt.

Wie sind eure Erfahrungen?

LG Jana mit Lena (fast 4) und Karl (1)

Beitrag von fine2000 08.05.10 - 09:01 Uhr

Hallo Du,

ja, das kann nächste Nacht wieder passieren. So schlimm es auch ist - Ruhe bewahren, Kind dick einpacken und an die kalte Luft gehen, ruhig mit dem Kind reden und warten bis es vorbei ist.

Was hat der Notarzt zur Verwendung der Zäpfchen gesagt? Sollst Du die jetzt prophylaktisch oder nur bei Bedarf einsetzen? Wir mußten seinerzeit drei Tage hintereinander vor dem Schlafen gehen eins geben. Dann war der Spuck vorbei.

Lagere Dein Kind etwas hoch und hänge feuchte Tücher im Schlafraum auf. Ansonsten gibt sich die Sache spätestens mit dem Schulalter von alleine.

Alles Gute,
fine

Beitrag von nane29 08.05.10 - 09:11 Uhr

Hi,

er hat nur gesagt, dass wir ohne zu zögern wieder ein Zäpfchen geben sollen, falls es wieder los geht. Das bezog sich aber wohl eher auf letzte Nacht. Zu Prophylaxe hat er nichts gesagt...

Na gut, dann warten wir mal ab und rüsten uns innerlich.....

Danke für die Antwort!

Beitrag von quickys1 08.05.10 - 09:04 Uhr

Hallo Jana,

mach dir keine Sorgen. Wenn du die Zäpfchen im Haus hast kann eigentlich nichts mehr passieren. Geh mit ihr an die frische Luft. Notfalls auch mitten in der Nacht. Ich habe mich im Winter mit unserem kleinen (auch 4) in eine Decke gekuschelt und auf die Terasse gesetzt.
Kalte, feuchte Luft ist das Beste.

Meistens kommt kurz nach einem krupp-Anfall eine Erkältung. Die verläuft aber eigentlich harmlos.

Mach dir nicht zu viele Gedanken :-):-)
Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von nane29 08.05.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

ich bin eigentlich ganz entspannt, ich weiß ja, wie ich mich verhalten muss. Gott sei Dank wusste ich das auch letzte Nacht schon, da ich mich über diese ganzen Akutfälle bei Kindern sicherheitshalber mal schlau gemacht habe.

Ich weiß nur nicht, wie sich das üblicherweise weiterentwickelt.

Ich hatte das mit 3 Jahren auch mal, da war ich mit meinem Papa in Los Angeles. Er ist mit mir zum Krankenhaus gerast, unterwegs von der Polizei angehalten worden und die sind dann mit Blaulicht vorgefahren. Richtig filmreif:-p

Ich erinnere noch dunkel, dass wir danach irgendein Gerät hatten, zum Inhalieren oder so. Habe gerade meinen Papa angerufen, er meinte, es war ein Luftbefeuchter. Naja, wir haben uns letzte Nacht mit einem frisch behängten Wäscheständer geholfen, immerhin:-)

Es ist natürlich ein ganz schöner Adrenalinkick, wenn das Kind so leidet und keucht, Gott sei Dank konnte ich einigermaßen ruhig bleiben.

Danke für deine Antwort!

Beitrag von landmaus 08.05.10 - 13:15 Uhr

*Ich weiß nur nicht, wie sich das üblicherweise weiterentwickelt.*

Hallo,

das weiss niemand. Es gibt genauso viele Varianten, wie Kinder mit Pseudokruppanfällen. Allerdings wirst Du ab heute wahrscheinlich immer Zäpfchen im Haus haben.

Ich wollte Dir nur aus unserer Erfahrung noch sagen, dass der erste Anfall der schlimmste ist. Auch wenn man weiss, wie man sich verhalten muss oder davon gelesen hat: zu erleben, wie das eigene Kind scheinbar erstickt, geht an niemandem spurlos vorbei. Da sind wirklich die eigenen Urängste angesprochen.

Beim nächsten Mal, wenn es denn eins gibt, wird es für Euch viel weniger schlimm sein. Ihr hab Zäpfchen da, die sehr schnell wirken und erhaltet dadurch eigene Handlungsmöglichkeiten. Das schafft Sicherheit.

Liebe Grüße

Beitrag von design.for.life 08.05.10 - 11:16 Uhr

Hallo,

mein Sohn hatte vor reichlich 2 Jahren während einer leichten Erkältung zweimal (zwei Nächte hintereinander) einen Pseudokruppanfall.

Seit dem nie mehr.

Die Tochter einer Bekannten hatte bis zum Schulanfang regelmäßig Pseudokruppanfälle, erst im Schulalter hat sich das bei ihr verloren.

Es kann also ganz unterschiedlich weitergehen. Es kommt wohl auch auf den Erregertyp der Erkältung an. Manche Erkältungsviren verursachen gerne solche Anfälle. So habe ich es mal irgendwo gelesen.

Wenn ihr jetzt Rectodelt-Zäpfchen zu Hause habt, könnt ihr doch schon etwas entspannter sein. Etwas anderes als hochdosiertes Kortison hilft beim akuten Anfall meist nicht.

Alles Gute für Euch.

LG

Beitrag von nane29 08.05.10 - 11:35 Uhr

Danke für deine Antwort. Dann warten wir mal ab und hoffen, dass nix mehr kommt...

Liebe Grüße!

Beitrag von bine3002 08.05.10 - 13:06 Uhr

Wir hatten es nur einmal. Seitdem schläft Java bei offenem Fenster bzw. wir lüften vor dem Schlafengehen ordentlich und lassen dann die Kinderzimmertür auf. Es kam nie wieder vor und wenn haben wir ja jetzt die Zäpfchen.

Beitrag von nane29 08.05.10 - 14:01 Uhr

Hi,

ich lüfte auch immer gan gründlich, oder lass das Fenster gekippt. Die Heizung ist grundsätzlich aus in den Schlafzimmern.

Mal gucken, vielleicht haben wir ja Glück und es bleibt dabei. Ich bin jedenfalls gut gewappnet und froh, dass wir die Zäpfchen im Haus haben :-)

Beitrag von baldurstar 08.05.10 - 13:58 Uhr

theoretisch kann es immer wieder kommen, aber mit etwas glück kommt es gar nicht mehr.

typischerweise kommen die anfälle saisonal bedingt ( eher herbst, winter und frühling ). im sommer eher weniger.

unser leo hatte im winter zwei mal pseudokrupp anfälle.
ja naja was soll man machen...ruhe bewahren, dem kind das rectodelt zäpfchen legen, es beruhigen.
viel mehr kannst du auch nicht machen.
schauen das nicht zu viel geheizt ist, trockene heizungsluft fördert den pseudokrupp.

glücklicherweise verwächst es sich mit der zeit. mein bruder hatte viele jahre pseudokrupp, von einem auf den andren tag war es aber weg.
unser leo hatte es bisher zum glück nur zwei mal.

wir hoffen zwar das leo keine anfälle mehr kriegt in zukunft. für alle fälle haben wir jedoch immer ein rectodelt zäpfchen im hause.

Beitrag von celia791 08.05.10 - 15:40 Uhr

Hallo,

meine Tochter (5) hatte das ganz oft bis sie so ca. 4,5 Jahre alt war. Mein Sohn (2) hatte es auch schon 3x.
Am allerbesten hilft da vorbeugend Globulis zu geben. Spongia C30, tagsüber 2-3x 3 Globulis lutschen lassen (nicht kauen!). 10min. vorher/nachher weder essen noch trinken.
Wenn es wieder stärker wird, trotz der Gaben, kann man auch noch einmal 3 Stück geben.
Ansonsten überall nasse Wäsche aufhängen auch tagsüber in den Zimmern, wo sie sich aufhalten. Nachts für feuchte, kalte Luft sorgen, also Zimmer gut lüften, Heizung ganz aus, Wäsche aufhängen.
Wenn ein Anfall kommt, keine Panik bekommen, es passiert nichts. Gebt ihr ein Rectodelt Zäpfchen und geht raus an die frische Luft, bis sie sich beruhigt hat und die Wirkung einsetzt.
Ruf mal die Not-Apotheken an, ob sie die Globulis da haben. Wichtig ist, dass es C30 ist.
Die Globulis haben wir von unserem KIA empfohlen bekommen und seit wir die haben, ist es immer nur die erste Nacht und dann nichts mehr.
Vorher dauerte das so 2-3 Nächte und meist hat sich noch eine Entzündung gebildet, wo man Antibiotika geben musste.

Lg Celia.

Beitrag von zahnmaus 08.05.10 - 21:18 Uhr

Hallo

unser Sohn Luiz ist 2,7 Jahre und hatte sage und schreibe schon ca. 20 Pseudo-Krupp Anfälle, bei ihn helfen weder frische Luft noch irgendwelches Aufdrehen von heissem Wasser. Zäpfchen wirken erst nach 1 Stunde. Wir inhalieren ihn sofort mit dem Pari Boy und einem entsprechendem Zusatz. Das bekommen wir vom KiArzt weil Luiz sooo oft nen Anfall hat. Das schlimmst war mal 3 Nächte hintereinander #schwitz. Mittlerweile höre ich schon Stunden vorher nen Anfall kommen und gebe dann nen Zäpfchen, sodaß es garnicht zum Akutfall kommt. Im Momment hat er schon seit 2 Monaten keinen Anfall mehr bekommen (ich klopfe auf Holz), vielleicht lässt es ja mal nach #huepf#huepf. Vielleicht tut sein Down-Syndrom auch einiges dazu #kratz

LG Kerstin

Beitrag von nane29 08.05.10 - 22:13 Uhr

Ach herrje, ihr Armen!

Mir ist gestern im Laufe des Nachmittags aufgefallen, dass Lena etwas heiser war. Aber das hatte sie im Winter über Wochen - das war auch die Zeit, in der sie immer wieder leichte Anfälle hatte (wie mir jetzt bewusst ist).

Ich habe das immer so interpretiert, dass sie vielleicht eine Weile leicht verschleimt war und sich das irgendwie auf die Stimme gelegt hat. #gruebel

Aber dieser bellende Husten und die heisere Atmung während der Anfälle (die auch immer nur einmalig in der Nacht waren) haben mich schon gewundert. Naja, bislang reichte immer beruhigen und einen Löffel Hustensaft.
Ich habe auch mal vorm Einschlafen Globuli gegeben, Drosera C30 - dann kam auch kein Anfall.

Jetzt war lange nix mehr und letzte Nacht eben so richtig heftig.

Hast du schon mal irgendwo gehört, dass das Down Syndrom eine Rolle spielen könnte? Ist ja echt heftig, wie häufig Luiz das hat#schmoll

Vielleicht ist es auch irgendwie erblich bedingt?

Ich hatte ja auch mit 3 Jahren Pseudokrupp, kann Zigarettenrauch und so gar nicht gut ab und habe am Ende von Erkältungen immer eeeeeewig lange so anstrengenden nervösen Reizhuste.
Mein Vater hatte als Kind ganz schlimm Asthma.

Hm, grübel grübel.

Auf jeden Fall spreche ich Montag den Kinderarzt mal an. Wir haben ja noch Karlchen hier, der ist erst 1. Er hatte diese Woche auch in 2 Nächten je einen schlimmen Hustenanfall, beim ersten Mal war auch das Bellen und die heisere Atmung dabei.

Was ist, wenn es bei ihm mal heftiger ist, kann man in dem Alter schon die Zäpfchen geben?

Liebe Grüße
Jana

Beitrag von zahnmaus 09.05.10 - 10:13 Uhr

...also geraucht wird bei uns seit Jahren nicht, schon vor den Kindern hab ich die Raucher "rausgeschmissen". Wir selber Rauchen garnicht. Ein Krupp-Anfall bedeutet, das der Körper zuwenig eigenes Kortison produziert hat, deshalb gibst du im Notfall ja ein Kortison-Zäpfchen, damit der Bedarf wieder gedeckt wird. Der Arzt in der Kur hat mir erklärt, solang das Kind verschleimt ist, gibt es auch keinen Anfall. Das passiert bei trockenem Husten. Ich erkenn am Husten, ob es bald wieder losgeht, oder nicht.

Bei Luiz kann das aber auch ohne Vorwarnung kommen, also ohne Erkältung, egal ob Sommer oder Winter, da nimmt der Zwerg keine Rücksicht auf uns :-p. Aber wir sind echt relaxt damit, ich weiss, wie ich schnell handeln muss, die Babysitter kenn sich auch aus, das ist mir immer sehr wichtig. AAAber ich denke immer, es gibt sooo viel Schlimmere Sachen, wenn ich mal seh, wie es teilweise anderen Eltern geht. Uns geht es ja trotz Handicap echt gut. Luiz ist nur etwas langsamer und super Stur :-[. Zusammenhang zwischen D.S. und Krupp gibt es eigentlich keinen, aber alle Gefäße in seinem Körper sind wesentlich dünner und enger, als bei "Regelkindern". Z.B. war er durch Paukenergüsse fast taub, es konnte aber nur 1 Röhrchen gesetzt ewerden, da ein Gehörgang dermaßen verbogen ist, daß der HNO nichtmal mit Spezialinstrumenten dran kam. Oder er hat z.B. ständig die Augen vereitert, weil die Tränenkanäle so eng sind, uns d ständig verstopfen. Er trocknet auch unheimlich schnell aus, obwohl er sehr gut trinkt. das sind alles so kleine Begleiterscheinungen, mit denen wir zu leben lernen müssen. Trotz allem ist er und wir auch sehr glücklich.

Schönen Muttertag euch allem, wir fahren jetzt in den Benjamin-Blümchen Park nach Oberhausen #huepf

LG Kerstin