Partner muss für Jahre ins Gefängnis!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wassollnurwerden 08.05.10 - 13:28 Uhr

Hallo ihr lieben,


ich bin am Ende. Für mich geht seit ein paar Tagen die Welt unter!
Mein Freund und ich (Er 25, Ich 22) sind seit 4 Jahren zusammen. Ich habe meinen Freund in einer Zeit kennengelernt, in der er im wahrsten Sinne des Wortes nur Scheiße im Kopf hatte! Er hat viele krumme Dinger gedreht und bewegte sich auf der untersten kriminellen Schiene.
Trotzdem habe ich mich in ihn verliebt und er ist mir zuliebe "anständig" geworden. Allerdings ist er auf Bewährung draussen.

Er hat seinen Realschulabschluss nachgeholt und hätte ab August eine Ausbildung begonnen. Es lief einfach alles perfekt! Wir haben sogar über gemeinsame Kinder nachgedacht. Ich habe einen Realschulabschluss und arbeite als Arzthelferin.

Nun hatte er vor ein paar Tagen Verhandlung wegen Körperverletzung. Die Tat war noch vor unserer Zeit. Es kam jetzt erst zur Verhandlung da die Behörden schlampig ermittelt haben.

Wir dachten alle das er da noch einmal mit einem blauen Auge davonkommt... gerade weil er sich so zum positiven entwickelt hat!

Und was war?

5 JAHRE HAFT! Natürlich hat er eine Strafe verdient, immerhin hat er einen Menschen schwerst verletzt.

Ich fühle mich so hin und hergerissen. Irgendwo hat er die Strafe verdient aber er hat sich doch auch sooo geändert! Was wird jetzt aus unserer Beziehung? In 4 Wochen muss er dann weg. Wenn ich meinen Freund frage was nun aus uns werden soll kommt immer nur " Ich weiß es nicht! Ich will auch noch nicht drüber nachdenken!"

Ich weiß nicht ob ich das 5 Jahre aushalte ... ganz allein, ohne einen Partner an meiner Seite, ohne Sex!
Es tut so weh zu wissen das er bald nicht mehr da ist. Auf der einen Seite sage ich mir, ich habe es nicht verdient jahrelang wie ein Mauerblümchen vor mich hinzuvegetieren. Ich habe doch auch Bedürfnisse!
Doch auf der anderen Seite liebe ich ihn über alles, wir haben gemeinsam so viel erreicht und erlebt. Er war bei mir als ich schwer krank geworden bin. Ich habe auch irgendwo das Gefühl ihm was schuldig zu sein....


Ich in verwirrt und verzweifelt!

Was würdet ihr tun? Soll ich bei ihm bleiben oder nicht? Ich weiß, im Endeffekt liegt es an mir aber ich kann einfach nicht klar denken.

Entschuldigt das es so lang geworden ist!

Traurige Grüße,

Lilly

Beitrag von paulfort35 08.05.10 - 13:37 Uhr

Ich glaube nicht, dass ich mich auf so jemadn eingelassen hätte.

Du aber hast es - und er hat sich sogar geändert. Du solltest also zu ihm stehen.

Allerdings kommt mir das mit der verhandlung nach 4 Jahren schon komisch vor. Bist Du sicher, dass er die Körperverletzubg nicht begangen hat, als ihr schon zusammen gewesen seid?

Beitrag von king.with.deckchair 08.05.10 - 17:55 Uhr

"Allerdings kommt mir das mit der verhandlung nach 4 Jahren schon komisch vor. Bist Du sicher, dass er die Körperverletzubg nicht begangen hat, als ihr schon zusammen gewesen seid?"

#pro

Beitrag von caesarsfrau4711 08.05.10 - 13:47 Uhr

liebe heißt nicht nur einen körper für sex zu haben sondern auch gemeinsam schwere wege zu gehen,eine schulter zum anlehnen zu haben und zu wissen dass da jemand ist ,der immer für dich da ist.

du wirst ihn bestimmt dort regelmäßig besuchen dürfen und es gibt da so ne art wie man jetzt in den nachrichten noch gehört hat "liebeszelle" ?
ich denke schon dass es sehr sehr schwer werden wird für euch beide.
wenn du dich trennst .klar kannst du dann sex haben aber es wird doch >>er << sein,der in deinen gedanken ist.
überlegs dir gut
lg

Beitrag von landmaus 08.05.10 - 13:51 Uhr

Hallo Lilly,

das ist sicher ein schwerer Schlag und niemand kann Dir raten, was Du tun sollst. Allerdings solltest Du Dich zunächst erkundigen, wie seine Haftzeit denn ablaufen würde.

Ist er nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht verurteilt? Ist eigentlich Revision eingelegt? Oder ist das Urteil rechtskräftig?

Wenn eine endgültige Verurteilung besteht und Dein Freund auf freiem Fuss ist, wird er irgendwann in den nächsten Wochen bis Monaten einen Stellungsbefehl bekommen. Er hat dann zwei Wochen Zeit sich bei der dort benannten JVA einzufinden und seine Haftzet zu beginnen. Er wird aufgrund der Länge der Haftzeit im geschlossenen Vollzug beginnen. Je nachdem wo Ihr wohnt, kommt er auch erst zur Erstellung eines Vollzugsplans in eine JVA. In diesem Plan steht dann genau drin, wie der Vollzug ablaufen wird. Wo er hinkommt, ab wann mit Haftlockerungen gerechnet werden kann usw..

Wichtig ist, dass er sich darum bemüht eine Ausbildung in der Haft machen zu können, damit er die Zeit jedenfalls beruflich nicht verschwendet. Du kannst ihn von Anfang an besuchen, nach einer Weile könnt Ihr einen Antrag auf Langzeitbesuch stellen. Da gibt es dann in der JVA ein kleines Appartement in dem Du länger als eine Stunde zu Besuch kommen kannst und Ihr auch Sex haben könnt. Dazu kommen dann Möglichkeiten wie Ausgang und evt. Hafturlaub.

Wenn alles gut geht, denke ich, dass er nach abgeschlossener Ausbildung und bei einer stabilen Beziehung zu Dir eine Chance hat, dass ein Halbstrafenantrag positiv beschieden wird. Dann würde er bereits nach 2,5 Jahren auf Bewährung entlassen. Regulär würde er nach 2 Jahren und 9 Monaten auf Bewährung entlassen.

Setzt Euch mit dem Verteidiger Deines Freundes zusammen und lasst Euch den Ablauf nochmal genau erklären. Oder meldet Euch mal beim sozialen Dienst der JVA, die bei Euch am nächsten ist, die helfen auch gerne weiter.

Liebe Grüße und alles Gute.

Beitrag von landmaus 08.05.10 - 22:52 Uhr

Sorry, da hat sich ein Tippi eingeschlichen. 3 Jahre und 9 Monate wäre der reguläre Zeitpunkt für eine Entlassung auf Bewährung.

Im Übrigen sind 4 Jahre zwischen Tat und Verhandlung leider nicht mehr besonders ungewöhnlich.

Beitrag von lamila82 08.05.10 - 13:53 Uhr

Ich kann deine Zerissenhein nachvollziehen.

Du solltest dir viele Fragen beantworten und dabei kann dir dein Freund nicht helfen.

Es gibt ja immer verschiedene Wege die zum Ziel führen auch wenn es manchmal länger dauert.
Du wirst deine Fragen nicht in den nächsten 4 Wochen beantworten können, das wir nach und nach die Zeit entscheiden.

Wenn du 5 Jahre auf ihn wartest musst du damit rechnen das er sich in eine ganz andere Richtung weiter entwickelt als du. Und wenn er raus kommt dann muss er sich ersteinmal wieder in die Gesellschaft eingliedern (das ist wirklich nicht leicht). Was ist wenn ihr nach ein paar Monaten feststellst das er nicht mehr der Mann in deinem Leben sein soll?
Dann hast du 5 Jahre gewartet um am ende fest zu stellen das alles umsondst war. Bist du bereit das in Kauf zu nehmen? Wo möchtest du in 5 Jahren sein? Du bist dann 27 Jahre alt!

Ich denke du solltest alles auf dich zu kommen lassen und ihn regelmäßig besuchen. Du wirst andere Männer kennenlernen und oft deine Gefühle zu deinem Freund überdenken.

Lasse dir aber bitte nie das Gefühl geben das du auf ihn warten musst, denn du darfst nicht vergessen das er diese Situation wenn auch vor eurer Zeit nicht absehbar, provoziert hat.

Du kannst das Leben nicht vorraus sehen oder alles planen, lass die Zeit entscheiden.

Lg Lamila




Beitrag von king.with.deckchair 08.05.10 - 17:54 Uhr

"Es kam jetzt erst zur Verhandlung da die Behörden schlampig ermittelt haben."

Soso. Natürlich. Und deswegen muss der arme arme Kerl auch erst jetzt in den Bau, sowas, die bösen bösen Behörden aber auch, was?

"Wir dachten alle das er da noch einmal mit einem blauen Auge davonkommt... gerade weil er sich so zum positiven entwickelt hat!"

Nun, offenbar hat der Herr aber SOVIEL Scheiße gebaut und sich so wenig zu positiven entwickelt, dass ein Gericht das anders sah. Er hätte sich im Übrigen auch stellen können, nicht wahr?

Sorry, aber ich denke, diese Haft ist das beste, was dir passieren kann. Vielleicht wachst du auf und erkennst dein Helfersyndrom.

Beitrag von keksiundbussi04 08.05.10 - 18:02 Uhr


Der muss aber einen haufen Dreck am Stecken haben, wenn sie ihn gleich 5 Jahren wegstecken!!

Beitrag von bambela86 08.05.10 - 18:41 Uhr

ich denke das du am Anfang noch warten wirst weil du ihn wirklich sehr liebst. Ihr werdet euch schreiben oder vielleicht auch Besuchstage vereinbaren. Aber irgendwann glaube ich wird der Zeitpunkt kommen wo du dich immer mehr von ihm anwendest weil du wie gesagt irgendwann auch Bedürfnisse haben wirst sei es auch nur durch Zärtlichkeiten oder die Kontakte zu anderen Männern.

5 Jahre sind wirklich eine sehr lange lange Zeit....und da sollte man sich schon die Frage stellen ab man wirklich jemanden so sehr liebt das man wartet. Und ob er es auch wirklich wert ist #kratz

inseiden wenn er rein geht vereinbart ihr das du solange Single bist und tun und lassen kannst wo nach dir ist.

danach könnt ihr immer noch ein neues Leben starten

Beitrag von sandycheeks 08.05.10 - 20:06 Uhr

Auch kann mir nicht so Recht vorstellen das eine Verhandlung wegen Körperverletzung erst 4 Jahre nach der Tat beginnt. So "schlampig" können die Behörden gar nicht arbeiten, zumal Dein Lebensgefährte ja polizeilich bestens bekannt war.

Ich sag mal wie ich das sehe: Unser Justitzsystem ist auf "2. Chance" ausgelegt und bevor jemand in den Knast wandert gibts ja (je nach Schwere der Delikte) immer erst mal den "Schuß vor den Bug" also die Bewährungsstrafe. Wenn der Mann also jetzt einfährt und dann auch noch für 5 Jahre, dann hat der verdammt noch mal was auf dem Kerbholz. Der Gute ist ja nun weiß Gott kein Sonntagsschüler.

Ich würde meine Zeit nicht damit verschwenden auf einen Knastbruder zu warten. Was meinst Du dem Mann schuldig zu sein? Du bist eine junge Frau und kannst noch viel erreichen in Deinem Leben. Häng Dir nicht so einen kriminellen Klotz ans Bein.

Beitrag von lassdieFingerdavon 08.05.10 - 22:07 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich? Ich glaube der Typ hat dich da ganz schön angeschwindelt.

ich war auch mal mit jemanden zusammen der vorbestraft war. Der hatte auch immer wieder Bewährung bzw. 6 bis 9 Monate Haft abgesessen.

Aber er hat er hat eines nicht lassen können, die ständigen Lügengeschichten gerade wenn es um Strafsachen geht. Die meisten Häftlinge lügen was das Zeug hält, so ist jedenfalls meine Erfahrung.

Es kam wie es kommen musste: Er wurde immer wieder verurteilt. Bei einer Gerichtsverhandlung war ich dabei, und ich dachte der Staatsanwalt hört gar nicht mehr auf die Vorstrafen vorzulesen. Da erfuhr ich den Rest der ganzen Geschichte.

Es kann auch nicht sein, dass er erst jetzt nach 4 JAHREN für die Tat verurteilt wird. Niemals

Die Geschichte bei meinem Ex war dass er ein massives Alkoholproblem hatte, dadurch kamen Diebstähle, Raub, Leistungserschleichung, Fahren unter Einfluss von Alkohol, dann Fahren ohne Führerschein....

Ich dachte damals auch, er würde sich ändern, aber er hat sich nicht verändert dadurch.

lg

Beitrag von aeni 09.05.10 - 07:20 Uhr

Naja, gehört vllt nicht hier her, aber wir warten seit fast 3 Monaten auf nen Brief "aus flensburg"... Mein Mann muss zum aufbauseminar...denken wir zumindest...er war zu schnell und in probezeit...die Strafe haben wir schon lang gezahlt...aber der Brief kommt und kommt nicht...

Und n ehemaliger Klassenkamerad von mir is mit 15 nachts in n Müller reingestiegen und hat randaliert...die Verhandlung war 2 Jahre später

Beitrag von julia2809 09.05.10 - 11:23 Uhr

...."nachts in n Müller reingestiegen "....
In einen Müller??!

Beitrag von liebesbienchen 09.05.10 - 17:59 Uhr

....eine Drogeriemarkt Kette. ;-)

Beitrag von julia2809 10.05.10 - 01:02 Uhr

Aha- gibt`s hier nicht.....

Beitrag von liebesbienchen 09.05.10 - 17:58 Uhr

Mein Freund musste auch ein Aufbauseminar machen, der Brief kam so spät das wir mit dem Aufbauseminar eigentlich gar nicht mehr gerechnet haben. Die Probezeit wurde auch um weitere zwei Jahre verlängert.

Beitrag von julia2809 09.05.10 - 01:56 Uhr

Also, irgendwo stimmt die Geschichte nicht.....5 Jahre für einen "netten Kerl", 4 Jahre Schlamperei der Behörden, trotz Bewährung Körperverletzung, alles vor Eurer Zeit- mir fehlt das Einhorn in der Geschichte....
Laß ihn gehen(oder sitzen)- alles andere wird Dich irgendwann in einem Strudel mit nach unten ziehen!
Mal ganz abgesehen davon, daß ich mit niemanden zusammenleben wollen würde(oder Kinder mit ihm haben wollte), der wegen schwerer Körperverletzung vorbestraft ist.

Beitrag von palesun 09.05.10 - 08:43 Uhr

Warum setzt Du Dich so unter Druck?

Du musst Dich doch jetzt nicht sofort entscheiden...
Warte ab, was passiert... mit Deinen Gefühlen.

Versprechen, dass Du auf ihn warten wirst, musst Du ganz sicher nicht.

Manche Probleme lösen sich von alleine.
Dieses bestimmt auch. Das ist ne lange Zeit und wie schon geschrieben wurde: vielleicht ist es besser so, auch wenns erstmal weh tut.

gruß
palesun

Beitrag von unbekanntesie... 09.05.10 - 13:11 Uhr

Hi,

also wenn ihr schon seit 4 Jahren zusammen seit, dann steh mit ihm die 5 Jahre Haft durch.
Schliesslich kannst du ihn besuchen, und auch in eine Sex-Zelle deine Gefühle freien lauf lassen.
Und ganz ehrlich bei mir und meinen Partner ist es zur Zeit nicht anders, nur das SIE wahrscheinlich ins Gefägnis muss und nicht ER.
Und wir halten und schaffen es auch.
Ich denke wenn du ihn wirklich liebst, kann NIX eure Liebe trennen, den wenn ihr das durchgestanden habt, dann könnt ihr stolz sein, den das ist dann eine richtige Partnerschaft. Freu dich drauf wenn er wieder raus kommt, dann könnt ihr Kinder haben usw. den dann wisst ihr das IHR zusammen gehört und eure Liebe alles durchhaltet.

Ich wünsche dir Viel Kraft und Glück, auch deinem Partner, bestrafe ihn nicht für Sachen die VOR euch beiden wart, halte zu ihm.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag





Beitrag von king.with.deckchair 09.05.10 - 17:21 Uhr

"und auch in eine Sex-Zelle deine Gefühle freien lauf lassen. "

Ui, wie fein, eine "Sex-Zelle", na da wird aber Stimmung aufkommen... #augen

"wenn er wieder raus kommt, dann könnt ihr Kinder haben"

Und wovon will der gute Mann diese Kinder ernähren. Als zigfach Vorbestrafter mit - wenn überhaupt - einer Ausbildung, die er im Knast gemacht hat?

Beitrag von steffi140788 09.05.10 - 15:25 Uhr

huhu...

mein ex war vor 2jahren inhaftiert für 1 jahr und 8 monaten. gut, kein vergleich zu 5jahren.
ich habe gewartet. als er aber dann wieder "draußen" war, hatten wir uns 1jahr später getrennt.

wir haben uns zu sehr auseinander gelebt.

es wird eine schwere zeit, ist aber machbar.

du kannst auch gerne ne pn schicken.
dir alles liebe...

Beitrag von nermal77 24.07.11 - 23:31 Uhr

Erst mal, tut mir echt leid für dich.
Mein Freund sitzt seit 5 Jahren und wird vielleicht nächstes Jahr entlassen.
Wir waren uns damals einig, dass wir uns nichts versprechen.
Alex fand es sogar unmöglich, das ich ihm treu bleiben kann - ich bin´s aber bis heute!
Nach ca. 3 1/2 Jahren dachte ich, ich kann nicht mehr. Die Nähe und der Sex, das fehlte ohne Ende! Zum Glück bekamen wir nach 4 Jahren endlich Partner-bzw.Langzeitbesuch. Jetzt darf ich ihn einmal im Monat für 3 Std. alleine sehen. Das hat unsere Beziehung gerettet. Ihn endlich wieder spüren! Mit ihm allein sein!
Es ist immer noch hart. Seit dem Partnerbesuch fehlt er mir mehr wie in den ersten Jahren.
Ihm war unsere Beziehung vor Knast nicht ganz so ernst. Jetzt weiß er was er an mir hat und uns bringt so schnell nichts mehr auseinander!

Und wg. den Zweiflern, selbst wenn er nochmal Mist in eurer Beziehung gebaut hat, letztendlich hat er sich doch geändert.
Gib eurer Beziehung eine Chance. Noch musst nix entscheiden. Warte einfach was passiert.
Mir hat´s geholfen zu wissen, das ich nicht waren "MUSS".
Und er nicht fremd gehen kann ;-)
Außerdem wird er keine ganze 5 Jahre weggesperrt. 2/3 wird fast immer bewilligt!

Wünsche euch beiden viel Glück!