Ist es rechtens wenn ich Krank geschrieben bin und woanders arbeite?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von Verboten oder nicht??? 11.05.10 - 13:36 Uhr

Hallo ich wollte mal meine Situation überprüfen!

Also ich bin als Zivilist bei der Bw und habe mich schon seid längerer Zeit krank schreiben lassen weil ich den Rücken kaputt habe!(Habe mich mit einem Tisch verhoben)

Jetzt habe ich aber die möglichkeit bekommen einen 400€Job zumachen als Lkw Fahrer bzw.Rangierer.

Krank geschrieben bin ich natürlich weiterhin wegen meinem Rücken.

Was kann mir passieren wenn das rauskommt?Kann mich einer beim Finanzamt melden oder bin ich auf der sicheren Seite?

Ich bin ja der Meinung das ich als Zivilist bei der Bw nicht gekündigt werden kann!Nicht nach 16j.

Danke euch

Beitrag von angelblue 11.05.10 - 13:38 Uhr

ist verboten, kan Kündigung zur Folge habe.

Krankmeldung heist ja nicht umsonst ArbeitsUNFÄHIG

Beitrag von frieda05 11.05.10 - 13:42 Uhr

hier müßte es allerdings statt "arbeitsunfähig" "denkunfähig" heißen.

Beitrag von angelblue 11.05.10 - 13:45 Uhr

ja, stimme ich dir zu

Beitrag von frieda05 11.05.10 - 13:41 Uhr

#klatsch - Flachpfeife

sind die Schmerzen auszuhalten (die im Kopf, nicht die im Rücken #augen)?

Abgesehen vom Schreiben im falschen Forum (Schwarznase) macht es noch unheimlich Sinn, wenn man mit "Rücken" nen gelben Schein hat, LKW zu fahren oder rangieren zu wollen ----

GzG
Irmi

Beitrag von similia.similibus 11.05.10 - 13:44 Uhr

Die Frage ist ein Scherz oder? #gruebel

Beitrag von bluehorizon6 11.05.10 - 14:05 Uhr

Dem Finanzamt wird das herzlich wenig stören, aber dein Arbeitgeber hat durchaus die Möglichkeit dir die Kündigung auszusprechen. Ich bin mir nicht sicher ob sie nicht sogar fristlos sein kann.

Denn über eines solltest du dir im Klaren sein, dein Arbeitgeber hat ein Recht darauf das du dich darum kümmerst wieder gesund zu werden und er auf deine Arbeitskraft wieder zugreifen kann.

Schließlich machen nun andere Kollegen deinen Job zu ihrer eigentlichen Aufgabenstellung. Ein Arbeitgeber hat die Aufgabe seine Recourcesn einzuteilen und da spielst du ein Rolle. Er kann und darf nicht zulassen das Kollegen in Mitleidenschaft gezogen werden wenn einer erkrankt.

Er kann sogar den Job neu besetzen und dir eine adäquate Stelle anbieten wenn du über lange Zeit erkrankst.

Zu dem wehre ich mich persönlich, denn wenn du in die Langzeitkrankheit gehst, dann zahle ich sogar dein Krankengeld, wissend das du mit Vorsatz deine Gesundheit nicht wiederherstellen willst.

Und deine Meinung interssiert den Gesetzgeber und die Gerichtsbarkeit überhaupt nicht. Sie wird eindeutig urteilen und bekanntlich zählt Unwissenheit nicht um straffrei zu bleiben.

blueH6

Beitrag von seikon 11.05.10 - 14:05 Uhr

Mach es.
#pro Mut zur Lücke.
Du denkst ja, dass du nach 16 Jahren, und dazu noch bei der BW, nicht gekündigt werden kannst. Also dann mal los.

Ich freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag, wenn du fragst, was du dann gegen die fristlose Kündigung (die absolut rechtlich gerechtfertigt ist) unternehmen kannst.

Beitrag von kathi.net 11.05.10 - 14:06 Uhr

Auch wenn ein Arbeitsverhältnis auch eine Form von "Partnerschaft" darstellt - es gehört wohl eher ins Forum "Finanzen&Beruf"

"... Ich bin ja der Meinung das ich als Zivilist bei der Bw nicht gekündigt werden kann!Nicht nach 16j...."

Und mit welcher Begründung sollte ausgerechnet ein "Zivilist" bei der BW nicht gekündigt werden können?
Ich vermute mal, es besteht ein ganz normales Angestellten-Verhältnis. Dann gelten dafür doch die gleichen Bedingungen wie sonst überall auch. Heißt, wenn dein AG mitbekommt, dass du trotz AU wegen "Rücken" #augen (was ist das denn für ne Krankheit?) ja eigentlich doch arbeitsfähig bist, kann er schon dagegen vorgehen.

Beitrag von badguy 11.05.10 - 14:14 Uhr

So naiv kann keiner sein.

Das Arbeitsrecht unterscheidet zwischen ordentlicher und außerordentlicher Kündigung. Ordentlich kannst du wegen dem Spaß nicht gekündigt werden, außerordentlich auf jeden Fall.

Eine außerordentliche Kündigung kann dann ausgesprochen werden, wenn es zu einem besonders schweren Verstoß gegen die Pflichten des Arbeitnehmers gekommen ist.

Deine Pflichten:

- Erhöhte Obliegenschaft der Wiederherstellung deiner Arbeitsfähigkeit.

Wenn du Rangieren kannst, wird jedes Arbeitsgericht dir zumuten, auch normal arbeiten zu gehen. Was du machst, ist Betrug und der wird, wenn es hierauskommt, die fristlose, außerordentliche Kündigung zur Folge haben.

Beitrag von vwpassat 11.05.10 - 14:26 Uhr

Willst Du provozieren oder merkst Du gar nicht, was für einen Stuss Du schreibst?

Beitrag von chaoskitty 11.05.10 - 14:36 Uhr

Aber heut ist doch erst Dienstag #kratz

Beitrag von myimmortal1977 11.05.10 - 14:41 Uhr

Wenn die Frage ernst gemeint ist, hast Du nachher nicht nur keinen Job bei der BW mehr, sondern auch noch ne dicke Anzeige am Hals.

Du wirst das ganze erhaltene Krankengeld zurück zahlen müssen. Denn das ist Betrug von Sozialgeldern!

Und da würde ich mir an Deiner Stelle überlegen, ob mir das ein 400 € Job wert sein würde.

Beitrag von errik 11.05.10 - 15:04 Uhr

Hmpf,

so unelegant hat schon lange keiner mehr mein Bild von der Bundeswehr bestätigt...

...jetzt gibt es da immerhin welche, die sich für uns (oder für was auch immer) sich in Afghanistan den Arsch aufreissen (lassen) und dann langweilen sich die Zivilisten in Deutschland dermaßen, dass sie sich nen Schein holen müssen und den Staat doppelt und dreifach besch...en.

Und der arme Mann hat schon ganze 16 Jahre da gearbeitet, das stelle man sich mal vor... da kann man sich ja auch mal was gönnen.

Mensch, jetzt arbeite ich schon 17 Jahre in meinem Beruf und dachte immer, ich müßte für mich und meine Familie vorsorgen und daß mir niemand was schenkt - auweia, ich glaub mein Rücken tut auch mal weh.

So short,
Errik

Beitrag von darkmoon66 11.05.10 - 15:31 Uhr

Herr schmeiß Hirn vom Himmel....

































aber bitte ganz schnell.....................

Beitrag von woodgo 11.05.10 - 15:52 Uhr

#klatsch

Beitrag von deinemudder 11.05.10 - 17:37 Uhr

Sorry, ich kann nicht antworten - liege lachend auf dem boden und komme nur sehr schwer an die tastatur ran.

Grüße
Alex

Beitrag von nobility 11.05.10 - 19:39 Uhr

Im allgemeinen nennt man das Lohnbetrug ! Dafür kann es als Belohnung eine Anklage vor dem Amtsgericht geben. Viel Spaß für dich.

Beitrag von kate75 11.05.10 - 20:51 Uhr

Ich glaube nicht, dass Du "Rücken" hast. Ich vermute eher, dass Du "Hirn" hast. Und zwar viel zu wenig.

So naiv resp. dumm kann man doch nun wirklich nicht sein...

Da Du ja anscheinend Deinen putativ-2.-Job beim Finanzamt anmelden möchtest, sei folgendes angemerkt:

Auch ein theoretisch nicht-SV-pflichtiger Job wird vom AG an die zuständige SV gemeldet, wenn auch nur als so genannte Negativanzeige/-meldung. Damit weiß Deine KK schneller Bescheid, als Du den 1. Arbeitstag absolvieren kannst.

Mal ganz abgesehen von den Verletzungen Deiner Verpflichtungen gegenüber Deinem AG und den Straftaten die Du begehst, ist es m. E. moralisch absolut "unter aller Sau". Schließlich zahlen andere Leute für Deine Behandlung, Dein Krankengeld usw. usf. (mit).

Ich schließe mich denen an, die schon gespannt auf Dein Posting "Was kann ich gegen meine fristlose Kündigung (die in dem Fall - wie schon vielfach geschrieben - absolut rechtens ist) tun" warten.

(Ich hoffe, Deine Lesefähigkeiten lassen zu, dass Du meine Schachtelsätze verstehst...)

Beitrag von lissi83 11.05.10 - 21:20 Uhr

*Ich glaube nicht, dass Du "Rücken" hast. Ich vermute eher, dass Du "Hirn" hast. Und zwar viel zu wenig.*

Das liest sich so geil...ich musste mal eben loslachen#rofl danke!

Beitrag von spatzl27 12.05.10 - 10:10 Uhr

Viel Geist hast Du nicht... Für den Fall, dass Dir was passiert bei Deinem 400,-- € Job, kanns passieren dass Du ordentlich Ärger mit der Krankenkasse bekommst, und der Betrieb auch. AU bedeutet, dass Du tatsächlich unfähig bist zu arbeiten.
Und vor allem, warum braucht man nen 400 Euro-Job, wenn man als Zivilist bei der BW nicht schlecht verdient?

Sind die 400 Euro dann steuerfrei? Schwarz oder Lohnsteuerklasse 6?????

Beitrag von maischnuppe 12.05.10 - 10:13 Uhr

Hast du "nur" Rücken oder auch Kopf?#schock#rofl