Fremder Kater kommt immer bei uns vorbei - ich füttere ihn. Richtig??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pittjes 11.05.10 - 15:24 Uhr

Hallo,
eigentlich hab ich keine Frage, aber mich würde mal interessieren, wie ihr das so seht.

Seit etwa zwei, drei Monaten läuft bei uns ca. 2 bis 3 Mal am Tag (vielleicht öfter und ich seh ihn nicht) ein fremder Kater vorn oder hinten vorbei. Wir haben auch eine Katze und die beiden saßen sich schonmal recht gelangweilt im Gras gegenüber, bis er dann doch abgezogen ist. Ich vermute, er lebt draußen. Er ist zwar gut genährt, ein richtiger Proppen, aber sein Fell sieht nicht sehr gepflegt aus und er hat auch ein paar Macken. Er ist scheu, bei mir... von meinem Mann hat er sich schon mal streicheln lassen. Er hat auch schon mal nachts auf unserer Fußmatte geschlafen. Er ist sehr gesprächig, also er "labert" die ganze Zeit, wenn er bei uns rumä´läuft lautstark. Wir haben ihn auch schon bei Spaziergängen mind. 2 km von uns entfernt gesehen und haben gestaunt.... jedenfalls stell ich nun unregelmäßig, aber so etwa 3, 4 Mal die Woche ein Schälchen mit Trockenfressi und Nassfutter raus. Er ist da wahllos, das Schälchen ist jeden Morgen wie gespült sauber. Mein Mann sieht das nicht gerne, aber ich machs trotzdem. MIch interessiert natürlich brennend, wem der Kater gehört, denn wüßte ich, er gehört irgendwo hin, würd ich ja mit dem Fressi aufhören. Aber ich hab rumgefragt und Zeitungsanzeigen gelesen, aber er gehört keinem, den ich fragte und vermisst wird er auch nicht.
Tja, also werd ich ihn wohl weiterfüttern, er tut mir irgendwie leid. Dazu fällt mir ein, meine alte Katze die ich hatte, da ist nach ihrem Tod rausgekommen, dass eine Nachbarin auf unserer Straße sie jahrelang mitgefüttert hat und sie hatte da sogar ihren eigenen Namen! Das fand ich total lustig.
Hach, mich würd das so interessieren, ob der Kater irgendwo hingehört. Aber vielleicht ist er mit seinem Straßenleben ja auch zufrieden.

Viele Grüße
pitti-lise

Beitrag von blaue-blume 11.05.10 - 15:30 Uhr

hallo!


ich muss ehrlich sagen, ich find das garnicht lustig, wenn jemand anders meine katzen mitfüttert.

als wir noch freigänger hatten, ist das ständig passiert. so kam dann ein kranker kater regelmässig an falsches futter, so dass ich ihn dann irgendwann einschläfern lassen musste, weil es ihm so schlecht ging und der nachbar einfach nicht eingesehn hat, das er unsere katzen bitte nicht füttern soll.
genauso haben mehrmals leute versucht, meine katze bei sich zuhause zu behalten, haben sie eingesperrt, gefüttert, ihr sogar ein halsband verpasst...

einen kater habe ich auf dem weg "verloren" er kam irgendwann einfach nicht mehr nach hause und blieb bei den anderen leuten.



wie gesagt, ich finde es garnicht ok, die tiere anderer leute zu füttern.

wenn du sorge hast, das er heimatlos ist, dann häng zettel auf oder erkundige dich in der nachbarschaft, aber fütter ihn nicht einfach.

wer weiss, ob irgendwo ein unglückliches kleines mädchen sitzt, das auf ihren kater wartet, der immer weniger nach hause kommt, weil er bei euch ist?

lg anna

Beitrag von petra1982 11.05.10 - 15:38 Uhr

Wenn das meine Katze wäre wäre ich sauer, unsere ist mal einen oder zwei monate weggewessen bis ich erfahren habe sie ist in der neuen Siedlung wo sie angefuttert wurde, habe die Leute gebeten es zu lassen und sie kam wieder. Ich finde sowas schlimm. Ich denke die katze sieht wohlgenährt aus, wenn sie herrenlos wäre wäre dies ja nicht der fall. Und ich finde sowas gar nicht lustig sondern furchtbar

Beitrag von dominiksmami 11.05.10 - 15:39 Uhr

Huhu,

mag gut gemeint sein, aber ich finde es haarsträubend fremde Katzen zu füttern.

- gehört sie jemandem, entwöhnst du sie so eventuell und der Besitzer darf eines Tages seinen Kater suchen

- er wird unnötig dick gefüttert, weil der Besitzer ja nicht weiß das er doppelt frißt

- einfach Futter rausstellen...ist oftmals mehr ein gelungenes Fressen für Ratten und co.

- gehört sie niemandem, ist sie darauf angewiesen vernünftig zu jagen und kann das im Zweifelsfall auch, solange niemand ihr angewöhnt das nicht mehr zu tun.

-Zudem ist Trockenfutter nicht da wahre für Katzen.

Wenn du zuerst festellen würdest das er niemandem gehört oder er in einem schlechten Futterzustand wäre...dann könnte ich das eventuell noch nachvollziehen, aber so...finde ich es wirklich schlimm.

lg

Andrea

Beitrag von sora76 11.05.10 - 15:44 Uhr

Hallo!

Finde ich auch nicht so toll.
Wir haben 2 Freigänger und ich würde da ätzend finden wenn jemand Fremdes sie füttern würde. Denn dann würden sie kaum bis gar nicht mehr nach Hause kommen, wenn man Pech hat.

Katzen können sehr weit laufen, also muß der Besitzer nicht in Deiner Gegend sein. Von daher würde ich ein Bild von dem Kater machen oder ihn direkt einfangen und im TH abgeben.

Übrigens: Wenn bei euch mehrere Katzen rumlaufen, könnten auch andere Katzen das Schälchen leeren. Daher bitte nichts rausstellen. Fremde Katzen sollte man nicht füttern. Die meisten gehören irgendjemanden.
Wenn eine Katze schlecht ausieht sollte man sie einfangen und schauen ob sie gechipt ist oder ein Tattoo hat.

LG Sonja

Beitrag von jane-marple 11.05.10 - 16:59 Uhr

Hi,

laß das bloß sein!

Was meinst du, wie ich vor Jahren mit meiner Katze von Tierarzt zu Tierarzt gerannt bin, weil sie nicht fras. War aber alles i.O.

Dann kam sie eines Tages mit einem Namenshalsband an - anderer Name mit Telefonnummer! Na die Frau hat was zu hören bekommen! Hätte ich die Adresse gehabt, hätte ich sie persönlich in der Luft zerrissen.

Würdest du es auch lustig finden, sich mit jemanden DEIN Kind oder DEINEN Mann zu teilen? Wobei ich sicherlich Tiere nicht mit Menschen auf eine Schiene stellen will, aber ich will dir nur klarmachen, dass lustig was andres ist.

ES IST NICHT DEIN TIER! Das kann doch so schwer nicht zu begreifen sein.

vg

Beitrag von manavgat 11.05.10 - 18:55 Uhr

Ich verstehe nicht, warum Du hier angegriffen wirst!

Ich würde den Kater beim Tierarzt checken lassen. Eventuell ist er numeriert oder gechipt. Dann kannst Du, z. B. wenn er Tassoregistriert ist, rausfinden, ob sich überhaupt jemand kümmert. Es gibt jede Menge ausgesetzte Katzen oder Katzen die ihr "Zuhause" verlassen, weil sie ihre Menschen nicht mögen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von herzogsa85 12.05.10 - 09:06 Uhr

hmm...

wenn er nicht kastriert ist dann sehen die Kater oft schon ziemlich wüst aus nach Streitereien, und wenn er gut genährt aussieht würde ich mir da keine Sorgen machen. es sei denn im fehlen echt riesige Stellen im Fell oder sonstwas wo man sagen kann er ist krank.
und Kater laufen schonmal viele Kilometer, das ist völlig normal. gerade wenn er vllt. nicht kastriert ist wandern die.

und ich verstehe dich, ich hab ja kein Bild und weiß daher nicht wie er aussieht, aber generell wär ich sauer wenn mir jmd. meine Katze anfüttert. die kAter sehen nunmal furchtbar aus wenn sie am Kämpfen sind.

aber wenn er wirklich so schlimm aussieht bring ihn wirklich mal zum Tierarzt. der sagt dir dann ob er gechipt ist. und ob das Fell von einer Krankheit so ist oder nicht.

schaden kanns net;-)