Zysten im Gehirn 24 ssw und 580 gramm

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von defne74 11.05.10 - 21:02 Uhr

Hallo an alle Frühchenmütter und väter

mein kleiner Engel Defne ist in der 24 ssw zur welt gekommen mit nur 580 gramm
heute nach fast 7 monaten ist sie 5200 gramm schwer und hat bis jetzt keine spätfolgen, die Ärtzte sagen sie sei ein Wunderkind.
Es war eine sehr schwere zeit aber jetzt ist alles wieder gut , das einzige was mir noch zu denken gibt sind die Zysten in ihrem kopf keiner kann mir sagen ob sie probleme machen und wie die Folgen aussehen werden.
Hat ein kleines von euch auch so eine Diagnose und könnt Ihr mehr dazu sagen ?

Liebe Grüsse aus Konstanz

Beitrag von -catwoman- 11.05.10 - 23:11 Uhr

hallo ...

laut info von einigen ärzten sind zysten nichts bösartiges. sie sind sichtbar, haben aber keine auswirkungen. haben auch viele frühchen und einige bilden sich sogar zurück.

lg cat

Beitrag von jessie86 12.05.10 - 08:25 Uhr

Guten morgen

Can hatte ich glaub in der 20.ssw 2 Plexuszysten im Kopf und aus diesem Grunde wurden wir extra beobachtet und kontrolliert.(So fanden wir überhaupt später raus das er unterversorgt war)Naja jedenfalls bildeten sie sich zurück und kurz nach seiner Geburt (27+3)waren sie auch schon weg.
Die Ärzte sagten das die Zysten oft vorkommen und eigentlich immer weggehen.

Was sagen denn die Ärzte dazu?

lg jessie

Beitrag von steba.79 12.05.10 - 10:00 Uhr

Hallo

Hendrik (35+6) hatte auch eine Plexuszyste im Kopf!
Am Anfang wurde immer wieder geguckt, ob sie größer geworden ist oder
nicht.

Bei der U4 war der letzte US und die Zyste war weg!

Mein Kia hat auch gesagt, darum muß ich mir keine Gedanken machen, das wäre "normal Befund" bei Frühchen!

Lg Steff

Beitrag von laratabea 12.05.10 - 10:25 Uhr

hallo

mein kleiner hat auch eine Zyste dierekt am kleinhirn.

sie hat aber keinerlei beeinträchtigungen aufs hirn - nur leider staute sich wegen dieser zyste das Hirnwasser meines kleinen:-(.
Er bekamm wie er eine Woche alt war dann den Shunt.

Die Zyste wird bei den normalen Shunt kontrollen mit kontrolliert ob sie größer wird oder weggeht.

bis jetzt ist sie gleich geblieben.

mein kleiner ist 17 monate und ein aufgeweckter wirbelwind #verliebt

liebe grüße und allles gute

laratabea

Beitrag von defne74 12.05.10 - 14:27 Uhr

Danke für eure Antworten
Ich habe mich ein bischen ungenau ausgedrückt
Meine kleine hat 4 Zysten in der linken Gehirnhälfte
3 kleine und 1 grosse, laut den Ärzten ist das nach der Gehirnblutung entstanden und hätte auswirkungen auf die Motorik, sie können mir aber nicht sagen wie genau, die aussage geht von Halbseitenlähmung bis störungen in der feinmotorik, aber das wird sich erst zeigen wenn sie älter ist und anfängt koordinierte bewegungen zu machen also anfängt gezielt zu greifen oder zu krabbeln und laufen.
Ich hoffe jeden Tag das ihr kleiner körper das einfach selber regelt und die stellen im Gehirn überbrückt und das sie gar keine ausfälle hat.

Beitrag von schlafbear 12.05.10 - 19:41 Uhr

Hallo

mein Zwerg ist auch ein Frühchen, allerdings ein sehr spätes Frühchen. Er kam bei 36+4 zur Welt.
Bei ihm wurde mit 14 Monaten eine Arachnoidalzyste im Kopf festgestellt. Das Ding sitzt auf der rechten Seite (hinterm Auge überm Ohr, damit man es sich bildlich vorstellen kann).
Das Ding ist 9 x 4 x 7 cm groß. Schon mehr als nur riesig, wenn man es im Vergleich zu seinem Kopf sieht.
Bisher hat er überhaupt keine Probleme dadurch. Er ist jetzt 21 Monate alt und ist genauso gut entwickelt wie alle anderen Kinder auch in seinem Alter :-) Gott sei Dank.
Ich weiß, es ist was gänzlich anderes als wie bei Euch, ich wollte Dir damit nur Mut machen! Bei uns hieß es nämlich auch, daß er dadurch Schwierigkeiten haben könnte!
Aber es ist alles gut und mein Wirbelwind hält mich jeden Tag auf Trapp und überrascht mich immer wieder mit irgendwas neuem!

Wünsch Euch alles Gute

Tanja + Maximilian

Beitrag von defne74 12.05.10 - 21:48 Uhr

Danke auch wenns was anderes ist beruhigt es mich doch , da es wieder ein gutes beispiel ist das kinder doch mehr verkraften und überbrücken als die ärzte es sagen :-D aber als mutter denkt man trotzdem immer darüber nach und macht sich sorgen und da freu ich mich das mir andere mütter mut machen
Hülya und Defne

Beitrag von shorty23 13.05.10 - 10:44 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es auch ziemlich anderes, aber ich erzähle trotzdem mal: meine Tochter kam bei Et+3 auf die Welt und hatte kurz nach der Geburt einen Schlaganfall, also etwas anders als bei euch. Zysten hat sie keine. Aber die Ärzte habe auch was von "es kann zur halbseitigen Lähmung kommen" gesagt, #schock, fand ich unmöglich uns solche Angst zu machen, aber naja, andere Geschichte. Auf jeden Fall ist sie heute 21 Monate und ist völlig normal entwicklet, wie andere Kinder ihres Alter auch! Sie macht zwar viel mit links, aber ob das von dem Infarkt kommt?? Ich hoffe, dass es bei deinem Wunderkind (und das ist sie ja!) ähnlich gut verläuft!!!

LG und alles Gute

Beitrag von defne74 13.05.10 - 12:23 Uhr

Hallo
erstmal danke für deine antwort , das beruhigt mich doch ein bischen!
also das ist ja auch ein schock, man rechnet ja nicht mit sowas , wenn das kind normal auf die welt kommt und eigentlich gesund ist ! Ja die Ärzte sind ja manchmal echt nicht mit taktgefühl gesegnet, die knallen einem die diagnose hin und zeigen einem die allerschlimmsten folgen auf und lassen einen dann so stehen mit dem gewissen das das kind nicht normal werden soll! Ja davon kann ich auch ein liedchen singen !
Ich freu mich so für euch das die kleine maus doch so gut entwickelt ist und das ist wieder ein beweiss dafür das kinder selbstheilungskräfte haben und viele sachen doch besser verkraften wie man denkt.

weiterhin auch alles gute für euren sonnenschein
LG Hülya

Beitrag von askimaskim7 16.05.10 - 12:51 Uhr

mein kleiner prinz hat das auch.

und die ärtzte sagten mir das er mal spätfolgen haben kann.
darum bin ich fix und fertig.
komme damit absolut nicht klar.mein prinz nimmt auch sehr schwer zu.
er ist jetzt 7 wochen alt kam mit 2000g auf die welt jetzt wiegt er mal
gerade 2880g.ist das den normal das er so schwer zunimmt?