Übernahme Bestattungskosten

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von ss120875 14.05.10 - 09:13 Uhr

Hallo,

kann mir bitte jemand sagen, ob mein Mann für die Kosten der Beerdigung meiner Mutter aufkommen muss?

Sie war Hartz IV Empfängerin und bei meinen Geschwistern ist nichts zu holen. Ich bin Hausfrau.

Danke im voraus.
S.

Beitrag von francie_und_marc 14.05.10 - 09:26 Uhr

Morgen!

Soweit ich weiß kann man nur als Verwandter 1. Grades rangezogen werden. Dein Mann ist dies aber nicht und fällt somit raus. Nur die Kinder oder die Eltern müssen für die Bestattungskosten aufkommen.

Liebe Grüße Franca

Beitrag von ss120875 14.05.10 - 09:37 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Meine Oma und meine Geschwister halten sich schön raus. Obwohl alle zu Lebzeiten bei meiner Mum schön zugelangt haben.

Ich weiß nicht was schlimmer ist, der plötzliche, sinnlose Tod meiner Mum oder das Habichtgetue meiner Familie.

Danke.

Beitrag von francie_und_marc 14.05.10 - 10:04 Uhr

#liebdrueck Ach, Mensch das tut mir leid. :-(
Leider ist das immer wieder so, dass dann mit einem Mal alle von den Kosten nix wissen wollen.

Ich habe nochmal gegoogelt, also soweit ich das gelesen habe ist das so:

Wenn du jetzt meinetwegen Hausfrau bist und dein Mann richtig viel Geld verdient, ist er dir gegenüber unterhaltspflichtig, von diesem Geld müsstest du dann was zur Beerdigung zusteuern. Vielleicht hilft das dir noch ein wenig weiter.

Wir haben uns vorher belesen mit den Kosten, da wir zu meinem Schwiegervater keinen Kontakt mehr haben. Er ist Alkoholiker und er der ganzen Familie nur Schlechtes angetan hat (Prügel etc.). Bei dir ist die Lage natürlich ganz anders, ich finde es schade dass sich deine Geschwister und deine Oma nicht mit einbringen. Als wenn es nicht schon schlimm genug wäre seine Mama verloren zu haben, wird man auch noch im Stich gelassen.
Ich wünsche dir alles Gute. Franca

Beitrag von arkti 14.05.10 - 09:39 Uhr

Das kann man so pauschal nicht sagen.
Hattest du Kontakt zu deiner Mutter?

Soweit ich weiß sind Kinder immer verpflichtet für die Bestattung der Eltern aufzukommen.

Beitrag von sriver 14.05.10 - 09:43 Uhr

Hallo,

soviel ich weiß, trägt die Bestattungskosten der Erbe. Wenn du die Kosten nicht tragen willst, musst du das Erbe ausschlagen.

LG Sriver

Beitrag von arkti 14.05.10 - 09:44 Uhr

Das ist so nicht richtig.
Bestattungskosten haben nichts mit dem Erbe zutun.

Beitrag von sriver 14.05.10 - 09:51 Uhr

Bei uns war es aber mal so, Auskunft vom Notar. Ist aber schon 10 Jahre her, vielleicht ist es inzwischen anders geregelt.

Beitrag von sparrow1967 14.05.10 - 10:09 Uhr

Soweit ich weiß übernimmt das Amt in dem Fall die Kosten.

Erkundige dich aber bitte bei einem Anwalt!!

sparrow

Beitrag von ma2004 14.05.10 - 10:24 Uhr

Hallo!

Vielleicht findest du hier etwas:

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Bestattungskosten-Sozialhilfe-77.html

Gruß

Susanne

Beitrag von ss120875 14.05.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

danke für Eure Antworten.

Ich werde natürlich auch einen Großteil der Kosten tragen. Das ist ja selbstverständlich. Nur alles kann ich nicht bezahlen und finde es halt auch noch traurig und wirklich beschämend wie jetzt alles abläuft.

Das hat meine Mutter nicht verdient.

Mama, ich liebe und vermisse dich. Es wird alles anders sein ohne dich.

Silke

Beitrag von zwiebelchen1977 14.05.10 - 14:40 Uhr

Hallo

Gehen deine Geschwister arbeiten??? Wenn ja, werden sie sich beteiligen müssen.

Ausschlagen ds Erbes hat nichts mit den Besattungskosten zu tun. Die gehören nicht dazu.

Bianca

Beitrag von cashmere0815 14.05.10 - 18:51 Uhr

Zum einem ist immer der Ehepartner des Verstorbenen für die Kosten der Beerdigung zuständig. Ist dieser verstorben oder sind sie geschieden, müssen die Kinder für die Kosten aufkommen. Egal ob das Erbe abgelehnt wird oder nicht, für die Beerdigung müssen die Kinder aufkommen. Wird kein Bestatter beauftragt, wird das Ordnungsamt eingeschaltet und die holen sich dann so oder so das Geld von Dir/Euch. Dein Mann muß in dem Sinne nicht zahlen, allerdings wird sein Verdienst mit eingerechnet, wenn Du einen Antrag auf Bestattungskostenhilfe beim Sozialamt stellst. Verdient er richtig viel und hat auch noch Vermögen im Sinne von einer Lebensversicherung oder ähnliches kann es gut sein, daß es auch kein Geld gibt, wenn er über den Freibetrag liegt. Dann mußt Du leider alles bezahlen. Ist zwar ungerecht, aber ist leider so.