FG durch übermäßiges erbrechen ??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von prinzessjuly 18.05.10 - 19:40 Uhr

sorry, kein schönes Thema, aber mach mir solche sorgen..:-(

bin 9. woche u muss mich den ganzen tag übergeben ... kann nix drin behalten u das is schon von anfang so ...

wenn das nich besser wird werd ich auch ins krankenhaus gehen zwecks flüssigkeitszufuhr ..

hab nur angst das ich meinem kleinem schon durch das häufige erbrechen geschadet hab... oder das es sogar dadurch abgehen könnte wegen dem druck jedesmal ... man man ...#zitter

ging es jemandem genauso in der ss u welche erfahrungen habt ihr ??

danke für jede antwort .. :-)

Beitrag von mariju 18.05.10 - 19:47 Uhr

Hallo!

Ich habe wegen dem extremen erbrechen die 9. SSW im KKH verbracht.

Durch den Flüssigkeitsmangel kann es passieren das nicht genügend neues Fruchtwasser gebildet wird und das könne besonders in der Frühschwangerschaft ein Grund für eine Fehlgeburt sein. (Erklärung laut FA)

Ich würde das einfach vom Arzt abklären lassen. Ich musste genau schildern zu welchen Zeiten ich erbreche, was ich esse und trinke etc. Dann wurde ich nur nachhause geschickt mir Sachen einpacken und musste sofort zurück.

Bei mir war es zu der Anfangszeit so extrem das ich sogar normales Wasser geschluckt und sofort wieder erbrochen habe.

LG

Beitrag von stern..chen 18.05.10 - 19:51 Uhr

Ja, hatte ich auf Wasser auch. Habe trotzdem viel getrunken. Je mehr, desto weniger kam wieder heraus. Nur mit Essen durfte ich es nicht kombinieren.

Beitrag von stern..chen 18.05.10 - 19:49 Uhr

*lächel*
Da passiert gar nichts! Keine Sorgen!

Diese Frage hatte ich in der ersten Ss meiner Fa auch gestellt. Habe mich permanent übergeben. Von der ersten Woche an fast 7 Monate lang (extremer Ausnahmefall).
Außer das mein Magen irgendwann im wahrsten Sinne des Wortes gereizt war, ist nichts passiert.

In der zweiten Ss fragte ich mich in der 9 Woche, warum mir denn gar nicht übel ist. In der 10. wusste ich es dann: Fehlgeburt!

Jetzt bin ich in der 6. Woche und leider ist mir wieder absolut nicht übel. :(

Meiste sagt man: je höher der hcg Wert, desto heftiger die Übelkeit.

Bestimmt geht es Dir bald besser! Mach Dir keine Gedanken mehr.
Kannst mir ja die Daumen drücken, dass mir endlich übel wird (schick was rüber).

LG S.

Beitrag von jacqueline81 18.05.10 - 20:12 Uhr

sorry, aber das mit der Übelkeit halte ich für ein Gerücht! Mein FA hat mir das selbe bestätigt das es keinen Unterschied macht wie übel es einem ist. Ich solle einfach frohl sein damit großartig keine Probleme zu haben. Bei meiner Tochter hatte ich keinerlei Probleme und sie ist jetzt 3 Jahre alt. Jetzt bei den Zwillingen sogar wo der HCG noch höher ist, nur minimal mit Übelkeit zu tun gehabt in der ersten Zeit wo ich noch nicht testen konnte. Bin mitlerweile in der 18. SSW!

LG
Jacqueline mit Lana 3 Jahre + Zwillis 18. SSW

Beitrag von joey-611 18.05.10 - 20:55 Uhr

Also ich kann Dich beruhigen!!!! Mir war bei unser 1 Tocher (22Monate) und in dieser Schwangerschaft nicht übel und ich bin nun in der 21 SSW.
Im Dez. hatte ich eine FG und da war mir echt übel.
Also muß es nicht wirklich etwas bedeuten!
Wünsche Dir trotzdem viel Glück und weiterhin keine Übelkeit. ;-)

Beitrag von stern..chen 18.05.10 - 20:59 Uhr

Danke. Das beruhigt wirklich etwas.
Sicher ist jede Ss anders als die zuvor. Dennoch wäre mir ganz lieb, ich würde irgendwie etwas merken. Wobei ich es nun wirklich nicht mehr so wie beim ersten Mal haben muss. :)

Beitrag von jessyleine87 18.05.10 - 19:49 Uhr

Hallo, in der Schwangerschaft von meiner Tochter war mir ca ab der 9 oder 10 ten Woche immer schlecht.
Es war nicht nur Schlecht,ich habe alles wieder erbrochen was ich zu mir genommen habe.
Das war sehr schlimm.hatte viel abgenommen und wäre auch fast ins KH gekommen.
Ich hatte vomex Zäpfchen,von Weleda gibt es Tropfen gegen Übelkeit,ich habe alles probiert was ich durfte es hatte alles nichts gebracht.
Das werde ich nie vergessen wie es mir da ging.
Aber der kleinen hat es nichts gemacht, da brauchst du dir keine Gedanken machen denke ich.
Habe wirklich alle paar Minuten erbrochen oder gewürgt( war ja nichts mehr im Magen) ganzer Rachen tat weh!!!!
Mach dir keine Gedanken bei mir war es dann von einem Tag auf den anderen viel besser.
Dauerte aber bestimmt drei vier Wochen. Kopf hoch

Beitrag von lina7826 18.05.10 - 20:12 Uhr

Hallo,

solange du kein Keton im Urin hast musst du dir keine Gedanken machen. Keton ist ein Abbauprodukt und ein Zeichen das bereits der ganze Stoffwechsel durcheinander ist. Hatte ich in meiner ersten Schwangerschaft und war über eine Woche im KH und habe Infusionen bekommen. Dem Kind hat es zum Glück trotz ganzem Tag spucken nicht geschadet und war mit 3600 g bestimmt nicht unterversorgt. Die holen sich schon was sie brauchen.
Jetzt bin ich wieder schwanger und ich mache gerade auh wieder das selbe durch. Zum Glück war dieses Mal noch kein Keton im Urin. War allerdings trotzdem wieder im KH und habe Infusionen bekommen. Inzwischen hilft mir Akupunktur bei meiner Hebamme ganz gut. Bin inzwischen 11 ssw und hoffe das es bald besser wird. Bei der ersten Schwangerschaft ging es übrigens bis Ende 14. Woche

Wünsch Dir gute Besserung
Lg Lina

Beitrag von emilysmami 18.05.10 - 20:25 Uhr

Hallo. Also ich habe in beiden Schwangerschaften fast 4Monate rund um die Uhr gekotzt. War auch öfters im KH zum ernährt werden. Ich war mir sicher: ich kotz das Kind irgendwann mit raus *lach*!
Aber es war alles ok und ich hab in der ersten SS dann trotzdem 25Kg noch zugenommen und in der jetzigen SS sind es bisher 12Kg (29.SSW)... Grüßle und alles Gute!

Beitrag von blauviolett7 18.05.10 - 21:24 Uhr

Mach' mich nicht kirre.. :-p

Ich bin seit fast 11 Wochen nur am Kübeln. FÄ sagt, es schadet dem Kind nicht. Nur genug Flüssigkeit zu sich nehmen ist wichtig. Zur Not eben im KKH.

LG und gute Besserung!!!