Rota-Virus, habt Ihr dagegen impfen lassen?!?!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von superstar01 19.05.10 - 10:33 Uhr

Hallo,

Frage s.o.

wir haben einen Bekannten, der Kinderarzt ist und der hat uns abgeraten. Habt Ihr es machen lassen? Und wenn ja, wie haben es Eure Kleinen vertragen?

Freue mich über Erfahrungen.

DANKE!!!!

Beitrag von mamiskleinermann 19.05.10 - 10:35 Uhr

Haben unseren Sohn impfen lassen und er hat es 1A vertragen. Keinerlei Nebenwirkungen. Würde es auch immer wieder machen. Meine Freundin ihr Kleiner hatte das Rotavirus und lag auf der Intensivstation !

Lg

Beitrag von evy83 19.05.10 - 10:38 Uhr

Jep, ich habs machen lassen #pro
Gleich zusammen mit der 6-fach Impfung. Fynn hats gut vertragen. Da kann ich echt nichtk klagen!!
Und wieso bitte rät er ab? Wie begründet er das?
Wenn mans selber zahlen muss, würd ichs mir auch überlegen, aber meine Kasse (TK) hats übernommen. :-D
Vorallem im Süddeutschen-Raum hat die Zahl der Rota-Viren-Erkrankung stark zugenommen. Da ich im Schwarzwald wohn hab ichs machen lassen.
Sicher ist sicher.
#winke

Beitrag von mamiskleinermann 19.05.10 - 10:43 Uhr

Hey ich wohn auch im Schwarzwald ;-)

Beitrag von superstar01 19.05.10 - 10:47 Uhr

er begründet es damit, dass ein Rotavirus normalerweise nicht lebensgefährlich ist und zu bleibenden Schäden führen kann, so wie das bei den anderen Krankheiten der Fall ist. Außerdem haben wir kein Geschwisterkind, die ihn mit nach Hause bringen könnte....

Beitrag von schwilis1 19.05.10 - 10:53 Uhr

wenn man es selber zahlen muss, würdest du es dir überlegen? weil es gratis ist einfach rein mit dem zeugs?
kein angriff aber das vom geld abhänig zu machen?

Beitrag von kleinemaus873 19.05.10 - 10:41 Uhr

Nein wir haben nicht impfen lassen unser KIA ´hat uns auch nicht angesprochen.

Im Januar hatte er den Rota-Virus.Hat zwar über 1,5kg abgenommen aber nur die ersten 48std waren schlimm. Danach ging es ihm zunehmend immer besser.

Die Ärztin im KH fragte mich ob wir ihn haben impfen lassen und als ich nein sagte meinte sie: " Die Kinder bekommen trotz Impfung auch den Virus" zwar abgeschwächter aber trotzdem.

Ich habe die Entscheidung nicht bereut ihn nicht impfen zu lassen. Dafür ist er nun Imun gegen den VIrus(lt.Ärztin im KH)


Lg Kerstin

Beitrag von franfinewolff 19.05.10 - 10:42 Uhr

Hallo,
ja haben wir und es gab keinerlei Probleme! Sie hat es super vertragen und ich mein so n Rota-Virus-Infekt ist echt keine schöne Sache!
würds wieder machen lassen.

Beitrag von mausebaer86 19.05.10 - 10:58 Uhr

Bei meiner großen vor 2.5 Jahren gabs die ja noch nicht also hat sie die Impfe nicht.

Alea hingegen haben wir impfen lassen und sie hat es super vertragen.

LG Maike mit Khira (*Nov 2007) & Alea (*Dez 2009)

Beitrag von kathrincat 19.05.10 - 11:28 Uhr

die gab es da auch, meine hat sie!

Beitrag von mausebaer86 19.05.10 - 11:45 Uhr

Uns wurde sie damals nicht "vorgestellt"#gruebel

Beitrag von miau2 19.05.10 - 10:59 Uhr

Hi,
das Argument von deinem KiA deckt sich evtl. mit dem, wie wir es gehalten haben:

Unser Großer - erstes Kind, keine frühe Fremdbetreuung, keine "Abwehrschwäche" oder sonstige Gründe, warum eine Erkrankung besonders leicht möglich wäre oder besonders schwer verlaufen sollte, und - auch nicht zu verlässigen - keine Mutter, die evtl. ihren Job aufs Spiel setzt, wenn sie 2 oder 3 Wochen (Rota kann dauern...) ausfällt und vielleicht einfach möglichst viel an Erkrankungen vermeiden will - wurde nicht geimpft. Seinen ersten Magen-Darm-Infekt hatte er mit ca. 3 Jahren, für ihn harmlos verlaufen (hatte zwar heftigen Durchfall, hat aber gut getrunken und das damit gut verkraftet...und bei 3jährigen ist das halt auch was anderes als bei Babys).

Unser Kleiner - zweites Kind, evtl. frühe Fremdbetreuung, und es wäre natürich ein Problem, wenn ich mit ihm für längere zeit ins KH müsste usw. - wurde geimpft, hat die Impfung problemlos vertragen.

Als der Große seinen Virus hatte wurden wir alle krank - außer dem Kleinen. Ob nun Nestschutz (gibts ja eigentlich gegen Magen-Darm nicht), Stillen oder die Impfung dafür gesorgt haben werden wir nie wissen, es wurde nicht getestet, ob Rota oder ein anderer Erreger "schuld" war. Aber wenn ER so krank geworden wäre wie sein Bruder wären wir zu 100% wieder im KH gelandet.

Wir würden es wieder so machen - das erste Kind (ohne andere Gründe) nicht impfen, Geschwisterkinder mit Geschwistern in KiGa oder Grundschule schon.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kathrincat 19.05.10 - 11:27 Uhr

ja natürlich, nebenwirkungen keine!

es ist lebensgefährlich, wenn die kleinen es bekommen können und sie müssen auf alle fälle ins kh,

Beitrag von nisivogel2604 19.05.10 - 11:44 Uhr

das stimmt nicht.

Beitrag von nisivogel2604 19.05.10 - 11:45 Uhr

Nein, keines meiner Kinder ist dagegen geimpft. Uns wurde auch abgeraten. Denn der 1. grund zu impfen ist der wirtschaftliche, nicht der medizinische.

Wir hatten schonmal Rota und keiner von uns musste ins Krankenhaus.

lg

Beitrag von schnabel2009 19.05.10 - 13:50 Uhr

Das ist doch Quatsch, was hat die Wirtschaft denn davon? Die meisten Mütter mit Säuglingen sind in Elternzeit und der schlimme Verlauf betrifft idR Säuglinge und keine KiGa Kinder.

Beitrag von nisivogel2604 19.05.10 - 13:51 Uhr

Mein Kinderarzt meinte es geht um die Ausfallzeiten der Eltern.

Beitrag von schnabel2009 19.05.10 - 13:59 Uhr

Die fallen aber doch nicht aus, wenn sie eh zu Hause sind.....
Und was interessiert mich denn die Wirtschaft, wenn ich meinem Kind ein Besuch im Krankenhaus ersparen kann.....

Beitrag von nisivogel2604 19.05.10 - 14:04 Uhr

wir hatten schon rota und waren nicht im Krankenhaus. Auch Kindergarten- und Schulkinder können das kriegen und dann fallen die Eltern nunmal aus.

lg

Beitrag von schnabel2009 19.05.10 - 14:11 Uhr

Bei einem Säugling KANN es aber durchaus schnell mal im KH enden wegen der Austrockung.....
Naja, Eltern fallen nunmal aus wegen Krankheiten und idR sind das Krankheiten gegen die man nicht impfen kann--von daher hinkt das Argument (obwohl es von mir aus gerne Impfungen gegen blöde Erkältungen und noch blödere MDviren geben könnte.....hatten wir alles die letzten 2 Wochen *jammer*)

Beitrag von lea9 19.05.10 - 14:22 Uhr

Hab ich gestern erst gelesen, da stellen sich mir die Haare zu Berge. Kannst du dir ja mal durchlesen und schauen, ob du das deinem Kind gerne einflößen möchtest ;):

http://www.individuelle-impfentscheide.de/index.php?option=com_content&view=article&id=58:rotavirus-impfstoffe-mit-fremdviren-verunreinigt-wo-bleibt-der-verbraucherschutz