wie oft verabreden sich Eure Kinder Nachmittags...?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von melma76 19.05.10 - 18:12 Uhr

Hallo,

wollte mal hören wie oft sich Eure Kinder in der Woche Nachmittags mit ihren Freunden aus der Klasse verabreden?
Mein Sohn verabredet sich nicht wirklich oft, hab ich zumindest das Gefühl. Aber vielleicht liege ich da auch total falsch und andere in der ersten Klasse verabreden sich auch nicht ständig?
LG

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 18:27 Uhr

Hi,

mein Sohn findet alle aus seiner Klasse doof und will mit den Kindern nicht spielen.

Bei uns wird sich auch nicht verabredet. Hier läuft es wie in den 70er Jahren ab. Man geht zu den anderen und klingelt einfach und holt das andere Kind zum Spielen ab. Oder man geht auf den Spielplatz und guck wer da zum Spielen ist.

LG Dany

Beitrag von marathoni 19.05.10 - 18:46 Uhr

Jeden Tag. Mal hier mal da.

Beitrag von dominiksmami 19.05.10 - 18:56 Uhr

Huhu,

mein Sohn ist 9 und wäre umgerechnet in D wohl in der 2. Klasse.

Er verabredet sich nicht sehr oft, im Schnitt vielleicht ein bis zweimal die Woche.

lg

Andrea

Beitrag von frech1995 19.05.10 - 20:41 Uhr

Also in Deutschland geht normalerweise kein Kind mit 9 Jahren in die 2. Klasse. 9 Jahre ist in aller Regel 3 KLasse, manche auch 4. Klasse.

Beitrag von dominiksmami 20.05.10 - 12:30 Uhr

deswegen sage ich ja umgerechnet.

Er ist in Gruppe 4 und Gruppe 4 ist in D nunmal die Klasse 2.

Er hat die Vorschulgruppe zweimal gemacht ( wird hier immer indivuduell entschieden ob ein Kind zwei oder 3 Jahre in diesen Gruppen bleibt, ganz nach bedarf) und ist jetzt 9, weil er mit 4 in die Schule kam.

Glaub mir...da ich Deutsche bin, D zur Schule ging und wir ohnehin nur 300m von der deutschen Schule wegwohnen.....kenne ich beide Schulsysteme sehr gut.

Beitrag von kleinehexe1606 22.05.10 - 16:56 Uhr

Wir haben in der 2. klasse von 20 Kinder 5 Stück die noch in der 2 . Klasse 9 Jahre alt werden, warum sollte das nicht so sein ?

Beitrag von kleinehexe1606 19.05.10 - 19:23 Uhr

höchstens 2 x mehr düfen sie nicht, restliche Tage müssen sie dann andere Aufgaben erledigen.

Beitrag von reethi 19.05.10 - 19:57 Uhr

Deine Kinder dürfen sich nur 2x die Woche verabreden?! Das finde ich total schlimm! Es sind doch Kinder...

Beitrag von kleinehexe1606 20.05.10 - 08:10 Uhr

Man sollte die Hintergründe jedes einzelnen Kindes kennen und dann urteilen !!!! Ich habe einen Sohn der jetzt 6 wird in die Sprachheilschule kommt, daß heißt wir haben wöchentlich Therapien im Moment nur noch 2. Abgesehen von den vielen anderen Terminen wie Schule, Ärzte, SPZ, Krankenhäuser usw. bleibt recht wenig Zeit. Und bei 5 Werktagen finde ich 2 Nachmittage zum spielen doch ausrechend.
Die Große mit 9 Jahren ist in der Schule hat die 2. Klasse wiederholt, macht neben Tanzen, Turnen, DLRG eben auch noch Hausaufgaben die oft mal 2 Stunden gehen. Das Zimmer ist die reine Katastrophe, lesen ist schrecklich und Leseverständnis nicht ausreichend. Somit wird gelernt.
Vom spielen erreiche ich keine Bildung für meine Kinder, die ich aber in der heutigen Zeit brauch !!
Meine Große hat viele Freunde, sie hat 22 Klassenkameraden und bei 70 % war sie schon zum spielen.

Beitrag von reethi 20.05.10 - 08:40 Uhr

Hallo!

Ich finde es nur schlimm, wenn Kinder nicht mehr Kind sein dürfen. Und Kinder lernen durch spielen. Sie gehen doch erst in die Grundschule und da sollte gerade das auch drin sein-und nicht Termine über Termine und lernen, lernen, lernen.
Wir haben doch als Kinder auch nicht jeden Tag Stundenlang für die Schule gelernt und aus uns ist etwas geworden. Wenn Deine Tochter Probleme mit dem Lesen hat solltest Du das vielleicht hinterfragen. Viel üben bringt da auch nichts sondern baut einen unheimlichen Druck auf.

Mein Sohn hat auch Probleme, er ist Autist und hat Legasthenie. Und gerade deshalb lege ich wert drauf dass er viele Kontakte hat und jeden Tag seine Auszeit mit seinen Freunden bekommt.
Natürlich muss er auch etwas für die Schule tun. Bekommt 3x die Woche extra Hausaufgaben von einem Lerntherapeuten. Er geht zur Ergotherapie und zu einem Gruppentraining. Und trotzdem spielt er neben den Terminen fast jeden Tag. Ich finde das wichtig als Ausgleich und seitdem wir das so praktizieren ist es auch in der Schule besser geworden.
Ich finde es irgendwie gruselig, wenn er sich mit Freunden verabreden will und es wird dann erstmal der Terminkalender aufgeschlagen um einen Termin in 2-3 Wochen zu machen, weil die Kinder so verplant sind.

VG
Neddie

Beitrag von kleinehexe1606 20.05.10 - 08:50 Uhr

#kratz meine gehen doch auch jede Woche spielen, aber es muß doch nicht jeden Tag sein. Abgesehen davon ist es bei der großen so das wenn man sich nicht bis zu einer bestimmten Uhrzeit verabredet hat, die Freundin schon wo anders ist. Wir schaffen das oft nicht von der Zeit. Und meine Kinder müssen sicher nicht 2-3 Wochen im vorraus einen Termin machen, daß ist doch echt quatsch. Sie gehen doch jede Woche 2 x weg, wo ist da das Problem ? Meine Kinder haben keine Anpassungsschwierigkeiten oder keine Freunde. Im Gegenteil.......

Und glaub mir mit dem lesen hat sie nicht Probleme direkt sondern möchte nicht........ Wir haben schon genug geprüft gemacht und getan. Sie hat keine Lust und wenn ich nicht klare Linien gebe , wird das leider nichts...... Sie wurde auf Legasthenie geprüft aber ist nichts dabei rausgekommen.
Es heißt nur üben üben üben, mehr nicht. Nur weil sie nicht will kann ich nicht sagen dann lass es eben. Sie schreiben alle 2 Wochen einen Lesetest, der Anschluß ist da schnell verloren.
Für Aussenstehende ist das einfacher gesagt, niemand kennt das Kind, sie kann es und will einfach nicht.

Sie weiß jetzt schon das sie eine Buchvorstellung hat, ich sage schon seit Wochen such Dir ein Buch aus und fang schon an zu lesen, damit wir es mitndestens 2 x gelesen haben. Aber leider geht von alleine echt überhaupt nichts.

Und wer sagt das meine Tochter stundenlang lernen muß #rofl Hausaufgaben muß sie machen und wenn der Lehrer soviel auf gibt das sie 2 Stunden sitzt da kann ich nicht sagen laß mal mußt nicht machen.
Wir lernen Freitags zusammen. Besser wie wenn ich eine Mutter wäre, der alles am A.... vorbei gehen würde.

Beitrag von kleinehexe1606 20.05.10 - 08:56 Uhr

Wir haben im Freundeskreis auch noch ein anderes Beispiel, Kind geht jeden Mittag weg. Eltern interessiert es nicht, macht keine Hausaufgaben, hat die schlechtesten Arbeiten, übt angesagte Diktate nicht (12- 15 Fehler ) macht jeden Mittag eine andere Aktivität und hinterher zu Freunden.
Ist das besser ? Ich muß doch ein Mittelding für meine Kinder finden. Spielen ist nicht alles, es gehört dazu und darf nicht fehlen, aber sollte nicht der Mittelpunkt gefunden werden? So das alle Parteien glücklich sind, meine Tochter hat kein Problem damit im Gegenteil......

Beitrag von eisengesicht 19.05.10 - 20:46 Uhr

wie alt sind sie denn und was für aufgaben erledigen sie?
würde mich mal interessieren, in welchem alter andere kinder schon was helfen dürfen ;-)

Beitrag von kleinehexe1606 20.05.10 - 08:12 Uhr

Sie helfen hier überhaupt nicht, außer Zimmer aufräumen, der Rest sind Aufgaben wie Therapien, Hausaufgaben, lernen usw. mit 2 Problemkindern hat man viele Aufgaben die mit meinem Haushalt nichts zu tun haben

Beitrag von rosaundblau 19.05.10 - 21:50 Uhr

Deine Kinder sind 7 und 4 !?!

Welche Aufgaben müssen sie erledigen?

Beitrag von supikee 19.05.10 - 22:47 Uhr

Hausaufgaben, lernen!??
Zumindest der Große...

Beitrag von kleinehexe1606 20.05.10 - 08:06 Uhr

Ich glaube auch das Hausaufgaben und lernen schon im Vordergrund stehen müssen, vor allem wenn man in der Schule ist. Das ist heutzutage nicht gerade einfach, vor allem wenn man ein Kind hat das es nicht einsieht zu lernen

Beitrag von supikee 20.05.10 - 10:57 Uhr

Ich finde 2x die Woche völlig okay. Mein Sohn hat auch nix mit lernen am Hut, deshalb komme ich ihm damit reichlich entgegen, finde ich.

Beitrag von kleinehexe1606 20.05.10 - 08:05 Uhr

Mein Kleiner hat Dienstags Ergo und Donnerstags Logo, da wird nichts mehr ausgemacht. Sie sind übrigens inzwischen 9 und fast 6. Freitags ist er in der Sprachheilschule und wird auf die Schule vorbereitet.
Meine Große hat Mittwochs DLRG Training, Donnerstagmittag Tanzen ( was sie von sich aus will ) und Freitags ist dann lernen angesagt. Sie hat die 2. Klasse wiederholen müssen da sie nicht mit gekommen ist, somit wird ein Nachmittag intensiv mit lernen verbracht. Ich glaub nicht das ich deswegen eine schlimme Mutter bin #zitter
2 x die Woche was ausmachen reicht ehrlich gesagt auch, sind jeweils immer 3-4 Stunden. Ich glaub nicht das meine Kinder ein schlimmes Leben haben ;-)

Beitrag von eisengesicht 19.05.10 - 20:40 Uhr

Hallo!
Mein Großer (9) ist an jedem freien Tag verabredet (leider sind das nicht so viele) Ich finde das gut. Es ist sein Leben #winke. Er ist mit vier Jungens und vierzehn Mädchen in der Klasse. Die "Männer" waren von Anfang an ein Team ;-). Die Kleine (7J - 2. Klasse) hat Ihre Freundinnen in der 1. Klasse, weil Sie die aus dem Kindergarten gut kennt, in ihrer Klasse ist nur noch ein einziges Mädchen und die ist eigentlich mehr ein Junge... Es ist für sie einfach niemand dabei, darum muss sie ihre Kontakte anderweitig aufbauen bzw. pflegen und das ist nicht so einfach.
Für die 1. Klasse finde ich das gar nicht so ungewöhnlich, dass nicht sofort Freundschaften geschlossen werden. Mach Dir keine Sorgen: Flügge werden sie schnell genug ...#schmoll
LG
Susanne

Beitrag von jensecau 19.05.10 - 21:03 Uhr

Hallo!

Mein Großer geht in die 3. Klasse und verabredet sich so 2-3 Mal die Woche. Der Kleine geht in den Kiga, bei ihm ist es ähnlich. Jeder hat 1 Mal die Woche Fussballtraining, die anderen Tage verabreden sie sich mal oder spielen allein zu Hause. Oft gehen sie auch zum Nachbarsjungen rüber und spielen dort oder bei uns im Garten.

Es war aber auch nicht immer so...Anfang der 1. Klasse sind wir neu zugezogen, mein Großer kannte die anderen Kinder nicht. Da war es auch oft ruhiger. Aber mit der Zeit kam das dann und er hat "seine Jungs" gefunden.

VG
Claudine

Beitrag von dore1977 19.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist eigendlich jeden Tag "auf Achse". Verabredet ist sie ca 3 mal die Woche die restlichen Tage ist sie in der Nachbarschaft unterwegs und spielt hier. Die Tage an denen sie freiwillig zu Hause bleibt kann ich an einer Hand abzählen. Heute war so ein Tag wieso auch immer. Ich glaub sie war einfach kauptt als wir um 16.30 Uhr nach Hause gekommen sind.

LG dore

Beitrag von katzeleonie 19.05.10 - 21:32 Uhr

Hi,

in der 1.-4. Klasse hat sich unsere Tochter ca. 2-3x Woche verabredet. Manchmal auch weniger.

Erst jetzt in der 5. ist es viel seltener.

lg
Anja

Beitrag von melma76 19.05.10 - 21:46 Uhr

Danke für die vielen Antworten. Da bin ich ja echt beruhigt, bei uns ist es so das er sich ein - zweimal die Woche mit einem Freund aus der Klasse verabredet und einmal die Woche verabredet er sich auch mit seinem Cousin der im gleichen Alter ist wie er (aber leider nicht im gleichen Ort wohnt) ist, manchmal, je nachdem wir er sich die Woche über sonst verabredet kann es auch schon mal sein das er sich öfter mit seinem Cousin verabredet.
Wir wohnen nicht direkt in einer Siedlung (was meinte Tochter immer bedauert), sondern eher etwas außerhalb, zwar haben wir einige Nachbarn, aber die Kinder sind schon viel älter wie er, deswegen ist das mit dem Nachmittags einfach beim Nachbarkind klingeln oder in der Nachbarschaft spielen, bei uns nicht.
Ich denke nur oft das er sich vielleicht öfter mit verschiedenen Kindern aus seiner Klasse verabreden sollte, damit die Freundschaften gefestigt werden? Vielleicht mache ich mir da aber auch mal wieder zu viele Gedanken und das ganze kommt von ganz alleine. Er ist auch jemand der zu Anfang erst ziemlich schüchtern ist, man merkt das er gerne direkt mitspielen möchte, traut sich aber nicht so.
Von den Pausen erzählt er allerdings ganz viel und da spielt er auch immer mit den anderen und heute hat er auch gesagt "da haben mir meine ganzen Freunde geholfen" :-)

  • 1
  • 2