Ich vermisse ihn nicht...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von glückliche Strohwitwe 20.05.10 - 14:21 Uhr

Hallo!

Eigentlich hab ich gar kein wirkliches Problem - und ich glaube genau das ist mein Problem.
Verwirrender Satz, ich weiß.

Mein Mann ist seit Montag beruflich unterwegs und kommt erst am Samstag nach Hause.
Und ich vermisse ihn nicht. Null. Nada!
Ich genieße es so sehr, dass er nicht da ist und bin schon fast genervt, wenn ich daran denke, dass er Samstagabend wieder um mich ist. #schock
Ich bin ein wenig entsetzt über mich selber. Ehrlich!
Aber in den letzten Tagen war ich viel ausgeglichener, ich war besser gelaunt, ich fühlte mich gut! Richtig gut.
Die Tage waren schöner - und das obwohl er sonst auch bis 18 Uhr außer Haus ist. #kratz
Unser Kind ist zwei und wir haben schöne Tage verbracht. Der Tagesablauf ist der Gleiche wie sonst auch. Nur eben ohne Mann.
Und es war soooo herrlich Abends allein zu sein, wenn die Kleine im Bett ist. Ich habe ihn noch nicht einmal vermisst.

Ich bin richtig traurig, wenn ich daran denke, dass ich ihn ab Samstag wieder hier habe.
Das ist doch nicht normal, oder!? Ich hab ein richtig schlechtes Gewissen.
Aber ich genieß es so hier allein zu sein.
Es ist so schön. Ich bin nicht mehr schlecht gelaunt, ich schlafe soviel besser, wenn er nicht neben mir liegt und schnarcht, ich komm besser klar, ich hab Abends meine Ruhe, kann selbst entscheiden was im TV läuft und was nicht.... Ich könnte ewig so weiter machen.

Ticke ich noch ganz richtig? Was ist denn das für eine Ehe??
Klar, ich bin nicht der Typ, der gleich in Tränen ausbricht, wenn der Mann mal zwei Tage weg ist. Aber mein Mann ist 7 Tage weg und ich wünschte mir, er würde noch sieben Wochen bleiben...
Oder länger.
Unsere Kleene fragt auch nicht nach Papa, für sie ist alles gut.

Sorry, für das wirre Silopo. Aber ich hab ein wirklich schlechtes Gewissen und beginne unsere ganze Beziehung zu hinterfragen.
Er ist alle paar Wochen mal für eine Nacht weg und das find ich schon immer toll. Aber jetzt, wo er quasi mal einige Tage am Stück weg ist, lebe ich richtig auf.

Und nun?! #gruebel

Beitrag von Ist so! 20.05.10 - 14:50 Uhr

Hallo,

find ich jetzt lustig, denn mir gehts genau so, wenn meiner mal weg ist.

Schlechtes Gewissen? Nein, gar nicht.

Ich kenne nämlich auch die andere Seite. 2 Jahre lang, 24 Std. beide zu Hause. Haben von zu Hause aus gearbeitet.

Bis ich gesagt habe, dass wir uns entweder scheiden lassen, oder einer von uns "draußen" arbeitet. Wer das sein würde, war egal. Eben der, der als Erstes was findet und das war er.

Nun bin ich zu Hause und er weg und das ist super! Nun klappts auch wieder mit der Ehe.

Von mir aus, kann der nach Dubai fliegen, ich würds volles Prgramm genießen, mal aus der Eheroutine raus zu können.

Mach Dir keinen Kopf, ich hab für mich beschlossen, das es okay ist :)

LG

Beitrag von tristimonia 20.05.10 - 14:51 Uhr

Geniesse es einfach ;) "Ausnahmezustand"

Ich finde das völlig normal. Wenn er wieder da ist wirst Du sicher wieder anders denken.

Meiner fährt jetzt auch wieder weg und ich habe sofort "Wunschfrei" in meinen Dienstplan geschrieben und bekommen :) Ich freue mich riesig drauf! Endlich mal wieder ohne Geschnarche ein und DURCHschlafen! Ohne Gemekkere, machen was ich möchte und sein lassen wozu ich grad keine Lust hab...

Vor zwei Jahren war ich beruflich für 4 Wochen weg und wollte am liebsten nicht mehr nach Hause. Meine Kinder hab ich schon vermisst! So isses ja nicht.

VG

Beitrag von pottsblitz 20.05.10 - 15:45 Uhr

Ich find das o.k.

Jeder Mensch braucht auch mal Zeiten für sich.

Bedenklicher find ich die Paare, die tagein tagaus aufeinander hocken und sich dann nach ein paar Jahren nichts mehr zu erzählen haben.

Meine Frau und ich "trennen" uns jeden Monat ein Wochenende lang und machen Sachen mit anderen Menschen. Danach haben wir einander jede Menge zu erzählen, und die Zeit ohne einander entlädt sich dann im Bett, bei gemeinsamem Lachen, bei ganz viel Zweisamkeit.

Geh deinen Weg so weiter, ich find's gut!

Beitrag von stubi 20.05.10 - 15:48 Uhr

Ich kann mich meinen Vorschreibern nicht anschließen. Ich vermisse meinen Mann nach wie vor, wenn er mal 1 Nacht beruflich außer Haus ist. Und ihm geht es ebenso. Er hat jedes mal schlechte Laune, wenn er woanders übernachten muss und nicht heim kann. Und wir sind seit über 16 Jahren zusammen. All das, was die anderen beschreiben, wenn sie sturmfrei haben, kann ich auch machen und genießen, wenn mein Mann daheim ist, man muss sich nur gegenseitig Freiheiten lassen und sich nicht ständig auf der Pelle hocken, auch wenn man gemeinsam daheim ist.

Ich persönlich würde meine Ehe wirklich überdenken, wenn ich meinen Mann irgendwann nicht mehr vermissen würde.

Beitrag von freundliche 20.05.10 - 15:54 Uhr

stimme dir zu...

wir sind 13 jahre zusammen (ja erste große liebe- na und)

und wir vermissen uns auch wenn wir uns mal aus beruflichen Gründen oder auch anderen nicht sehen können...

alles liebe

#pro #pro

Beitrag von connie36 20.05.10 - 17:52 Uhr

hi
du sprichst mir aus der seele.
wir sind auch seit 16 jahren zusammen, und ich bin nicht gerne von ihm getrennt. wenn er wegen dem sport, was gott sei dank nciht häufig vorkommt, mal ein paar tage auf fortbildung ist, dann kann ich es kaum erwarten das er wieder nachhause kommt. klar, ich sitze nicht wie auf glühenden kohlen, und weiss nichts mit mir anzufangen, ich habe dann meine hobbies, aber denen gehe ich genauso nach, wenn er da ist, bzw. arbeiten ist. ich bin kein ausgeh-freak, von dem her brauche ich keine abende an denen ich "sturmfrei" habe. ich gehe auch mal ins kino, und geniesse das, aber oft eben mit meinem mann.
ich verstehe die einstellung nicht, das es ok ist, seinen partner gar nicht zu vermissen. ich glaube wenn ich ihn nicht mehr vermissen würde, wäre irgendwas nicht mehr ok zwischen uns.
udn es ist nicht so, das wir aufeinander hocken. er arbeitet die ganze woche lang, und hat abends 2-3 mal die woche noch handball, und ich arbeite samstags den ganzen tag über.
aber ich freue mich einfach, wenn ich ihn sehe.
lg conny

Beitrag von joy1975 20.05.10 - 16:12 Uhr

Ist bei mir genauso...
Mein Mann fliegt morgen für 7 Tage in den Urlaub. Freue mich jetzt schon wie dolle auf die Zeit für mich. #huepf

Habe gar nichts bestimmtes vor, dass ich mit ihm nicht machen könnte, aber ich finde es so schlimm, dass er, wenn ich abends von der Arbeit komme, IMMER da ist. Jetzt bin ich endlich mal allein. Ok, der Hund ist noch da, aber das macht ja nichts.

Beitrag von sniksnak 20.05.10 - 16:48 Uhr

Ich muss sagen, ich vermisse meinen Mann schon, wenn er nicht da ist... Ich bin aber seit der Geburt unserer Tochter auch extrem anhänglich #schein

aber...

Er fährt im Juli eine ganze Woche weg nach Hause und ich freu mich. Einerseits für ihn: Familie besuchen, Freunde sehen, Fastival. Und andererseits für mich :-D Zeit mit unserer Zwergin komplett nur nach unseren Wünschen organisiert und nicht nach des Gatten wirren Arbeitsplans o.ä.

Mach dir nicht so einen Kopf!

Beitrag von asimbonanga 20.05.10 - 17:20 Uhr

Hallo,
bin auch gerade Strohwitwe und kann dies nach 6 gemeinsamen Jahren durchaus genießen.Ich denke täglich an meinen Mann-nicht nur weil er anruft;-)
L.G.

Beitrag von sniksnak 20.05.10 - 18:22 Uhr

Für mich ist die erste Nacht immer schlimm - aber dann gewöhne ich mich doch an den Zustand :-P Und schwupp ist alleinschlafen gar nicht mehr sooooo schlimm ;-)

LG

Beitrag von asimbonanga 20.05.10 - 19:18 Uhr

Auf die freudig erwartete Rückkehr unserer Männer#fest

Beitrag von ich halt 20.05.10 - 22:02 Uhr

Hallo

so ne ähnliche Frage habe ich vor einigen Monaten eingestellt als mein Mann die neue Arbeit begann: Alle zwei Wochen von Mo-Fr im Aussendienst. Tja und die ersten paar Wochen weg hab ich ihn gar nicht vermisst #hicks Und wenn er da war, war alles viel umständlicher und komplizierter und man musste mehr Rücksicht nehmen...

Jetzt ist er grade wieder weg und ich geniese es und vermisse ihn gleichzeitig doch :-) Es passt schon zusammen! Mach dir keine Sorgen. Im Moment fühlt es sich wohl noch bei dir so an, weil es ein neues Gefühl ist und du es erstmal geniest deinen Tag alleine einzuplanen. Wenn es öfter so wäre würdest du ihn irgendwann doch mal ganz dolle vermissen (so wie ich meinen Schatz jetzt #verliebt )

Wir telefonieren jeden Abend miteinander und die Gespräche sind am Telefon tausendmal besser als wenn er zuhause ist. Denn am Telefon hören wir uns 100% zu. Hier geht auch schonmal was vom Gespräch verloren...

Liebe Grüße!
ich

Beitrag von luka22 20.05.10 - 23:31 Uhr

Du bist in bester Gesellschaft.

7 Tage kommen bei uns häufig vor und selten weine ich Tränchen ;-). Ich genieße es auch. Nicht, dass mein Mann mich irgendwie einschränkt, aber ich bin in der Regel schon zu Hause, wenn er kommt. Zumindest habe ich das Gefühl, ich sollte zu Hause sein. So kann ich machen, was ich will und muss nicht Rücksicht nehmen. Aber, wenn es länger als 7 Tage werden, dann merke ich schon, dass er fehlt. Nicht unbedingt, dass ich ihn mordsmäßig vermisse (da müssten es schon 4 Wochen sein), aber eine ganze Woche mit den Kindern alleine - nach einer Woche merkt man das schon. Ich habe dann jedes Mal eine solche Hochachtung vor alleinerziehenden Müttern und Vätern. Was diese Frauen/ Männer für Energieen haben müssen. Wirklich meinen Respekt!

Gut, ich geb es zu: Du frohlockst ja regelrecht. Hockt ihr euch denn sonst auf der Pelle?

Grüße, Luka

Beitrag von so war es bei mir 21.05.10 - 10:32 Uhr

Hallo,

ich war lange verheiratet. In den letzten Jahren meiner Ehe ging es mir auch so. Wenn mein Ex auf Geschäftsreise war, habe ich ihn nicht vermisst, sondern die Zeit in vollen Zügen genossen. Die Tage waren irgendwie stressfreier, die Kinder pflegeleichter. Ich konnte am Abend machen, was ich wollte, ohne Rücksicht zu nehmen.

Irgendwann haben wir uns dann getrennt. Wir waren 20 Jahre zusammen. Die Trennung war zwar schlimm für mich. Heute denke ich aber, es war bei mir mehr die verletzte Eitelkeit. Er hat mich wegen einer anderen Frau verlassen.

Ich habe dann mein Singleleben in vollen Zügen genossen. Und heute steht für mich fest: Mir kommt NIE WIEDER ein Mann ständig ins Haus. Ich habe seit ein paar Jahren wieder eine feste Beziehung, aber wir haben getrennte Wohnungen und das ist gut so.