Auch ich hatte eine Totgeburt....

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von wolke2007 20.05.10 - 21:15 Uhr

diese liegt jetzt fast 5 monate zurück.

Ich war in der 33. Schwangerschaftswoche. Warum und wieso das passiert ist kann man nicht sagen. Die Untersuchungen ergaben, dass alles in Ordnung war, ein gesunder Junge. Bis zur Geburt wussten wir das Geschlecht nicht.

Bis heute konnte ich meine Trauer nicht richtig zulassen.

Heute hab ich die Geburtstagsgeschenke für meinen Sohn, der am Dienstag 3 jahre alt wird, gekauft. Ich spürte erst heute den tiefen, tiefen Schmerz über den Verlust- im Kindergeschäft. Es schnürte mir die Kehle zu. Ich musste weinen und konnte gar nicht mehr aufhören.

Die Verkäuferin - eine gute Freundin meiner Mama - hat meinen Mann angerufen. Er hat mich dann nach Hause gebracht.

Dort habe ich mir zum ersten Mal die Bilder aus dem Krankenhaus angesehen. Die Bilder der Beerdigung.


Es tut jetzt einfach nur noch weh :-(

Beitrag von suessepia 20.05.10 - 21:26 Uhr

Hallo

Es tut mir sehr sehr leid was euch passiert ist #kerze
Hier wirst du nette und aufbauende worte erhalten

Wünsche euch alles gute
Lg Pia

Beitrag von supermarion 20.05.10 - 21:39 Uhr

Ein leises Hallo...
Es tut mir auch sehr leid, was Dir geschehen ist. Ich kann Dir nur raten, sieh die Fotos öfters an, auch wenn es weh tut. Geh zum Grab, tu alles, um Dein Baby nicht zu vergessen! Es schmerzt unheimlich, immer wieder, aber ich selbst habe einfach gemerkt, wenn ich alles aus mir herauslasse, wenn ich alle Tränen rausheule, die ich habe, dann geht es mir irgendwann danach eine Spur besser. Das Hineinfressen bringt nix, dann kommt die Trauer einfach später raus - und anscheinend umso heftiger. Und - ich weiss nicht, wie es dir mit deinem Grossen geht - lass ihn daran teilhaben, bzw. sag ihm auch, weshalb du traurig bist! Generell - versteck deine Trauer nicht! Irgendwie klingt dein Posting nämlich danach... ?
ALLES nur erdenklich Gute wünsche ich Dir und Deiner kleinen Familie.
Ich war heut auch grad bei meinem Sternenkind und musste einfach heulen, und es ist auch bald 5 Monate her...
Wünsch Dir viel Kraft!

Beitrag von -nati- 20.05.10 - 22:06 Uhr

Hallo wolke,

Es ist sehr schwer dies zu Akzeptieren und ich denke das du es deshalb nicht zu lassen konntest.

Lass es raus ! Denn auch der Tod gehört zum Leben dazu. Entschuldige das ich so direkt bin, aber das wird oft vergessen.

Wir freuen uns über den geb unsere Kinder und wir dürfen auch Traurig sein !
Rede mit deinem Mann oder mit einer Freundin darüber, wie du dich fühlst. Oder schreibe es auf. Aber die Trauer runter drücken, bringt nichts. Die holt einen irgend wann wieder ein!

Ich wünsche dir/euch ganz viel Kraft #liebdrueck

Alles gute Nati #klee

Beitrag von mona1879 20.05.10 - 22:19 Uhr

liebe wolke,
ich habe vor fünf monaten in der 33.ssw meine tochter stillgeboren. sie ist an einen nabelschnur verschlingung gestorben. vielleicht hast du lust dich auzutauschen.
ich muss sagen mir geht es seit ein paar wochen wieder besser. ich habe aber sehr traurige monate hinter mir.

lieben gruß
mona

ich wohne auch ganz in deiner nähe.

Beitrag von frechesdingnrw 20.05.10 - 23:32 Uhr

erstmal möchte ich Dir sagen das ich es immer wieder erschütternd finde wievielen es so ergeht wie uns

Ich habe meine Tochter letztes Jahr 4 Tage vor dem ET still geboren.
Zum Glück hatte ich eine liebe Hebamme die mich auf die Trauer vorbereitet hat und mit mir noch heute die Zeit des Abschied nehmens erarbeitet
denn Abschied nehmen wir lange lange Zeit und ich denke wir hören bis zu dem Augenblick wo wir uns wieder finden nicht damit auf.

Egal ob ich nun an Gott glaube oder nicht aber ich denke das sich die Seelen wiedertreffen und meine Tochter hat mir ein großes Geschenk gemacht .....ich habe mich sehr verändert .Ich höre mehr auf mein Bauchgefühl und mich interessiert nichts mehr als mein eigener innerer Kreis (Familie Bekannte) die mich so aktzeptieren wie ich bin und damit auch meine tote Tochter aktzeptieren.
Ich wünsche Dir viel Kraft und denke immer daran dein Sohn ist dein Sohn und er wird es auf ewig bleiben und die Trauer um Ihn ist wie ein eigenständiger Mensch ....sie kommt und geht wann Sie will.
Je mehr Du die Trauer zulassen kannst um so öfter werden irgendwann die Momente an denen Du dich an deinen Sohn erinnern und dabei vielleicht sogar unter den Tränen zu lächeln
Ich sende Dir viel Kraft und fühl dich einfach mal feste gedrückt und verstanden

Lg Eve