vorteile beim kaiserschnitt!?? gibt es welche?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von redwest25 20.05.10 - 21:40 Uhr

ich möchte hier mal sammeln, hat der kaiserschnitt auch vorteile?
wie erging es euch die erste zeit nach dem kaiserschnitt?
VG

Beitrag von zwillinge2005 20.05.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

ich hatte 2005 einen KS bei Zwillingen (BEL und Querlage, vorz. BS 31+3SSW) und am 19.04.2010 eine Spontangeburt.

Falls es keinen medizinischen Grund gibt, kann ich niemanden verstehen, der einen KS machen lässt. Vorteile habe ich keine gefunden. Nach der Sontangeburt war ich deutlich schneller weder fit.

LG, Andrea

Beitrag von marquise 21.05.10 - 08:20 Uhr

Bei mir ist die Große ein KS und danach zwei spontane Entbindungen.

Nach diesem Vergleich kann ich behaupten: NIE WIEDER EIN KS (obwohl beide normale Geburten ohne PDA waren).

Ich war so lange nicht belastbar, die Naht schmerzte, konnte mich anfangangs nicht um meine Maus kümmern, ... . Erst nach 12 Wochen war ich so fit, wie ich bei den Jung nach 3 Tagen fit war.

NIE WIEDER EIN KS!

LG Marquise

Beitrag von bibi22 20.05.10 - 21:44 Uhr

hi!

Hmm.. ich weiß nicht, ich hatte keinen, aber der einzige Vorteil der mir wohl einfallen würde, wären keine Wehen.#kratz

lg bianca

Beitrag von redwest25 20.05.10 - 21:47 Uhr

nachwehen gibt es doch oder??
ich habe gehört richtig stark wenn man einen kaiserschnitt hatte...

Beitrag von alessa-tiara 20.05.10 - 21:48 Uhr

ja du hast nachwehen

Beitrag von bibi22 20.05.10 - 21:49 Uhr

hi!

Das ist möglich! Ich hatte keine, lag aber daran, dass ich kurze Zeit wegen Plazentaentfernung nach der Geburt eine Vollnarkose bekommen hab und die wirkt schon einiges nach.

lg bianca

Beitrag von jacqueline81 20.05.10 - 23:05 Uhr

ich fand meine Nachwehen schon sehr heftig, aber es waren ja auch die ersten. Aber laut meiner Freundin die schon 2 Kinder hat, wäre es schon heftig. Vorallem nach der 1. Geburt!

Beitrag von qrupa 21.05.10 - 07:51 Uhr

Hallo

ja, nachwehen nach einem KS sind wirklich fies. Man muß bedenken, es sind nicht nur einfach Nachwehen wie nach einer spontanen Geburt sondern Nachwehen einer frisch operierten Gebärmutter.

Wobei ich "keine Wehen" nur bedingt als Vorteil gelten lassen würde, denn Wehen sind nicht nur sinnlose Schmerzen sondern haben sowohl für die Mutter als auch für das Baby eine wichtige Funktion.

LG
qrupa

Beitrag von seikon 20.05.10 - 21:44 Uhr

Natürlich hat ein KS auch Vorteile. Bei einigen medizinischen Gegebenheiten (z.B. Plazenta vor dem Mutterkuchen, Querlage des Kindes) wären früher die Mütter und/oder Kinder gestorben. Für solche Situationen ist der KS ein Segen.

Allerdings halte ich viele KS, die hier als angeblich medizinisch notwendig propagiert werden für tatsächlich nicht notwendig. In solchen Fällen hat ein KS keine Vorteile, da die Risiken und Nachteile (z.B. Anpassungsprobleme beim Kind) immer größer sind als bei einer spontanen Geburt.

Beitrag von redwest25 20.05.10 - 21:48 Uhr

erkläre mir das mal bitte mit den anpassungsproblemen, aus welchem grund sollte das so sein?
ein kind erinnert sich doch eh nicht an die babyzeit zurück oder?
also ich erinnere mich nicht mehr an meine babyzeit zurück.

Beitrag von alessa-tiara 20.05.10 - 21:51 Uhr

sie meint geburtliche anpassungsschwierigkeiten.. mein sohn (LEIDER KS, und zwar BESTIMMT KEIN wuschks) hatte anpassungsschwierigkeiten..weil bei einem ks werden die kinder ja mehr aus dir rausgerissen als bei einer spontanen

Beitrag von seikon 20.05.10 - 22:45 Uhr

Bei einem geplanten KS geht der Geburtsimpuls nicht vom Kind aus, wie das bei einer spontanen Geburt ist. Die Geburt ist für das Kind auch sehr plötzlich. Bei einer vaginalen Geburt kann sich das Kind auf die Geburt vorbereiten. KS Kinder haben oftmals Atemprobleme und größere Probleme die Temperatur zu halten.

Beitrag von qrupa 21.05.10 - 08:33 Uhr

Hallo

ein geplanter KS wird meist ca 10 Tage vor dem errechneten ET gemacht. Der natürliche Geburtszeitpunkt liegt aber bis zu 14 Tagen nach diesem errechneten Termin. Das bedeutet für so manches KS baby, dass es ca 4 Wochen bevor es eigentlich reif für die Geburt gewesen wäre innerhalb weniger Minuten (bis das Baby da ist dauert es meist nur ca 10 bis 15 Minuten) völlig unvorbereitet aus dem Bauch gerissen wird.

bei einer spontanen Geburt gibt das Baby den Anstoß für die Geburt, genau zu dem Zeitpunkt wenn es reif genug ist. Durch die Wehen, die nicht nur sinnlose schmerzen sind, schüttet die Mutter Hormone aus, die auch das Baby abbekommt und die den kleinen Körper auf das überleben außerhalb der Gebärmutter vorbereiten. Im bauch sind die Lungen des Babys noch mit Fruchtwsser gefüllt, das durch den Druck während der Geburt (ist ja schließlich eng da drin) herausgepresst wird. Bei einem KS funktioniert das nicht, so dass das baby zum einen abgesaugt werden muß (was für ein toller erster Eindruck von der Welt) und die Atmung oft nicht gleichrichtig gut funktioniert. Bei eienr spontanen Geburt bekommst das Baby bis die nabelschnur durchtrennt wird noch Sauerstoff von der Mutter über die Nabelschnur und hat so viel mehr Zeit sich anzupassen udn die Atmung in Gang zu bringen. Bei einem KS wird die Nabelschnur sofort durchtrennt udn das Baby muß vom ersten Moment an komplett selbstständig atmen.

Es gibt übrigens durchaus Untersuchungen die zeigen, dass Kinder bis zum Alter von ca 3-4 Jahren sich durchaus noch an ihre Geburt erinnern können und auch an die ersten Lebensjahre. Dann werden diese Erinnerungen langsam überlagert.

LG
qrupa

Beitrag von alessa-tiara 20.05.10 - 21:45 Uhr

also ich kann die keine vorteile nennen , eher nur nachteile..


LG


bedenke ein KS ist eine OP die mit starken schmerzen verbunden ist

Beitrag von lucymama 20.05.10 - 21:45 Uhr

Ich geh da mit gemichten gefühlen ran.Für mich hört sich das so an als wen du einen haben möchtest.Darf ich fragen warum?

Also bei mir war es so es wurde 1 Woche lang eingeleitet und nichts hat geholfen bis ich die nase voll hatte,dan hab ich mich für den Kaiserschnitt entschieden und muss sagen es sind geteilte gefühle bei mir.

1:Ich hatte voll Nakose und habe nichts von meiner Tochter mitbekommen.
2:Als ich wach wurde habe ich erstmal sehr geweint und war Orentierungs
Los
3:Diese schmerzen waren kaum auszuhalten da find ich eine Normale
geburt dagegen harmlos.

Das einzigst Positive was ich hatte,ich war noch am selben tag wieder auf den Beinein,Wozu ich aber sagen muss,Es ist nicht bei jedem so das er gleich wieder aufstehen kann oder will.Also wen ich die wahl habe und ich KEINEN KS brauche Würde ich mich immer wieder für eine Ambulante geburt wie bei meiner kleinen entscheiden.

Beitrag von redwest25 20.05.10 - 21:50 Uhr

weil ich angst vor der geburt habe #zitter
aber ich bin mir unsicher ob ich wirklich einen KS möchte.

Beitrag von binecz 20.05.10 - 21:57 Uhr

Ach meeensch, das ist gemein.
Aber sprich doch mal mit einer Hebi und deinem FA über deine Ängste. Wenn es "nur" das ist.
Weißt du, ein KS ist ja immer eine OPERATION! Du bekommst einen Bauchschnitt in dem deine Bauchmuskeln durchtrennt werden!! Und dein Baby wird noch vor der ersten Wehe geholt und ist somit noch garnicht richtig vorbereitet.
Vielleicht schaffst du es ja deine Ängste zu überwinden!!!

P.S. ich habe viel mehr Angst vor einem KS als vor der Geburt, komisch wie das Leben so spielt!

Beitrag von kuschel022 20.05.10 - 22:02 Uhr

Lieber große Schmerzen vor der Geburt und nach der Belohnung keine mehr, als ein Kaiserschnitt mit 5 Tage langen Schmerzen.

Viele haben Angst davor, da sie es nicht kennen.
Du kannst ja auch nach einer PDA bei der normalen Geburt fragen, wenn du dolle Schmerzen hast!!!
Nach der Geburt kannst du dich zumindestens um dein Kind kümmern, das hast du nach dem Kaiserschnitt nicht so, weil ....
evtl. Kreislaufprobleme und Schmerzen dich daran hindern (so war es bei mir)!!!
Du wirst es schon normal schaffen!!!!

Mfg

Beitrag von klimperklumperelfe 20.05.10 - 22:24 Uhr

Jede Frau hat doch Angst vor der Geburt aber um nichts in der Welt hätte ich einen KS gewollt.

Beitrag von angel2110 20.05.10 - 22:51 Uhr

ich hatte auch angst davor.
aber die erfahrung und das erlebnis einer natürlichen geburt würde ich nicht missen wollen.
lg angel

Beitrag von qrupa 21.05.10 - 08:44 Uhr

Hallo

ich denke jede Frau hat vor der ersten Geburt Angst. Such dir eine hebamme und rede mit ihr darüber. Die allermeisten Ängste sind letztendlich unbegründet und man kann eine Menge dagegen tun.

ich hatte 12 Stunden lang eingeleitete Wehen bevor die Entscheidung zum KS fiel. Aber diese 12 Stunden waren ein Spaziergang gegen die Schmerzen, die ich nach dem KS hatte, obwohl man mit Schmerzmitteln wirklich nicht geizig war. Und Frauen die direkt nach dem KS wieder fitt durch die Gegend laufen habe ich bisher nur hier bei urbia gefunden.

Eine Spontangeburt kann man jeder Zeit abbrechen und doch noch einen KS machen. Wenn du erstmal mit aufgeschnittenem Bauch im OP liegst, kannst du es dir nicht anders überlegen. Und was man auch bedenken sollte, ein KS hat auch Auswirkungen auf spätere Schwangerschaften und Geburten und viele Frauen, ich auch, haben hinterher noch monatelang oder sogar dauerhaft einen tauben Bauch, weil die Nerven nichtmehr richtig zusammenwachsen.

Es ist großartig, dass es die Möglichkeit des KS gibt, wenn es nicht anders geht, aber das ist auch wirklich der einzige Vorteil.

LG
qrupa

Beitrag von anyca 20.05.10 - 21:46 Uhr

Naja, wenn man schon Kinder hat, ist es natürlich praktisch, daß man den genauen Tag weiß und die Kinderbetreuung besser organisieren kann ...

Beitrag von babylove05 20.05.10 - 21:47 Uhr

Hallo

also ein geplanter KS hat vorteile...

a. man ist seelisch drauf vorbereitet

b. man kann es einfahc besser planen ( auch wenn das eben nicht der Grund für ein KS sein sollte ) z. b bin ich Alleinerziehen z.Zt mit Kleinkind daheim da ist es einfacher .

c. man kann ungefähr abschätzen was auf einen zukommt....

Also mir ging es nach meine ersten KS super .... hab kaum schmerzen gehabt , war schnell wieder fit , und konnte nach einigen std aufstehen und mich von Windel eins um mein Sohn kümmern ... mal sehen wie es diesmal wird....

Nachteile gibt es sicher auch zu genüge , aber die gibt es eben bei einer Sponatangeburt auch

Lg Martina

Beitrag von zickchen079 20.05.10 - 21:50 Uhr

hallo,

ich hatte eine kaiserschnitt und ich weiß nicht ob es da so viele vorteile gibt. man kommt ewig nicht auf die beine und hat totale schmerzen. man kann sich nicht im vollen maße um sein kind kümmern, so wie man es möchte.

gut vorteile, man hat keine wehen und wenn man nicht genäht werden muss hat man diesbezüglich auch keine probleme.

  • 1
  • 2